Mit schwedischer Power zum Sieg im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Der Olympiazweite Peder Fredricson aus Schweden flog mit Christian K zum Sieg im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken. (Foto: Stefan Lafrentz)
Der Olympiazweite Peder Fredricson aus Schweden flog mit Christian K zum Sieg im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Der 47 Jahre alte Olympiazweite Peder Fredricson aus Schweden hat bei den VR CLASSICS den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken gewonnen. Mit Christian K, einem niederländischen Wallach, zeigte Fredricson eine Bilderbuchrunde im Stechen der Weltranglistenprüfung. “Das war Weltklassesport, was uns heute gezeigt wurde,” zollte Turnierchef Paul Schockemöhle dem Top-Trio Respekt. Erstmals seit mehreren Jahren war kein einziger Deutscher unter den besten Fünf im Großen Preis.

Schockemöhle attestiert Spitzensport

“Da wäre auch auf jedem anderen Turnierplatz der Welt vielleicht noch einer dazwischen gekommen, mehr aber auch nicht”, ist sich Schockemöhle sicher. Fredricson wurde ausgiebig bejubelt, schließlich kennt man den Mann im Pferdeland. Vor mehreren Jahren hat er einige Zeit im Stall des Pferdezüchters Harm Thormählen in Kollmar verbracht. “Eine Super-Zeit war das, ein toller Betrieb, tolle Leute”, erinnert sich Fredricson mit leuchtenden Augen zurück.  “Man liebt die Turniere, bei denen man gewinnt immer”, verriet der Schwede augenzwinkernd, “tatsächlich war das aber erst mein zweiter Start hier. Ich bin allerdings als Zuschauer häufiger hier gewesen –  gute Pferde angucken.”

Comeback für Carambole

Eine Art “Comeback” feierte auch Carambole in den Holstenhallen. Der 15 Jahre alte Holsteiner Hengst wurde mit dem Niederländer Willem Greve im Sattel Zweiter. “Carambole ist hier in Holstein gekört worden in dieser Halle, dann habe ich auch schon die Youngster Tour hier mit ihm geritten”, so Greve, “und wenn es geht, würden wir nächstes Jahr schon gern wieder kommen.” Riesig gefreut hat sich auch Albert Zoer über Platz drei mit dem Zirocco Blue-Nachkommen Florian. “Ich habe viele jüngere Pferde und war zuletzt vor allem in Belgien und in den Niederlanden bei Turnieren”, so Zoer, der die VR CLASSICS seit vielen Jahren kennt. “Familiär, gemütlich mit einem tollen Publikum” – so charakterisiert der Mannschafts-Weltmeister des Jahres 2006 das internationale Turnier in den Holstenhallen. Bester Deutscher war auf dem sechsten Rang der zweimalige Derbysieger Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Luca Toni aus dem Besitz von Wolfgang Herz. Fehmarns Top-Amazone Inga Czwalina verpasste das Stechen knapp wegen eines Zeitfehlers mit Cezanne.

Zuwachs für die VR CLASSICS

Paul und Bettina Schockemöhle durften auch 2019 einen Zuschauerzuwachs vermelden. Rund 38.900 Gäste kamen an vier Tagen, also knapp 400 mehr als 2018. Zuwächse, die am Donnerstag und Freitagabend entstanden. “Samstags und sonntags geht es ja auch nicht,” stellte Paul Schockemöhle kurz und bündig fest, ”da sind die Hallen voll, mehr als ausverkauft kann man nicht sein”.
 

Grandorado TN und Willem – sh:z Youngster-Finale
Willem Greve aus den Niederlanden gerät förmlich ins Schwärmen, wenn er von den Nachwuchspferde-Prüfungen bei den VR CLASSICS spricht. Hocherfreut nahm er die Glückwünsche des stellvertretenden Chefredakteurs Jürgen Muhl zum Sieg im vom sh:z präsentierten Youngster-Finale entgegen. Mit dem  Hengst Grandorado, dessen Großvater der Holsteiner Hengst Carolus I ist, gewann Greve das internationale Zwei-Phasen-Springen. “Grandorado war schon Vize-Weltmeister der jungen Springpferde, er ist auch für die Holsteiner Zucht anerkannt”, so Greve, “wenn der noch ein paar Jahre älter ist, dann ist der richtig gut, er kann einfach alles.” Platz zwei ging an Jan Meves aus Nutteln mit Captain keep cool R, Christian Hess aus Heidmühlen ritt die Holsteiner Stute Untouched auf den dritten Rang.

Der Termin für die VR CLASSICS 2020 steht bereits fest: Wie immer am dritten Wochenende im Februar (13. – 16. 2. 2020) trifft sich die Pferdeszene erneut in den Holstenhallen zu den VR CLASSICS.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

10 CSI3* – Int. WRL-Springprüfung mit Stechen (1,55 m), Großer Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken
1. Peder Fredricson (SWE) auf H&M Christian K *0.00 / 38.57
2. Willem Greve (NED) auf Carambole *0.00 / 38.91
3. Albert Zoer (NED) auf Florian *0.00 / 38.93
4. Angelique Hoorn (NED) auf Brego R’n B *0.00 / 40.41
5. Victor Bettendorf (LUX) auf Sorbier Blanc *4.00 / 38.64
6. Nisse Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Luca Toni 27 *8.00 / 42.36


13 CSIYH1* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,40 m), Youngster-Finale, präsentiert vom sh:z
1. Willem Greve (NED) auf Grandorado TN *0.00 / 29.99
2. Jan Meves (Mehlbek/RuFV Nutteln u.U. eV) auf Captain keep cool R *0.00 / 30.45
3. Christian Hess (Heidmühlen/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V.) auf Untouched *0.00 / 31.03
4. Patrick Stühlmeyer (Steinfeld/RV Oldenburger Muensterland e.V) auf Diaron OLD *0.00 / 32.34
5. Victor Bettendorf (LUX) auf Mister Tac Des Fusains *4.00 / 27.36
6. Harm Lahde (Heeslingen/RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Laith *4.00 / 28.67

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Werbeanzeigen

Begeisterung pur für “W und W” – Weihegold und Werth

Isabell Werth und Weihegold OLD brillieren in der Kür. (Foto:Lafrentz)
Isabell Werth und Weihegold OLD brillieren in der Kür. (Foto:Lafrentz)

(Neumünster) Den ersten Schritt in die neunte Qualifikationsstation des FEI World Cup Dressage hat Titelverteidigerin Isabell Werth aus Rheinberg klar nach ganz vorn gesetzt. Die Rheinbergerin gewann mit ihrer 14 Jahre alten Stute Weihegold OLD den Grand Prix de Dressage – Preis von Madeleine Winter-Schulze mit sagenhaften 82,56 Prozent und war rundherum zufrieden mit “Weihe” wie die smarte, dunkle Schönheit nur genannt wird. Sie habe alles abrufen können, stellte die weltweit erfolgreichste Dressurreiterin zufrieden fest und setzte noch hinzu: “Die Prüfung heute, die Athmosphäre und die Zahl der Zuschauer haben deutlich unterstrichen, dass der Grand Prix in der bekannten Form richtig ist und keiner Verkürzung bedarf.”

