Live Training mit Simone Blum auf der EQUITANA 2019

Simone Blum und DSP Alice (Fotograf: Stefan Lafrentz, zur Verfügung gestellt von Spooks)
Simone Blum und DSP Alice (Fotograf: Stefan Lafrentz, zur Verfügung gestellt von Spooks)

Sie ist der neue Shooting-Star am Springreiterhimmel: die frisch gebackene Weltmeisterin Simone Blum, die sich mit der DSP-Stute „Alice“ in die Herzen des Publikums gesprungen hat. Am 11. März ist Simone Blum mit einer spannenden Springlehrstunde powered by SPOOKS im großen Ring der EQUITANA zu erleben.

Die gebürtige Bayerin stammt aus einer Reiterfamilie, schon ihr Vater war im Vielseitigkeitssattel hoch erfolgreich. Simone Blum zog es allerdings von klein auf schon mehr in den Parcours. Neben ihrem sensationellen Erfolg bei den Weltreiterspielen in Tryon war sie in den vergangenen Jahren in diversen Großen Preisen und Nationenpreisen international erfolgreich und wurde 2017 Deutsche Meisterin. Gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Günther Blum betreibt sie auf dem elterlichen Gut Eichenhof bei München einen Turnier- und Ausbildungsstall.

In ihrem Live-Training gibt die Weltmeisterin einen Einblick in Ihr Springtraining: Wie arbeitet eine Weltklassereiterin? Welche Schwerpunkte setzt sie in ihrem Training? Der Besuch des Live-Trainings ist für EQUITANA-Besucher in der Messe-Tageskarte bereits inbegriffen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich für nur 6,90 Euro zusätzlich zur Tageskarte einen Sitzplatz am großen Ring reservieren. Tickets sind im Online-Shop der EQUITANA erhältlich.

EQUITANA 2019 – Jubiläumsausgabe mit Top-Programm

Zum 25. Mal bringt die EQUITANA vom 9. bis 17. März wieder alles zusammen, was die internationale Pferdewelt aktuell zu bieten hat. Die Jubiläumsausgabe hat dazu neben dem weltweit größten Ausstellungs- und Shoppingbereich wieder zahlreiche Top-Events im Angebot – darunter exklusive Ausbildungsabende wie „Von-Bredow-Werndl live“ und „Ludger Beerbaum live“, Trainings mit Simone Blum, Ingrid Klimke, Isabell Werth, Dorothee Schneider und Julia Krajewski. Show-Highlight ist die HOP TOP Show „LaOra“. 

EQUITANA 2019: Live Training mit Simone Blum powered by SPOOKS

Montag, 11. März 2019, 16 – 17 Uhr

Halle 4, Großer Ring

Messegelände Essen

www.equitana.com 

FEI-Awards: Simone Blum ist Sportlerin des Jahres

FEI-Awards: Simone Blum ist Sportlerin des Jahres

Manama/Bahrain (fn-press). Was für ein Jahr für Simone Blum! Im September wurde sie mit ihrer Stute DSP Alice Weltmeisterin im Springreiten, nur vier Wochen später folgte die Hochzeit mit ihrem langjährigen Partner Hans-Günther Goskowitz. Und jetzt ein weiteres Sahnehäubchen: Im Rahmen seiner Generalversammlung in Bahrain ehrte sie der Weltreiterverband (FEI) mit dem FEI-Award in der Kategorie „Best Athlete“. Mit Simone Blum wurde bereits zum vierten Mal ein deutscher Reiter mit dem Award in dieser Kategorie ausgezeichnet.

„Es macht mich sehr stolz diesen Award zu gewinnen, den schon viele Top-Reiter vor mir bekommen haben. Ich glaube, davon träumen viele Reiter. Diesen Preis habe ich auch meinen vielen Fans und Unterstützern zu verdanken, ihnen gilt deshalb mein besonderer Dank. Ich könnte mir keine besseren Fans wünschen“, sagte Simone Blum.

