spoga horse Frühjahr 2019 präsentiert die Highlights der Branche

z_spoga-horse_Logo_4c

Unter dem Claim Passion & Profession präsentieren sich rund 170 Aussteller aus 24 Ländern auf der spoga horse Frühjahr vom 2. bis 4. Februar 2019 in Köln. Hier wird die neue Herbst-/Winterkollektion 2019/2020 vorgestellt, welche zur nächsten Saison den Reitsport bestimmt. „Die spoga horse Frühjahr hält auch in diesem Jahr ihr hohes Niveau. Mit sehr guter Ausstellerqualität und einem Auslandsanteil von 69 Prozent ist die Frühjahrsmesse der ideale Treffpunkt der Pferdesportbranche zum Jahresbeginn“, sagt Catja Caspary, Geschäftsbereichsleiterin Messemanagement, Koelnmesse GmbH.    

Vom 2. bis 4. Februar 2019 dreht sich in der Koelnmesse wieder alles um den Pferdesport. Zur internationalen Fachmesse für Pferdesport kommen Hersteller, Händler und Fachbesucher aus aller Welt in Köln zusammen, um sich über die neusten Produkte und Trends der Branche zu informieren. Unter den Ausstellern sind die europäischen Pferdesportnationen Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien am stärksten vertreten. Das Portfolio der Aussteller erstreckt sich von Bekleidung für Pferd und Reiter, Pferdesportzubehör sowie Sattel- und Lederwaren über Pflegeprodukte, Gesundheit und Fütterung bis hin zu Stallbedarf und Branchendienstleistungen. Die spoga horse Frühjahr zeigt somit die gesamte Bandbreite der Branche und liefert einen umfassenden Überblick des Angebots. 

Wieder dabei sind in diesem Jahr unter anderem die Häuser Bucas + Kerbl, Busse, Cavallo, Equiline, Ekkia, HKM, KEP, Kingsland, Passier, Pfiff, Pikeur, Prestige, Samshield und Waldhausen. Außerdem präsentieren sich Iris Bayer und esperado aus Deutschland, das kolumbianische Unternehmen Rönner Design und Weatherbeeta aus Großbritannien. Die spoga  horse Frühjahr ist damit für Aussteller, Top-Entscheider und Fachbesucher der Branche der ideale internationale Marktplatz. 

spoga horse Frühjahr 2019: Wer gewinnt den HIPPO Händler Award powered by spoga horse?

z_spoga-horse_Logo_4c

Fachjury beriet am 4. Dezember 2018 über die Bewerbungen 

Seit Anfang 2018 konnten Händler ihre Bewerbung für den HIPPO Händler Award powered by spoga horse einreichen, der im Rahmen der spoga horse Frühjahr am 3. Februar 2019 um 14:30 Uhr auf dem spoga horse fashion walk verliehen wird. Beim Treffen der Fachjury am 4. Dezember 2018 im südhessischen Friedrichsdorf wurden insgesamt 43 Bewerbungen für die wichtigste Auszeichnung des deutschen Reitsportfachhandels ausgewertet. 

Am 4. Dezember 2018 versammelte sich die Fachjury für den HIPPO Händler Award powered by spoga horse in Friedrichsdorf, um über die besten Reitsportfachgeschäfte Deutschlands und die besten Online-Shops im Reitsportfachhandel zu entscheiden. Unter den Bewerbungen befanden sich sowohl bereits bekannte als auch neue Unternehmen. Zur Bewertung der stationären Händler begutachtete die Jury jedes Geschäft vor Ort. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und alle Aufzeichnungen aus den Besuchsberichten bis ins letzte Detail diskutiert und mit in die Bewertungen einfließen lassen“, zeigt Simone Jakobi, Chefredaktion PFERDESPORT Journal, die Vorgehensweise der Jury auf. 

Details über die Gewinner werden zur feierlichen Award-Verleihung im Rahmen der spoga horse Frühjahr am Sonntag, 3. Februar 2019 um 14:30 Uhr auf dem fashion walk preisgegeben. „Nur so viel darf man heute schon verraten: es war ein ganz enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen drei Fachhändlern. Auch die Kategorien Ladenbau, Neueröffnung, Online, spezialisierter Fachhändler und Vollsortimenter werden im kommenden Jahr mit einem eigenen Award ausgezeichnet“, macht es Simone Jakobi spannend. 

