Schon wieder zwei deutsche Erfolge in Dubai

Miriam Schneider hat den zweiten Coup beim President of the UAE-Showjumping Cup in Dubai gelandet und Rang vier im Großen Preis belegt. (Foto: OneShot)
Miriam Schneider hat den zweiten Coup beim President of the UAE-Showjumping Cup in Dubai gelandet und Rang vier im Großen Preis belegt. (Foto: OneShot)

(Dubai) Philipp Weishaupt und Miriam Schneider haben auch am Donnerstag für Schlagzeilen in Dubai gesorgt. Weishaupt gewann mit Catokia von Catoki den Großen Preis des Longines Showjumping Cup inDubai, Miriam Schneider wurde vierte mit dem Hannoveraner Fidelius G. Lediglich ein Zeitstrafpunkt in der zweiten Runde schlug zu Buche. Fidelius von For Edition gehört übrigens Anne-Christin Gerde.

Werbeanzeigen

Weishaupt und Schneider in Dubai erfolgreich

Fünfter Platz in Dubai für Miriam Schneider und Fidelius G. (Foto: One Shot Photos/ Archiv)
Fünfter Platz in Dubai für Miriam Schneider und Fidelius G. (Foto: One Shot Photos/ Archiv)

(Dubai) Der President of the UAE Showjumping Cup in Dubai hat begonnen und in der Qualifikation zum Longines Großen Preis gibt es die erste deutsche Erfolgsmeldung dank Philipp Weishaupt und Miriam Schneider. Weishaupt gewann das Springen mit Stechen mit Belo Horizonte vor dem Iren Shane Breen. Schneider wurde mit dem gerade mal neun Jahre alten Hannoveraner Fuchswallach Fidelius G Fünfte dank zweier fehlerfreier Runden. Jörg Naeve verpaßte das Stechen mit der Holsteiner Clarimo-Tochter Be Aperle VA nach einem Fehler. Höhepunkt am Donnerstag in Dubai ist der President-Cup, am Freitag folgt der Longines Grand Prix und am Samstag der Offizielle Nationenpreis der Vereinigten Arabischen Emirate. Naeve, Schneider, der Deutsche Meister Mario Stevens und Weishaupt nehmen aus deutscher Sicht am Nationenpreisturnier teil.

Dubai: Philipp Weishaupt Dritter im Großen Preis

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Dubai (fn-press). Philipp Weishaupt (Riesenbeck) ritt im Großen Preis von Dubai, zugleich Weltcup-Etappe der arabischen Liga, auf Platz drei. Im vierköpfigen Stechen gelang dem 33-Jährigen mit seiner Oldenburger Stute Che Fantastica zwar die schnellste Runde, aber ein Abwurf machte den Sieg zunichte. Es wurde Platz drei hinter der Siegerin Janika Sprunger (Schweiz) und Paolo Paini (Italien).

Während der Frost Deutschland in diesen Tagen fest im Griff hat, genießt Philipp Weishaupt die Sonne Arabiens. Der Bereiter im Stall von Ludger Beerbaum besucht seit Anfang Januar die Spitzenturniere in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Nach Abu Dhabi führte die Tour nun in die Wüstenmetropole Dubai. Im Sattel der Stute Che Fantastica, die Weishaupt seit Sommer 2017 reitet, gelang einer der vier fehlerfreien Ritte im Umlauf des Großen Preises, der als Weltcup-Etappe der arabischen Liga ausgeschrieben war. Die zehnjährige Oldenburgerin v. Check In war zwar im Stechen mit 47,85 Sekunden die mit Abstand schnellste, aber ein Abwurf trübte das Ergebnis. So platzierte sich Weishaupt an dritter Stelle, denn die Schweizerin Janika Sprunger und der niederländische Hengst Bacardi blieben mit 49,96 Sekunden ebenso fehlerfrei wie der Italiener Paolo Paini mit der italienischen For Pleasure-Tochter Ottaca Meraviglia (51,29). Einmal ritt Weishaupt in Dubai als Sieger vom Platz: In der Weltcup-Qualifikation hatte er den Holsteiner Wallach Bela Horizonte v. Baloubet du Rouet eingesetzt und in diesem Zeitspringen die Ziellinie als schnellster überquert.

Von den deutschen Aktiven war auch Jörg Naeve (Bovenau) in Dubai am Start. Der 51-jährige Holsteiner ist seit Wochen in den Emiraten unterwegs. In Dubai war seine Partnerin die Holsteiner Stute Be Aperle VA. Die Clarimo-Tochter verfehlte mit fünf Fehlerpunkten allerdings die Platzierung im Großen Preis. Dennoch verliefen die Turniertage für Jörg Naeve sehr erfolgreich, denn mit Be Aperle gewann er das Eröffnungsspringen und mit der belgischen Stute HH Fleur gelang der zweite Platz in einem weiteren Fünf-Sterne-Springen.    hen