CDI4* Lake Arena von 15.-22. April 2019 Fulminante Entscheidungen am Freitag

Stefanie Dearing erfolgreich mit Del Magico (Fotoagentur Dill)
Stefanie Dearing erfolgreich mit Del Magico (Fotoagentur Dill)

Stephanie Dearing und Auheim´s Del Magico FRH knackten die 70-Prozentmarke

Zum Auftakt in den fünften Turniertag tanzte das eingespielte Duo Stephanie Dearing und ihr genialer Schimmelwallach Auheim´s Del Magico FRH zu 70,118 Prozent. Das Erfolgsgespann, deren Vize-Weltmeistertitel bei der Jungpferde-WM wohl immer unvergessen bleiben wird, punktete in der Intermediaire A mit schönen Highlights und glänzte mit einer gelungenen Vorstellung, was auch die fünfköpfige, international besetzte Jury rund um Chefrichterin Irina Maknami, Maja Stukelj, Magnus Ringmark, Elke Ebert und Alice Schwab mit über 70 Prozent bestätigte.

Würdige Gewinner in den Youngster Tour Finalis

Einen fixen Bestandteil der internationalen Ausschreibung stellen die Youngster Touren für fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde dar. Die Stars von morgen zeigten im Viereck sehenswerte Darbietungen und so durften würdige Gewinner prämiert werden.

Bei den Fünfjährigen glänzte Gioello, ein Oldenburger nach Grey Flanell und Laureus. Er wurde perfekt präsentiert von Stephanie Dearing, die zu Recht zu einer der besten Ausbildnerinnen Österreichs zählt. Unterm Strich hatten sich die beiden 80,40 Prozent verdient.

Ihren Auftakterfolg wiederholten Claudia Rassmann und Westfalenwallach Van Damm v. Vitalis. Sie gingen ja schon am Vortag als Siegerpaar vom Platz und klassierten sich mit 81,20 Punkten on Top, wobei vor allem der raumgreifende, sehr taktsichere Schritt und die Bergauf-Galoppade hervorzuheben sind. Am zweiten Rang zeichneten sich Martin Hauptmann und Don Frederico´s Wolkentänzer, ein heimisches Zuchtprodukt aus der Zucht von Karin & Thomas Schalk, der im Besitz von Manuel Segel steht, aus. Sie haben sich vom Vortag nochmals gesteigert und erhielten die Höchstnote im Trab. Sie bestachen mit 79,00 Prozent. Das Podium wurde komplettiert von Amanda Hartung, die mit Christ-Nachkomme Colourful Life 76,60 Prozent bekam.

Zum Abschluss der drei Youngster Touren stand noch die Entscheidung bei den Siebenjährigen an. Stephanie Dearing sattelte hier den besten Nachwuchscrack. Er ist ein schicker Hannoveraner nach Fürstenball – De Niro und hört auf den klingenden Namen Facilone. Hinter den siegreichen 77,87 Punkten reihte sich Claudia Rassmann mit Fürst Donnerhall 3 auf dem zweiten (76,12 Punkte) und Ferdinand Csaki auf Dwayn auf dem dritten Rang (73,83 Punkte) ein.

Inter-II-Sieg für Diana Porsche

Die U25-Reiter hatten mit der am Freitagnachmittag angesetzten Intermediaire II ihren Auftaktbewerb. Die Bestmarke von 70,794 Prozentpunkte setzte eine souveräne Diana Porsche. Gemeinsam mit ihrem Di Sandro OLD führte sie das Endklassement vor zwei weiteren Österreichern an. Die rot-weiß-rote Phalanx wurde fortgesetzt von der Team-Happy-Horse-Reiterin Katharina Haas, die die verlässliche Stute Let it Be 11 nach etlichen Kleinen-Tour-Erfolgen erstmalig auf internationaler Bühne in der U25-Tour an den Start brachte. 68,853 Prozent lautete die Erfolgsmeldung bei ihrem CDIU25-Debüt. Die 68-Prozentmarke hatten auch Oliver Valenta und Valenta´s Fantast getoppt und holten mit 68,412 Prozentpunkten den dritten Endrang.

Diana Porsche platzierte …  – Foto: Fotoagentur-Dill

Finalsieg für Carl-Lennart Korsch

Zum krönenden Abschluss eines spannungsgeladenen Turniertages fand die Musikkür der Jungen Reiter statt. Zu den melodischen Klängen von bekanten Hits, beliebten Klassikern und modernen Rhythmen präsentierten die für das große Finale qualifizierten Jungen Reiter ihre selbst zusammengestellten Choreographien. Die Entscheidung stand unter der Headline „die Letzten werden die Ersten sein“. Der Schweizer Carl-Lennart Korsch betrat als Schlussreiter mit seinem Dias Desparados ST das Viereck und hatte sich nach einer tollen Prüfung die Höchstnote von 71,370 Prozentpunkte verdient. Zuvor konnten sie sich in den Rahmenbewerben zwei dritte Plätze sichern. Valentina Remold reihte sich auf dem zweiten Platz ein. Sie stellte Broadway vor und erhielt 69,615 Prozentpunkte. Als beste Österreicherin trumpfte Helene Grabenwöger mit Dancing Diamond auf. Mit dem Endergebnis von 68,485 Prozent wurde sie Dritte. Rot-weiß-rote Platzierungen gab es obendrein für Nicola Luise Ahorner auf Rhapsodie 204 (5. Rang), Chiara Pengg auf Alassio´s Boy (8. Rang), Clemens Werner auf Don Carino 5 (10. Rang), Jessica Schreder auf Fantasy World 2 (12. Rang) und Florian Artner auf Fasten Seat Belt (13. Rang).