Die fachkundige Jury, die über die Gewinner des HIPPO Händler Award powered by spoga horse entscheidet, besteht aus Kennern der Pferdesportbranche: Heidrun Weitz (WP Architektur für den Pferdesport), Simone Jakobi (Chefredaktion PFERDESPORT Journal), Josef Benner (Geschäftsführer Fachverlag Dr. Fraund), Klaus Herrmann (Unternehmensberater Facheinzelhandel), Jessica Kaup (Journalistin), Sonja Freund (Veranstaltungsmanagement Fachverlag Dr. Fraund), Manfred Schulz (Gesamtanzeigenleiter Fachverlag Dr. Fraund), Judith Schäfer (Medienberaterin Fachverlag Dr. Fraund), Julia Simon (Redaktion PFERDESPORT Journal) und Alexander Kolberg (Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie). 

Der HIPPO Händler Award powered by spoga horse wurde ursprünglich 2007 als HIPPO Händler Award ins Leben gerufen und wird vom HIPPO Magazin in Zusammenarbeit mit der Koelnmesse verliehen. Ausgezeichnet werden Reitsporthändler in Deutschland in den Kategorien bester Fachhändler, bester Onlineshop, beste Neueröffnung, bester Ladenbau, bestes Handwerk und bester Vollsortimenter sowie kleinstes Fachgeschäft. 

spoga horse Frühjahr 2019: Alles für den Fachbesucher Geänderte Tagefolge und umfassendes Eventprogramm steigern Mehrwert für Fachbesucher

z_spoga-horse_Logo_4c

Vom 2. bis 4. Februar 2019 heißt es in Köln für die internationale Pferdesportbranche erneut PASSION & PROFESSION. Dann trifft sich die Branche auf der spoga horse Frühjahr, erstmalig von Samstag bis Montag. Die Branche verändert sich, ebenso das Businessverhalten der nationalen und internationalen Fachbesucher. Aus der Branche kam daher der Wunsch nach einer Veränderung, um dem stationären Handel, der durch umfassende Beratung im Verkauf punktet, den Messebesuch übers Wochenende zu ermöglichen. Gleichzeitig vertieft die Messe ihr Eventprogramm und bietet den Fachbesuchern mehr inhaltliche Tiefe durch thematische Schwerpunkte in den Vorträgen.

Zwei Studien, die sich mit dem Kaufverhalten von Pferdesportlern befassen, werden den Fachbesuchern präsentiert. Im Auftrag der spoga horse führte HorseFuturePanel im Juli 2018 eine Umfrage zu den Besonderheiten im Kaufverhalten von Reitern in Bezug auf Hundeartikel durch. Parallel dazu hat das Hamburger Marktforschungsunternehmen benchex eine Konsumentenbefragung unter dem Titel „Megatrend Digitalisierung – Wie shoppen Pferdesportler?“ im Auftrag der Fachgruppe Pferdesport des Bundesverbandes der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) durchgeführt. Die Ergebnisse beider Studien werden ausführlich auf der spoga horse Frühjahr vorgestellt und diskutiert.

Auf das Thema Digitalisierung wird jedoch nicht nur in der BSI-Studie ein Fokus gelegt. Durch die erneute Kooperation mit ehorses – Europas führendem online Pferdemarkt – wird den Fachbesuchern in der spoga horse academy ein umfassendes Seminar- und Workshop-Programm angeboten, das sich mit den Anforderungen, Chancen und Riskien des Online-Marketings und -handels befasst. Darüber hinaus ist ein Special zum Thema Sicherheit in Planung. Durch neue DIN Normen und den gewachsenen Anspruch an die eigene Sicherheit unter Pferdesportlern ist Beratung hier das A und O. Eine weitere Chance für den stationären Handel, diesen USP durch gezielte Weiterbildung des Fachpersonals zu stärken.

Neben dem Weiterbildungscharakter stehen auf der spoga horse Frühjahr vor allem die modischen Highlights und Neuheiten der Herbst-/Winterkollektionen 2019/2020 im Vordergrund. Auch im kommenden Frühjahr erhalten die Aussteller hierfür beim spoga horse fashion walk und im Premiere’s Club weitere Plattformen, um den Fachbesuchern ihre Produkte exklusiv zu präsentieren. Zum Thema Pferd und Hund wird es erneut eine eigene Sonderfläche geben.

