Amazonensiege von Jessica von Bredow-Werndl und Renate Vogelsang beim Auftaktturnier im Pferdezentrum Stadl-Paura

Jessica von Bredow-Werndl siegt in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Jessica von Bredow-Werndl siegt in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Am vergangenen Wochenende fand im Pferdezentrum Stadl-Paura von 25. bis 27. Januar das erste Turnier der noch jungen Saison 2019 statt. Die Amazonen waren auf dem Vormarsch und strahlten in allen drei Hauptbewerben an der Spitze.

In der freitägigen Junioren Vorbereitungsprüfung der Klasse M setzte sich die oberösterreichische Nachwuchsreiterin Sophie Marlene Francz an der Spitze durch. Im Sattel ihres Der Romantiker toppte sie die 69-Prozentmarke und reihte sich vor der deutschen Gastreiterin Christina Trost auf Fisherman’s Friend on Top.

Am Samstag reichte der breitgefächerte Bewerbsreigen bis zur schweren Klasse, der Jungen Reiter Vorbereitungsprüfung. Hier sicherte sich eine souveräne Renate Voglsang den Triumph. Die heimische Spitzenreiterin, die die Farben Österreichs schon auf Championaten und den Olympischen Spielen vertreten hatte, sattelte ihren hochveranlagten Fürst-Hohenstein-Hengst Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe und erhielt das Traumergebnis von exakt 75 Prozentpunkten.
Ihr folgte niemand geringere als Deutschlands Top-Reiterin Jessica von Bredow-Werndl, die aktuelle Nummer zehn der Welt. Die sympathische Amazone nahm Sir Max und Exclusive BB mit nach Stadl-Paura und belegte in der samstägigen S-Prüfung mit 74,722 und 73,750 Prozentpunkten die Ränge zwei und drei. Eine Platzierung heimsten obendrein Sophie Marlene Francz und Der Romantiker mit 68,333 Prozentpunkten ein.

Am Sonntag stellte der Prix St. Georges den Hauptbewerb des Wochenendes dar. Nach einer phantastischen Prüfung konnte diesen Jessica von Bredow-Werndl mit Exclusive BB für sich entscheiden. Die dreiköpfige Jury hatte für die harmonische, schwungvolle und ausdrucksstarke Runde 77,544 Prozentpunkte gezückt. „Ich war super zufrieden. Die Bedingungen waren TOP, die Menschen so nett und ich bin glücklich über die Entwicklung meiner Pferde“, resümierte Jessica von Bredow-Werndl nach ihrem Turnierwochenende in Stadl-Paura. Ihren Score vom Samstag toppten die bereits mit einem Sieg ausgezeichneten Renate Voglsang und Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe: 76,579 Prozentpunkte besiegelten Platz zwei. Auf das Podium kamen mit über 68 Prozent Sophie Marlene Francz und Der Romantiker. Ebenfalls platziert war Christina Trost mit Fisherman’s Friend (67,061%).

Den Reitclub Pferdezentrum Stadl-Paura hatte Lucia Moser erfolgreich vertreten. Die Nachwuchsreiterin, die von Judith Shiferaw trainiert wird, lieferte mit ihrem Fuchswallach Queenlike gelungene Runden ab und verbuchte in der M-Tour einen Sieg und einen zweiten Platz.

Am kommenden Wochenende macht das weiße Viereck Platz für den Parcours, Stangen und Fänge: Von 02. bis 03. Februar 2019 kommen nämlich die Springreiterinnen und Springreiter mit dem CSN-C und den 22 ausgeschriebenen Prüfungen voll auf ihre Kosten.

Ergebnisüberblick:

7/0 Dressurprüfung Kl.M Aufgabe FEI Jun. VB
1 (3B30) Der Romantiker – Francz Sophie Marlene (O) 69,314%
2 (Z002) Fisherman’s Friend – Trost Christina (GER) 68,333%
Ergebnislink

16/0 Dressurprüfung Kl.S Aufgabe FEI YR VB
1 (2H42) Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe – Voglsang Renate (W) 75,000%
2 (Z008) Sir Max – Bredow-Werndl Jessica (GER) 74,722%
3 (Z009) Exclusive BB – Bredow-Werndl Jessica (GER) 73,750%
4 (3B30) Der Romantiker – Francz Sophie Marlene (O) 68,333%
Ergebnislink

23/0 Dressurprüfung Kl.S Aufgabe FEI Prix St. Georges
1 (Z009) Exclusive BB – Bredow-Werndl Jessica (GER) 77,544%
2 (2H42) Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe – Voglsang Renate (W) 76,579%
3 (3B30) Der Romantiker – Francz Sophie Marlene (O) 68,202%
4 (Z002) Fisherman’s Friend – Trost Christina (GER) 67,061%
Ergebnislink

Alle Ergebnisse auf www.horse-events.at .
Alle News und Infos auf www.pferde-stadlpaura.at .

Werbeanzeigen

Verkaufsveranstaltung im Pferdezentrum Stadl-Paura: Die FRÜHLINGSBÖRSE findet am 01. Mai 2019 statt

Frühlingsbörse in Stadl-Paura
Frühlingsbörse in Stadl-Paura

Das Pferdezentrum Stadl-Paura fungiert nicht nur als Veranstaltungs- und Kurs-Location, Leistungsprüfungsanstalt und Ausbildungsstätte für Pferde und ReiterInnen, sondern bildet darüber hinaus auch eine Vermarkungsplattform für österreichische Verkaufspferde!Und so darf am 01. Mai 2019 die Frühlingsbörse für alle österreichischen Pferderassen mit österreichischem Zuchtpferdepass angekündigt werden.

Grundvoraussetzungen sind eine solide, altersadäquate Grundausbildung im Reiten oder Fahren sowie korrekte und aktuelle Impfungen im Pferdepass.

Die Kosten für den Verkaufstag betragen 100,- Euro inkl. Box und müssen im Vorfeld zur Anmeldung bezahlt werden.

Die offizielle Anmeldung erfolgt bei Eingang der Zahlung.

Bankverbindung:

–          IBAN: AT18 3400 0000 0004 2721

–          BIC: RZOOAT2L

Meldeschluss ist am 22. April 2019.

Die Präsentation erfolgt in Turnierkleidung!

Es besteht die Möglichkeit, am Vortag das freie Training zu nutzen.

Der genaue Ablauf wird nach der Anmeldung bekanntgegeben. Sie erhalten nach Anmeldung ein Schreiben mit allen Details.  

Probereiten auf Anfrage.

Das Österreichische Pferdezentrum nimmt keine Gewähr für fremde, extern angereiste Pferde!

Das Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt retournieren!

Pferdezentrum Stadl-Paura GesmbH.

Stallamtsweg 1, A-4651 Stadl-Paura

Tel.:  +43 50 6902 3110

E-Mail: kundenservice@pferde-stadlpaura.at

Saisonstart im Pferdezentrum Stadl-Paura

Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein - Foto: TEAM myrtill
Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein – Foto: TEAM myrtill

Nur wenige Wochen nach dem Jahreswechsel steht im Pferdezentrum Stadl-Paura das Auftaktturnier der noch jungen Saison 2019 an: Ein nationales Dressurturnier der Kategorie CDN-B* bildet von 25. bis 27. Januar 2019 den Startschuss.

Das dreitägige Programm wartet mit einer breitgefächerten Ausschreibung und Prüfungen bis zur schweren Klasse auf. Das Highlight findet mit dem Prix St. Georges am Sonntagnachmittag statt.

Angekündigt haben sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Salzburg, Tirol und Oberösterreich sowie Gastreiter aus Deutschland.

Auf der Nennliste scheinen Clubreiter des RC Pferdezentrum Stadl-Paura auf wie Veronika Brunner, Viktoria Steiner oder Ina Maria Veits sowie oberösterreichische Lokalmatadore rund um Victoria Max-Theurer, Giulia Schwab, Lucia Moser, Bettina Schaumberger, Romana Thiel, Tabea Bartl und Nachwuchsreiterin Sophie Marlene Francz.