Ergebnisse 
Freitag, 19.04.2019 
 
15/0 FEI Intermediate A
1 (0010) AUHEIM’S DEL MAGICO FRH – DEARING Stephanie (AUT) 70,118%
Ergebnislink

19/0 FEI Intermediate II (U25)
1 (0044) DI SANDRO OLD – PORSCHE Diana (AUT) 70,794%
2 (0022) LET IT BE 11 – HAAS Katharina (AUT) 68,853%
3 (0061) VALENTA’S FANTAST – VALENTA Oliver (AUT) 68,412%
4 (0099) LE CONTENDRO – JOSI Margherita (ITA) 63,794%
Ergebnislink

16/0 FEI Final 5yo
1 (0012) GIOELLO – DEARING Stephanie (AUT) 80,40
Ergebnislink
 
17/0 FEI Final 6yo
1 (0084) VAN DAMM – RASSMANN Claudia (GER) 81,20
2 (0026) DON FREDERICO’S WOLKENTAENZER – HAUPTMANN Martin (AUT) 79,00
3 (0023) COLOURFUL LIFE – HARTUNG Amanda (AUT) 77,40
4 (0074) SANSIBAR – CSAKI Ferdinand (GER) 76,60
5 (0076) FUERSTENSPIEGEL – KICKUM Carla (GER) 74,80
Ergebnislink

18/0 FEI Final 7yo
1 (0011) FACILONE – DEARING Stephanie (AUT) 77,87
2 (0083) FUERST DONNERHALL 3 – RASSMANN Claudia (GER) 76,12
3 (0073) DWAYN – CSAKI Ferdinand (GER) 73,83
4 (0114) TIFFANYS DIAMOND – SKARSOE Fie Christine (LUX) 72,12
5 (0065) HAPPINESS RETURNS C – ZIMMERMANN Florian E. (AUT) 70,95
Ergebnislink
 
20/0 FEI Young Rider Freestyle
1 (0129) DIAS DESPERADOS ST – KORSCH Carl-Lennart (SUI) 71,370%
2 (0107) BROADWAY – REMOLD Valentina (ITA) 69,615%
3 (0020) DANCING DIAMOND – GRABENWÖGER Helene (AUT) 68,485%
4 (0121) ERANTOS – LYBAN Elizaveta (RUS) 68,325%
5 (0005) RHAPSODIE 204 – AHORNER Nicola Louise (AUT) 68,210%
6 (0094) WILLOW – ANGELICO Kiliane (ITA) 67,500%
7 (0085) ROLF RUBIN – SCHNEEBERGER Anna (GER) 67,270%
8 (0041) ALASSIO’S BOY – PENGG Chiara (AUT) 66,975%
9 (0097) EDIPO EL BAYO – COPERCHIO Ginevra (ITA) 66,460%
10 (0062) DON CARINO 5 – WERNER Clemens (AUT) 66,325%
11 (0086) SIMPLE CHOICE – SCHÖNHOFEN Victoria Marie (GER) 66,150%
12 (0050) FANTASY WORLD 2 – SCHREDER Jessica (AUT) 65,575%
13 (0007) FASTEN SEAT BELT – ARTNER Florian (AUT) 64,900%
Ergebnislink


 

Bleibt auf dem Laufenden auf unserer FACEBOOK-Seite: WWW.FACEBOOK.COM/AUSTRIASCDI

Ergebnisse: WWW.HORSE-EVENTS.AT

NEWS: WWW.CDI-LAKEARENA.AT

Werbeanzeigen

Der AWÖ Fahrcup geht in die zweite Runde!

Der AWÖ Fahrcupgesamtsieger Rudolf Pirhofer mit dem Dressurweltmeister Bambucca und AWÖ Fahrcup-Initiatorin Sonja Bauer. Fotocredit: AWÖ
Der AWÖ Fahrcupgesamtsieger Rudolf Pirhofer mit dem Dressurweltmeister Bambucca und AWÖ Fahrcup-Initiatorin Sonja Bauer. Fotocredit: AWÖ

Der AWÖ Fahrcup geht in die zweite Runde!

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird der AWÖ Fahrcup in der kommenden Saison 2019 fortgesetzt: Sieben Vorrunden und das Finale beim AWÖ Bundeschampionat bilden den Rahmen für die Turnierserie der österreichischen Warmblutpferde, die dank der Unterstützung von BT-Wolfgang Binder GmbH mit 2.000,- Euro dotiert ist.

Ein großer Dank gebührt darüber hinaus den beiden Initiatoren Rudolf Pirhofer und Sonja Bauer, die den Fahrcup gemeinsam mit der AWÖ ins Leben gerufen haben.

Zum Reglement: Bei jedem Turnier wird das beste A-Fahrpferd (egal in welcher Anspannung) prämiert und mit Siegerdecke und Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Punkte, die beim Turnier in der Dressur und beim Kegelfahren erreicht wurden, fließen in die Cup-Wertung ein und werden ins Finale beim AWÖ Bundeschampionat mitgenommen. Nur wer zumindest einen der ausgeschriebenen Teilbewerbe gefahren ist, ist hier startberechtigt. Das Finale zählt doppelt. Der Bundeschampionatsbewerb zählt ebenso für die Cup-Wertung, d.h. Punkte fließen in die Cup-Wertung ein. Die besten zwei Ergebnisse aus den Vorrunden werden gewertet. Gesamtsieger ist jenes Pferd mit den niedrigsten Punkten.