Order, Produktneuheiten und Weiterbildung sind das Eine, doch ebenso groß geschrieben wird das Netzwerken auf der spoga horse. Die Happy Hour bleibt von der geänderten Tagefolge unberührt. Wie gewohnt kommt die Branche am Messesonntag im Congress Centrum Nord zusammen, um gemeinsam zu feiern, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen.

spoga horse Herbst baut Position als internationale Innovationsplattform weiter aus

Logo spoga horse
Logo spoga horse

Die spoga horse Herbst schloss nach drei erfolgreichen Messetagen ihre Tore. Insgesamt präsentierten 432 Unternehmen aus 33 Ländern (Auslandsanteil 83 Prozent) die Trends, Highlights und Entwicklungen der Reitsportbranche. „Der Trend hin zu innovativen Materialien, Recycling und Nachhaltigkeit war sowohl an den Ständen als auch bei den Beiträgen zum spoga horse award deutlich zu sehen. Die Qualität der Konzepte und Produkte war sehr beeindruckend“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH. „Mit der Parallelität der spoga horse Herbst und der spoga+gafa konnten zudem die Synergien zwischen den beiden Branchen optimal genutzt werden.“ Insgesamt wurden zur spoga horse Herbst und spoga+gafa 2018 rund 40.000 Besucher aus 114 Ländern gezählt. Der Auslandsanteil der Fachbesucher lag mit 64 Prozent auf einem konstant hohen Niveau.

Ein konstanter Besucherstrom sowie hervorragende Gespräche an den Ständen sorgten für eine positive Stimmung in der Halle 11. Dabei überzeugten die Fachbesucher auch qualitativ: „Die spoga horse Herbst ist für die Branche eine wichtige Veranstaltung. Insbesondere die Qualität der Fachbesucher als auch die hohe Internationalität kamen bei den Mitgliedern sehr gut an. Dies spiegelte sich vor allem in den guten Gesprächen auf der Messe wider“, resümierte Monique van Dooren-Westerdaal, Präsidiumsmitglied des Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI), im Namen der BSI-Mitglieder. Eine unabhängigen Besucherbefragung seitens der spoga horse bestätigt diesen Eindruck. 50 Prozent der Fachbesucher gaben an, in ihrer Position an Beschaffungsentscheidungen in ihrem Unternehmen ausschlaggebend sowie 26 Prozent mitentscheidend beteiligt zu sein.

Aber auch die Fachbesucher ließen sich von der Angebotsqualität und den Innovationen der Aussteller überzeugen. Von Reitmoden, Helmen, Schuhen, Stiefeln über Sättel und Trensen bis hin zu Pflege- und Ernährungsprodukten, Zubehör sowie Dienstleistungen bot die spoga horse Herbst auch in diesem Jahr einen vollständigen Marktüberblick.

83 Prozent der Fachbesucher äußerten sich positiv zum Ausstellerangebot auf der spoga horse Herbst. Zudem waren rund 84 Prozent der Befragten mit der Erreichung ihrer Besuchsziele zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Neben den internationalen Key Playern der Branche, die vollzählig in den Kölner Messehallen vertreten waren, ergänzten junge, innovative Unternehmen die internationale Neuheitenshow.

Auf den Hund gekommen
Immer mehr Fachhändler der Reitsportbranche ergänzen ihr Angebot durch Hundezubehör. Die Aussteller sowie das Messemanagement der spoga horse haben auf diese Entwicklung reagiert, was im Angebot an den Ständen und auf einer eigenen Sonderfläche zu erkennen war. Darüber hinaus präsentierte das Marktforschungsportal HorseFuturePanel erste Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Kaufverhalten von Pferdesportlern und Pferdesportlerinnen bei Hundezubehör die im Auftrag der spoga horse durchgeführt wurde.

Ausgezeichnet: der spoga horse award
Das abschließende Highlight für die Aussteller der spoga horse Herbst war die Verleihung des spoga horse award. Knapp 50 Einreichungen lagen der Fachjury für den award vor, der von der Koelnmesse und dem Medienpartner equitrends in den drei Kategorien Innovation, Verkaufskonzept und Nachhaltigkeit vergeben wird. In der Kategorie Innovation überzeugte Voss Faible mit dem Gentle Groomer. In der Kategorie Verkaufskonzept wurde MM Cosmetic Zedan mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Das Unternehmen konnte sich diesen ebenfalls in der Kategorie Nachhaltigkeit sichern.