Je älter, je besser

Die Konkurrenz ließ nichts unversucht. Helen Langehanenberg aus Billerbeck pilotierte ihren 17 Jahre alten Damsey FRH auf den zweiten Rang, stellte fest, dass er sich wohl in der Holstenhalle gefühlt habe und dass es ein gutes Gefühl sei, hinter Isabell Werth und Weihegold auf Platz zwei zu landen: “Das ist ja fast wie gewinnen.” Einen feinen Erfolg verbuchte die irische Dressurreiterin Judy Reynolds, die im westfälischen Dorsten lebt, mit ihrem 17 Jahre alten KWPN-Wallach Vancouver K –  sie wurde Dritte und verdrängte damit Mannschafts-Weltmeisterin Dorothee Schneider aus Framersheim auf den vierten Rang. “Es ist wie mit Damsey”, unterstrich Reynolds, “je älter und reifer er wird, desto mehr steigert er sich.”

Helen geht als 15. Starterin in die Kür

Das Top-Trio verfolgte auch die Auslosung der Startreihenfolge für den FEI Dressage World Cup in der Grand Prix Kür (Preis der VR Bank Neumünster) am Sonntag ab 10.00 Uhr genau. Nars Gottmer aus den Niederlanden eröffnet den Run auf Weltcup-Punkte bei der neunten von zehn Qualifikationsstationen in Neumünster am Sonntag, Helen Langehanenberg ist 15. und letzte Starterin der Prüfung. Isabell Werth und Weihegold treten als 12. Paar um 11.49 Uhr an, direkt nach Dorothee Schneider und Sammy Davis jr. (11.40 Uhr) und vor Benjamin Werndl aus Aubenhausen mit Daily Mirror (11.58 Uhr).  Schleswig-Holsteins Weltcup-Kandidatin Kathleen Keller aus Appen und ihr San Royal sind um 11.03 Uhr gefordert in der Holstenhalle 1.

FEI Dressage World Cup live

Der FEI Dressage World Cup wird vom Weltreiterverband unter www.feitv.org im Livestream übertragen. Eine Zusammenfassung zeigt auch das NDR-Fernsehen im Sportclub live. Übrigens. Dressur pur beginnt am Sonntag in den Holstenhallen bereits um 07.55 Uhr mit dem Grand Prix Special im Championat der Pferdestadt Neumünster – präsentiert von der R+V / VTV Generalvertretung Stapelfeldt. Und auch in dieser Prüfung dürfen sich Fans auf Isabell Werth, Helen Langehanenberg, Dorothee Schneider und Kathleen Keller freuen.

VR CLASSICS Ergebnisüberblick

3 CDI-W – FEI Grand Prix de Dressage, Preis von Madeleine Winter-Schulze
1. Isabell Werth (Rheinberg/RFV Graf von Schmettow Eversael) auf Weihegold OLD 1899.00
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck/RV St.Georg Münster e.V.) auf Damsey FRH 1757.50
3. Judy Reynolds (IRL) auf Vancouver K 1727.50
4. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Sammy Davis jr. 1726.50
5. Benjamin Werndl (Tuntenhausen/RFV Aubenhausen e.V.) auf Daily mirror 9 1721.50
6. Adelinde Cornelissen (NED) auf Aqiedo 1680.00

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

“Gebemert und gewonnen” – Max Haunhorst bei den VR CLASSICS

Siegerpaar im BEMER Championat von Neumünster - Max Haunhorst und Chaccara. (Foto: Stefan Lafrentz)
Siegerpaar im BEMER Championat von Neumünster – Max Haunhorst und Chaccara. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Noch kurz vor dem Championat von Neumünster, präsentiert von der BEMER Int. AG, hat der Sieger das BEMER-Produkt ausprobiert, der Erfolg gab ihm Recht. Max Haunhorst aus Hagen a.T.W. hat das Championat mit der zehn Jahre alten OS-Stute Chaccara von Chacco-Blue gewonnen. Der 18-jährige nahm sogar dem Weltklassereiter Rolf Göran Bengtsson und Oak Grove`s Carlyle noch Sekundenbruchteile ab in der Siegerrunde des Weltranglistenspringens.

Aus eins mach zwei                                                                               

“Wir haben die Decke von BEMER mal ausprobiert und dann gleich gekauft”, plauderte Max aus, “konnte ja keiner ahnen, dass ich gewinne. Nun haben wir sogar zwei!” BEMER steht für physikalische Gefäßtherapie bei Mensch und Pferd. Die Veterinary Line von BEMER erfreut sich großer Beliebtheit. Für Max Haunhorst ist es der erste Auftritt bei den VR CLASSICS in Neumünster. “Ich bin echt froh, dass ich hier starten darf, bei einem Turnier mit so guten Bedingungen”, bedankte sich Haunhorst mit Blick auf Veranstalter Paul Schockemöhle. Der war durchaus erfreut, ist doch Haunhorsts Stute Chaccara eine Tochter seiner Mecklenburger Hengstes Chacco-Blue, der seit 2017 Nummer eins der Weltrangliste  der Springpferdevererber ist. Auf Favoritenrollen für den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken am Sonntag (ab 13.45 Uhr) mochte sich Schockemöhle nicht festlegen: “Wir haben heute gesehen, dass es bestimmt so 20 Reiter sind, die hier gewinnen könnten. Der Große Preis ist nochmal eine andere Aufgabe und wir haben einen Mix aus guten jungen Leuten und Routiniers.”

Wie der Vater, so der Sohn                                                                            

Einer der Routiniers lächelte verschmitzt. Rolf-Göran Bengtsson fand nichts auszusetzen am Sieg des jungen Haunhorst. “Er musste es ja versuchen und er hat es gemacht. Das war sehr sehr knapp, aber es hat gereicht.” Bengtsson saß im Sattel eines Casall-Nachkommens, jenes Holsteiner Hengstes der untrennbar mit seinem Namen verbunden ist. “Er hat die Vorsicht von seinem Vater”, charakterisierte der in Oelixdorf lebende Schwede den elf Jahre alten Holsteiner Wallach.

Auf Anhieb geglückt                                                                                                                                           Erst seit zehn Tagen sind Quintair und Tobias Meyer (Benstrup) ein Team . “Alexandre Onyshenko hat angerufen und gefragt, ob ich das Pferd reiten will”; so der drittplazierte Meyer, “und ich bin dann mit meinem Chef losgefahren und wir haben das Pferd ausprobiert. Ich konnte erst zwei, drei Parcours mit ihm springen, das ist ein Pferd mit dem noch viel mehr geht.” Aus diesem Grund wird Meyer den Quintero-Nachkommen auch nicht im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken einsetzen: “Er ist neun Jahre alt, man muss auch an die Zukunft denken und nicht zuviel wollen.” Quintair war zeitgleich das jüngste Pferd der Prüfung und deswegen erhielt sein Reiter einen ganz speziellen Sonderpreis vom Landmaschinenhandel Claas Bordesholm. Meyer durfte einen schicken Kunststofftrecker mit nach Hause nehmen. Klar, das der Vater eines sechsjährigen Sohnes den leuchtend bunten Frontlader gleich mal selbst ausprobierte.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