AWÖ Fahrcup 2019:

§  CAI2* Karlstetten von 27.-28. April 2019

§  CAN-C Stadl Paura von 12. Mai 2019

§  CAI2* Viechtwang von 16.-19. Mai 2019

§  CAI3* Altenfelden von 20.-23. Juni 2019

§  CAN-B Poppendorf von 05.-07. Juli 2019

§  CAI2* Piber von 01.-04. August 2019

§  CAN-C Seekirchen von 15.-18. August 2019

§  Finale: AWÖ Bundeschampionat von 20.-22. September 2019

Mehr Infos auf www.A-Pferde.at .

HCHC Weikersdorf: Dressur-Finaltag mit namhaften Teilnehmern und spannenden Entscheidungen

Siegerin des Grand Prix Victoria Max-Theurer (© Istvan Lehoczky)
Siegerin des Grand Prix Victoria Max-Theurer (© Istvan Lehoczky)

Das High Class Horse Center war am vergangenen Wochenende (16.-17.3.) Schauplatz für ein zweitägiges nationales Dressurturnier der Kategorie A* und B (CDN-A* CDN-B). Unter den zahlreichen TeinehmerInnen waren einige große Namen der heimischen Szene.

Mit dem absoluten Höhepunkt eines gelungenen Dressurwochenendes, dem Grand Prix, fand das überaus gut besuchte März-Turnier im Weikersdorfer High Class Horse Center einen gebührenden Ausklang. Ein Dutzend Reiter-Pferd-Paare hatte seine Nennung für diesen Bewerb der schweren Klasse abgegeben. Unter ihnen waren große Namen des Dressursports, wie die Serien-Staatsmeisterin Victoria Max-Theurer, oder die amtierende Staatsmeisterin Belinda Weinbauer. Diese beiden Amazonen waren es auch, die am Ende ganz oben mitmischten und als einzige die 70-Prozent-Marke überschritten. Die beste Wertung ging an Victoria Max-Theurer, die den schicken Oldenburger-Rapphengst Fackeltanz OLD vorstellte. Sie erreichte 71,333 %. Mit 71,133 % platzierte sich Belinda Weinbauer mit Stute Fustanella auf dem zweiten Rang und verdrängte den Kärntner Christian Schumach mit Sinclair Jason auf den dritten Endrang.

Man kann ohne Zweifel behaupten, dass der Burgenländer Peter Gmoser dem Bewerb der Mittleren Tour seinen Stempel aufdrückte. Der ehemalige Olympia-Teilnehmer und Dressurausbilder knackte mit dem Bayerischen Wallach Paolo il Bello als einziger Teilnehmer dieses Bewerbs die 70-Prozent-Marke und freute sich über einen weiteren Sieg an diesem Wochenende. Mit seinem zweiten an den Start gebrachten Pferd, dem Hannoveranerhengst Banderas, lieferte er eine weitere hochklassige Vorstellung ab und platzierte sich zudem auf dem zweiten Platz. Seine Vereinskollegin Belinda Weinbauer erritt mit dem Damon-Hill-Sohn Damon’s Dejaron 68,939 % und machte mit ihrem dritten Platz den Burgenländischen Dreifacherfolg perfekt.

In der Kleinen Tour lagen die beiden besten Reiterinnen knapp beieinander. Drei Zehntelpunkte machten schlussendlich die Entscheidung aus. Diese fiel zugunsten der Niederösterreicherin Julia Coppard-Dornig. Sie ging mit dem in Hannover gezogenen Diamond-Hit-Sohn Dancing Hit an den Start. Ihr Ritt wurde mit 68,553 % honoriert. Am nächsten war dieser Bestmarke die Deutsche Josy Siepmann mit Pandorama mit 68,202 % gekommen. Bernhard Kummer, der bereits am Vortag Top-Platzierungen gesammelt hatte rangierte mit Colette auf dem dritten Platz.

Hundertstelkrimi in Klasse M

Stephanie Dearing und der ausdrucksstarke Hannoveranerhengst Rhodium waren schon am Samstag einmal auf dem obersten Siegertreppchen gestanden. Am Sonntag ging das Duo in der Klasse M erneut an den Start und setzte sich mit 70,877 % noch einmal an die Spitze des Feldes. Die Entscheidung fiel überaus knapp aus. Denn die zweitplatzierte Eva Vavrikova lag mit Siracusa und 70,570 % nur drei Zehntelpunkte hinter ihr, die drittplatzierte Lokalmatadorin Felicita Simoncic mit Al Pacino rund fünf Zehntelpunkte. Simoncic, die im High Class Horse Center beheimatet ist, steht unter den Fittichen der Dressurtrainerin Caroline Kottas-Heldenberg und war schon am Samstag in der Klasse M auf den dritten Platz geritten.

Fleißiges Punktesammeln in der Donau Bohemia Trophy

Turniere in Österreich, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik fungieren als Stationen für die Donau Bohemia Trophy, die bereits seit mehreren Jahren länderübergreifend ausgetragen wird. In diesem Jahr macht die Turnier-Serie nach dem Auftakt in Weikersdorf noch Station in Brno (CZE), Dunajsky Klatov (SVK) und gipfelt Mitte Oktober im Finale in Budapest (HUN). Ausgetragen wird die Trophy in den Leistungsklassen A, L, M und S.