„Wir freuen uns schon sehr auf den Saisonbeginn im Pferdezentrum Stadl-Paura und haben uns in diesem Jahr einiges vorgenommen: Unser Veranstaltungskalender zählt in diesem Jahr neben Zuchtevents und Kursen rund 30 Turniere. Wir decken nicht nur die drei Olympischen Sparten Dressur, Springen und Vielseitigkeit ab, sondern auch Fahren und Working Equitation und organisieren darüber hinaus eigene Turniere für Isländer, Haflinger und Noriker. Ein großartiger Jahreshöhepunkt stellen zweifelsfrei die Weltmeisterschaften der Jungzüchter von 18. bis 21. Juli 2019 dar, wo über 20 Nationen aus aller Welt erwartet werden, sowie das Jubiläumsturnier der „Ländlichen Reiter und Fahrer“ von 30. August bis 02. September 2019, wo alle drei Hauptrassen – Haflinger, Noriker und Warmblut – in vier Sparten um Medaillen, Schärpen und Titelgewinn kämpfen werden.“, verrät der Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl-Paura.

Der Eintritt zu den Turnieren ist frei.

Das Team des Pferdezentrums Stadl-Paura freut sich auf Ihren Besuch!

Sämtliche Infos und News finden Sie auf www.pferde-stadlpaura.at

TÜV-Siegel für den Ausbildungsstall im Pferdezentrum Stadl-Paura: Zertifikat für Remontenausbildung

Dr. Dagmar Pieler und Ausbildungsleiter Rudolf Krippl (Foto: Stadl Paura)
Dr. Dagmar Pieler und Ausbildungsleiter Rudolf Krippl (Foto: Stadl Paura)

Der von Ausbildungsleiter Rudolf Krippl geführte Ausbildungsstall hat sich eine besondere Auszeichnung verdient: Die Zertifizierungsstelle der TÜV AUSTRIA CERT GMBH hat die Remontenausbildung als TÜV-zertifizierte Ausbildung bescheinigt. Österreichweit ist dieses Siegel einzigartig.  

„Mit dem TÜV-Siegel wurde offiziell bestätigt, dass wir den Züchtern und Pferdebesitzern eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten können, die mit dem TÜV-Zertifikat ausgezeichnet wurde“, sind sich Ausbildungsleiter Rudolf Krippl und Geschäftsführer Johannes Mayrhofer einig.

Von der Kommission samt gerichtlich beeideten Sachvollständigen ist der Ausbildungsstall auf Herz und Nieren geprüft worden.

Allen voran wurden das Know-How und die Kompetenzen des Ausbildungsleiters Rudolf Krippl protokolliert: Wo hat er gelernt und sich sein Fachwissen angeeignet? Wie werden die Pferde unter seiner Leitung ausbildet? Welcher Ausbildungsweg wird verfolgt?

Des Weiteren wurde der Betrieb ganz genau unter die Lupe genommen: Wie werden die Pferde bewegt und gearbeitet? Wie schaut das Training aus? Wie gestalten sich die Arbeitsabläufe? Wie ist der Koppelgang? Entspricht alles den gesetzlichen Vorgaben? Ist die Aufstallung und Boxengröße rechtlich gewährleistet?

Anhand dieser protokollierten Parameter hatte sich der Ausbildungsstall im Pferdezentrum Stadl-Paura das TÜV-zertifizierte Siegel verdient.

Alljährlich wird der Stadlinger Ausbildungsbetrieb amtstierärztlich überprüft, um zu sehen, ob alle geforderten Kriterien gewährleistet sind.

Vergangenes Woche stattete Amtstierärztin Dr. Dagmar Pieler dem Pferdezentrum Stadl-Paura einen Besuch ab, um sich ein aktuelles Bild vom Ausbildungsstall zu machen.

Zur Freude des Teams war alles zur vollsten Zufriedenheit und dem Standard entsprechend.

Mehr Infos unter www.pferde-stadlpaura.at .

Pferdezentrum Stadl-Paura: Deutscher Sieg in Stadlinger Saisonabschluss

Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Zahlreiche Teilnehmer und unter ihnen ebenso zahlreiche bekannte Gesichter waren am Wochenende beim Saisonabschluss im Pferdezentrum Stadl-Paura zu sehen gewesen. Der Sieg im Hauptbewerb ging an den Deutschen Andreas Brenner.Mit einem dreitägigen Indoor-Springturnier der Kategorie B* beging man im Pferdezentrum Stadl-Paura von 16. bis 18. November das letzte von insgesamt 23 Turnierwochenenden. „Wir können unter dem Turnierjahr 2018 sehr positiv Bilanz ziehen. Neben zahlreichen nationalen Turnieren war das Pferdezentrum auch Austragungsort von internationalen Großveranstaltungen wie dem internationalen Zwei-Stern-Fahrturnier und dem internationalen Drei-Stern-Para-Dressurturnier im Mai oder dem Europachampionat der Haflinger im August. Neben der optimalen Infrastruktur, die das Pferdezentrum durch die großflächige Anlage und die vielen Reitplätze und –hallen mitbringt, ist es aber vor allem das eingespielte Team, das eine reibungslose Abwicklung von Veranstaltungen dieser Größenordnung möglich macht. Ein besonderer Dank gilt daher den zahlreichen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen. Bei Springturnieren ist das etwa die Truppe rund um Josef Hofinger, mit Verena Fritsch, die alle Helfer mit selbstgemachten Köstlichkeiten versorgt, Markus Madl, der die Meldestelle führt, dem Sprecher Klaus Floth, Christian Götz, der für Parkplatz- und Boxeneinteilung zuständig ist, und dem angesehenen Kursdesigner Franz Madl und seinem Team, die laufend für tolle Stimmung im Parcours sorgen. Der größte Dank gilt allerdings unserem Pferdezentrum-Team, das bei sämtlichen Veranstaltungen für einen reibungslosen Ablauf sorgt, erwähnt seien hier Stallmeisterin Claudia Radner mit ihrem Team, Rudolf Krippl, der auf der Anlage für gute Bedingungen sorgt sowie Sonja Bauer und Evelyn Bozsoki, die im Büro das ganze Jahr über Anlaufstelle für sämtliche Anfragen sind“, so Geschäftsführer Johannes Mayrhofer. 

Der Einladung zum Saisonabschluss im historischen Pferdezentrum folgten zahlreiche Reiter aus dem In- und dem Ausland. So waren neben TeilnehmerInnen aus ganz Österreich, auch ReiterInnen aus Deutschland, der Tschechischen Republik, der Schweiz und sogar aus Irland, Australien und Neuseeland am Start. Unter ihnen waren durchwegs bekannte Gesichter wie ReiterInnen der renommierten deutschen Hengststationen Bachl und Holzeder, Topreiter wie Sönke Kohrock, Otto Steurer, Maximilian Schmid oder auch der inländischen Elite wie Stefan Eder und Willi Fischer, um nur einige zu nennen. Insgesamt 28 Bewerbe von der Klasse E bis zur schweren Klasse S kamen bei diesem dreitägigen Springturnier der Kategorie B* (CSN-B*) zur Austragung. 

Routiniersiege in Hauptbewerben

Mit einem hochkarätigen Starterfeld ging die Hauptprüfung, eine Standardspringprüfung über 140 cm, als letzter Bewerb der Stadlinger Turniersaison 2018 über die Bühne. Sechs Reiter-Pferd-Paare bewältigten den Parcours, gebaut von Franz Madl und Christian Thoman, in dieser schweren Prüfung ohne Spring- und Zeitfehler und zogen damit in das finale Stechen um den Sieg ein. Hier bewies der Deutsche Routinier Andreas Brenner mit seiner flinken Stute Clintana W Z die besten Nerven und setzte mit einer weiteren fehlerfreien Vorstellung in Bestzeit von 45,45 Sekunden eine uneinholbare Richtmarke. Nur knappe drei Zehntelsekunden hinter ihm landete der Oberösterreicher Peter Engelbrecht mit seinem Hannoveranerwallach Chalu auf dem zweiten Endrang. Der aus dem bayerischen Malching angereiste Johannes Holzeder komplettierte mit La Barca das Podest in dieser Prüfung der schweren Klasse. 