7 CSI3* – Int. WRL-Springprüfung mit Siegerrunde (1,50 m), Preis der BEMER Int. AG
1. Max Haunhorst (Hagen/Reit- u. Fahrv. Hagen St. Martinus) auf Chaccara *0.00 / 41.28
2. Rolf-Göran Bengtsson (SWE) auf Oak Grove’s Carlyle *0.00 / 41.31
3. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid/RUFG Falkenberg e.V.) auf Quintair *0.00 / 41.90
4. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.) auf Cayenne WZ *0.00 / 42.58
5. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Büttner`s Minimax *0.00 / 42.74
6. Soren Pedersen (DEN) auf Tailormade Sandros S Bella *0.00 / 43.59

12 CSIYH1* – Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,40 m), 2. Qualifikation Youngster Tour, Preis von Lutz Gössing
1. Finja Bormann (Harsum/RC Elmgestüt Drei Eichen e. V.) auf Sally 721 0.00 / 55.75
2. Patrick Stühlmeyer (Steinfeld/RV Oldenburger Muensterland e.V) auf Diaron OLD 0.00 / 56.68
3. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.V.) auf Quiwitino WZ 0.00 / 57.30
4. Victor Bettendorf (LUX) auf Mister Tac Des Fusains 0.00 / 57.56
5. Nisse Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Look at me R 0.00 / 57.95
6. Inga Czwalina (Fehmarn/Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.) auf Quind 0.00 / 59.51

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A


Max Haunhorst – BEMER Championat von Neumünster

20-jährige gewinnt Eröffnungsspringen der VR CLASSICS

Justine Tebbel und Baltimore - das Siegerpaar des internationalen Eröffnungsspringens. (Foto: Stefan lafrentz)
Justine Tebbel und Baltimore – das Siegerpaar des internationalen Eröffnungsspringens. (Foto: Stefan lafrentz)

(Neumünster) Die ersten internationalen Schlagzeilen lieferte eine 20 Jahre junge Springreiterin aus Emsbüren. Justine Tebbel siegte im internationalen Eröffnungsspringen –  Preis der Turnier & Reitsportgemeinschaft Holstenhalle Neumünster – mit ihrem Baltimore. “Er ist das Pferd, mit dem ich so die ersten S-Springen geritten hab”, plauderte die 20 Jahre junge Amazone. Ein Sportpartner der sich auskennt und am Freitag dachte sich Justine “ich versuch`s mal, aber das es zum gewinnen reicht, hab ich nicht unbedingt erwartet”. Neben Justine freute sich am Freitag auch Tim Rieskamp-Goedeking und der Pferdebesitzer Lutz Goessing, denn mit Special Envoy gewann Tim den Auftakt der Youngster Tour im Ramada Flensburg Preis by HR Group. Ein gutes Omen für Teil zwei der Nachwuchspferdetour bei den VR CLASSICS, der am Samstag im Preis von Lutz Goessing entschieden wird.

An der Stelle schließt sich der Kreis. Goessing sponsort seit vielen Jahren eine Qualifikationsprüfung für die sieben und acht Jahre alten Nachwuchspferde, die dann im sh:z Youngster-Finale am Sonntag mündet. Der Mann ist “vom Fach”, ritt selbst etliche Male in den Holstenhallen und gewann 1973 den Großen Preis mit Rocca.

In die Kategorie Youngster gehört auch Justine Tebbel. Sie ist die “kleine” Schwester von WM-Reiter Maurice Tebbel und Tochter des dreimaligen Deutschen Meisters Rene Tebbel. Allerdings hat Justine durchaus schon eigene Championatserfahrungen als Juniorin und Junge Reiterin erworben.

Championess der Pferdestadt Neumünster: Janne Friederike Meyer-Zimmermann

Die Begeisterung schlug hohe Wellen. Mit Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Pinneberg gewann ein Stammgast der Holstenhallen und Publikumsliebling das Championat der Pferdestadt Neumünster im Preis der May & Co Wohn- und Gewerbebauten. Eine, die schon als Ponyreiterin durch die Halle flitzte und später WM- und EM-Gold gewann. Mit Cellagon Flipper lieferte die gebürtige Hamburgerin die schnellste fehlerfreie Runde im Stechen. Und auch Platz zwei ging an eine Amazone, an Theresa Ripke aus Steinfeld und Chapeau Claque. Zwei Holsteiner “Mädels” an der Spitze – das war durchaus nach dem Geschmack des Publikums in den Holstenhallen.

Langer Samstag –  vom Weltcup-Auftakt bis zum Kostümspringen

Der Samstag birgt reihenweise hochkarätiger Entscheidungen und guter Unterhaltung in den Holstenhallen. das beginnt mit dem internationalen Grand Prix – Preis von Madeleine Winter-Schulze – am Morgen, geht über das von Bemer präsentierte Championat von Neumünster bis zum Abend der Energie, den die Stadtwerke Neumünster den Besuchern und Aktiven ermöglichen. Höhepunkt des Abends: Die Punktespringprüfung Kl. S* mit Kostümwertung im Cup der SWN.

Wer das nicht verpassen will, sollte sich sputen. An den Tageskassen am Haupteingang Halle 4+5 sind noch Restkarten erhältlich.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

5 CSI3* – Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,45 m), Preis der TRG Holstenhallen Neumünster

1. Justine Tebbel (Emsbüren/RFV Emsbueren e.V.) auf Grundig Baltimore 0.00 / 51.97

2. Michael G Duffy (IRL) auf Escoffier 0.00 / 53.04

3. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.V.) auf Cayenne WZ 0.00 / 54.05

4. Julien Anquetin (/FRA) auf Quanan Rouge 0.00 / 55.64

5. Max Haunhorst (Hagen/Reit- u. Fahrv. Hagen St. Martinus) auf Chaccara 0.00 / 55.73

6. Harm Lahde (Heeslingen/RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Vogelfrei 0.00 / 55.84



17 Nat. Springprüfung Kl. S* mit Stechen, Preis der May & Co. Wohn- und Gewerbebauten

1. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Cellagon Flipper *0.00 / 37.00

2. Theresa Ripke (Steinfeld/RV Südangeln e.V.Süderbrarup) auf Chapeau – Claque *0.00 / 37.57

3. Inga Czwalina (Fehmarn/Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.) auf Quister *4.00 / 37.09

4. Ebba Johansson (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V.) auf Quiran *4.00 / 43.17

5. Rasmus Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Jakino 1.00 / 64.15

6. Michael Ziems (Wöhrden/Reit- u.Fahrverein Germ. Marne) auf Cometo Win 1.00 / 65.64


16 Nat. Springprüfung Kl. S*, Preis der R+V Allgemeine Versicherung, Filialdirektion Hamburg

1. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Cellagon Flipper 0.00 / 54.12