Die spoga horse Herbst 2018 in Zahlen:
An der spoga horse Herbst beteiligten sich 432 Aussteller aus 33 Ländern, davon 83 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 75 Aussteller aus Deutschland sowie 357 Aussteller aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, wurden zur spoga horse Herbst und spoga+gafa 2018 rund 40.000 Besucher aus 114 Ländern gezählt. Der Auslandsanteil der Fachbesucher lag bei 64 Prozent.*

* Alle Zahlen sind nach den Richtlinien der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) berechnet.

Die kommende spoga horse Frühjahr findet vom 2. bis 4. Februar 2019 statt. Weitere Informationen unter www.spogahorse.de.

Abräumer: Voss Faible erhält spoga horse award für beste Innovation, Zedan zweimal ausgezeichnet

Logo spoga horse
Logo spoga horse

Höhepunkt und Messeabschluss für die Aussteller der spoga horse Herbst 2018 war am 4. September die Verleihung des spoga horse award. Unter Berücksichtigung des Fachbesuchervotings vergab die Jury unter den 21 Nominierten jeweils einen ersten und einen zweiten Platz in den Kategorien Innovation, Nachhaltigkeit / Corporate Social Responsibility (CSR) und Verkaufskonzept. Alle Nominierten wurden während der gesamten Messelaufzeit auf der Fläche des spoga horse award präsentiert. An dem Wettbewerb hatten sich die Aussteller insgesamt mit knapp 50 Einreichungen beteiligt. Der award wurde von der Koelnmesse mit dem Medienpartner equitrends bereits zum 18. Mal vergeben.

Die Königsdisziplin des award bildet traditionell die Kategorie Innovation. Hier nahmen die Fachbesucher einen deutlichen Einfluss auf die Juryentscheidung und konnten ihren Favoriten auf Platz eins bringen. Die Firma Voss Faible sicherte sich dadurch mit Gentle Groomer den Sieg. Der Gentle Groomer ist handlich und überzeugt durch seine praktische Form, die insbesondere an den Beinen und am Kopf u.a. beim Fellwechsel hilft. Außerdem bietet das All-In-One-Tool zahlreiche weitere Anwendungsoptionen. Der zweite Platz ging an Freejump System für den SPUR’ONE Sporen. Der optisch ansprechende Freejump-Sporen lässt sich dank seines flexiblen Bügels an unterschiedliche Stiefelformen und -größen anpassen. Zudem wird der leichte Sporen durch besonders flexible Riemen ergänzt.

Die Beiträge der Kategorie Nachhaltlichkeit / CSR spiegelten einen Branchentrend, der auf der Messe deutlich sichtbar wurde: Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und unseren Ressourcen. Dies bringt eine verstärkte Konzentration auf Naturprodukte sowie die Produktion nachhaltiger Reitmoden aus recycelten Materialien. Überzeugen konnte dabei vor allem MM Cosmetic GmbH Zedan mit der Reihe Zedan goes Naturkosmetik. Zedan vertreibt zertifizierte Naturkosmetik, deren Standards jährlich geprüft werden. Das Unternehmen ist zudem dabei, seine gesamte Produktpalette umzustellen. Langfristig soll diese komplett den Standards der Naturkosmetik entsprechen. Die Jury meint: Ein mutiger erster Schritt in diese Richtung ist damit getan. Mit dem zweiten Platz wurde die Firma Kingsland für Kingsland Earth ausgezeichnet. In der umweltfreundlichen Kollektion, die von Socken über Jacken bis zur Mütze reicht, fließt das Konzept Nachhaltigkeit auf mehrere Weisen in die Produktentwicklung mit ein: Für die Jacke werden beispielsweise 11 Kunststoffflaschen recycelt.