In der Klasse A war am Sonntag die Wienerin Caroline Lazar mit der österreichischen Stute Wakonda WE siegreich. Hinter ihr platzierten sich die Siegerin sowie die Zweitplatzierte des Vortages, Nicole Grimas mit Friesenwallach Wolter Fan Houw und Angelika Pahr mit Frascati AP auf den Rängen zwei und drei. In der offenen Klasse L sorgten Milan Kuhajda mit Ariston ER und Dorota Jurstakova mit Grigoris-S für einen slowakischen Doppelsieg vor der Niederösterreicherin Dora Sebestyen auf Robin Hood XII. In der Pony-Abteilung freute sich mit Leona Pribil-Sumetsberger auf Mentor EM eine weitere Niederösterreicherin über den Sieg.

Die Donau Bohemia Trophy der Klasse M wurde von der ungarischen Equipe dominiert. Alle vier an den Start gegangenen Ungarinnen zeigten souveräne Ritte und feierten schlussendlich einen Vierfachsieg. Angeführt wurde dieser von Vortages-Siegerin Fanni Ambach mit Schufro Armani, gefolgt von Makk Dorka auf Balco und Hanna Hoffer auf Ferrari.

In der schwersten Klasse der Donau Bohemia Trophy, die über die Aufgabe FEI Young Riders Individual entschieden wurde, übertraf eine Wiener Reiterin alle anderen. Im Sattel von Lysander P betrat Chiara Popinger als erste Starterin das Viereck und verließ es mit einer Wertung von 63,775 %. Eine Richtmarke, an der sich die Konkurrenz die Zähne ausbiss. Als letzte Starterin konnte sich Popinger nur noch selbst schlagen. Sie lieferte auch mit ihrem zweiten Pferd Rockhampton ab, setzte sich mit 65,490 % an die Spitze und wurde zur Doppelsiegerin gekürt. Der dritte Platz ging an den Niederösterreicher Thomas Pittner mit Royal Dancer.

Erfolgreiche Heimmannschaft

Das Team des ansässigen High Class Horse Center konnte auch am zweiten Bewerbstag einige Platzierungen einfahren. Allen voran Felicita Simoncic, die von Caroline Kottas-Heldenberg trainiert wird. Sie erreichte mit Al Pacino den dritten Rang in der Klasse M. Sabine Panis landete mit Torres GMS in der Klasse LM mit 66,535 % auf dem vierten Rang und holte mit Shylock in der schweren Klasse einen neunten Platz. Und Sabine Pfadenhauer stellte ihren Billabong im Viereck vor und wurde in der Klasse M 16.

Jungpferde: Favoritenrollen bestätigt

Im ersten Bewerb des Sonntages in der großen Halle durfte der vierbeinige Nachwuchs sein Talent unter Beweis stellen. Als letztes Starterpaar rollten Tamara Michei und ihre deutsche Stute Lola in der DP-A das Feld von hinten auf. Das Duo hatte bereits den gestrigen Bewerb für sich entschieden und bestätigte diese Leistung am Sonntag in eindrucksvoller Manier. Mit Top-Teilnoten von 9,00 für den Galopp, 8,70 für den Trab sowie 8,50 für den Schritt und den Gesamteindruck konnten sich die Oberösterreicherin und die Lord-Leopold-Tochter sogar noch weiter steigern. 8,34 Punkte standen letztendlich zu Buche. Mit ebenfalls fast ausschließlich Teilnoten über der 8,0-Marke wurde Danesh’s Giocattolo unter der Kärntner Ausbilderin Stephanie Dearing auf dem zweiten Rang platziert. Martina Knill landete mit dem österreichisch gezogenem Quentin Tarentino auf dem dritten Platz.

8,36 Gesamtpunkte gab es für das Siegerpferd in der anschließenden Dressurpferdeprüfung der Klasse L. Der schicke Fuchshengst Dominique Mj glänzte unter Belinda Weinbauer insbesondere im Trab und feierte den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Komplettiert wurde das Podest in diesem Bewerb von Winston, einem Westfalenwallach, der von der Tschechin Hana Vasaryova vorgestellt wurde (7,84 Punkte) sowie von Rappwallach Lord Livingstone unter Stephanie Dearing. (7,50 Punkte).

Weitere Tagessieger

Insgesamt ein Dutzend Bewerbe, darunter 20 Abteilungen kamen am zweiten Turniertag zur Austragung. Die Prüfungspalette reichte von der Klasse A bis hin zum Tages-Höhepunkt, dem Grand Prix. Weitere Siegesschleifen gingen an Alexandra Haiz mit Bubblegum H (Dressurprüfung Kl. A, 1. Abteilung), Kristin Sterlini mit Raphaello (Dressurprüfung Kl. A, 2. Abteilung), Dora Sebestyen mit Christo (Dressurprüfung Kl. L, 1. Abteilung), Zoya Ledecka mit Vandato (Dressurprüfung Kl. L, 2. Abteilung), Claudia Niederl mit Wild Love (Dressurprüfung Kl. LM, 1. Abteilung), Hanna Hoffer mit Macciato (Dressurprüfung Kl. LM, 2. Abteilung), Sophie Blaska mit Claudius B (Dressurprüfung Kl. LP, 1. Abteilung) sowie Stephanie Dearing mit Greenwich Park (Dressurprüfung Kl. LP, 2. Abteilung).