Auch in der Standardspringprüfung über 130 cm lagen Routiniers an der Spitze, die laufend auf internationalem Parkett auftreten. Allen voran der Salzburger Christian Juza. Er blieb mit beiden an den Start gebrachten Pferden fehlerfrei und sorgte mit Westfalenstute Lena in 63,09 Sekunden für die absolute Bestzeit. Mit Mister Z, einem Zangersheide-Wallach, platzierte er sich auf dem vierten Rang. Auf dem zweiten Platz landete ein ebenfalls bekannter und routinierter Oberösterreicher. Willi Fischer hat die Alpenrepublik im Nachwuchsbereich bereits auf zahlreichen internationalen Reitplätzen in ganz Europa würdig vertreten und konnte samstags das S*-Springen gewinnen. In der abschließenden LM-Prüfung hatte er die österreichische Stute Chanel gesattelt und verwies mit seiner Zeit von 66,10 Sekunden den Schweizer Claudio Weber auf Celis N auf den dritten Platz. 

Siegreiche Jungspunde

Getreu einer der drei großen thematischen Säulen des Pferdezentrums in Stadl-Paura, der Ausbildung junger Pferde, fanden sich am sonntägigen Turnierplan gleich drei Prüfungen für Jungpferde, die von den Aktiven gut angenommen wurden. Die Klasse A, in der die vierbeinigen Zukunftshoffnungen einen Parcours mit Hindernishöhen bis 105 cm bewältigen mussten, wurde in zwei Abteilungen getrennt und nach dem Richtverfahren A1 gewertet, für die Platzierung war also nur die Strafpunkteanzahl entscheidend. In der Abteilung der Vierjährigen blieben beide an den Start gebrachten Pferde fehlerfrei. Damit teilten sich der Schweizer Roberto Girao auf Zeppelin Z und der für den RC Pferdezentrum Stadl-Paura reitende Stefan Eder mit dem österreichischen Hengst Staphael II ex aequo den Sieg. In der zweiten Abteilung, die für fünf- bis sechsjährige Pferde ausgeschrieben war, blieben mit Caligola unter Alexandra Gruber, Golden Sunshine unter Celina Scherhammer und Imerlad unter Maximilian Schmid drei Pferde fehlerfrei und setzten sich an die Spitze. In den beiden Bewerben der höheren Klassen bewiesen zahlreiche Pferde ihre gute Springveranlagung und trugen ihre ReiterInnen auf den ersten Platz. In der Klasse L waren dies Charlotte unter Peter Engelbrecht (AUT/OÖ), Con Chicco unter Eva Maria Schmid (GER), Demona unter Marketa Sramkova (CZE), Dobry unter Maximilian Schmid (GER), Emma-Holiday unter Theresa Isenberg (GER), Pepsi B unter Ann-Kathrin Mieling (GER), Queen’s Girl unter Sophie Voithofer (AUT/OÖ) und Air Force White unter Kathrin Nöhbauer (GER). In der Klasse LM kamen Helmut Morbitzer (AUT/OÖ) mit Can do i tunt Arkolino, Nicole Jakob (SUI) mit Casanova, Roberto Girao (SUI) mit Clarima, Claudio Weber (SUI) mit Campari Soda, Jan Stetina (CZE) mit Eldo Indo-S, Barbara Hruschka (AUT/NÖ) mit Lelvis Ter Meersen, Johannes Holzeder (GER) mit Chany sowie Christoph Gailinger (GER) mit Elysee K mit weißer Weste ins Ziel. 

Weitere TagessiegerInnen

Neben den Haupt- und Jungpferdeprüfungen wurde den zahlreichen TeilnehmerInnen aus dem In- und Ausland mit vier weiteren Prüfungen eine bunte Palette an Bewerben geboten. Über einen Parcours mit Hindernishöhen von 125 cm führte etwa eine Prüfung der Klasse LM. In dieser ritt der aus Salzburg stammende Nachwuchsreiter Felix Katzlberger eindrucksvoll zum Sieg. Er hatte den in Österreich gezogenen Lorenzo-B-Nachkommen Lorenzorro gesattelt, mit dem er in der aktuellen Saison bereits mehrfach Topplatzierungen eingefahren hatte und auch schon am Freitag die LM-Prüfung für sich entscheiden hatte. Auch am Sonntag schlug das Duo noch einmal zu und setzte sich mit einem fehlerfreien Ritt in 63,03 Sekunden weit von der Konkurrenz ab. Die Zweitplatzierte, Nicole Jakob, brauchte im Sattel von Ottotongo vom Klee rund vier Sekunden länger, hatte aber auch schon drei Sekunden zwischen sich und den auf dem dritten Rang platzierten Wolfgang Ötschmaier mit Canderella Z gebracht.

In der Klasse L konnte durch Nele Susan Permoser auf Lance und Anna Seiwald auf Fofaine ein Salzburger Doppelsieg gefeierte werden. Kimberly Wächter gesellte sich mit Calanja auf dem dritten Rang zu ihnen auf das Podest. In der zweiten Abteilung blieb der erste Platz mit Katrin Großholzner und ihrer österreichischen Stute Luna in Oberösterreich. Rund fünf Sekunden hängte sie die zweitplatzierte Paula Bauer auf Obora’s Mauritius und den drittplatzierten Karl Fischer auf Altanus Del Chirone ab. 

In der Standardspringprüfung über 105 cm hieß es zweimal Oberösterreich vor Salzburg. Denn in der ersten Abteilung holte Kimberly Wächter auf Calanja vor Max Katzlberger auf Santa Fee und der ebenfalls aus Salzburg angereisten Annika Neuhofer auf Phönix die Siegesschleife ab. In der zweiten Abteilung setzte sich Stadl-Paura-Bereiterin Kristina Waltenberger auf Vianelly TS gegen die Konkurrenz durch und verwies den Salzburger Korbinian Hain auf Land’s End auf den zweiten Platz. Melanie Lechner komplettierte mit Quampus De Maguelonne das Podest. Insgesamt 15 fehlerfreie Ritte und damit ebenso viele Sieger gab es in den beiden Abteilungen der Einlaufspringprüfung über 90 cm. Maxima Schweiger (AUT/OÖ) mit Fiona, Anna-Katharina Schwarzlmüller (AUT/OÖ) mit Scarlett du Rouet, Selda Sandra Tschina mit Turnier-Rookie Vio (AUT/OÖ), Selina Antlinger (AUT/OÖ) mit Condoliza, Sandra Neubauer (AUT/OÖ) mit Cornet’s Caliza, Elisabeth Kronthaler (AUT/S) mit Dolittle, Sarah Ehgartner (AUT/S) mit George Clooney H, Victor Simmerer (AUT/OÖ) mit Jumping Rose, Lisa-Maria Gruber (AUT/OÖ) mit Lady Stallion, Paula Bauer (GER) mit Pik Sunny Honey, Max Katzlberger (AUT/S) mit Ringwood Tayto, Patricia Hochbichler (AUT/OÖ) mit Sulaatik’s Sir Galahead, Alina Katter (AUT/T) mit Aida La Champ, Wolfgang Ötschmaier (AUT/OÖ) mit Homage sowie Ricarda Schönberg (AUT/W) mit Novac van de Fruitkorf erhielten eine der begehrten Stadl-Paura-Siegerrosetten._________________________________________________________

CSN-B* Stadl Paura 

Ergebnisse 18.11.2018

20/1 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzfrei
1 (P431) Fiona 35 – Schweiger Maxima (O) 0,00/63,44 
1 (9P55) Scarlett du Rouet – Schwarzlmüller Anna-Katharina (O) 0,00/53,25 
3 (4P49) Eponin D – Bründl Magdalena (S) 4,00/64,21 
4 (AV20) L’etoile de bonheur – Zobl Rene (O) 28,50/99,83 