2. Jordi Sander (Trittau/PS Granderheide e.V.) auf Feodina 0.00 / 55.26

3. Philip Loven (Meldorf/RV Concordia a.d.Miele e.V.) auf Zatascha N 0.00 / 56.43

4. Rasmus Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Jakino 0.00 / 57.53

5. Björn Behrend (Viöl/Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf) auf Clooney 93 0.00 / 58.65

6. Theresa Ripke (Steinfeld/RV Südangeln e.V.Süderbrarup) auf Chapeau – Claque 0.00 / 59.38



19 Nat. Springprüfung Kl. S*, Preis der Holsteiner Verbandes

1. Linn Hamann (Ammersbek/RV Ahrensburg-Ahrensfelde) auf Cesano 5 0.00 / 55.70

2. Tjade Carstensen (Sollwitt/Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf) auf Venetzia 0.00 / 59.09

3. Noa Rosenblat (Neumünster/RFV Husberg u.U.e.V.) auf Wat nu 34 0.00 / 60.02

4. Anna Braunert (Oldenburg/Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.) auf Baccara 181 0.00 / 60.80

5. Pheline Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV) auf Dialo 4.00 / 55.27

6. Brian Benedix (Brunsbek/RFV Rausdorf e.V.) auf Chacco Brown 2 4.00 / 57.79

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A


Justine Tebbel im Eröffnungsspringen

Dorothee Schneider rockt die Championatstour

Dorothee Schneider und Pathétique gewannen den ersten Grand Prix in den Holstenhallen Neumünster bei den VR CLASSICS. (Foto: Stefan Lafrentz)
Dorothee Schneider und Pathétique gewannen den ersten Grand Prix in den Holstenhallen Neumünster bei den VR CLASSICS. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Mannschafts-Weltmeisterin Dorothee Schneider hat bei den VR CLASSICS in Neumünster den nationalen Grand Prix im Preis der Zech Immobilien und des Helenenhofs Schwiebert gewonnen. Mit der Quaterback-Tochter Pathétique, die Österreichs Reiterpräsidentin Elisabeth Max-Theurer gehört, holte die Hessin über 75 Prozent und lag damit deutlich an der Spitze des Feldes im Grand Prix. Gleich dahinter reihte sich Helen Langehaneneberg aus Billerbeck ein mit Annabelle –  einer Holsteiner Stute von Conteur, die in Schierensee bei ihrem Züchter und Besitzer Günther Fielmann das Licht der Welt erblickt hat.

“Annabelle, ach Annabelle…”.

“Ich war zufrieden”, sagt Langehanenberg, “sie ist schon was Besonderes, ich halte sehr viel von diesem Pferd, aber man muss echt aufpassen, dass man weder zuviel, noch zuwenig treibt. Und vor wenigen Jahren hätte ich nicht gedacht, das ich sie je in Hallen wie hier in Neumünster reiten kann, weil sie wirklich guckig ist”. Was sie in der Holstenhalle begucken konnte, gefiel der großen braunen Stute ganz offenkundig.

Bestes Nordlicht in Neumünsters Championat der Pferdestadt sind bislang die Finnin Emma Kanerva, die für den Elbdörfer und Schenefelder RV startet, und Ninja Rathjens aus Barmstedt, die Titelverteidigerin im Championat der Pferdestadt Neumünster.

Friederike Hahn gewinnt kleine Tour – Isabell Werth zeigt Quintus Neumünster

Friederike Hahn aus Tangstedt hat mit Die Fürstin auch die zweite Prüfung der internationalen kleinen Tour gewonnen. Der Preis der stuckeGroup wurde als Intermediaire I-Kür ausgetragen und machte Appetit auf noch mehr Dressur. Die folgt am Samstagvormittag mit dem internationalen Grand Prix im Preis von Madeleine Winter-Schulze. Dann geht es um die Qualifikation für den FEI Dressage World Cup –  die Grand Prix Kür im Preis der VR Bank Neumünster. Dressurfans dürfen sich übrigens freuen: Isabell Werth wird ihre Olympiastute Weihegold OLD im Weltcup an den Start bringen. Und “Weihe” wie die Stute nur genannt wird hat das Licht der Welt im schleswig-holsteinischen Bargteheide beim Züchterpaar Inge und Gerd Bastian erblickt. Mit der smarten dunklen Schönheit kam der Fuchs Quintus aus Rheinberg zu den VR CLASSICS. “Es ist erst sein fünftes oder sechstes Turnier”, lachte Isabell Werth nach dem Auftritt im nationalen Grand Prix. Der Fuchs, der noch nie im Leben in den Holstenhallen war, machte ganz große Augen, besah sich alles genau und vertraute seiner Reiterin. Werth: “Er hat schon mal die Luft angehalten, aber war ganz brav.”

Tickets für Kurzentschlossene gibt es noch an den Tageskassen am Haupteingang der Holstenhallen 4+5.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

2 CDI1* – Intermediaire I Kür, Preis der stuckeGroup
1. Friederike Hahn (Tangstedt/RV Tangstedt e.V./GER) auf Die Fürstin OLD 228.75
2. Thamar Zweistra (/NED/NED) auf Erina 221.13
3. Joanna Allmeling (Dassendorf/RFV Börnsen e.V/GER) auf Romario 57 219.88
4. Petra Van Esch (AL Gemonde – NED/NED/NED) auf Fifty Fifty 215.25
5. Kathleen Keller (Appen/HH-Schleppjagdverein e.V./GER) auf Hampton Court 2 210.38
6. Vanessa Kempkes (Martensrade/RV Südangeln e.V.Süderbrarup/GER) auf Cortina E 201.88
7. Wiebke Biss (Hamburg/RV Sachsenwald e.V./GER) auf Dante 103 201.25
8. Wolfgang Schade (Hamburg/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf Diamond Jack 2 198.13

11 CSIYH1* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,35 m), Preis von Lutz Gössing
1. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen/RFV Westerkappeln-Velpe-Lotte-Werse) auf Special Envoy 8 *0.00 / 24.07
2. Harm Lahde (Heeslingen/RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Laith *0.00 / 25.15
3. Willem Greve (NED) auf Grandorado TN *0.00 / 25.50
4. Finja Bormann (Harsum/RC Elmgestüt Drei Eichen e. V.) auf Sally 721 *0.00 / 25.69
5. Soren Pedersen (DEN) auf Tailormade Eldocar *0.00 / 25.91
6. Hannes Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV) auf Theo 156 *0.00 / 26.53
7. Charlotte Bettendorf (LUX) auf Carlo des Forets *0.00 / 26.79
8. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.) auf Quiwitino WZ *0.00 / 26.88

14 Nat. Dressurprüfung Kl. S*** –  Grand Prix de Dressage, Preis der Zech Immobilien und des Helenenhofs Schwiebert
1. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Pathétique 1125.00
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck/RV St.Georg Münster e.V.) auf Annabelle 110 1080.00
3. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde/RV Gehrde e.V.) auf Burlington FRH 1075.50
4. Juliane Burfeind (Hamburg/RV Harsefeld u.Umg.) auf Devanto 1054.00
5. Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage/RUFG Falkenberg e.V.) auf Destiny OLD 1049.50
6. Isabell Werth (Rheinberg/RFV Graf von Schmettow Eversael) auf Quintus 129 1044.50
 

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

“Goldene Momente” bei den VR CLASSICS

Doppelte Freude - Rebecca-Juana Gerken gewann mit Contendra die Indoor-Vielseitigkeit und erhielt am gleichen Tag das Goldene Reitabzeichen. (Foto: Stefan Lafrentz)
Doppelte Freude – Rebecca-Juana Gerken gewann mit Contendra die Indoor-Vielseitigkeit und erhielt am gleichen Tag das Goldene Reitabzeichen. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Die PSG Süderlügum und die “Buschreiter” sorgten für die Schlagzeilen bei den VR CLASSICS in Neumünsters Holstenhallen. Süderlügums PSG gewann die 26. Auflage des Show-Wettbewerbs der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit im dritten Anlauf. Rebecca-Juana Gerken strahlte kurz danach über den Sieg in der Indoor-Vielseitigkeit – Preis der Pflegehelden Itzehoe –  und ihr Goldenes Reitabzeichen. Wellen von Applaus brandeten auf die Vereine und auf die “Buschreiter” nieder, die sich über soviel Aufmerksamkeit freuten.