Großer Andrang auf März-Turnier

Anders als geplant, läutete das High Class Horse Center bereits mit dem zweitägigen März-Turnier die Outdoor-Saison ein. Das Turnier war als Hallenturnier ausgeschrieben. Die Anzahl der Nennungen war mit rund 160 Pferden aber so hoch, dass die Hälfte der 22 Bewerbe auf den Außenplatz verlegt wurden. Damit gab es mit dem CDN-A* CDN-B von 16. bis 17. März Dressursport von der Klasse A bis zur schweren Klasse S parallel auf zwei Austragungsplätzen zu sehen. Abseits der Platzierungen in den Rahmenbewerben ging es um wichtige Punkte in der 1. Qualifikation der länderübergreifenden Donau Bohemia Trophy. Besonderes erfreulich war zudem das hochklassige Teilnehmerfeld, das aus vielen Größen des heimischen Dressursports – wie der amtierenden Dressur-Staatsmeisterin Belinda Weinbauer, dem ehemaligen Olympia-Teilnehmer Peter Gmoser, dem Ausbilder-Paar Stephanie Dearing und Christian Schumach, Anja Luise Wessely-Trupp, Stefan Lehfellner, Isabella Willibald, Martin Hauptmann oder Franziska Fries – bestand.

 ___________________________________________________________________

CDN-A* CDN-B Weikersdorf (1.Qualifikation Donau Bohemia Trophy 2019)

Ergebnisse 17.03.2019

15/1 Dressurprüfung Kl. A Aufgabe A5 (R1/RD1)
1 (4I55) Bubblegum H – Haiz Alexandra (W) 6,80
2 (AI32) Everybody’s Darling – Peinsipp Kora (St) 6,70
3 (H169) Abalonia – Reiterer Katharina (N) 6,50

15/2 Dressurprüfung Kl. A Aufgabe A5 (R2/RD2 und höher)
1 (1Y18) Raphaello 7 – Sterlini Kristin (N) 6,00

16/1 Dressurprüfung Kl. L Aufgabe L6 (R1/RD1)
1 (3366) Christo 22 – Sebestyen Dora (N) 6,50
2 (4I55) Bubblegum H – Haiz Alexandra (W) 6,40
3 (2Y76) Federspiel G – Kalina Daniela (B) 6,20
3 (Z016) Harmonia – Horvath Dorka (HUN) 6,20

16/2 Dressurprüfung Kl. L Aufgabe L6 (R2/RD2 und höher)
1 (Z032) Vandato – Ledecka Zoya (SVK) 7,20
2 (PA38) Magic Mike – Tonnhofer Samantha (N) 7,00
3 (4C08) Demi Moore – Blagusz Claudia (N) 6,70

17/1 FEI Children Individual
Qualifikation DBT Kl. L
offen
1 (Z034) Ariston ER – Kuhajda Milan (SVK) 68,304%
2 (Z037) Grigoris-S – Jurstakova Dorota (SVK) 63,393%
3 (4P94) Robin Hood XII – Sebestyen Dora (N) 59,554%

17/2 FEI Children Individual
Qualifikation DBT Kl. L
Pony
1 (PC18) Mentor EM – Pribil-Sumetsberger Leona (N) 65,625%

18/2 FEI Children Preliminary A
Qualifikation DBT KL. A
offen
1 (AR46) Wakonda WE – Lazar Caroline (W) 68,636%
2 (2V70) Wolter Fan Houw – Grimas Nicole (W) 67,386%
3 (4D36) Frascati AP – Pahr Angelika (St) 66,250%

23/1 Dressurprüfung Kl. LM Aufgabe LM7 (R2/RD2)
1 (2G71) Wild Love – Niederl Claudia (B) 66,053%
2 (COLT) Colt aus Gold – Rock Elke (N) 65,702%
3 (4A15) Lady Charisma – Konetzny Denise (N) 65,658%
3 (2388) Claudius B – Blaska Sophie (W) 65,658%

23/2 Dressurprüfung Kl. LM Aufgabe LM7 (R3/RD3 und höher)
1 (Z011) Macciato – Hoffer Hanna (HUN) 68,772%
2 (A408) Billabong 4 – Eigl Luise (O) 68,596%
3 (1T94) Florentino S – Knill Martina (St) 67,719%

24/1 Dressurprüfung Kl. LP Aufgabe LP7 (R2/RD2)
1 (2388) Claudius B – Blaska Sophie (W) 66,833%
2 (H942) Balu LK – Priedler Linda (St) 64,875%
3 (3749) Sunlight 4 – Schalk Karin (St) 64,708%

24/2 Dressurprüfung Kl. LP Aufgabe LP7 (R3/RD3 und höher)
1 (4S97) Greenwich Park – Dearing Stephanie (K) 70,458%
2 (2V19) Estefania LH – Reichard Sanni (N) 67,917%
2 (P393) Night Dream 16 – Fröhlich Nina (St) 67,917%


13/2 Dressurpferdeprüfung Kl. A Aufgabe DPA4 (5-6 J)
1 (4284) Lola 299 – Michei Tamara (O) 8,34
2 (2L38) Danesh’s Giocattolo – Dearing Stephanie (K) 8,00
3 (AX07) Quentin Tarentino 3 – Knill Martina (St) 7,84

14/0 Dressurpferdeprüfung Kl. L Aufgabe DPL4 (5-6 J)
1 (Y001) Dominique Mj – Weinbauer Belinda (B) 8,36
2 (Z015) Winston – Vasaryova Hana (CZE) 7,84
3 (2L36) Lord Livingstone – Dearing Stephanie (K) 7,50