20/2 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzreiter
1 (4N41) Vio – Tschina Selda Sandra (O) 0,00/62,94 
1 (Y008) Condoliza – Antlinger Selina (O) 0,00/55,57 
1 (2171) Cornet’s Caliza – Neubauer Sandra (O) 0,00/63,54 
1 (3S44) Dolittle 2 – Kronthaler Elisabeth (S) 0,00/61,63 
1 (3402) George Clooney H – Ehgartner Sarah (S) 0,00/60,22 
1 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/58,02 
1 (PX25) Lady Stallion – Gruber Lisa-Marie (O) 0,00/55,50 
1 (Z010) Pik Sunny Honey – Bauer Paula (GER) 0,00/53,76 
1 (PE9E) Ringwood Tayto – Katzlberger Max (S) 0,00/54,57 
1 (P786) Sulaatik’s Sir Galahead – Hochbichler Patricia (O) 0,00/54,38 
1 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/57,78 
1 (Y010) Homage – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/60,52 
1 (Y003) Novac van de Fruitkorf – Schoenberg Ricarda (W) 0,00/51,78 

21/1 Jungpferdespringprüfung 105 cm (4 J)
4 jährige Pferde
1 (Z068) Zeppelin Z – Girao Roberto (SUI) 0,00/75,63 
1 (AV81) Staphael II – Eder Stefan (O) 0,00/72,77 

21/2 Jungpferdespringprüfung 105 cm (5-6 J)
5-6 jährige Pferde
1 (Z128) Caligola – Gruber Alexandra (GER) 0,00/70,36 
1 (1625) Golden Sunshine – Scherhammer Celina (O) 0,00/62,27 
1 (Z135) Imerald – Schmid Maximilian (GER) 0,00/76,96 

22/1 Standardspringprüfung 105 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/60,36 
2 (3V68) Santa Fee 143 – Katzlberger Max (S) 0,00/62,05 
3 (PA30) Phönix 24 – Neuhofer Annika (S) 0,00/64,59 
4 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/67,51 
5 (Z149) Joke van Het Netehof – Snoblova Nicole (CZE) 0,00/68,83 
6 (9C83) Jacques du Rouet – Kletzl Sophia (O) 0,00/69,23 
7 (2B40) Kalinka XII – Schwarz Franziska (O) 0,00/69,28 
8 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/71,10 

22/2 Standardspringprüfung 105 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/57,82 
2 (2K86) Land’s End 9 – Hain Korbinian (S) 0,00/61,53 
3 (PGD4) Quampus De Maguelonne – Lechner Melanie (O) 0,00/61,73 
4 (Z071) Mini Charmeur T – Röhrer Leonhard (GER) 0,00/64,89 
5 (Z049) Coleria – Roßmann Sophie (GER) 0,00/65,38 

23/0 Jungpferdespringprüfung 115 cm
Für 5-6 jährige Pferde
1 (A910) Charlotte 6 – Englbrecht Peter (O) 0,00/75,73 
1 (Z144) Con Chicco – Schmid Eva Maria (GER) 0,00/79,60 
1 (Z037) Demona – Sramkova Marketa (CZE) 0,00/77,92 
1 (Z136) Dobry 4 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/79,86 
1 (Z046) Emma-Holiday – Isenberg Theresa (GER) 0,00/68,81 
1 (Z120) Pepsi B – Mieling Ann-Kathrin (GER) 0,00/77,86 
1 (4P76) Queen’s Girl – Voithofer Sophie (O) 0,00/81,24 
1 (Z131) Air Force White – Nöhbauer Kathrin (GER) 0,00/74,80 

24/1 Standardspringprüfung 115 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (1Y16) Lance 20 – Permoser Nele Susan (S) 0,00/63,93 
2 (4810) Fofaine – Seiwald Anna (S) 0,00/64,18 
3 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/66,79 
4 (9S30) Valentynka – Buchner Sandra (O) 0,00/75,68 

24/2 Standardspringprüfung 115 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (AK93) Luna 107 – Großholzner Katrin (O) 0,00/59,49 
2 (Z011) Obora´s Mauritius – Bauer Paula (GER) 0,00/64,34 
3 (9K34) Altanus Del Chirone – Fischer Karl (S) 0,00/64,84 
4 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/65,44 
5 (Z055) Condiro 2 – Schwaiger Lukas (GER) 0,00/66,34 
6 (Z009) Dutche Diamond – Bauer Paula (GER) 0,00/66,88 
7 (2U08) Amoravanti – Kikinger Harald (O) 0,00/68,15 
8 (AN99) Clinten H – Gartner Isabella (O) 0,00/70,12 
9 (4A64) Amalia 15 – Nieberle Natalie Rachel (S) 0,00/71,49 

25/0 Jungpferdespringprüfung 125 cm
Für 6-7 jährige Pferde
1 (4P16) Can do it 21 – Morbitzer Helmut (O) 0,00/77,48 
1 (Z089) Casanova – Jakob Nicole (SUI) 0,00/81,36 
1 (Z069) Clarima – Girao Roberto (SUI) 0,00/77,83 
1 (Z087) Campari Soda – Weber Claudio (SUI) 0,00/72,25 
1 (Z152) Eldo Indo-S – Stetina Jan (CZE) 0,00/79,28 
1 (1K23) Lelvis Ter Meersen – Hruschka Barbara (N) 0,00/73,12 
1 (Z115) Chany – Holzeder Johannes (GER) 0,00/78,39 
1 (Z110) Elysee K – Gaillinger Christoph (GER) 0,00/75,63 
1 (4P18) Arkolino – Morbitzer Helmut (O) 0,00/85,30 

26/0 Standardspringprüfung 125 cm
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 25
1 (AI62) Lorenzorro – Katzlberger Felix (S) 0,00/63,03 
2 (Z091) Ottorongo vom Klee – Jakob Nicole (SUI) 0,00/67,44 
3 (3N58) Canderella Z – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/71,99 
4 (Z142) Santiago 276 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/72,79 
5 (3518) H.B. Calido – Madl Monika (O) 0,00/74,29 
6 (3B91) Latent H – Zwiener Sally Carina (S) 0,00/75,37 
7 (3K76) Quidam’s Classic – Sonnberger Daniel (T) 0,00/76,52 
8 (Z077) Charmante – Majher Patrik (GER) 0,00/77,37 
9 (AL4F) Carrion De Los Condes – Krieger Victoria (St) 0,00/78,82 
10 (0490) Casillas 3 – Krieger Victoria (St) 0,00/82,05 

27/0 Standardspringprüfung 130 cm
1 (0852) Lena 490 – Juza Christian (S) 0,00/63,09 
2 (A667) Chanel 28 – Fischer Willi (O) 0,00/66,10 
3 (Z086) Celis N – Weber Claudio (SUI) 0,00/69,04 
4 (2T37) Mister Z – Juza Christian (S) 0,00/70,11 
5 (Z119) Can – Sewell Bronte (NZL) 0,00/70,90 
6 (9S47) Cartrigde – Katzlberger Christof (S) 0,00/71,32 
7 (1I34) Callisto 19 – Birk Savannah (S) 0,00/72,54 
8 (3F79) Candina 4 – Pachler Theresa (N) 0,00/73,97 

28/0 Standardspringprüfung mit Stechen 140 cm
1 (3G33) Clintana W Z – Brenner Andreas (GER) 0,00/45,45 (im Stechen)
2 (0769) Chalu 2 – Englbrecht Peter (O) 0,00/45,74 (im Stechen)
3 (Z118) La Barca 2 – Holzeder Johannes (GER) 0,00/47,33 (im Stechen)
4 (2558) Karisma De Laubry – Brennand Jennifer (O) 0,00/47,81 (im Stechen)
5 (3525) Strubble van de Peter – Rantner Anna (T) 0,00/49,94 (im Stechen)
6 (0674) Pokerface 31 – Schwarz Jun. Josef (O) 4,00/44,86 (im Stechen)
7 (A164) Calma – Fischer Roland (O) 4,00/80,07 

Detaillierte Start- und Ergebnislisten CSN-B* Stadl-Paura 16.-18. November 2018

AWÖ Hengsttage 2019: Prämierung des „EQUIVA Junghengstes 2019“

Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)
Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)

Mit großen Schritten rücken die von 08. bis 09. Februar 2019 datierten AWÖ Hengsttage im Pferdezentrum Stadl-Paura näher. Eingebettet in das zweitägige Programm ist neben der Präsentation der Junghengste, der Körung und der Hengstschau wieder die Prämierung des „EQUIVA Junghengstes“.