“Man kann das ja nicht planen, aber heute hat alles perfekt gepasst”, strahlte Rebecca-Juana Gerken aus Rümpel bei Bargteheide.  Das “Goldene” kam geplant, denn Gerken hat genauso wie Nicola Winkler (Malente/ Eutin) die Voraussetzungen für die Verleihung erfüllt. Dass sie auch die Indoor-Vielseitigkeit mit ihrer Stute Contendra gewann, machte den Tag erst “rund” für die 22-jährige Gerken. Beide Amazonen entschieden sich für die VR CLASSICS als Ort der Verleihung. “Das ist das größte Turnier hier im Land und trotzdem heimisch, hier kennt man viele Leute”, begründete Gerken ihre Wahl.

Großartige Show

“Die ethischen Grundsätze der Reiterei” so lautete der Schaubild-Titel der PSG  Süderlügum und damit punktete sie gewaltig bei der Jury. Der Verein stellte die Geschichte und den Spaß an der Arbeit mit Pferden in den Fokus und erntete Riesenapplaus dafür von den Besuchern. Die Wahl zum Publikumsliebling gewann die RG Augustenhof und zwar mit der mutmaßlich größten Steckenpferd-Quadrille des Nordens.

Fünf Reitvereine aus Schleswig-Holstein eroberten mit Ponys, Pferden und etlichen Requisiten die Holstenhallen und schon die Anreise sorgte für Verblüffung bei vielen Besuchern. Wer in den Innenhof der Holstenhallen wanderte, staunte über rosa verkleidete Pferde oder Kinder in Eisbärkostümen und Kulissen, die auch jeder Theaterinszenierung Ehre gemacht hätten. In der ausverkauften Holstenhalle 1 kochten die Emotionen hoch, wurden die sagenhaften Kostüme und Inszenierungen begeistert gefeiert.

Süderlügums PSG war zum dritten Mal Teil des Show-Wettbewerbs und es war der erste Gesamtsieg. Zwei Jahre zuvor gewann der Verein bereits den Publikumspreis. Der achtmalige Rekordsieger, der Reiterhof Gläserkoppel im RV Preetz, wurde mit “Ein Eisbär vermisst seine Freunde” Zweiter. Platz drei ging an den RuFV Kisdorf, Henstedt-Ulzburg und Umgebung mit einer Geschichte um “Das Geheimnis der ungleichen Schwestern”.

Nachwuchsreiter erobern die VR Classics

Schon das Championat der Ponyreiter der Pferdestadt Neumünster sorgte für Begeisterung, die Junioren und Jungen Reiter gaben sich mächtig viel Mühe, ähnlich gut abzuschneiden. Schon in der Einlaufprüfung zum Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup, im Preis der R+V / VTV – Generalvertretung Kuschel, konnte Marie Thomsen aus Süderbrarup mit Coriana einen Achtungserfolg verbuchen, in der Mannschaftsprüfung am Abend gab es dann Rang vier für das BIB-Team um Marie. Gewonnen hat die erste Team-Cup-Station im Preis der Peer-Span das Team Knutzen von Springreiter Michael Grimm. Ellen Krezl auf Bella Mia,  Mattis Johannsen auf Chicca-Blue, Tjade Carstensen auf Corthina und Jan-Luca Schmidt auf Scampolo sicherten sich den Triumph in den Holstenhallen.

Freitag wird es international

Der zweite Tag der VR CLASSICS birgt den Auftakt der internationalen Prüfungen. Dann erobern Promis wie Christian Ahlmann (Marl), Peder Fredricson (Schweden), Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) und Marco Kutscher (Bad Essen) die VR Classics. Auch die Dressurasse haben sich längst auf den Weg nach Neumünster gemacht. Dressur-Queen Isabell Werth (Rheinberg) “sammelte” auf dem Weg gen Norden in Lilienthal bei Bremen noch Mäzenin Madeleine Winter-Schulze bei Herbert Meyer ein und gratulierte – der ehemalige Bundestrainer der Springreiter feierte am 14. Februar seinen 80. Geburtstag.

Ergebnisse VR Classics

22 Nat. Mannschafts-Springprüfung Kl. M* mit Stechen, präsentiert von Peer-Span

1.

Team Knutzen – Su MA: 1.00/174.40

 Ellen Krezl auf Bella Mia 14

 Mattis Johannsen auf Chicca-Blue

 Tjade Carstensen auf Corthina

 Jan-Luca Schmidt auf Scampolo 51

2.

Pferd & Sport Team – Su MA: 5.00/174.50

 Hanna Jensen auf Double Dutch R

 Beeke Nagel auf Escara 14

 Luisa Frauer auf Quadrigo 13

 Moritz Philipps auf Svorre

3.

Team Kalay Aerospace – Su MA: 5.00/176.46

 Emily Gerhardt auf Bonny 823

 Ilkay Kalay auf Cassario 3

 Madita Bruhn auf Chakira B

 Naemi Lou Merz auf Chijioke

4.

BIB Team – Su MA: 8.00/167.61

 Thore Stieper auf Cool Cat 12

 Marie Thomsen auf Coriana 50

 Romy Rosalie Tietje auf Wild Cherry 6

 Vivien Böge auf HL-Greenheart

5.

Kaufhaus Stolz Team – Su MA: 9.00/176.03

 Mathies Rüder auf Coco Chambato

 Anna Braunert auf Fixit 3

 Freya Sophie Langhans auf Qiva Bell

 Larissa Bever auf Armata 2

6.

Kuschel Team – Su MA: 12.00/165.68

 Constantin Meinert auf Cinderella M 3

 Natalia Stecher auf Claomi

 Chiara Sophie Graage auf Peppermint 88

 Paola Poletto auf Gerdien Utopia

7.

Salvana Team – Su MA: 12.00/193.69

 Melanie Hornung auf Calencio

 Lissa-Sophie Breuer auf GK Bella Donna

 Elisa Marlene von Hacht auf Pertino 2

 Franka Porten auf Whyomee mon Amour

8.