Bis vor gut drei Jahren war die 29-jährige Bayerin noch vornehmlich auf Turnieren im Ein- bis Drei-Sterne-Bereich unterwegs. Das änderte sich schlagartig, als DSP Alice in ihr Leben trat, die elfjährige, in Sachsen-Anhalt gezogene Askari-Tochter. Der steile Aufstieg von Simone Blum und Alice begann 2016 mit dem Deutschen Meister Titel in der Amazonen-Wertung. Im Jahr darauf siegten die beiden erneut – diesmal in der Herren-Konkurrenz. Fortan erhielten sie immer mehr Startmöglichkeiten auf großen internationalen Turnieren, feierten ihre Premiere beim CHIO Aachen, waren Reservepaar bei den Europameisterschaften in Göteborg und gewannen das German-Masters-Springen in Stuttgart. Das WM-Jahr 2018 richteten sie früh auf die Weltreiterspiele in Tryon/USA aus, waren bei ihrem zweiten Start in Aachen Teil des siegreichen Nationenpreisteams und wurden für das deutsche WM-Team nominiert. Aus Tryon, von ihrem ersten Championatsstart überhaupt, kehrten sie mit dem Weltmeister-Titel sowie Team-Bronze zurück.

„Das ist für mich noch immer unglaublich. Alles begann erst vor eineinhalb Jahren, und alles, was seitdem passiert ist, habe ich Alice zu verdanken. Nur dank ihr bin ich jetzt da, wo ich bin. Ich bin sehr glücklich, Alice zu haben und stolz, mit ihr auf diesem Top-Level reiten zu dürfen. Mit ihr fühlt sich alles so einfach an“, beschreibt Blum die Partnerschaft zu ihrer nicht immer unkomplizierten Fuchsstute. „Die Weltreiterspiele waren unser größtes Saisonziel. Wir haben Alice deshalb sehr dosiert auf Turnieren eingesetzt, so dass sie fit und motiviert in Tryon an den Start gehen konnte. Vor der letzten Runde war ich schon nervös, denn als letzter Starter in den Parcours zu gehen, ist nicht einfach. Aber wir hatten ja schon die Team-Medaille, die ein Riesenerfolg für uns war. Mit dem Einzelfinale wurde für mich ein weiterer Traum wahr. Alice sprang fantastisch. Es war der perfekte Tag. Das war die größte und beste Erfahrung in meiner bisherigen Reiterkarriere. Jetzt vier Jahre lang Weltmeisterin zu sein, ist einfach unbeschreiblich.“

Gut acht Wochen sind seitdem vergangen – acht Wochen, in denen Simone Blum zahlreiche Glückwünsche entgegen genommen, Hände geschüttelt und unzählige Interviews gegeben hat, vom bayerischen Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei empfangen wurde und im Aktuellen Sportstudio aufgetreten ist, sowie – am allerwichtigsten: ihren langjährigen Partner Hansi Goskowitz (jetzt Blum) geheiratet hat.

Hintergrund:

Die Awards des Weltreiterverbandes FEI werden jedes Jahr in den Kategorien „Best Athlete“, „Rising Star“, „Best Groom“, „Against All Odds“ und „FEI Solidarity“ vergeben. Die Stimmen des Publikums sowie einer internationalen Jury entscheiden zu jeweils 50 Prozent über die Gewinner der Awards. Diese werden im Rahmen der FEI-Generalversammlung bekanntgegeben. 2009 wurden die FEI-Awards zum ersten Mal vergeben. Auch damals war eine deutsche Springreiterin Siegerin in der Kategorie „Best Athlete“: Meredith Michaels-Beerbaum. 2010 wurde Paradressurreiterin Dr. Angelika Trabert in der Kategorie „Against All Odds“ geehrt. Der Preis geht dabei an Personen, die trotz körperlicher Behinderung oder schwieriger persönlicher Umstände ihre Ambitionen im Pferdesport verfolgt haben. 2012 ging der „Best-Athlete-Award“ an Olympiasieger Michal Jung. Ein Jahr später erhielt Carmen Thiemann, Stallmanagerin bei Ingrid Klimke, den Preis als „Best Groom“ und wurde damit Pferdepflegerin des Jahres. 2016 empfing Dressurreiter Sönke Rothenberger die Auszeichnung als bester Nachwuchspferdesportler in der Kategorie „Rising Star“. Im vergangenen Jahr wurde Isabell Werth „Best Athlete“. In diesem Jahr war bereits zum zweiten Mal Werths Mitarbeiterin und Pflegerin ihrer Top-Pferde, Steffi Wiegard, in der Kategorie „Best Groom“ nominiert.  jbc