Die Präsentationen in der Kategerie Verkaufskonzept waren für die Fachbesucher besonders spannend. Ziel der Beiträge ist es, in erster Linie einen Mehrwert für Fachgeschäfte und Fachhändler zu bieten. Jury und Fachbesucher waren sich einig, dass auch hier MM Cosmetic Zedan am meisten Potenzial bietet. Das Unternehmen erhielt erneut den ersten Platz, diesmal für das Ekzemer Pflege-Kontept. Für die Jury präsentiert Zedan ein stimmiges Rundumkonzept zur Pflege und Behandlung von Pferden mit Sommerekzemen. Das in drei Produktgruppen aufgeteilte Konzept, macht die Produktpalette übersichtlich und hilft dem Reitsporthändler bei der Beratung und beim Verkauf. Ebenso für Begeisterung sorgte HKM Sports Equipment GmbH mit dem Werbespot im TV. Dafür wurde das Unternehmen mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. HKM spricht mit dem TV-Spot ein großes Publikum an und unterstützt damit die Fachgeschäfte unmittelbar – auf einem für den Reitsporthandel neuen, besonderen Weg.

spoga horse Herbst lockt mit einem Kaleidoskop an Neuheiten

Logo spoga horse
Logo spoga horse

Bei der spoga horse Herbst warten die internationalen Aussteller in diesem September mit interessanten neuen Produkten auf, die den Sport, die Freizeit und den Alltag mit Pferden noch bunter, sicherer oder komfortabler und praktischer machen sollen. Auffällig dabei: Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit stehen bei vielen Produkten für Ross und Reiter im Vordergrund.

Nachhaltig produzierte Kleidung liegt voll im Trend – auch im Reitsport. Immer mehr Kollektionen enthalten Kleidungsstücke aus nachhaltigen Materialien. In der nächsten Saison können sich Reiterinnen in einen feinen Seiden-Blouson hüllen, dessen Material von natürlicher Herkunft und umweltfreundlich gefärbt, darüber hinaus sehr leicht, bequem und atmungsaktiv ist. Ebenfalls sehr funktional und modern ist eine leichte Sommersteppjacke mit einer neuartigen Füllung aus 90% recycelten Fasern mit eingearbeiteter Perforation. Das herausstechende Teil einer ganzen Kollektion aus recycelten oder ökologisch angebauten Materialien ist eine Unisex-Jacke im Stil einer Daunenjacke. Gänsefedern? Sind out. Stattdessen haben in dieser Jacke elf recycelte Kunststoffflaschen eine neue Verwendung gefunden.

Recycling-Materialien halten aber noch weitere Überraschungen bereit: Oder hätten Sie gedacht, dass das Oberhandmaterial Ihres Reithandschuhs ein Vorleben in den Meeren der Welt geführt hat? Alte Fischernetze aus Nylon ergeben aufgearbeitet ein haltbares Material, dem man seine Vorgeschichte nicht ansieht.

Überraschend ist auch das Innenleben einer thermoregulierenden Reithose aus einem neuartigen Stoff. Coffee-to-go war gestern – Coffee-to-ride heißt die Devise! Die neue Reithose enthält Kaffee-Carbon-Partikel, die aus Kaffeebohnenabfällen gewonnen wurden. Das umweltfreundliche Material verzögert die Wärmeabgabe und wirkt so besonders thermoregulierend.

Mut zur Farbe
Auch wenn der Reitsport traditionell zu einem großen Teil auf klassisch-kommerzielle Farben setzt, etwa in der nächsten Saison auf Darkblue, Marine, Schwarz/Anthrazit, Mokka oder auch Twilight Grey, so finden sich auch immer saisonal modische Farbelemente in den Kollektionen wieder. Dies sind aktuell leuchtende, kräftige Farben wie Hot Coral, Thyme oder Lipstick sein oder zartere Farben wie Aqua, Puderrosa oder zartem Lilac. Grün kommt verstärkt in trendig-dezenten Tönen wie Salbei oder Jade ins Spiel. Roségold ist noch immer stark im Rennen und zeigt sich in Details an Handschuhen, Reithosen, Oberbekleidung, aber auch Reithelmen und selbst am Pferd. Ein beliebtes Farbthema ist auch die Kombination aus Grau und Pink.

Definitiv Mut zur Farbe zeigen Reiter, die sich für einen Reitstiefel in den Farben Fuchsia, Silver oder Nude entscheiden. Doch auch an anderen Stellen kommt nun Farbe ins Spiel. Etwa bei einem Trensenzaum aus sattem, dunkelblauem Leder, der mit blau-schwarzen Kristallen am Stirnriemen und schwarzen Lackapplikationen eindeutig den „Bling-Faktor“ erfüllt.