Team Peerspan – Su MA: 17.00/177.76

 Anne Sophie Wenzel auf Corot du Buisson Z

 Emmy Pauline Kröger auf Gru

 Katharina Rodde auf Rosalie 164

 Nina Maria Falkenhayn auf Lex Caterhan



25 Nat. Zwei-Phasen-Springprüfunfg Kl.M*, Preis der Pflegehelden – Itzehoe

1. Rebecca-Juana Gerken (Rümpel/Reit-u.Fahrgem. Bargfeld-Stegen eV) auf Contendra 39 *0.00 / 25.55

2. Hanna Knüppel (Kisdorf/RFV Kisdorf Henstedt-Ulzburg u.U.) auf Carismo 22 *0.00 / 26.65

3. Peter Thomsen (Kleinwiehe/RFV Großenwiehe e.V.) auf Horseware Nobleman *0.00 / 27.22

4. Peter Thomsen (Kleinwiehe/RFV Großenwiehe e.V.) auf Cool Charly Blue *0.00 / 27.56

5. Hella Jensen (Tetenhusen/RFV Großenwiehe e.V.) auf Canjo *0.00 / 28.02

6. Esteban Benitez Valle (Rümpel/Reit-u.Fahrgem. Bargfeld-Stegen eV) auf Milana 23 *0.00 / 28.51
 

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Die PSG Süderlügum gewann den 26. Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit bei den VR Classics. (Foto: Thomas Hellmann)
Elisabeth Altstaedt | Pegamo
Die PSG Süderlügum gewann den 26. Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit bei den VR Classics. (Foto: Thomas Hellmann)

VR CLASSICS – Spitzenfeld für internationalen Sport

Schauen gut gelaunt Richtung VR Classics am Wochenende: v.l. Dieter Medow (Pferdesportverband S-H, Dressurreiterin Kathleen Keller, Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder, Dirk Dejewski (VR Bank Neumünster) und Bettina Schockemöhle (Organisatonsleiterin VR Classics). (Foto: Stefan Lafrentz)
Schauen gut gelaunt Richtung VR Classics am Wochenende: v.l. Dieter Medow (Pferdesportverband S-H, Dressurreiterin Kathleen Keller, Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder, Dirk Dejewski (VR Bank Neumünster) und Bettina Schockemöhle (Organisatonsleiterin VR Classics). (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Vier Tage lang verwandeln sich die Holstenhallen Neumünster vom 14. -17. Februar zum internationalen Sportplatz, es reisen Pferdetransporter aus allen Himmelsrichtungen an. Aus rund 20 Nationen kommen die Gäste für internationalen Spring- und Dressursport, für den FEI Dressage World Cup, den Show-Wettbewerb und die Indoor-Vielseitigkeit. Man kennt sich und das gilt genauso für die Besucher, die zu tausenden in die Holstenhallen strömen. Sicher ist, es wird ein Wochenende der Extraklasse. Rund 270.000 Euro Preisgeld stehen zur Disposition, sowie Weltcup-Punkte in der Dressur und Weltranglistenpunkte im Springen.

International, weltoffen, norddeutsch

Schleswig-Holsteins Spitzenreiter wie Carsten-Otto Nagel (Wedel) oder Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) sind genauso dabei wie prominente Gäste aus ganz Deutschland und dem Ausland. Der Olympiazweite Peder Fredricson (Schweden) und Landsmann Rolf-Göran Bengtsson zählen dazu, Weltklassereiter Christian Ahlmann (Marl), der Deutsche Meister Mario Stevens (Molbergen), Ex-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen) und der Vorjahressieger im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Christopher Kläsener, der Bereiter im Stall Kutscher ist. Springsport wird also außergewöhnlich bei den VR CLASSICS.

Spektakulär – der FEI Dressage World Cup

Eine einzigartig gute Konkurrenz zeichnete sich schon früh für die neunte von zehn Qualifikationsstationen im FEI Dressage World Cup in Neumünster ab und das hat sich bestätigt. Mit Dorothee Schneider (Framersheim), Helen Langehanenberg (Billerbeck) und Benjamin Werndl (Aubenhausen) sind die aktuell an erster bis dritter Stelle rangierenden Weltcup-Kandidaten der West-Europaliga bei den VR CLASSICS dabei. Dazu gesellt sich die weltweit erfolgreichste Dressurreiterin Isabell Werth (Rheinberg), die auch Titelverteidigerin im Gesamt-Weltcup ist und mit Emilio und Weihegold OLD gleich zwei ihrer Grand-Prix-Pferde mit in die Holstenhallen bringt. Morgan Barbancon Mestre aus Spanien und Charlotte Haid-Bondergard (Schweden) zählen zu den Top-20 des Weltcups und die Irin Judy Reynolds will in Neumünster den Sprung ins Finalfeld des FEI Dressage World Cups schaffen. Schleswig-Holstein hat mit Kathleen Keller (Appen) eine eigene Favoritin im Feld. Am Samstag wird im Grand Prix de Dressage (Preis von Madeleine Winter-Schulze) die Qualifikation geritten, am Sonntag folgt ab 10.00 Uhr im Preis der VR Bank Neumünster – Grand Prix Kür – die Weltcup-Qualifikation.

Treffpunkt VR CLASSICS
Man darf diesen Begriff getrost weit interpretieren, denn bei den VR CLASSICS gehören auch Sponsoren und Partner, Politik und Wirtschaft zur Szene. Der Fussball-Verbandschef schaut genauso vorbei wie der Oberbürgermeister, der Wimbledon-Sieger im Tennis oder der Körbezirksvorsitzende. Ministerpräsidenten plaudern mit Springreitern, Pferdehändler mit Bänkern. Gemütlich und familiär ist es trotz der Sprachenvielfalt, dem Erwartungsdruck und der Konkurrenz. Sportlich mit vier Weltranglistenspringen und dem FEI Dressage World Cup hervorragend aufgestellt, haben die VR Classics ihren Platz im internationalen Sportcircuit längst gefunden, abgehoben sind sie aber nicht.

Sponsorship par exellence
Die Volksbanken und Raiffeisenbanken und die VR Bank Neumünster haben ihre Partnerschaft mit den VR CLASSICS – die in anderem Rahmen bereits vor rund vier Jahrzehnten begann – bereits im November 2018 verlängert. Nur Wochen später gesellte sich ein neues Mitglied in die Sponsorengruppe des Turniers. Mit der BEMER Int. AG kommt ein international tätiges Unternehmen der Gesundheitsbranche hinzu. BEMER Int. AG, das steht für die physikalische Gefäßtherapie bei Mensch und Tier. Vor drei Jahren übernahm die BEMER Int. AG das Hauptsponsoring bei der Riders Tour und erlebte eine Win-Win-Situation. Der enge Austausch mit Reitern und Pflegern katapultierte im Unternehmen die Entwicklung der Veterinary-Line weit nach vorn. Und nicht nur die Pferde entspannen unter den Therapie-Decken, auch die Reiter schwören auf die Wirkung.

Alles drin: Promis, Profis, Spaß, Familientreffen

Vielfalt ist das Markenzeichen der VR CLASSICS, genauso wie Spitzensport zu erwarten ist. In den Holstenhallen treffen die besten Ponyreiter Schleswig-Holsteins auf Stars wie Christian Ahlmann oder Isabell Werth. WM-Teilnehmer wie Kai Rüder sausen in einem Höllentempo durch die Indoor-Vielseitigkeit und Schleswig-Holsteins Reit- und Fahrvereine verzaubern förmlich im Show-Wettbewerb. Alle werden „ mitgenommen”, haben ihren Platz im Programm und halten die VR CLASSICS bei aller Klasse auch bodenständig. In Neumünster können Karrieren beginnen: Janne Friederike Meyer-Zimmermann hat schon als Ponyreiterin die Holstenhallen erobert, jetzt sind es Nachfolgerinnen wie Giulia Maria Schöttler oder Johanna Beckmann, die in den Pony- und Junioren-Prüfungen um die Championate der Pferdestadt Neumünster kämpfen.

