Fünf Turniere für junge Pferde und Reiter auf der Anlage von Jan Tops

Die Termine in Valkenswaard im Überblick (Grafik: Valkenswaard)
Die Termine in Valkenswaard im Überblick (Grafik: Valkenswaard)

Jan Tops ist weltweit bekannt als Gründer der Longines Global Champions Tour und als Mitbegründer der Global Champions League, er ist äußerst erfolgreicher Trainer, Pferdehändler und Besitzer der modernen Pferdesportzentrums Tops International Arena.

Tops ist auch Visionär und Realist, wenn er sagt: „Ohne den Nachwuchs an Pferden und Reitern ist unser Sport nicht zukunftsfähig“.

Aus diesem Grund finden auf seiner hochmodernen Anlage Tops International Arena im niederländischen Valkenswaard auch 2019 wieder fünf hochklassige Turniere statt, die für junge Reiter und junge Pferde ausgerichtet werden.

Die Turnierserie beginnt am Montag, 6. Mai mit einem dreitägigen CSI* und CSI** für junge Pferde. Dieses  Format wird im Wochenrhythmus dreimal angeboten, jeweils für neue Reiter und deren Pferde. (6. bis 8. Mai, 13. bis 15. Mai, 20. bis 22. Mai).

Im Juli finden von Montag, 15. bis Mittwoch, 17. die Longines Global Future Champions statt. Dieses Turnier wird für junge Pferde im Alter von fünf bis acht Jahren veranstaltet . Hier sehen die Zuschauer die vierbeinigen Champions der kommenden Generation. Von Freitag, 19. Juli an gehört die Anlage dann drei Tage lang den Ponyreitern und den Nachwuchsreitern in der Altersklasse U25. 

Die Saison erlebt ihren Höhepunkt schließlich mit der spektakulären Longines Global Championstour und der Global Champions League vom 9. bis 11. August.

 Infos unter:

www.topsinternationalarena.com
www.gcglobalchampions.com

Werbeanzeigen

Valkenswaard United schlägt die Konkurrenz beim Heimturnier in der ersten Runde der GCL

Valkenswaard United will das Finale am Samstag für sich entscheiden. Foto: Stefano Grasso/GCL
Valkenswaard United will das Finale am Samstag für sich entscheiden. Foto: Stefano Grasso/GCL

Das Heimturnier hat das Global Champions League – Team wohl beflügelt: In der hochmodernen Anlage Tops International Arena in Valkenswaard gewannen die beiden Reiter von Valkenswaard United – Marcus Ehning und Alberto Zorzi – und holten damit die Pole position vor der Finalrunde am Samstag vor den Cannes Stars und den Scandinavian Vikings. 

Das an zweiten Stelle in der bisherigen Saison-Wertung liegende Team hat seine größte Chance genutzt, um die Lücke zu den Führenden, den London Knights, zu verkleinern zu können. Denn die Knights lieferten in Runde eins ihre zweitschlechtestes Ergebnis der laufenden Saison. Jeder Punkt zählt im Rennen vor dem Finale in Doha und den GC Playoffs. Valkenswaard United will das Recht, als letzte Mannschaft am Samstag zu starten, zu einem Heimsieg nutzen -und vielleicht wieder die Führung im Ranking zurückzuerobern. 

 Insgesamt fünf Teams haben eine saubere Bilanz mit zwei fehlerfreien Ritten nach Runde eins, drei davon mit hauchdünnem zeitlichen Abstand. Und dies, bei einer beachtlichen Länge des zu absolvierenden Parcours.  Nach ihrem Auftritt sagte Marcus Ehning: „Bisher sind wir auf einem guten Weg, aber wir haben die zweite Runde noch vor uns. Mit Cornado habe ich ein super Pferd unterm Sattel.“ Teamkollege Alberto Zorzi ergänzte: „Wir sind auf gutem Weg, aber wir haben erst die Hälfte hinter uns.“

 Am hinteren Ende des Rankings entsteht ein harter Kampf um das Recht zur Teilnahme an den GC Playoffs, drei Teams sind schon nahe dran, das Ticket zum GCL Super Cup zu verpassen, das nur 16 der 19 Mannschaften ergattern werden. 

 Die Cannes Stars rangieren derzeit auf Platz 15 (111 Punkte), Chantilly Pegasus liegt auf Rang 16 (110 Punkte) und New York Empire (108) liegt auf 17. Platz. Hamburg Giants (95) und Cascais Charmes (94) sind ziemlich abgeschlagen auf den Plätzen 18 und 19 und haben damit die rote Laterne.

  Ein kleines Drama ereignete sich bei den St Tropez Pirates, als die sonst so beständige Edwina Tops-Alexander und Cinsey nach zweifacher Verweigerung ausgeschieden waren. Dies bedeutet, dass das Team am Samstag nicht mehr antreten darf und damit die Chance vertan hat, wichtige Punkte zu sammeln.

   Das GCL Valkenswaard – Finale findet um 14:30 Uhr statt, live zu sehen bei GC TV und auf der offiziellen Facebook Seite.