Diese Auszeichnung ist allen drei- und vierjährigen Junghengsten vorbehalten, die sich nicht dem Urteil der Körkommission stellen, sondern im Rahmen der Junghengstetage vorgestellt werden. Gemeinsam mit den Österreichischen Jungzüchtern werden EQUIVA-Geschäftsführerin Michaela Bernold und Gebietsleiterin Daniela Wolf das gemeldete Lot musterten und den „EQUIVA Junghengst“ mit der EQUIVA-Schärpe prämieren. Außerdem winkt dem Gewinner ein lukrativer Ehrenpreis in Form einer Palette „feed&care“ im Wert von rund 800,- Euro, zur Verfügung gestellt von EQUIVA Austria. Wie bereits im letzten Jahr winkt dem Siegerhengst eine Palette Feed&Care im Wert von rund 800€, eine Urkunde sowie eine Siegerschärpe im EQUIVA LOOK. Auch die beiden Siegerdecken der Körung sowie die Paradedecken der beiden Elitehengste schmeißt EQUIVA in den Sponsor-Topf.

„Die AWÖ Hengsttage in Stadl-Paura stellen für uns eine schöne Bühne dar. Wir freuen uns, dass wir mit der Prämierung des ´EQUIVA Junghengstes´ einen Auszeichnung ins Leben rufen konnten, die sicherlich auch für die Züchter und Pferdebesitzer ein großer Ansporn ist“, sind sich Michaela Bernold und Daniela Wolf von EQUIVA einig.

Die Karriereleiter des letzten EQUIVA Junghengstes ist bezeichnend und ein tolles Beispiel, für die Maßnahmenkraft der Kooperationspartner EQUIVA und AWÖ. Der exzellente Hengst Benlord aus dem Hause Resch, konnte die gesamte Saison zeigen dass er den Titel, schönster Junghengst auch mit starken Leistungen am Turnier unterlegen kann. Dieses Ausnahmepferd hat allen bewiesen, dass er seinen Titel zu recht erlangte und konnte erste Plätze in den next AWÖ Young Stars Bewerben für sich sichern, sowie in der großen ARENA NOVA in Wiener Neustadt vor voller Tribüne, als dreijähriger Hengst, den zweiten Platz fixieren.

EQUIVA – starker Partner der AWÖ

EQUIVA ist mittlerweile ein fixer Bestandteil der österreichischen Zucht. Besonders die Förderung von Jungpferden in die Sportszene ist ein Schwerpunkt. In der Vorschau der kommenden Turniersaison wird man sehen, dass die Konzepte mit der AWÖ völlig zielgerichtet, weiter zum Thema „Zucht und Sport an einem Ort“ gebunden sind. EQUIVA lässt es sich nicht nehmen, auch dieses Jahr wieder den „EQUIVA Junghengst“ aus dem Lot zu suchen, dabei werden die beiden EQUIVA Vertreterinnen noch tatkräftig von der Jungzüchterschar unterstützt.

Michaela Bernold und Daniela Wolf zu den gemeinsamen Themen der AWÖ und EQUIVA: „Wir haben den Mut und den Willen, diese Szene noch mehr ins Rampenlicht zu holen und auch den Mainstream dafür zu begeistern. Vergangene Kooperationen bestätigen uns in unserem Tun. Wir lassen nicht locker und sehen in der heimischen Sportpferdezucht noch großes Wachstumspotenzial. Unsere Vertriebskanäle stehen dem AWÖ frei und auch hier können wir noch viel intensiver an den Endverbraucher ran gehen. Soll´ heißen, hier gibt es noch viele Synergien die bis lang noch unverbraucht in den Startlöchern stehen!“

Der Eintritt bei den AWÖ Hengsttagen von 08.-09. Februar 2019 ist frei!

Clipmyhorse.TV überträgt live auf www.clipmyhorse.tv .

www.A-Pferde.at

CSN-B* Stadl-Paura: Kommenden Montag ist Nennschluss für den Stadlinger Saisonabschluss

Die letzte S-Siegerin in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Die letzte S-Siegerin in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Mit einem dreitägigen Hallen-Springturnier endet die umfangreiche Turniersaison im historischen Pferdezentrum Stadl Paura. Es werden erneut zahlreiche Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Nennungen werden noch bis kommenden Montag (22.10.) entgegengenommen.

Das Pferdezentrum Stadl-Paura ist neben der Pferdeausbildung und Zuchtveranstaltungen vor allem beliebter Austragungsort von Pferdesportveranstaltungen. Mit 23 Turnierwochenenden in dieser Saison kamen Reiterinnen und Reiter sämtlicher Sparten und Ausbildungsklassen auf ihre Kosten. Zum Saisonende hat das Pferdezentrum, das dank seiner großzügigen Infrastruktur und des eingespielten Turnierteams Veranstaltungen unterschiedlichster Größenordnung professionell über die Bühne bringt, noch einmal drei Hallenturniere ausgeschrieben. Den Anfang hatte ein nationales Springturnier (CSN-B*) von 12. bis 14. Oktober gemacht, das von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Österreich, Deutschland, Ungarn, der Tschechischen Republik, der Schweiz und sogar Irland besucht worden war. Nach einem nationalen Dressurturnier von 9. bis 11 November (CDN-B*) wird mit einem weiteren Springturnier von 16. bis 18. November das letzte diesjährige Turnierwochenende eingeläutet. Auch dieses Turnier ist in der Kategorie B* (CSN-B*) ausgeschrieben und mit 28 Bewerben von der lizenzfreien Klasse über 80 cm bis hin zur schwersten Klasse S mit Hindernishöhen bis 140 cm gewohnt vielseitig gestaltet. Wie schon beim Oktober-CSN-B* steht der Sonntag mit insgesamt vier Jungpferdebewerben ganz im Zeichen der vierbeinigen Nachwuchscracks, bevor das letzte Stadlinger Saisonturnier im Hauptbewerb, einer Standardspringprüfung der Klasse S gipfelt. Die Reiterinnen und Reiter dürfen sich erneut auf schön angelegte Parcours von dem bewährten Parcoursbauer Franz Madl freuen. Begutachtet werden die Ritte von dem vierköpfigen Richterkollegium, bestehend aus Robert Jauck, Ferdinand Croy, Helmut Riedler und Hans Leitenberger.  Es kann noch bis Montag, den 22. Oktober, genannt werden.

News & Informationen: www.pferde-stadlpaura.at

Start- und Ergebnislisten:  www.horse-events.at

Pferdezentrum Stadl Paura: Sabrina Berger gewinnt den Hallen-Auftakt

Sabrina Berger beim Hallenauftakt in Stadl Paura (Foto:. Team myrtill)
Sabrina Berger beim Hallenauftakt in Stadl Paura (Foto:. Team myrtill)

Mit einem nationalen Springturnier fiel am Wochenende in Stadl Paura der Startschuss zur Hallensaison. Das Teilnehmerfeld war national und international stark besetzt. Der Sieg im Hauptbewerb ging an eine überragende Sabrina Berger.Im Pferdezentrum Stadl Paura fiel am vergangenen Wochenende (12.-14.10.2018) der Starschuss für die herbstliche Hallensaison. Mit einem dreitägigen Springturnier der Kategorie B* (CSN-B*) ging das erste von drei Indoor-Turnieren im Oktober und November über die Bühne. Die Ausschreibung war mit 28 Bewerben von der lizenzfreien Klasse bis zur Klasse S gewohnt vielseitig. Ebenso die Liste der StarterInnen: Teilnehmer aus Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg, Wien, Tirol, Vorarlberg, der Steiermark und sogar Deutschland, Ungarn, der Tschechischen Republik, der Schweiz und Irland waren nach Stadl Paura gekommen. 