Rolle rückwärts: Munich Indoors rücken wieder an den Advent

Simone Blum und Alice Foto: Stefan Lafrentz
Simone Blum und Alice Foto: Stefan Lafrentz

München – Mit ihrem neuen Termin im internationalen Reitsportkalender stimmen die MUNICH INDOORS vom22. bis 25. November 2018 auf die Adventszeit ein. In diesem Jahr mit echtem Goldglanz, denn echte MUNICH INDOORS-Stars sind Weltmeisterin geworden – allen voran Simone Blum, die Team-Bronze und Einzel-Gold von den Weltreiterspielen mitbrachte. Davon darf sich das Publikum in der Münchner Olympiahalle noch einmal mitreißen lassen! 

„Erst die Weltmeisterschaft  und dann noch unsere Hochzeit – der Trubel in den letzten Wochen war schon sehr groß“, strahlt Simone Blum. „Aber die MUNICH INDOORS sind mein Heimturnier. „Auf die freue ich mich in dieser Zeit ganz besonders.“ 2013 hatte die Weltmeisterin bereits das Bayern-Championat in der Olympiahalle gewonnen. Mal sehen, was die MUNICH INDOORS 2018 für die Weltmeisterin bringen…

So wird die 29-Jährige zum einen die MUNICH INDOORS als Auftakt in die Hallensaison für Starts in der großen Tour nutzen und zum anderen wird dieser Titel natürlich gefeiert. Insbesondere der Samstagabend wird im Zeichen dieses sensationellen Erfolgs der Springreiterin aus Zolling und ihrer einzigartigen Stute DSP Alice stehen. 

„Für die Feier reist zum Beispiel Alice‘ Vater Askari aus Neustadt-Dosse an“, erzählt Turnierchef Volker Wulff. „Wir werden Tryon nach München holen!, und mehrere WM-Golddamen in München feiern.“
Und es geht noch weltmeisterlicher, denn auch in der Dressur hat Bayern eine frisch gekürte Goldmedaillenträgerin zu feiern. „Jessica wird zum Auftakt unserer WM-Show eine GP-Kür mit Unée reiten- ohne Sattel!“, so Wulff.

Jessica von Bredow-Werndl gehörte mit ihrer Dalera BB zur siegreichen Equipe und darf bei der weltmeisterlichen Gala nicht fehlen. Eingebettet sind die Gold-Damen also in einem glanzvollen Programm voller exquisiter Highlights! 

Weltmeisterlich wird es aber an allen Tagen bei den MUNICH INDOORS. Einer der bis zum Finale in Tryon auf Medaillenkurs lag, ist der gebürtige Münchner Max Kühner, der seit einigen Jahren für Österreich an den Start geht, seiner Heimat und den MUNICH INDOORS eng verbunden ist. Im vergangenen Jahr siegte er mit Cielito Lindo im Championat von München und ist Stammgast in der Olympiahalle. Auch die zweite Generation Kühner startet bereits erfolgreich beim internationalen Reitsporthighlight, denn Tochter Jolie ist Fan der Kostüm-Führzügelklasse präsentiert von Radio Arabella und dem MUNICH INDOORS Pony-Cup. Max Kühner wird sicherlich auch vierbeinigen Nachwuchs mit in die Landeshauptstadt bringen, denn es steht das Finale im Equiline Youngster Cup auf dem Plan, und auch wenn er in der DKB-Riders Tour derzeit auf Rang 18 eher abgeschlagen wirkt, kann er bei der finalen Etappe in München mit einem Sieg im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag noch aufs Treppchen der Endabrechnung springen – zuzutrauen ist es ihm.

Doch bevor der Rider of the Year gefeiert wird, tritt in der außergewöhnlichen Dressurserie MEGGLE Champion of Honour der Gesamtsieger auf den Plan. Traditionell startet das Turnier mit den eleganten Reitern im Frack. Gleich zwei Grand Prix stehen im Zeitplan, der erste am Freitag, der zweite am Samstag, beide sind Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, gleichzeitig letzte Wertungsprüfung der MEGGLE Champion of Honour. In den vergangenen zwei Jahren strahlte Team-Weltmeisterin Dorothee Schneider über den Titel MEGGLE Champion of Honour over all, dieses Jahr könnte eine junge Bayerin ihr den Titel streitig machen, denn Victoria Michalke kommt als Führende nach München.