Ganz andere Überlegungen stecken hinter den mutig-bunten Farben einer Pferdedecke. Die gewählten Töne Hellgrün/Aqua und Orange sollen laut Hersteller von Insekten im UV-Spektrum nicht wahrgenommen und deshalb gemieden werden – damit wirkt die Decke als natürlicher Insektenschutz. Umweltverträglich, ganz ohne Chemikalien!

Der Teufel steckt oft im Detail
Für noch mehr Komfort auf der Haut sorgen Produkte und Asseccoires, die für Reiter und Reiterin verbessert wurden: Jeder, der schon einmal mit zwickenden Unterwäsche stundenlang im Sattel saß, weiß, wie segensreich Unterhosen mit einer Silikongel-Einlage sein können, die den Druck verteilt und Wundreiten verhindern soll. Auf der spoga horse ist die Unterwäsche für Damen wie Herren erhältlich, für letztere sogar in unterschiedlichen Varianten für Western- und Englische Reitweise. „Lingerie statt Sportunterwäsche“ verspricht ein Unternehmen, das hübsche Sport-BHs auch für große Cup-Größen anbietet und dafür auf flexibel verformbare Bügel in einem Gelcover setzt.

Auch für andere Körperteile haben die Hersteller Innovatives zu bieten: Neue Handschuhe für den Sommer sind aus so dünnem Material gearbeitet, dass der Reiter sie kaum noch bemerkt. Statt Klettverschluss sind sie mit einem langen weichen Bündchen ausgestattet, was das Tragen einer Uhr beim Reiten deutlich angenehmer macht. Ein anderes Dreiviertel-Modell lässt die Fingerkuppen frei, ideal für warme Tage oder lange Fingernägel. Nicht zehen-, sondern zeckenfrei, heißt es hingegen bei den Kniestrümpfen: Hier setzt ein Anbieter auf Strümpfe, die mit einem Antizeckenmittel behandelt sind und somit als textiler Insektenschutz wirken.

Mit Sicherheit innovativ
Produkte, die für mehr Sicherheit beim Reiten sorgen, sind auf der spoga horse stets stark vertreten. Hierzu gehört zum Beispiel eine Kombination aus abnehmbarer Airbagweste und leichtem Bodyprotektor, der neben optimaler Belüftung auch eine hohe Bewegungsfreiheit bietet. Ein Hersteller bietet Jacken und Westen an, die so elastisch sind, dass sie einen aufgeblasenen Airbag aufnehmen und anschließend zu ihrer ursprünglichen Form zurückkehren können.

Bei den Reithelmen sticht neben einem extrem leichten Helm aus Fiberglas ein weiterer Reithelm besonders ins Auge, der ein völlig neues Befestigungssystem umgesetzt hat. Anstatt eines Seitenriemens weist er einen steifen Kinnriemen auf. Dies bietet zusätzlichen Schutz für die Halswirbel und einen noch sichereren Sitz.

Happy Athlete 
Das Pferd als glücklicher Sportpartner, dem die Zusammenarbeit so angenehm wie möglich gestaltet wird, ist ein aktuelles und vieldiskutiertes Thema. Im Bereich der Ausrüstung wird dem unter anderem mit besonders pferdefreundlichen Zäumen Rechnung getragen. Besonderes Augenmerk liegt dabei, neben Backenstücken und Reithalftern, die sensible Knochenbereiche sowie die Blut- und Nervenbahnen im Gesicht des Pferdes aussparen, auf dem Genickstück. Während ein Hersteller auf ein breites, mit Silikon gepolstertes Genickstück setzt, lässt ein anderer mit einem neuartigen zweiteiligen Genickstück, das nur über einen Ledersteg verbunden ist, den sensiblen Genickwirbelbereich völlig frei.

Auch bei den Halftern gibt es Neues zu entdecken. Ein anatomisch geschnittenes Halfter verfügt im Genick über einen elastischen Einsatz. Ein anderes Modell dagegen setzt auf zwei parallel angeordnete Genickstücke, die den Nackenbereich entlasten und so Blockaden und Entzündungen vorbeugen sollen.