Deutscher Doppelsieg im Hauptbewerb

Zwei Starts, zwei Siege. So lautet die erfolgreiche Bilanz von Sabrina Berger und Long Lankin. Österreich ist ein guter Boden für die deutsche Amazone. Das stellte Berger bereits vor einer Woche im Rahmen des CSI Arena Nova in Wiener Neustadt unter Beweis. Dort konnte sie mit Quidams Star Melloni den Großen Preis vom Sportland Niederösterreich für sich entscheiden. Dass sie neben dem siegreichen Hengst noch mehrere gute Pferde im Stall hat, stellte Berger an diesem Wochenende in Stadl Paura eindrucksvoll unter Beweis. Denn nun war es Long Lankin, der unter seiner Reiterin gleich zwei Siege einfuhr. Bereits am Samstag ging das Duo in der Standardspringprüfung über 140 cm siegreich vom Platz. Damit verwiesen sie die beiden Lokalmatadoren Josef Schwarz jun. mit seinem vielfach siegreichen Candy und Helmut Morbitzer mit Flash auf die Ränge zwei und drei. Für den sonntägigen Hauptbewerb (ebenfalls eine Standardspringprüfung über 140 cm) gab Sabrina Berger damit eine klare Empfehlung für den Sieg ab. Dieser Favoritenrolle wurde sie durchaus gerecht. Bereits im Umlauf blieb das Duo souverän fehlerfrei und zog gemeinsam mit vier weiteren Teilnehmern aus Deutschland und der Schweiz in das finale Stechen ein. Auch hier legte Berger als erste Reiterin gekonnt vor, pilotierte Long Lankin erneut fehlerfrei durch den Parcours und stellte mit 35,74 Sekunden die überlegene Bestzeit auf. Der zweite Rang ging an ihren Landsmann Gencho Genchev, der im Sattel von Equador am Freitag den Bewerb über 135 cm gewonnen hatte und am Sonntag ebenfalls zweimal fehlerfrei blieb. Die Schweizerin Sophia Heller landete mit Calibra mit weißer Weste auf dem dritten Endrang. Für das beste österreichische Ergebnis sorgte die Oberösterreicherin Stella Egger. Sie war mit Cometo zwar im Umlauf ohne Springfehler geblieben, musste allerdings unglückliche 0,25 Strafpunkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen. Damit blieb ihr der Einzug in das Stechen verwehrt, die Leistung reichte aber für eine Platzierung auf dem sechsten Endrang.  

Österreichische Siege in der Klasse LM

Einen Heimsieg gab es im ersten sonntägigen Bewerb der Klasse LM, einer Standardspringprüfung über 125 cm, zu feiern. Denn neben all der Teilnehmer aus ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland, war es ein Oberösterreicher, der sich am besten behaupten konnte. Roman Bauer geht für den Union Reitclub Pelmberg an den Start. Er hat seinen KWPN-Wallach Barron JJ mit nach Stadl Paura gebracht. Auf ihn und den Zwölfjährigen war Verlass, denn als eines von nur vier Paaren blieben sie fehlerfrei und stellten in 73,01 Sekunden die uneinholbare Bestzeit auf. Die beiden übrigen Podestplätze gingen mit Selina König und Cornetta sowie Carla Frey und Utopia an die Schweiz. Ein weiterer fehlerfreier Ritt war der Oberösterreicherin Monika Madl mit Festina gelungen, die damit auf dem vierten Endrang landete. Ein ähnliches Ergebnis stand in der Standardspringprüfung über 130 cm zu Buche. Hier war es die niederösterreichische Nachwuchs-Amazone Magdalena Margreiter, welche die Konkurrenz gekonnt hinter sich ließ. Sie setzte auf ihre souveräne vierbeinige Partnerin J.J. Caval, eine 16-jährige belgische Stute nach Leader `M`. Magreiter, welche die Alpenrepublik auch regelmäßig auf internationalem Parkett vertritt, blieb fehlerfrei und stellte mit 71,10 die uneinholbare Bestzeit auf. Hinter ihr platzierte sich der deutsche Martin Schäufler mit Clint of Hera auf dem zweiten Platz, Rang drei ging mit Carola Lehner und Contex nach Vorarlberg. 

Bewerbsreigen für Jungspunde

Neben Pferdezucht und -sport gilt die Pferdeausbildung als der dritte große Eckpfeiler des historischen Pferdezentrums in Stadl Paura. Die Verbindung der unterschiedlichen Themenbereiche spiegelte sich auch in der Ausschreibung des dieswöchigen Springturniers wieder. Denn insbesondere der Sonntag stand ganz im Zeichen der Jungpferde. Drei Bewerbe waren den vierbeinigen Nachwuchstalenten gewidmet. In der Klasse A, die über einen Parcours mit Hindernishöhen von 105 cm führte, bewies der belgische Wallach Nino van het Arendok unter seiner Reiterin Vanessa Stubenvoll Talent. Er war schon am gestrigen Samstag in der Einlaufspringprüfung über 95 cm fehlerfrei geblieben und setzte diesen Trend auch in der sonntägigen Jungpferdeabteilung für vierjährige Pferde fort. Bei den fünf- bis sechsjährigen Pferden bleiben mit Augure FR unter Alexander Huhsl, Carnival d’Austral unter Ellen Hayd, Cervino H unter Larissa Dücker, Chaican unter Melanie Hierl, Pepsi unter Ann Mieling und Sephora C unter Lisa Maier gleich sechs Paare fehlerfrei und platzierten sich damit ex aequo auf dem ersten Rang. Zwei der siegreichen Paare, nämlich Larissa Dücker mit Cervino H und Ann Mieling mit Pepsi lieferten auch in der Jungpferdeprüfung der Klasse L (115 cm) eine makellose Vorstellung ab und holten die zweite Siegesschleife des Tages ab. Zu ihnen gesellte sich außerdem der Hannoveranerwallach Vangelis unter seinem oberösterreichischen Reiter Reinhard Hinterreither. Auch in der Jungpferdespringprüfung über 125 cm, was der Leistungsklasse LM entspricht, gaben einige Youngsters ihre Empfehlung für eine große Zukunft im Parcours ab. So etwa die von der Deutschen Larissa Dücker vorgestellte Clever Girl, der aus österreichischer Zucht stammende Diarlido unter Esther Blumschein, Casanove, der von der Schweizerin Nicole Jakob geritten wurde, Fayola unter Sabrina Berger, die österreichische Stute und bis dato zweifach prämierte AWÖ-Cup-Siegerin Good Vibration, die vom oberösterreichischen Lokalmatador Gerhard Höhenwarter gekonnt in Szene gesetzt wurde oder die beiden aus Deutschland angereisten Pferde Stalypso’s Lady unter Corinna Fröschl und Vecario PS unter Martin Schäufler, die allesamt fehlerfrei blieben und damit den Sieg holten. 

Weitere siegreiche Paare

Neun Bewerbe und insgesamt 13 Abteilungen kamen am dritten Turniertag zur Austragung. Neben den Siegerinnen und Siegern der höheren Leistungsklassen durften sich auch die Niederösterreicherin Stefanie Enigl mit Demon und die Salzburgerin Verena Forthuber mit Terrible Power F über eine Siegerrosette freuen. Die beiden Paare entschieden die Standardspringprüfung der Klasse L (115 cm) für sich. In der Standardspringprüfung der Klasse A, die über 105 cm entscheiden wurde, setzten sich die beiden Oberösterreicherinnen Claudia Ortner auf Cassin Royale und Melanie Lechner auf Quampus De Maguelonne mit den schnellsten fehlerfreien Runden in den beiden Abteilungen durch. Turniereinsteiger konnten zudem in einer Einlaufspringprüfung über 90 cm erste Turnierluft schnuppern. In dieser Prüfung werden sämtliche fehlerfreien Ritte ex aequo auf Rang eins platziert. In der lizenzfreien Abteilung teilten sich daher Jona Schlosser auf dem in Österreich gezogenen Hengst Chicago und Rene Zobl auf der österreichischen Stute L’etoile de bonheur den Sieg. In der zweiten Abteilung für Lizenzreiter blieben Petra Weidinger auf Cola Rum, Daniel Weingartner auf Dagobert, Claudia Huber auf Dom Perignon KRH, der aus Irland angereiste Edward Butler auf Delia, Viktoria Wolf auf Glenmore Swallow sowie Wolfgang Ötschmaier auf Homage fehlerfrei.