„Wir haben fast 90 Veranstaltungen in der Olympiahalle, aber die MUNICH INDOORS haben einen ganz besonderen Stellenwert“, betont die Geschäftsführerin des Olympiaparks, Marion Schöne. „Wir freuen uns über absoluten Spitzensport in der Olympiahalle, in diesem Jahr noch mit bayerischen Weltmeisterinnen. Das ist fantastisch!“

Infos und Tickets:
Infos zu den 21. MUNICH INDOORS vom 22. – 25. November 2018 gibt es ganz aktuell unter www.munich-indoors.de oder bei facebook.com/munichindoors oder #munichindoors.

Tickets können Sie jederzeit online unter www.engarde.de/tickets bestellen oder schicken Sie eine Email anticket@engarde.de, außerdem montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05 / 119 115. Darüber hinaus gibt es Tickets bei den bekannten Vorverkaufsstellen MuenchenTicket.de undTicketmaster.de.

TV-Tipp: Simone Blum zu Gast im Aktuellen Sportstudio

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Simone Blum, neue Weltmeisterin im Springreiten, wird am Samstagabend zu Gast im Aktuellen Sportstudio sein. Dort wird sie unter anderem von ihrem überraschenden Erfolg bei den Weltreiterspielen in Tryon berichten. Die Sendung beginnt am Samstag, 13. Oktober, um 23 Uhr im ZDF, direkt im Anschluss an die Übertragung des Fußball-Länderspiels.

Immer nur Fußball im Fernsehen? Von wegen. Nachdem Dressur-Weltmeisterin Isabell Werth zuletzt in den Talkshows „Markus Lanz“ und „Kölner Treff“ zu Gast war, ist nun Springreiterin Simone Blum an der Reihe. Am Samstagabend hat die 29-Jährige ihren Auftritt im Aktuellen Sportstudio. Zuschauer können sich übrigens aktiv an der Sendung beteiligen, in dem sie unter dem Hashtag #fragBlum in den sozialen Netzwerken ihre Fragen an die Weltmeisterin richten. jbc

Mehr Infos zur Sendung gibt es hier: www.zdf.de/sport/das-aktuelle-sportstudio/das-aktuelle-sportstudio-vom-13-oktober-2018-100.html

Weltmeisterin in weiß-blau : Simone Blum – ein Steckbrief

Letztes Jahr noch in der Olympiahalle bei den MUNICH INDOORS unterwegs, heute schon Weltmeister! Simone Blum und ihre einzigartige DSP Alice! Foto: Sportfotos-Lafrentz.de
Letztes Jahr noch in der Olympiahalle bei den MUNICH INDOORS unterwegs, heute schon Weltmeister! Simone Blum und ihre einzigartige DSP Alice! Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

München – Simone Blum ist Weltmeisterin! Mit ihrer DSP Alice reiste sie nach Tryon/USA, um die Sportwelt mit fünf fehlerfreien Runden zu begeistern und die Weltklasse des Springsports regelrecht zu deklassieren. Souverän und sicher, gleichzeitig mit einer herrlichen Frische, fast unangestrengt absolvierten Simone Blum und DSP Alice Parcours um Parcours, und kehrten mit Team-Bronze und Einzel-Gold zurück nach Zolling. Eins ist klar, bei denMUNICH INDOORS vom 22. bis 25. November 2018 wird sie auch dabei sein und verrät im Steckbrief und im Kurz-Interview, was sie gerade emotional umtreibt und was sie mit den MUNICH INDOORS verbindet.

Name: Simone Blum
Geburtsdatum und -ort: 22. März 1989 in Freising
Wohnort: Zolling
Größe & Gewicht: 1,74 m / 54 kg
Familienstand: verlobt mit Hans Günther Goskowitz
Lieblingsessen/-getränk: Tomate mit Mozarella/Mangosaftschorle
Lieblingssänger/-band: Helene Fischer, sie hat mich auch durch die WM begleitet.
Lieblingsfilm: die Serie „Wilsberg“

Was ist Ihnen lieber?
 Hund oder Katze?                  Katze
Berg oder Strand?                 Strand
Krimi oder Komödie?            Komödie
Soul oder Rock’n’Roll?          Rock’n’Roll
    Pommes oder Rohkost?        Rohkost
    Couch oder Kirmes?              Couch

Mit drei bis fünf Stichworten: Wie würden Sie sich beschreiben?
– ambitioniert, nervenstark, geradlinig, fröhlich, kämpferisch

Worauf sind sie stolz?
auf Alice, auf mein Team, auf so ziemlich alles gerade (lacht)

Woher nehmen Sie die Motivation für den Spitzenreitsport? 
Auf jeden Fall die Partnerschaft mit dem Pferd. Jeden Morgen mit einem Wiehern im Stall empfangen zu werden ist einfach schön. Und harte Arbeit zahlt sich auch irgendwann aus. Mich fasziniert die Verbindung zwischen Pferd und Mensch, das ist etwas ganz Besonderes.