19/1 FEI – Junioren Einzelwertung
offen
1 (0320) Rhodium 6 – Dearing Stephanie (K) 70,877%
2 (Z003) Siracusa – Vavrikova Eva (CZE) 70,570%
3 (8C80) Al Pacino 44 – Simoncic Felicita (W) 70,395%
4 (Z002) Belle Ennie – Vavrikova Eva (CZE) 70,307%
5 (4S81) Te Quiero SF – Fries Franziska (N) 67,939%
6 (AM78) DAG’s Delisha Jigulina – Aschauer Dominique (N) 67,544%

19/2 FEI Juniors Individual
Qualifikation DBT Kl. M
1 (Z001) Schufro Armani – Ambach Fanni (HUN) 68,382%
2 (Z027) Balco – Dorka Makk (HUN) 67,990%
3 (Z010) Ferrari 6 – Hoffer Hanna (HUN) 67,206%

20/2 FEI Young Riders Individual
Qualifikation DBT Kl. S
1 (2S88) Rockhampton – Popinger Chiara (W) 65,490%
2 (3429) Lysander P – Popinger Chiara (W) 63,775%
3 (MMIV) Royal Dancer 2 – Pittner Thomas (N) 62,941%

20/1 FEI – Junge Reiter Einzelwertung
offen
1 (2U40) Dancing Hit – Coppard-Dornig Julia (N) 68,553%
2 (Z040) Pandorama – Siepmann Josy (GER) 68,202%
3 (AA52) Colette 4 – Kummer Bernhard (B) 67,500%
4 (1F72) Livinjo K – Popinger Carolina (W) 66,798%
5 (4U62) Amonitas – Kummer Bernhard (B) 66,579%

21/0 FEI – Intermediaire B
1 (1U45) Paolo il Bello – Gmoser Peter (B) 70,530%
2 (3Y79) Banderas 7 – Gmoser Peter (B) 69,773%
3 (1T90) Damon’s Dejaron – Weinbauer Belinda (B) 68,939%
4 (2V82) Auheim’s Divine Etincelle – Schumach Christian (K) 67,538%


22/0 FEI – Grand Prix
1 (3943) Fackeltanz OLD – Max-Theurer Victoria (O) 71,333%
2 (2618) Fustanella – Weinbauer Belinda (B) 71,133%
3 (4F52) Sinclair Jason – Schumach Christian (K) 69,500%
4 (Z005) Royal Cabaret – Freund Frank (GER) 67,233%

Alle Start- und Ergebnislisten im Detail: www.horse-events.at

News & Tagesberichte: www.hchc.at

The Equestrian Springbreak von 07. bis 19. Mai 2019 – Die Ausschreibung ist online

Kathrin Müller beim Lake Arena Equestrian Summer Circuit (Foto: Isportphoto)
Kathrin Müller beim Lake Arena Equestrian Summer Circuit (Foto: Isportphoto)

Der Turnierkalender der Lake Arena verspricht in diesem Jahr besonders hochkarätig zu werden: Neben dem vierwöchigen Equestrian Summer Circuit lockt in diesem Jahr auch mit dem zweiwöchigen „The Equestrian Springbreak“, der von 07. bis 19. Mai 2019 auf CSI2*-Niveau über die Bühne gehen wird. Die Ausschreibung dazu ist online und das Nennsystem offen zum Nennen.

Nicht weniger als 53 internationale Prüfungen – davon sind vier als Weltranglistenspringen ausgeschrieben – stehen auf dem Spiel mit einer stattlichen Gesamtdotation von über 200.000,- Euro.

Dem nicht genug, denn in der bereits im Vorjahr ausgetragenen LAKE ARENA YOUNGSTER LEAGUE winkt dem besten Reiter der Youngster Tour auf allen sechs Wiener Neustädter CSI2*-Events ein nagelneues Auto.

Die Ausschreibung ist bereits online: https://data.fei.org/Calendar/DraftSchedulePush.aspx?p=F66407DA77C146614DEA8C0FB1FD9650C15CE3FFB146D839C83DDC20477026EDE1011D5AE1AEFD76E1E203B3F37C8CDF1A72D964B01B3136FD7D9F1DF15FA891C09279E651D374F61E22B2F144A299F5E4DF14FD0F12C4FF61B19A94EB79C79C04EDC73722545B3909F5D33F5425EB0EE1286556D6D8B3DE2DB4A339F53F1F5052241487BBB5B85EC192789616E59CAAB963A59D5A7584E635B96B094EE330B14E1354866FC45C613689C901437818A3

Es kann auch schon genannt werden, das Nennsystem ist offen.

Vorfreude auf die Sommerserie

Mit den beiden zweiwöchigen CSI2*-Serien im Juni/Juli und August, den EQUESTRIAN SUMMER CIRCUITS sind in der Lake Arena insgesamt 36 Tage internationaler Springsport angesagt. Diese werden wie gewohnt mit einer großen Palette an internationalen Prüfungen, Weltranglistenspringen und hohen Gesamtdotationen vollgepackt sein. „Bewerbs-Highlights wie unser OSTARICHI GRAND PRIX oder das Große Steinfeld-Derby im Rahmen der EQUESTRIAN SUMMER CIRCUITS sind bei den Reitern sehr beliebt und immer gut frequentiert. Für den SPRINGBREAK haben wir uns auch einige Highlights einfallen lassen“, sagt Steinbrecher. Mehr will er erst bei Erscheinung der Ausschreibung verraten.