Speziell für sensible Pferde mit Gurtzwang wurde ein Sattelgurt entwickelt, der mit einer Brustplatte und übereinder liegenden Riemen der Atmung des Pferdes nachgeben, den Druck vermindern und so für mehr Komfort sorgen soll. Druckminderung und Komfort verspricht auch ein extra dünnes Sattelpad, das nichtsdestotrotz 95 % der Stöße abfangen soll und so den Rücken von Pferd und Reiter schont.

Pflege & Futter: altes Wissen und modernstes Know-how
Im Bereich Pflege und Futter sind zwei gegensätzliche Trends auszumachen: Auf der einen Seite die Rückbesinnung auf altes, traditionelles Wissen und natürliche Inhaltstoffe. In diesen Bereich fällt eine mit weißer Tonerde getränkte Rückendecke, die unter anderem mit Arnika, Minze, Thymian und Teufelskralle angereichert ist und entzündungslindernd wirken soll. Auch Hustenbonbons und ein Sirup auf rein natürlicher Kräuterbasis fallen in diese Kategorie, wie auch ein Sortiment an Futterergänzungsmitteln mit Chiasamen, Nesseln, Hagebutten, Ingwer und verschiedenen Kräutern. Die Futtermittel sollen die – haltungsbedingt – kräuterarme Fütterung ausgleichen und werden immer aus einem bestimmten Bedarf heraus oder auf Kundenwunsch entwickelt. Vor allem für die Entgiftung des Blutes hat ein anderer Hersteller einen Futterzusatz mit Artischocke und Seetang entwickelt.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt dagegen ein Futter, das anhand modernster wissenschaftlicher Erkenntnisse formuliert wurde. Das erste nutrigenomische Ergänzungsfutter baut darauf auf, dass ein bestimmter genetischer Typ eine in diesem Futter enthaltene Substanz, Coenzym Q10, besonders gut verwerten kann. Dadurch können Pferde dieses Gentyps mehr Energie produzieren und zeigen weniger Ermüdung, bessere Ausdauerleistungen und schnellere Erholung.

Neue, praktische Alltagshelfer
Relativ unspektakulär kommen im Vergleich die kleinen Helfer für den Alltag in Stall und Reithalle daher, in denen jedoch oft nicht weniger Innovationskraft steckt. So freuen sich Turnierreiterinnen über ein zu 100 % rostfreies und deshalb besonders lange haltbares Stollenset. Einfach praktisch ist auch ein Hufpflegemittel, das keinen Pinsel braucht, sondern auf Huf, Kronrand, Sohle und Strahl gesprüht wird. Sanft und effektiv, ganz ohne Klingen und Borsten – mit diesen Eigenschaften überzeugt ein neues Pflegetool aus Gummi. Die Unterseite des Gummiriegels weist eine Diamantenstruktur auf und entfernt Schmutz, Schweiß und Haare, mit der Kante wird über das Fell gestrichen, wodurch Schuppen und Staub an die Oberfläche befördert, die Blutzirkulation angeregt und hauteigene Fette verteilt werden.

Wer Hufrehe oder Hufabszesse zu behandeln hat, musste sich bislang mit Hufverbänden und Klebeband herumschlagen. Eine Hufsocke mit PVC-Sohle verschafft nun Abhilfe. Sie wird einfach über den Huf oder Verband gezogen und ermöglicht das Angießen wie auch das Einwirken von Heilmitteln.

Ebenfalls über den Fuß gezogen, wenn auch über den des Reiters, wird ein Gummi-Überschuh, der Lederschuhe und -stiefel sauber hält, schützt, warm und trocken hält und besseren Halt im Steigbügel verschafft. Wie am Schnürchen klappt es dagegen im Pferdealltag, wenn Reiter eine extrem stabile, patentierte Non-Stop-Schnur in der Hosentasche haben, die quasi alles kann: Aufstiegshilfe, Schweißmesser, Nothalfter, Tragehilfe, Maria-Hilf-Riemen, Aufhaltehilfe …

Das Beste kommt zum Schluss
Neue Kollektionen, Ausrüstung und Innovationen hin oder her – am Ende des (Messe)Tages freuen wir uns doch alle auf ein bequemes Plätzchen zum Ausspannen. Zum Beispiel … ein Wasserbett. Das könnten nun auch Pferde nach getaner Arbeit in ihrer Box vorfinden. Das erste Wasserbett für Pferde reduziert mit einer wassergefüllten Matratze Druckstellen und Belastungen der Sehnen und Bänder und sorgt für bessere Durchblutung. Na dann: So sieht wohl ein Happy Athlete aus!