Was tun Sie, wenn Sie mal entspannen möchten? 
Zeit mit meiner Familie verbringen und auch gerne ein Wellness-Wochenende.

Einen Tag ins Leben eines anderen schlüpfen: Wen würden Sie aussuchen und warum? 
Eigentlich bin ich gerade ganz glücklich mit mir selbst.

Wer ist Ihr Idol oder Vorbild?
Marcus Ehning, er war auch während der WM eine tolle Unterstützung für uns junges Team. Er ist einfach ein toller Reiter und ein toller Mensch. Er hat uns unheimlich viel Sicherheit gegeben, das war schon bemerkenswert.

Wenn Sie sich ein Pferd Ihrer Konkurrenten aussuchen könnten, wäre das? 
Shutterfly von Meredith Michaels-Beerbaum, er war auch sehr speziell und einfach nur gut!

Ihr Lebensmotto?
Nach vorne schauen und den Moment genießen.

Ihr perfekter Tag beginnt mit…
Hansi an meiner Seite … und endet mit… Hansi an meiner Seite (lacht)… und ein Küsschen für Alice!

Wie sind Sie zum Reiten gekommen und wie hieß das erste Pferd/Pony, das Sie geritten sind? 
Durch meine Eltern, und mein erstes Pony hieß Jacky.

Welcher ist Ihr – emotional gesehen – größter/wichtigster Erfolg und warum?
Ganz klar war das die WM! Es war ein wahnsinnig tolles, sehr emotionales Erlebnis. Den Titel nimmt mir keiner mehr! Und ich werde mich mein ganzes Leben daran erinnern. Und ich bin einfach so wahnsinnig stolz auf Alice, die das so souverän gemacht hat. Da sind viele Momente, die ich nie vergessen werde!

Wer unterstützt Sie im Training? 
Hansi

Welches Pferd ist Ihr Seelenpferd (muss nicht der erfolgreichste sein) und warum? 
Das ist natürlich Alice! Sie ist ein Familienmitglied. Wir haben so viel zusammen erreicht, sind durch dick und dünn gegangen. Sie ist nicht nur mein Sportpartner, sondern meine beste Freundin. Es macht mich einfach glücklich, wenn ich ihr in die Augen gucke!

Sie haben als Bayerin eine besondere Verbindung mit den MUNICH INDOORS, welche ist das? 
Ja, ich habe zum Beispiel 2013 dort das Bayern Championat gewonnen und habe dort auch meinen Hauptsponsor SPOOKS kennengelernt. Wir arbeiten jetzt schon fünf Jahre zusammen und haben quasi gemeinsam klein angefangen. Für diese Zusammenarbeit bin ich natürlich sehr dankbar!
Die Olympiahalle ist einfach wunderschön und das Flair ist toll. Das Turnier entwickelt sich immer weiter. Für viele bayerischen Reiter war es und ist es nach wie vor das Saisonziel, in München reiten zu dürfen. Dieses Jahr will ich dort auch auf jeden Fall reiten. Ob ich Alice mitnehme oder eine meiner Nachwuchshoffnungen – dafür gibt es noch keinen Plan.

Als nächstes steht etwas ganz anderes auf dem Plan, sie heiraten in den nächsten Wochen. Auch ein sehr emotionales Ereignis… Ja, absolut! Hansi und mich verbindet sehr viel. Jetzt wird es leider erst mal noch ein bisschen stressig, es gibt noch viel zu organisieren. Aber ich glaube, der WM-Titel wird auch unsere Hochzeit noch emotionaler machen, wir wollen die WM auf jeden Fall auch mit aufgreifen und das wird sehr emotional. 