Pause gefällig?
Die Gastronomie ist in den Hallen 4+5 auf hungrige und durstige Gäste eingestellt. Drumherum ist die Ausstellung auf rund 8000 Quadratmetern mit Reitsportbedarf, Mode und Accessoires ein Anziehungspunkt und ganz gemütlich lässt es sich am Abreiteplatz in Halle 5 ausruhen – eine große Leinwand zeigt den Sport aus der Halle 1.

VR CLASSICS im TV und Livestream

Das NDR Fernsehen zeigt am Samstag und Sonntag Sport pur im Sportclub live aus den Holstenhallen, zudem überträgt das Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv aus Neumünster ab Donnerstagmorgen. Unter www.feitv.org wird weltweit die Entscheidung im FEI Dressage World Cup aus Neumünster gezeigt.

Die Sendezeit im NDR

Samstag, 16.2. 16.00 – 16.45 Uhr Sportclub live

Sonntag, 17.2. 13.45 – 15.15 Uhr Sportclub live


Tickets sichern
Tickets für den großen Klassiker des Sportkalenders gibt es über mehrere Wege: Im Internet über adticket: https://vrclassics-tickteshop.reservix.de/events. Über die Tickethotline: 04321 / 755421 oder auch per E-Mail: tickets@vr-classics.de.

Direkt vor Ort können Karten bis zum 12. Februar im Caspar von Saldern-Haus in Neumünster Haart 32 · 24534 Neumünster erworben werden. Die Öffnungszeiten: Di. und Mi. 9:00–12:00 Uhr und 13:00–17:00 Uhr, Do. 9:00–12:00 Uhr und 13:00–18:00 Uhr. Ab dem 13. Februar sind Tickets am Haupteingang an den Holstenhallen 4+5 erhältlich.


Details auch unterwww.pst-marketing.de

Unser Hashtag: #VRClassics

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Championatskandidaten der VR CLASSICS stehen fest

Hat sich mit Büttner`s Minimax für das Championat der Pferdestadt Neumünster bei den VR CLASSICS qualifiziert: Janne Friederike Meyer-Zimmermann. (Foto: Stefan Lafrentz)
Hat sich mit Büttner`s Minimax für das Championat der Pferdestadt Neumünster bei den VR CLASSICS qualifiziert: Janne Friederike Meyer-Zimmermann. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Jetzt kann es losgehen: Die Kandidaten für das Championat der Pferdestadt Neumünster der Springreiter stehen fest und zwei dürfen auf noch mehr Ruhm und Ehre hoffen: Inga Czwalina von der Ostseeinsel Fehmarn und Jörg Kreutzmann aus Schretstaken haben zusätzlich die Startberechtigung für internationale Prüfungen der VR CLASSICS vom 14. – 17. Februar in Neumünster erhalten. Czwalina konnte als Zweitplatzierte in der Qualifikation den Startplatz sicherstellen, Kreutzmann genügte ein siebter Rang in der Springprüfung Kl. S** mit Stechen für die internationale Starterlaubnis.

Champion gesucht

Bereits am Donnerstag wird die Einlaufprüfung zum Championat der Pferdestadt Neumünster im Preis des Holsteiner Verbandes stattfinden, ein klassisches Fehler/ Zeit-Springen, für das sich die Kandidaten beim CdS-Turnier in den Holstenhallen am vergangenen Wochenende qualifizierten. Wer im Championat bei den VR CLASSICS dabei sein will muss Voraussetzungen erfüllen: Stammmitglied in einem schleswig-holsteinischen oder hamburgischen Reitverein sein, der Leistungsklasse 1-3 angehören und bei der Qualifikation zu den besten 30 Paaren gehören.

Promis ohne Bonus

Das gilt übrigens ausnahmslos auch für Promis. Sieger Rolf-Göran Bengtsson, der unzweifelhaft zu den weltbesten Reitern zählt und schwedisches Mitglied im RV Breitenburg ist, musste sich genauso für das Championat bei den VR CLASSICS qualifizieren wie sein Mitarbeiter Bart van der Maat, die einstige Mannschafts-Weltmeisterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Hamburg oder Vielseitigkeits-As Kai Rüder aus Fehmarn. Der neue Champion, respektive die neue Championess der Pferdestadt Neumünster wird am Freitagabend in den Holstenhallen bei den VR CLASSICS gekürt. Ab 18.15 Uhr beginnt der Run auf das Championat im Preis der May & Co Wohn- und Gewerbebauten.

Übrigens haben sich auch die Nachwuchsreiter schon mal “warm gemacht” für die VR CLASSICS. Gleich 32 junge Starter nutzten diese Chance.. Für Schleswig-Holsteins Junioren und Junge Reiter geht es am Donnerstag bei den VR CLASSICS um den Start in die neue Saison des Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup 2019. Ab 11.20 Uhr wird im Preis der R+V/VTV-Generalvertretung Kuschel die Einlaufprüfung geritten, um 19.40 Uhr folgt der Cup – das Mannschaftsspringen Kl. M mit Stechen, präsentiert von Peer-Span.

Tickets sichern

Tickets für den großen Klassiker des Sportkalenders gibt es über mehrere Wege: Im Internet über adticket: https://vrclassics-tickteshop.reservix.de/events. Über die Tickethotline: 04321 / 755421 oder auch per E-Mail: tickets@vr-classics.de.

Holsteins Elite kämpft um Plätze für die VR Classics

Der FEI Dressage World Cup bei den VR Classics. Zuschauer können mitrichten und am Ende der Weltcup-Saison einen Preis gewinnen. (Foto: Thomas Hellmann)
Der FEI Dressage World Cup bei den VR Classics. Zuschauer können mitrichten und am Ende der Weltcup-Saison einen Preis gewinnen. (Foto: Thomas Hellmann)

(Neumünster) Thomas Voß ist vorbereitet. Der Springreiter und Pferdewirtschaftsmeister aus Schülp) tritt zur Qualifikation für die nationale Tour der VR Classics am kommenden Wochenende in den Holstenhallen an. Ein “Selbstgänger” ist das nicht. Am Sonntag geht es in der Holstenhalle für die Springreiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg in einem schweren Springen mit Stechen darum, zu den besten 30 Teilnehmern zu gehören, denn die dürfen bei den VR Classics (14. – 17. Februar) im Championat der Pferdestadt Neumünster starten.

Mehr noch – zwei internationale Startplätze sind ebenfalls noch zu vergeben. Der Club der Springreiter (CdS)  richtet diese Qualifikation im Rahmen des CdS-Turniers vom 1. – 3. Februar aus. Organisationschef Harm Sievers ist mehr als zufrieden mit der Resonanz. “Wir haben unverändert viele Starter wie im Vorjahr”, sagt der CdS-Sprecher, “im Einlaufspringen sind es rund 120 Meldungen, in der Qualifikation für das Championat wollen rund 60 Reiterinnen und Reiter starten.” Begonnen wird das CdS-Turnier am Freitag ab 10 Uhr mit Springprüfungen für sechs bis acht Jahre alte Pferde, am Samstag folgt eine Prüfung nur für sieben Jahre alte Pferde und am Sonntag dürfen ab 09.00 Uhr die Jugend-Team-Cup-Reiter in einem M-Springen antreten, dann folgen zwei schwere Prüfungen als Höhepunkt des Tages.