Weitere Saisonhighlights

Neben den internationalen Wochen besteht der Turnierkalender der Lake Arena aus weiteren hochklassigen Veranstaltungen. Im Juli werden etwa Mannschaften aus ganz Österreich am großen Sandplatz um die Bundesländermannschaftsmeister-Titel in der Dressur und im Springen kämpfen und im Herbst lässt man die Turniersaison mit einem dreitägigen nationalen und einem dreitägigen internationalen Springturnier ausklingen.

Turnierplan der Lake Arena Wr. Neustadt 2019:

7.-12. Mai              CSI2* CSIYH1*                          THE EQUESTRIAN SPRINGBREAK

14.-19. Mai            CSI2* CSIYH1*                          THE EQUESTRIAN SPRINGBREAK

15.-30. Juni            CSI2* CSIYH1*                          EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT I

2.-7. Juli                 CSI2* CSIYH1*                          EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT I

18.-21. Juli             CDN-A CSN-A                            BLMM Dressurreiten, BLMM Springreiten

13.-18. August       CSI2* CSIYH1*                          EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT II

20.-25. August       CSI2* CSIYH1*                          EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT II

18.-20. Oktober     CSN-A* CSN-B                          nationales Springturnier

24.-27. Oktober     CSI2* CSIYH1*                          internationales Springturnier

Weitere Informationen unter www.lake-arena.at .

Treffen: Christian Ahlmann erneut unschlagbar

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Treffen (fn-press). Christian Ahlmann (Marl) setzte seine seit Monaten beeindruckende Siegesserie auch beim Fünf-Sterne Turnier im österreichischen Treffen fort. Mit dem Hengst Clintrexo Z gewann er den mit 344.000 Euro dotierten Großen Preis und verwies den Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli mit Icarus auf Platz zwei. Dritter wurde der für Österreich startende Max Kühner mit Cornet Kalua.

Wenn Familie Glock auf seine Anlage „Glock’s Performance Center“ im Kärtner Örtchen Treffen zum Turnier bittet, dann lassen sich die Stars des Springsports nicht lange bitten. Das elegante und hoch dotierte Fünf-Sterne-CSI am ersten Februar-Wochenende ist eines von mehreren Events im Jahr. Das Winter-Turnier geriet zum Ahlmann-Festival, denn der 44-Jährige bewies einmal mehr, dass er derzeit kaum zu schlagen ist. Zwei Wochen zuvor siegreich beim Weltcup-Springen in Leipzig mit Caribis Z, vor fünf Wochen ebenfalls Bester im Weltcup von Mechelen mit Clintrexo Z – Ahlmann reitet auf der Welle des Erfolgs. Clintrexo war auch sein Partner in Österreich. Der zehnjährige Schimmel, Sohn des Clintissimo, hatte gemeinsam mit 13 weiteren Pferden den Umlauf des Großen Preises fehlerfrei überwunden. Im Stechen spielte Ahlmann seine Routine aus und steuerte den Zangersheider Hengst mit einem Vorsprung von rund eineinhalb Sekunden ins Ziel. Der Erfolg wurde mit einem Preisgeld von 86.000 Euro versüßt.

Der in Belgien lebenden Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli hatte sich schon Hoffnungen auf den Sieg machen können, aber zum Ende des Stechens unterbot Ahlmann die Zeit. Der für Österreich startende Münchner Max Kühner schloss sich mit Cornet Kalua, einer Tochter des Cornet Obolensky, auf Rang drei an. Auch dieses Paar hatte das Stechen fehlerfrei gemeistert.   hen

Verkaufsveranstaltung im Pferdezentrum Stadl-Paura: Die FRÜHLINGSBÖRSE findet am 01. Mai 2019 statt

Frühlingsbörse in Stadl-Paura
Frühlingsbörse in Stadl-Paura

Das Pferdezentrum Stadl-Paura fungiert nicht nur als Veranstaltungs- und Kurs-Location, Leistungsprüfungsanstalt und Ausbildungsstätte für Pferde und ReiterInnen, sondern bildet darüber hinaus auch eine Vermarkungsplattform für österreichische Verkaufspferde!Und so darf am 01. Mai 2019 die Frühlingsbörse für alle österreichischen Pferderassen mit österreichischem Zuchtpferdepass angekündigt werden.

Grundvoraussetzungen sind eine solide, altersadäquate Grundausbildung im Reiten oder Fahren sowie korrekte und aktuelle Impfungen im Pferdepass.

Die Kosten für den Verkaufstag betragen 100,- Euro inkl. Box und müssen im Vorfeld zur Anmeldung bezahlt werden.

Die offizielle Anmeldung erfolgt bei Eingang der Zahlung.

Bankverbindung:

–          IBAN: AT18 3400 0000 0004 2721

–          BIC: RZOOAT2L

Meldeschluss ist am 22. April 2019.

Die Präsentation erfolgt in Turnierkleidung!

Es besteht die Möglichkeit, am Vortag das freie Training zu nutzen.

Der genaue Ablauf wird nach der Anmeldung bekanntgegeben. Sie erhalten nach Anmeldung ein Schreiben mit allen Details.  

Probereiten auf Anfrage.

Das Österreichische Pferdezentrum nimmt keine Gewähr für fremde, extern angereiste Pferde!

Das Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt retournieren!

Pferdezentrum Stadl-Paura GesmbH.

Stallamtsweg 1, A-4651 Stadl-Paura

Tel.:  +43 50 6902 3110

E-Mail: kundenservice@pferde-stadlpaura.at

Saisonstart im Pferdezentrum Stadl-Paura

Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein - Foto: TEAM myrtill
Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein – Foto: TEAM myrtill

Nur wenige Wochen nach dem Jahreswechsel steht im Pferdezentrum Stadl-Paura das Auftaktturnier der noch jungen Saison 2019 an: Ein nationales Dressurturnier der Kategorie CDN-B* bildet von 25. bis 27. Januar 2019 den Startschuss.