Saisonabschluss im Pferdezentrum

Das CSN-B* von 12. bis 14 Oktober war der erfolgreiche Startschuss von insgesamt drei Hallenturnieren im Herbst 2018. Das nächste Mal wird von 9. bis 11. November aufgesattelt. Hier muss mit einem CDN-B*, also einem Dressurturnier der Kategorie B, der Parcours für ein Wochenende dem weißen Viereck weichen, bevor es von 16. bis 18. November im Rahmen eines weiteren CSN-B* wieder um die Bestzeit im Stangenwald geht. Bei beiden Turnieren sind Prüfungen von der lizenzfreien Klasse bis hin zur schwersten Klasse S ausgeschrieben.  
___________________________________________________________

CSN-B* Stadl Paura 

Ergebnisse 14.10.2018

20/1 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzfrei
1 (AH68) Chicago 7 – Schlosser Jona (O) 0,00/59,83 
1 (AV20) L’etoile de bonheur – Zobl Rene (O) 0,00/54,58 
Ergebnislink

20/2 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzreiter
1 (COLA) Cola Rum – Weidinger Petra (O) 0,00/51,14 
1 (AC02) Dagobert 7 – Weingartner Daniel (O) 0,00/61,19 
1 (AI41) Dom Perignon KRH – Huber Claudia (O) 0,00/61,49 
1 (Z084) Delia – Butler Edward (IRL) 0,00/62,65 
1 (P060) Glenmore Swallow – Wolf Viktoria (O) 0,00/50,31 
1 (Y005) Homage – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/59,08 
Ergebnislink

21/1 Jungpferdespringprüfung 105 cm (4 J)
1 (4I51) Nino van het Arendonk – Stubenvoll Vanessa (S) 0,00/71,51 
Ergebnislink

21/2 Jungpferdespringprüfung 105 cm (5-6 J)
5-6 jährige Pferde
1 (2F57) Augure FR – Huhsl Alexander (O) 0,00/77,21 
1 (Z001) Carnival d`Austral – Hayd Ellen (GER) 0,00/70,44 
1 (Z081) Cervino H – Dücker Larissa (GER) 0,00/77,07 
1 (Z048) Chaican – Hierl Melanie (GER) 0,00/73,68 
1 (Z083) Pepsi – Mieling Ann (GER) 0,00/77,27 
1 (2S57) Sephora C – Maier Lisa (N) 0,00/72,43 
Ergebnislink

22/1 Standardspringprüfung 105 cm (R1)
Für R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (1U10) Cassin Royale – Ortner Claudia (O) 0,00/63,65 
2 (AS26) Mona Lisa 54 – Wimmer Susanne (O) 0,00/68,95 
3 (1984) Zenia – Radler Stefanie (O) 0,00/75,23 
Ergebnislink

22/2 Standardspringprüfung 105 cm (R2 und höher)
Für R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (PGD4) Quampus De Maguelonne – Lechner Melanie (O) 0,00/60,43 
2 (Z001) Carnival d`Austral – Hayd Ellen (GER) 0,00/65,08 
3 (2G08) Lady Shutterfly – Löger Christina (N) 0,00/66,53 
Ergebnislink

23/0 Jungpferdespringprüfung 115 cm
Für 5-6 jährige Pferde
1 (Z081) Cervino H – Dücker Larissa (GER) 0,00/72,61 
1 (Z083) Pepsi – Mieling Ann (GER) 0,00/70,66 
1 (4K25) Vangelis 13 – Hinterreither Reinhard (O) 0,00/70,95 
Ergebnislink

24/1 Standardspringprüfung 115 cm (R1)
Für R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (3977) Demon 10 – Enigl Stefanie (N) 8,00/67,47 
2 (Z072) Amita V – Jobst Marlene (GER) 8,00/75,12 
3 (1984) Zenia – Radler Stefanie (O) 8,00/82,04 
Ergebnislink

24/2 Standardspringprüfung 115 cm (R2 und höher)
Für R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (1H64) Terrible Power F – Forthuber Verena (S) 0,00/60,33 
2 (2S01) Caland – Seierl Peter (O) 0,00/62,99 
3 (Z076) Vidalgo – Bleicher Tiara (GER) 0,00/63,62 
Ergebnislink

25/0 Jungpferdespringprüfung 125 cm
Für 6-7 jährige Pferde
1 (Z082) Clever Girl 11 – Dücker Larissa (GER) 0,00/87,04 
1 (AS75) Diarlido – Blumschein Esther (O) 0,00/78,95 
1 (Z014) Casanova – Jakob Nicole (SUI) 0,00/81,85 
1 (Z027) Fayola 13 – Berger Sabrina (GER) 0,00/83,86 
1 (AH70) Good Vibration 2 – Höhenwarter Gerhard (O) 0,00/78,69 
1 (Z053) Stalypso’s Lady – Fröschl Corinna (GER) 0,00/78,50 
1 (Z063) Vecario PS – Schäufler Martin (GER) 0,00/82,73 
Ergebnislink

26/0 Standardspringprüfung 125 cm
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 25
1 (4399) Barron JJ – Bauer Roman (O) 0,00/73,01 
2 (Z059) Cornetta – König Selina (SUI) 0,00/75,43 
3 (Z052) Utopia – Frey Carla (SUI) 0,00/77,04 
Ergebnislink

27/0 Standardspringprüfung 130 cm
1 (5416) J.J. Caval – Margreiter Magdalena (N) 0,00/71,10 
2 (Z075) Chivas 58 – Jobst Luis (GER) 0,00/72,09 
3 (Z065) Clint of Hera – Schäufler Martin (GER) 0,00/72,57 
Ergebnislink

28/0 Standardspringprüfung mit Stechen 140 cm
1 (Z029) Long Lankin – Berger Sabrina (GER) 0,00/35,74 (im Stechen)
2 (Z047) Equador 48 – Genchev Gencho (GER) 0,00/38,10 (im Stechen)
3 (Z040) Calibra – Heller Sophia (SUI) 0,00/41,87 (im Stechen)
4 (Z066) Charinua – Schäufler Martin (GER) 4,00/39,51 (im Stechen)
5 (Z038) Ballouson – Juraske Lara-Marie (GER) 4,00/43,94 (im Stechen)
6 (4M76) Cometo – Egger Stella (O) 0,25/84,03 
7 (0186) Nordstern 109 – Rieger Nicole (S) 1,00/87,58 
8 (1070) Lopster 5 – Esser Katrin (St) 4,00/77,39 
Ergebnislink
Detaillierte Ergebnisse CSN-B* Stadl-Paura 12.-14.Oktober 2018

16. Österreichisches Freispringchampionat am 26. Oktober 2018

Plakat zum 16. Österreichischen Freispringchampionat
Plakat zum 16. Österreichischen Freispringchampionat

(Stadl-Paura) Das Pferdezentrum Stadl-Paura wird am 26. Oktober 2018 wieder zum Schauplatz der heimischen Zucht: In der Freispringgasse kommt es in den drei Altersklassen der zwei-, drei- und vierjährigen österreichischen Warmblutpferde sowie bei den Haflingern und Spezialrassen zur Titel- und Schärpenvergabe im Rahmen des Österreichischen Freispringchampionats. Für das diesjährige 16. Österreichische Freispringchampionat dürfen Neuerungen angekündigt werden…

Das Österreichische Freispringchampionat zählt seit vielen Jahren schon zum beliebten Fixtermin im heimischen Veranstaltungskalender. Bereits zum 16. Mal lädt das Team rund um die beiden Organisatoren Wolfgang Stürzlinger und Christian Großholzner in das Pferdezentrum Stadl-Paura ein, wo traditionsgemäß am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, die prestigeträchtigen Titelentscheidungen fallen werden. Die Veranstaltung etablierte sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum großen Treffpunkt der Zucht- und Sportszene und lockte – getreu dem Motto Unter dem Motto „Ihren Sieger bekommen Sie bei uns“ – immer wieder Publikum über die Landesgrenzen hinaus in die große Stadlinger Karl-Bauer-Halle. Viele hocherfolgreiche Sportpferde wie Juvina v. Cassini I, Ben-Hardy v. Black Jack, Captain Morgan v. Captain Fire oder Dark Sensation v. Diarado haben hier ihren ersten Schritt gemacht, ihr Können unter Beweis gestellt und ihre Karriere begonnen.

Zeitplan für Freitag, 26. Oktober 2018

Der Startschuss wird um 9:00 Uhr mit den Haflingern und Spezialrassen fallen.