Reiter sind auf den Hund gekommen: Aktuelle Umfrage der spoga horse zum Thema Pferd und Hund

Logo spoga horse
Logo spoga horse

Viele Pferdefreunde haben gleichzeitig einen starken Bezug zum sogenannten besten Freund des Menschen – 54 Prozent der Pferdehalter besitzen gleichzeitig auch einen Hund. Für Anbieter von Pferdesportartikeln öffnet sich damit eine Zielgruppe – sofern sie ihr Produktportfolio anpassen und ansprechend präsentieren. Denn neben alltäglichen Besorgungen wie Futtermittel, greifen 76 Prozent auch mehrmals im Jahr zu Hundespielzeug und lassen sich dabei unter anderem durch eine positive Ansprache zum Kauf animieren. Dies ergab eine Umfrage von HorseFuturePanel, die im Auftrag der spoga horse im Juni/Juli 2018 unter reitsportaffinen Deutschen im Alter von 16 bis 82 Jahren durchgeführt wurde. Anlässlich der Herbstmesse hat die spoga horse Besonderheiten im Kaufverhalten von Reitern in Bezug auf Hundeartikeln untersucht.

54 Prozent der Pferdehalter besitzen gleichzeitig einen Hund und werden damit für Anbieter von Pferdesportartikeln, die ebenso Artikel für den Hund führen, besonders interessant. 92 Prozent der befragten Hundebesitzer kauften Hundefutter, 76 Prozent Hundespielzeug und 71 Prozent Hundeschlafplätze. Mit Abstand am häufigsten wird Hundefutter gekauft. Im Mittel griffen die Hundebesitzer hier in den vergangenen 12 Monaten 19-mal zu. Danach sind vor allem Produkte gefragt, die das Wohlbefinden der Hunde fördern: Hundespielzeug wurde im Mittel in den vergangenen 12 Monaten 3-mal gekauft. Ebenso Produkte zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten.

Kaufverhalten: bedarfsorientiert, aber auch impulsiv
Dabei kauften Hundebesitzer in erster Linie neue Produkte, wenn der alte Artikel verschlissen war. Dies gaben 75 Prozent der Befragten als Hauptgrund für einen Kauf an. 62 Prozent gaben als weiteren Grund an, dass sie den Artikel zuvor noch nicht besaßen. Den bedarfsorientierten Kaufentscheidungen stehen Spontankäufe gegenüber, in denen der Artikel den Käufer direkt angesprochen hat. 44 Prozent gaben dies als Hauptgrund mit an. Für Anbieter von Hundeartikeln bietet sich so die Chance, durch eine ansprechende Warenpräsentation das Interesse an einzelnen Artikeln zu entwickeln und dadurch den Abverkauf der Produkte zu steigern.

Je größer das Tier, desto größer die Markenaffinität
Die Markenaffinität spielt bei der Produktauswahl eher eine untergeordnete Rolle. 34 Prozent der Hundebesitzer bevorzugen spezielle Produktmarken für Hunde. Dabei ist die Markenaffinität ungleich höher, wenn es um Produktmarken für Pferdezubehör geht. Hier bevorzugen 44 Prozent der Befragten Markenprodukte, wenngleich auch für 38 Prozent die Produktqualität / das Preis-Leistungsverhältnis zählt und nicht die Marke an sich.

Hund und Pferd – Artikel aus einer Hand
Hundeartikel machen im Reitsportgeschäft bis dato noch einen geringen Teil aus, sind allerdings auf dem Vormarsch. Die Händler begeben sich damit auf den richtigen Weg, um Kundenwünsche zu erfüllen. Denn 37 Prozent der befragten Pferdebesitzer mit Hund fänden es gut, wenn sie sämtliche Produkte für Pferd und Hund im gleichen Geschäft (stationär oder online) kaufen könnten. Dabei sind einheitliche Produktlinien absolut zweitranging. Nur rund 10 Prozent würden Pferd und Hund gerne mit den gleichen Markenprodukten ausstatten.

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der spoga horse Frühjahr finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.spogahorse.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter www.spogahorse.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

spoga horse  bei Facebook:
https://www.facebook.com/spogahorse