25. Geburtstag des Turniers in Valkenswaard – Jan Tops´ Visionen sind unerschöpflich

Tops International Arena Foto: LGCT / Stefano Grasso
Tops International Arena Foto: LGCT / Stefano Grasso

Bei diesem Text handelt es sich um einen Pressetext von Jan Tops Pressebüro – wir haben lediglich Schreibfehler korrigiert: 

Die Sonne lacht über dem holländischen Valkenswaard – und Jan Tops strahlt mit ihr um die Wette! Hätte er bei seinem ersten Turnier vor 25 Jahren an seinem Heimatort daran gedacht, dass sich sein Hof einmal zu einer der weltweit modernsten Turnierstätten entwickeln würde? 

„Nein, natürlich habe ich mir das nicht träumen lassen“, gibt der 57jährige umtriebige Besitzer des Pferdesportzentrums „Tops International Arena“ zu. Nach der Teilnahme an vier Olympischen Spielen, dem Sieg der olympischen Goldmedaille mit der holländischen Mannschaft (1992) und dem Ende seiner Springreiter-Karriere (2005) hatte er für seine eigenen Veranstaltungen den Vorsatz, „für meine Kollegen gute Bedingungen zu schaffen“.

Als ehemaliger Reiter weiß er genau, worauf es seinen Reiterkollegen ankommt. Für sie sind die Beschaffenheit der Böden, die Größe der Turnierplätze, genügend Möglichkeiten zum Abreiten und eine Vielzahl von Prüfungen wichtig. Als international agierender Pferdehändler kennt er die Ansprüche von Besitzern und Sponsoren. Sie wollen in schönem Ambiente den Sport verfolgen, in gehobenem Rahmen ungestört mit existierenden und potentiellen Geschäftspartnern reden. So entwickelte sich das Turnier von einer überschaubaren Veranstaltung auf seinem Hof und wuchs von Jahr zu Jahr – und Jan Tops wurde zu einem echten Visionär.

Neben der Ausbildung von Pferden und Reitern, dem weltweiten Handel von Pferden, dem Training der internationalen Reiter aus verschiedenen Kontinenten, hatte er die Idee, eine weltweite Serie für Springreiter zu kreieren, die sich wesentlich von allem bisher Gesehenen unterscheiden sollte: Turniere an echten Hotspots wie Paris unter dem Eiffelturm, Miami Beach am Strand, in Monaco am Jachthafen, immer nah dran am Publikum, das bisher noch nichts mit der Reiterei zu tun hatte. Außergewöhnlich hohe Preisgelder werden ausgeschüttet, die besten der Reiter und Pferde vereint, und alles soll unter besten Konditionen für die Pferde stattfinden.

Aus den Ideen kreierte er die Longines Global Champions Tour (LGCT), die 2005 startete – seit zwei Jahren wird zudem der hochdotierte Mannschafts-Wettbewerb Global Champions League veranstaltet. Im kommenden Dezember kommt eine bahnbrechende Neuerung dazu: Der Longines Global Champions Tour Grand Prix in Prag. Hier werden alle Sieger der LGCT beim „LGCT Super Grand“ gegeneinander antreten – und die Mannschaften der Global Champions League tragen ihre Play Offs aus.

Wenn Jan Tops Gas gibt, wird es den Konkurrenten schwindelig. CNN hat das erkannt. Inzwischen berichtet der amerikanische Sender weltweit von jeder Etappe etwa eine halbe Stunde lang, das eigene GCT TV – Fernsehteam versorgt online und kostenlos die Fans mit Hintergrundgeschichten, Interviews, Analysen und natürlich einer kompetenten Live-Übertragung. 

Von Anfang an ist das Heim-Turnier in Valkenswaard die „geistige Heimat“ aller Bemühungen von Jan Tops, der inzwischen mit hunderten von Mitarbeitern jede internationale Veranstaltung stemmt, einige davon sind ihm seit den Anfängen treu.  

Vor zwei Jahren wurde hier die Tops International Arena feierlich eingeführt. Zwei Turnierplätze sind vorhanden, die beide von einem zweistöckigen VIP-Bereich für höchste Ansprüche eingesehen werden können. Drei Abreiteplätze, feste Stallungen für 500 Pferde stehen zur Verfügung. Im „Spyder“ genannten architektonischen Prunkstück der Anlage sind Büros, ein große Empfangshalle, der Richterturm und die Security untergebracht. Die Zuschauer haben überdachte Tribünen. Auf dem Marktplatz warten die Gastronomie und ein Shoppingbereich auf die Besucher.

Vier- bis fünfmal im Jahr werden Turniere für junge Reiter und Nachwuchspferde veranstaltet, einmal dann die Etappe der LGCT, zu der die besten Reiter der Welt, deren Pferde und illustre Gäste ins sonst so beschauliche Valkenswaard pilgern.

Hat Jan Tops schon einmal daran gedacht, das bisher Erarbeitete zu genießen und sich in Ruhe zurückzulehnen? Seine Antwort überrascht nicht: „Man muss sich immer weiterentwickeln“.