Ab 10:30 Uhr messen sich die Warmblüter um die höchsten Bewertungen in den drei Kategorien Technik, Vermögen und Gesamteindruck.

Eine wichtige Information gibt es für alle TeilnehmerInnen vorab: Die Pferde werden nicht mehr in die Gasse geführt, sondern aus dem Freilaufen in die Sprunggasse geleitet.

Praktischer Vortrag am Vortag

Zum dritten Mal wird der Fachvortrag am Vortag in das Programm eingebettet sein, wo alle interessierten Züchter, Reiter und Pferdebesitzer herzlich eingeladen sind. In diesem Jahr konnte niemand geringerer als Josef Weishaupt als Referent und Richter gewonnen werden, der über die Vorbereitung zur Jungpferdeausbildung referieren wird. Er ist Vater der beiden hocherfolgreichen Springreiter Maximilian und Philipp Weishaupt und gilt darüber hinaus als international anerkannter Ausbildner von Reiter und Pferden. In der Jury wird er unterstützt vom heimischen Top-Reiter und Züchter Alfred Fischer.

Im Anschluss an den praktischen Vortrag gibt es einen gemütlichen Ausklang im Wirtshaus 7er Stall und Party im Foyer der Halle.

Man darf sich auf eine erstklassige Veranstaltung freuen, die wieder ganz im Zeichen der mit A-Brand versehenen Springcracks steht, und gespannt sein, wer sich die Titel „Österreichischer Freispringchampion“ sichern wird.

Programm:

–          Donnerstag, 25. Oktober 2018

Bis 16:30 Uhr – Training in der großen Halle

17:00 Uhr – Praktischer Vortrag: Vorbereitung zur Jungpferdeausbildung mit Josef Weishaupt

Anschließend  gemütlicher Ausklang im Wirtshaus 7er Stall und Party im Foyer

–          Freitag, 26. Oktober 2018

09.00 Uhr (Haflinger)    

10.30 Uhr (Warmblut mit eigenen Bewerben für zwei-, drei- und vierjährige österreichische Pferde)

Info und Anmeldung unter: www.pferdezucht-austria.at/ooe

News und Infos unter: https://www.facebook.com/freispringchampionat/

Europa-Elite der Haflinger versammelt sich in Stadl-Paura

Haflinger geben in dieser Woche alles in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Haflinger geben in dieser Woche alles in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Über 300 Pferde nehmen von Mittwoch bis Samstag (22.-25.08.) an den Titelkämpfen des 7. Haflinger Europachampionats teil. Das Pferdezentrum in Stadl-Paura fungiert zum dritten Mal als Gastgeber des Spitzenevents.

Es ist das Wimbledon des Haflingersports – alle drei Jahre blickt die gesamte Haflingerszene Europas, auf dieses Megaevent. Das Europachampionat vereint Reiter und Pferde sämtlicher Disziplinen. In der Dressur, im Springen, in der Vielseitigkeit, im Fahren, in den Westerndisziplinen, dem Freispringen, dem Mountain-Trail und im Nationen-Cup werden in diesem Jahr 20 neue Europachampions gesucht. Zum dritten Mal in der Geschichte des von der Haflinger Welt- Zucht- und Sportvereinigung (HWZSV) organisierten Veranstaltung werden die Entscheidungen im österreichischen k&k-Gestütsensembles fallen. Das Pferdezentrum bietet nicht nur die nötige umfangreiche Infrastruktur für die Austragung eines Pferdesportevents dieser Größenordnung, sondern schafft darüber hinaus mit den historischen Gebäuden und den modernen Reitanlagen optimale Bedingungen in charmantem Ambiente. Große Erfahrung in der regelmäßigen Austragung nationaler und internationaler Pferdesportveranstaltungen garantieren für eine professionelle Abwicklung. 330 Pferde aus einem Dutzend europäischer Nationen werden im Pferdezentrum zu bewundern sein und als Botschafter für diese so geschichtsträchtige und eng mit Österreich verbundene Pferderasse fungieren. Das ist das zahlenmäßig stärkste Teilnehmerfeld in der Geschichte der Veranstaltung. Neben der Turnierleitung sind der technische Delegierte, Roland Morat (ITA), zwei Tierärzte, zwei Meldestellen, vier österreichische Parcoursbauer, zwei Zeitnehmer und 23 Richterinnen und Richter aus fünf Nationen an der Abwicklung des Megaevents beteiligt. 

„Es ist eine ganz besondere Auszeichnung, dass wir das Haflinger Europachampionat zum dritten Mal austragen dürfen. Mit der Vielzahl an Disziplinen ist es ein unvergleichliches Aushängeschild für den Pferdesport und seine enorme Vielfalt“, sagt der Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl-Paura, Johannes Mayrhofer. 

Vielfalt an Disziplinen

Das Programm des 7. Haflinger-Europachampionats ist umfangreich. Bis zu 16 Bewerbe werden pro Tag parallel auf vier Reitplätzen und der Geländestrecke stattfinden. Bereits am Mittwoch geht es mit der FEI Dressur-Prüfung für vierjährige Pferde, den Dressuren für die beiden Vielseitigkeits-Bewerbe sowie dem Fahrbewerb für fünfjährige Pferde hochklassig los. Am Abend wird die feierliche Eröffnung mit dem Einzug der Nationen und Live-Musik mit der österreichischen Gruppe Hoch3 begangen, die auch am Donnerstag- und Freitagabend für gute Stimmung sorgen wird. Der Donnerstag steht neben weiteren Dressur und Fahrbewerben ganz im Zeichen des Westernsports. Mit zwei Trails, einer Reining-Prüfung und dem Mountain Trail werden gleich vier Western-Bewerbe über die Bühne gehen. Der Freitag wird mit 16 Prüfungen in allen Disziplinen, unter anderem dem Freispringen, zum absoluten Höhepunkt, gemessen an der Zahl der Bewerbe. Am Samstag fallen dann in der Dressur, im Springen, in der Vielseitigkeit, im Fahren und im Westernreiten die letzten Entscheidungen bevor um 18:30 Uhr im Rahmen einer großen Meisterfeier die neuen Europachampions gekürt werden.

Teilnehmer aus 12 Nationen

Mit 99 Reiterinnen und Reitern sowie 25 Gespannen ist Österreich zahlenmäßig am stärksten vertreten. „Die Nachfrage war sehr groß. Das Kontingent für das Starterfeld aus Österreich wurde wirklich ausgenützt, um so vielen als möglich die Teilnahme zu ermöglichen. Von allen Sparten ist die Dressur die stärkste Klasse. Wenn man diese nochmals in die Altersgruppen unterteilt, ist die Klasse Dressur Jungpferde am stärksten beschickt. Erfreulich ist auch, dass sieben Westernpferde an den Start gehen werden“, erläutert Stefanie Wuzella von der ARGE Haflinger Österreich. Zahlenmäßig ebenfalls stark vertreten ist die Equipe aus Deutschland. Teresa Dohms Warnecke von der deutschen FN erklärt: „Wir freuen uns über 40 genannte Pferde aus Deutschland. In der Dressur sind dabei die meisten Nennungen mit insgesamt 21 Pferden – von jungen Pferden bis hin zur Schweren Klasse – vertreten. In dieser Disziplin, aber auch in den anderen Disziplinen, hoffen wir natürlich auf gute Platzierungen und auf ein paar Medaillen für die deutschen Teilnehmer.“ Auch das südliche Nachbarland Österreichs hat eine starke Mannschaft nach Stadl-Paura entsandt: „Was die verschiedenen Disziplinen anbelangt, ist das italienische Team weiblich geprägt, auch in traditionell männerdominierten Bastionen wie dem Fahrsport. Stark vertreten sind die Westernreiter, die auch in den vergangenen Auflagen gute Ergebnisse erzielen konnten. Bekannte Gesichter finden sich auch bei den Springreitern, während in der Dressur einige Reiterinnen ihre ersten Championatserfahrungen sammeln werden“, erklärt Luca Agosti vom italienischen Nationalverband ANCRHAI. Des Weiteren reisen Teams aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, der Slowakei und der Tschechischen Republik an.