Infos und Tickets:
Infos zu den 21. MUNICH INDOORS vom 22. – 25. November 2018 gibt es ganz aktuell unter www.munich-indoors.de oder bei facebook.com/munichindoors oder #munichindoors.

Tickets können Sie jederzeit online unter www.engarde.de/tickets bestellen oder schicken Sie eine Email anticket@engarde.de, außerdem montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05 / 119 115. Darüber hinaus gibt es Tickets bei den bekannten Vorverkaufsstellen MuenchenTicket.de undTicketmaster.de.

WEG Tryon: Gold für Simone Blum und DSP Alice

FEI World Equestrian Games™ Tryon USA

Tryon/USA (fn-press).  Simone Blum ist Weltmeisterin! Die 29-jährige Bayerin und ihre elfjährige DSP-Stute Alice bleiben in beiden Umläufen des Einzel-Finales ohne Springfehler und gewinnen Gold. Am letzten Tag der Weltreiterspiele in Tryon in den USA stand das Einzel-Finale der Springreiter auf Programm. Nach dem Zeitspringen am Mittwoch und zwei Umläufen des Mannschaftsspringens hatten sich die besten 25 Reiter für das Einzelfinale qualifiziert. Simone Blum und DSP Alice behalten als letzte Starterin die Nerven kommen mit nur einem Zeitstrafpunkt ins Ziel. Silber geht an den Schweizer Martin Fuchs mit dem Westfalen Clooney. Bronze gewinnt sein Teamkollege Steve Guerdat mit Bianca. Laura Klaphake und Marcus Ehning beenden die WM auf den Rängen 14 und 15 und waren im zweiten Umlauf nicht mehr dabei. 

Simone Blum hat damit Geschichte geschrieben! Sie ist die erste Frau, die den Titel gewinnt, seit es die Weltreiterspiele gibt. Außerdem ist sie die erste deutsche Weltmeisterin seit Männer und Frauen gemeinsam antreten und das bei ihren ersten Weltmeisterschaften. „Es war schon so toll, dass ich es ins Finale geschafft habe. Alice war so überragend. Nach der ersten fehlerfreien Runde, hatte ich ein super Gefühl. Alice sprang super, aber es passierten so viele Fehler, aber sie war so großartig heute“, sagte Simone Blum nach ihrem Ritt. „Es bedeutet mir viel, dass meine Familie und mein ganzes Team hier mit mir feiertn Ich kann es wirklich nicht glauben, ich bin sprachlos. Alice ist so überragend. Ich bin so stolz. Es war mein Tag heute.“

„Es war schon großer Druck da, denn Martin Fuchs war Null, so dass ich fehlerfrei reiten wollte“, erklärte Simone Blum ihre Anspannung vor dem zweiten Umlauf. Der Schweizer Martin Fuchs und sein Schimmelhengst Clooney, die bis dahin auf Rang drei lagen, nahmen sich Zeit im Parcours und kassierten zwar zwei Zeitstrafpunkte, blieben dafür aber ohne Springfehler. Die Taktik ging auf und mit 6,68 Punkten übernahmen sie die vorläufige Führung. Der bis dahin auf Silberkurs liegende Max Kühner aus Bayern, der seit 2015 für Österreich an den Start geht, war mit Chardonnay mit 3,97 Punkten in den Parcours gestartet. Doch er sammelte neun Strafpunkte und rutschte von Rang zwei auf sechs ab. Silber also für Martin Fuchs und Bronze für Steve Guerdat. Der Olympiasieger von London 2012 hatte vor dem zweiten Umlauf noch knapp hinter den Medaillenplätzen auf Rang vier gelegen und konnte sich mit der ersten Nullrunde des zweiten Umlaufs die Bronzemedaille sichern. 

Auch Bundestrainer Otto Becker zieht ein positives Fazit: „Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Erstmal die Mannschaftsmedaille, die wir uns erhofft, erwünscht und erträumt haben. Und jetzt das i-Tüpfelchen mit Simone, die das sowas von verdient hat nach fünf tollen Runden. Eine unglaubliche Woche für uns. Besser geht es eigentlich nicht.“  Vor allem mit den Nachwuchsreitern im Team ist er sehr zufrieden: „Die Jungen hatten unser Vertrauen und wie die das zurückgezahlt haben. Wie sie geritten sind und auch wie sie hier als Team aufgetreten sind, auch die Art und Weise, die ist mir auch wichtig, und das war alles spitze. Ich bin einfach super stolz auf das Team.“