Wer bei den VR Classics in der nationalen Prüfungsfolge um das Championat der Pferdestadt Neumünster dabei sein will, muss durch diese Qualifikation, ganz gleich ob er oder sie bereits WM-Medaillen oder Nationenpreise gewonnen hat. “Die Qualifikation macht schon Sinn”, findet Thomas Voß, “wir konnten das ja mit bestimmen wie es laufen soll und die VR Classics sind ein Event mit sportlich hohem Niveau.” Entsprechend sollte also auch die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer im Championat sein. Voß gewann 2007 bereits den Großen Preis in den Holstenhallen mit Leonardo B, er war Olympiareserve 2012, Zweiter im Großen Preis von Aachen, Sieger im Nationenpreisfinale in Barcelona und in der Global Champions Tour in Hamburg. Und als 15-jähriger trat er bereits in den Holstenhallen im Pony-Kostümspringen an, zu Zeiten als Alwin Schockemöhle bereits einigermaßen berühmt war. “Daran kann ich mich aber echt nicht mehr erinnern,” lacht der Reiter, “da hatte ich genug mit mir selbst zu tun. Das war ja aufregend damals.” Die Qualifikation für die VR Classics muss er – Erfolgsvita hin oder her –  trotzdem reiten und der Kandidat dafür heißt Champion Cigar, ein gerade elf Jahre alter Hannoveraner, dem der Ausbilder einiges zutraut. Außerdem sind die neun Jahre alte Artica und ein achtjähriges Pferd von Larimar dabei.

Fragt man Thomas Voß nach den Pferden, kommt meistens nicht gleich der Name, sondern der Springreiter gibt gleich die Abstammung preis. “Züchterdeutsch” könnte man das nennen und Zucht spielt in Schleswig-Holstein eine große Rolle, gerade für die Erfolgsgeschichte des Sports. Umso beunruhigter ist die gesamte Szene über die “dicke Luft” im konservativen Holsteiner Zucht-Verband. Nach Vorwürfen wegen Provisionszahlungen an einzelne Vorstandsmitglieder trat der Gesamtvorstand zurück, am 26. März soll ein kommissarisch tätiger Vorstand gewählt werden. Springreiter Voß zählt zu den hoch gehandelten Kandidaten für den Vorstand, will darüber aber überhaupt nicht spekulieren. “Wenn man helfen kann, damit sich alle wieder auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich auf die Zucht und Vermarktung guter Pferde, dann macht man das und das gilt nicht nur für mich”, räumt Voß ein –  mehr sagt er nicht. Gefragt wird der Pferdewirtschaftsmeister mit eigenem Betrieb in Schülp am Wochenende wohl trotzdem nach seiner Meinung. Die Holstenhallen sind am Samstagnachmittag nämlich Schauplatz der Holsteiner Hengstpräsentation und die dürfte außergewöhnlich gut besucht sein. Auch, aber nicht nur wegen der Holsteiner Hengste.

Die eLeague bei den VR CLASSICS

Der FEI Dressage World Cup bei den VR Classics. Zuschauer können mitrichten und am Ende der Weltcup-Saison einen Preis gewinnen. (Foto: Thomas Hellmann)
Der FEI Dressage World Cup bei den VR Classics. Zuschauer können mitrichten und am Ende der Weltcup-Saison einen Preis gewinnen. (Foto: Thomas Hellmann)

(Neumünster) Der FEI Dressage World Cup lockt aktuell elf Paare aus den Top-20 der laufenden Weltcupsaison zu den VR CLASSICS vom 14. – 17. Februar in die Holstenhallen Neumünster. Ein Spitzenfeld also für das internationale Reitturnier im Herzen von Schleswig-Holstein. Da passt es perfekt, dass die eLeague den engagierten Zuschauern in Neumünster auch bei den VR CLASSICS die Chance bietet, einen Preis zu gewinnen am Ende der laufenden Weltcup-Saison.

Die Zuschauerrichter sind eingeladen, mit zu richten und können nach der letzten Qualifikation zum FEI Dressage World Cup gewinnen. Seit der ersten Etappe in Herning läuft die eLeague des Weltverbandes FEI, in der die Wertungen der Zuschauer aus dem SAP Spectator Judging erfasst werden. Wer mitmacht, erhält Punkte als Zuschauerrichter. Nach der letzten Qualifikationsstation in s`Hertogenbosch steht fest, wer das Gesamtranking als Zuschauerrichter anführt. Der Gewinner, respektive die Gewinnerin erhält eine exklusive ViP-Einladung zum Finale des FEI Dressage World Cup in Göteborg. Das Live-Ranking der eLeague ist unter https://www.fei.org/eleague/dressage/ erreichbar und auch in der SAP SpectatorJudging App einsehbar.

VR CLASSICS – Spitzenetappe des FEI Dressage World Cups

Neumünsters VR CLASSICS sind die neunte von zehn Qualifikationsstationen im FEI Dressage World Cup und eine der attraktivsten dazu. Isabell Werth – gerade erst im Amsterdam mit der Stute Weihegold OLD siegreich – will in den Holstenhallen dabei sein, ebenso die zweit- und die drittplatzierte des aktuellen Rankings: Dorothee Schneider aus Framersheim und Helen Langehanenberg aus Billerbeck.

Spectator Judging – das haben die Veranstalter der VR CLASSICS bereits vor zwei Jahren angeboten und auch 2019 können Zuschauer auf der Tribüne mitrichten. Dafür ist es lediglich notwendig, die Anwendung (App) aus dem Google Play Store oder dem Apple Store herunter zu laden und schon kann es losgehen. Bei den VR CLASSICS beginnt das Spectator Judging am Freitagmorgen mit der Intermediaire I Kür (Preis der stuckeGroup), der dann der Grand Prix zum Championat der Pferdestadt Neumünster (Preis der Zech Immobilien und des Helenenhofs Schwiebert) folgt.

Die Qualifikation zum FEI Dressage World Cup – Grand Prix im Preis von Madeleine Winter-Schulze – bestimmt am Samstag das Vormittagsprogramm. Die besten 15 Paare aus dieser Prüfung starten am Sonntag im Preis der VR Bank Neumünster, der Grand Prix Kür im FEI Dressage World Cup.

Live dabei sein?

Pferdesport pur erleben in den Holstenhallen ist das schönste Erlebnis. Tickets für den großen Klassiker des Sportkalenders gibt es über adticket: https://vrclassics-tickteshop.reservix.de/events. Über die Tickethotline: 04321 / 755421 oder per E-Mail: tickets@vr-classics.de.

Direkt vor Ort können Karten bis zum 12. Februar im Caspar von Saldern-Haus in Neumünster Haart 32 · 24534 Neumünster erworben werden. Die Öffnungszeiten: Di. und Mi. 9:00–12:00 Uhr und 13:00–17:00 Uhr, Do. 9:00–12:00 Uhr und 13:00–18:00 Uhr. Ab dem 13. Februar sind Tickets am Haupteingang an den Holstenhallen 4+5 erhältlich.

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag: #VRClassics

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A