Hier die Ergebnisse: 

Gold: Simone Blum (GER) und DSP Alice: 3,47 Punkte
Silber: Martin Fuchs (SUI) und Clooney: 6,68 Punkte
Bronze: Steve Guerdat (SUI) und Bianca: 8,00 Punkte

4. McLain Ward (USA) und Clinta: 11,08 Punkte
5. Carlos Enrique Lopez Lizarazo (COL) und Admara: 12,81 Punkte
6. Max Kühner (AUT) und Chardonnay: 12,97 Punkte
7. Lorenzo de Luca (ITA) und Irenice Horta: 14,19 Punkte
8. Fredrik Jönsson (SWE) und Cold Play: 17,23 Punkte

14. Laura Klaphake (GER) und Catch me if you can OLD: 16,25 Punkte (nur erster Umlauf im Einzelfinale) 
15. Marcus Ehning (GER) und Pret A Tout: 16,37 Punkte (nur erster Umlauf im Einzelfinale)

Blum und Ehning bleiben im Mannschaftsfinale fehlerfrei

FEI World Equestrian Games™ Tryon USA

Tryon/USA (fn-press). Das deutsche Team der Springreiter um Bundestrainer Otto Becker mit Simone Blum und DSP Alice, Laura Klaphake und Catch me if you can, Maurice Tebbel und Don Diarado sowie Marcus Ehning und Pret A Tout hat Bronze bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina gewonnen. Nach einem spannenden Stechen um Teamgold kommen die neuen Mannschaftsweltmeister aus dem Gastgeberland USA. Schweden sicherte sich die Silbermedaille. 

„Ich habe immer gedacht, dass die Qualität bei uns da ist, aber die Erfahrung noch nicht. Wenn man die Bedingungen hier sieht, die schweren Anfordungen und die starken Nationen, ist es toll, dass wir hier Bronze gewonnen haben. Das ist unglaublich“, sagte Bundestrainer Otto Becker. „Wenn man sieht, wie die Jungs und Mädels hier gekämpft haben und zusammen gestanden haben, macht mich das super glücklich – erst recht, wenn wir am Ende mit einer Medaille belohnt werden.“ 

Nach einer Nullrunde von Simone Blum (Zolling) und DSP Alice, einem Abwurf von Laura Klaphake (Steinfeld) und Catch me if you can und fünf Punkten für Maurice Tebbel (Emsbüren) mit Don Diarado lag die ganze Hoffnung des deutschen Teams auf den Schultern von Marcus Ehning und Pret A Tout. Nur ein einziger Springfehler hätte das Medaillenaus für das deutsche Team bedeutet. Doch der Routinier aus Borken behielt die Nerven und machte den Bronzegewinn perfekt.

„Simone und Alice sind über alle drei Tage überragend gut gewesen. Laura hatte einen ärgerlichen Netzroller, ist aber genau wie Maurice heute sehr gut geritten. Marcus hat einen super Job gemacht. Aber auch unser fünfter Reiter, Hansi Dreher, hat zum Team gestanden, das ganze Team drumherum hat hervorragend zusammen gearbeitet. Das ist mir auch wichtig – nicht nur der Erfolg.“

Simone Blum und DSP Alice führen vor dem Finale am Sonntag die Einzelwertung an. Marcus Ehning und Pret A Tout liegen auf Rang zwölf, Laura Klaphake und Catch me if you can auf dem 22. Platz. Die besten 25 Paare aus den bisherigen drei Runden dürfen im Einzelfinale starten. Maurice Tebbel und Don Diarado sind mit Platz 44 nicht dabei. „Mit der Teammedaille ist für mich ein Traum wahr geworden. Ein weiterer Traum ist, dass wir am Sonntag nochmal starten dürfen. Das fühlt sich ganz unwirklich an. Es kommen noch zwei schwere Runden, aber Alice ist einfach unglaublich und ich hoffe, dass wir am Sonntag noch ein bisschen Glück haben. Klar ist Druck da und ich hätte mir vorher nicht unbedingt gewünscht als Führende in das Einzelfinale zu starten“, sagte Blum und fügte lachend hinzu: „Aber jetzt haben wir den Salat.“  

Mit dem dritten Platz bei den Weltreiterspielen haben sich die deutschen Springreiter nach den Dressur- und Vielseitigkeitsreitern ebenfalls auf direktem Wege für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert. Gleiches gilt für die deutschen Para-Dressurreiter, die Bronze in Tryon gewannen und damit an den Paralympics in Japans Hauptstadt teilnehmen dürfen.  

Alle Interviews der deutschen Reiter und ihre Runden im Parcours gibt es ab Samstagmorgen, 6 Uhr, im ClipMyHorse.TV WM-Studio, präsentiert von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport zu sehen. Dort werden alle Höhepunkte des Tages zusammengefasst und sind kostenlos abrufbar unter watch.clipmyhorse.tv/WMStudio

Frauenpower in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour

WM-Kandidatin Simone Blum gewann mit DSP Alice die schwere Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Münster. Das Turnier der Sieger ist die vierte Etappe der laufenden Serie. (Foto: Stefan Lafrentz)
WM-Kandidatin Simone Blum gewann mit DSP Alice die schwere Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Münster. Das Turnier der Sieger ist die vierte Etappe der laufenden Serie. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Münster) Unter dem Sattel die energiegeladene DSP Alice – im Sattel die smarte Blondine Simone Blum – eine explosive Mischung, die in Münster allen davon sprang: Das “Damendoppel” gewann die Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Münster und Reiterin Simone Blum freute sich ausgiebig über ein Detail: “Das war das erste Mal, dass sie wie eine Eins in der Siegerehrung stand und es irgendwie genossen hat.” Alice ist das was man landläufig “kernig” nennt, ein Pferd mit viel Temperament,aber auch unglaublicher Qualität.

Anspruchsvolle Qualifikation

Die vierte Etappe der DKB-Riders Tour ist ein guter Formtest vor den Weltreiterspielen in Tryon. “Ja, das ist ein gutes Gefühl, wenn man nach der Nominierung so ein Springen gewinnt”, gestand Simone Blum, die 2017 die Deutschen Meisterschaften bei den Springreitern gewann und in Aachen 2018 zum siegreichen Nationenpreis Team gehörte. “Schwer und anspruchsvoll, aber fair”, so klassifizierten Blum und die Platzierten Paul Estermann aus der Schweiz und DKB-Team Athlet Holger Wulschner das internationale Springen mit Stechen. Aus dieser Prüfung dürfen die besten 50 Paare in der Wertungsprüfung am Sonntag in Münster an den Start gehen.

Nun freut sich die 29 Jahre alte Springreiterin aus dem bayrischen Zolling auf den Großen Preis am Sonntag in Münster (ab 15.00 Uhr live im WDR-Fernsehen) mit DSP Alice. Auch der zweitplatzierte Paul Estermann will dann wieder Curtis Sitte einsetzen. “Ich war heute sehr zufrieden mit ihm, bin ich eigentlich immer,” so der Schweizer Routinier. Holger Wulschner, der mit Zuckersuess d`Argilla Dritter wurde, wechselt das Pferd. “Zucker hat Pause, BSC Skipper kommt im Großen Preis zum Einsatz, den habe ich am Freitag einmal geritten, der ist frisch.”

Wer ist dabei?

Markus Beerbaum aus Thedinghausen, Rider of the Year 2017, wurde mit Cool Hand Luke Vierter in der Qualifikation, die aktuellen Rankingspitzen Christian Ahlmann aus Marl (Platz 5) und Denis Nielsen aus Isen (Platz 27) sind ohnehin vorqualifiziert.

Ergebnis Marktkauf-Cup, Qualifikation zur DKB-Riders Tour, Internationales Springen mit Stechen

1. Simone Blum (Zolling), DSP Alice 0/ 37,92

2. Paul Estermann (Schweiz), Curtis Sitte 0/ 38,30

3. Holger Wulschner (Passin), Zuckersuess d`Argilla 4/ 40,05

4. Markus Beerbaum (Thedinghausen), Cool Hand Luke 4/ 42,48

5. Christian Ahlmann (Marl), Take a chance on me Z, 8/ 38,60

6. Christian Kukuk (Riesenbeck), Lukas 1/ 78,23 (im Umlauf)

DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de,

Bei Facebook: http://www.facebook.com/dkbriderstour,

Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour

Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour.

Impressionen der DKB-Riders Tour finden Sie unter dem HashTag #dkbriderstour