Das dreitägige Programm wartet mit einer breitgefächerten Ausschreibung und Prüfungen bis zur schweren Klasse auf. Das Highlight findet mit dem Prix St. Georges am Sonntagnachmittag statt.

Angekündigt haben sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Salzburg, Tirol und Oberösterreich sowie Gastreiter aus Deutschland.

Auf der Nennliste scheinen Clubreiter des RC Pferdezentrum Stadl-Paura auf wie Veronika Brunner, Viktoria Steiner oder Ina Maria Veits sowie oberösterreichische Lokalmatadore rund um Victoria Max-Theurer, Giulia Schwab, Lucia Moser, Bettina Schaumberger, Romana Thiel, Tabea Bartl und Nachwuchsreiterin Sophie Marlene Francz.

„Wir freuen uns schon sehr auf den Saisonbeginn im Pferdezentrum Stadl-Paura und haben uns in diesem Jahr einiges vorgenommen: Unser Veranstaltungskalender zählt in diesem Jahr neben Zuchtevents und Kursen rund 30 Turniere. Wir decken nicht nur die drei Olympischen Sparten Dressur, Springen und Vielseitigkeit ab, sondern auch Fahren und Working Equitation und organisieren darüber hinaus eigene Turniere für Isländer, Haflinger und Noriker. Ein großartiger Jahreshöhepunkt stellen zweifelsfrei die Weltmeisterschaften der Jungzüchter von 18. bis 21. Juli 2019 dar, wo über 20 Nationen aus aller Welt erwartet werden, sowie das Jubiläumsturnier der „Ländlichen Reiter und Fahrer“ von 30. August bis 02. September 2019, wo alle drei Hauptrassen – Haflinger, Noriker und Warmblut – in vier Sparten um Medaillen, Schärpen und Titelgewinn kämpfen werden.“, verrät der Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl-Paura.

Der Eintritt zu den Turnieren ist frei.

Das Team des Pferdezentrums Stadl-Paura freut sich auf Ihren Besuch!

Sämtliche Infos und News finden Sie auf www.pferde-stadlpaura.at

AWÖ Vermarktungsinitiative – Die Serviceleistung der AWÖ wird erweitert

Logo Warmblutzüchter Österreich
Logo Warmblutzüchter Österreich

Stadl-Paura – Die AWÖ, die Arbeitsgemeinschaft für Warmblutzucht in Österreich, wird zukünftig bei der Vermarktung von Pferden noch besser als Vermittler fungieren und hat parallel zu der ZAP-Seite www.pferdezucht-austria.at eine AWÖ-Verkaufspferde-Seite ins Leben gerufen, die unter dem Link www.facebook.com/AWOVerkaufspferde erreichbar ist.

Hier können gerne Verkaufspferde mit Bildern, Videos und Infos an office@a-pferde.at geschickt werden:

–    Name

–    Alter

–    Abstammung: Vater, Mutter, Muttervater…

–    Geschlecht

–    Ausbildungsstand

–    Standort

–    Züchter

–    Besitzer

In weiterer Folge wird allen österreichischen Züchtern und Pferdebesitzern die Möglichkeit geboten, sie mit ihrer E-Mailadresse in den AWÖ-Verteiler aufzunehmen, um Anfragen gleich direkt weiterzuleiten.

Bitte einfach eine Mail an office@a-pferde.at schicken.

„Die Vermarktung von Verkaufspferden soll zukünftig noch besser forciert werden, daher haben wir zum einen die neue Facebook-Seite ins Leben gerufen und zum anderen wollen wir ein Netzwerk schaffen, um direkt mit den Züchtern und Pferdebesitzern in Kontakt treten zu können. Wir freuen uns sehr über die geplanten Aktivitäten und hoffen, dass mit dieser Initiative neue Akzente setzen können“, so AWÖ Geschäftsführerin Mag. Theresa Deisl.

Mehr Infos auf www.A-Pferde.at .

Der Reitstall Rath in Kaindorf wird zum Reha-Zentrum für Pferde

Sabiene Rath und Anna Zechmann bieten im Reitstall Rath in Kaindorf ein Reha-Zentrum für Pferde an (Foto: Reitstall Rath)
Sabiene Rath und Anna Zechmann bieten im Reitstall Rath in Kaindorf ein Reha-Zentrum für Pferde an (Foto: Reitstall Rath)

Der im Herzen der Oststeiermark in Kaindorf bei Hartberg gelegene Reitstall Rath ist bekannt als Schul-, Einstell- und Ausbildungsbetrieb. Das Angebot wird nun erweitert: Sabiene Rath verfügt nämlich jetzt über ein EQUITRON und OMNITRON und kann nun Behandlungen für verletzte und rekonvaleszente Pferde anbieten. Eine Reha-Zentrum für Pferde!

Dank seiner guten Anbindung zur Südautobahn (A2) ist der Reitstall Rath gut erreichbar und nur zirka zehn Kilomater von der Autobahnabfahrt Hartberg beziehungsweise Bad Waltersdorf entfernt.

Der Betrieb bietet schöne, große Boxen, Koppeln für jede Wetterverhältnisse, ein kleines Paddock für rekonvaleszente Pferde, einen Waschplatz und ein Solarium sowie eine Halle und einen großen Außenplatz.

„Mit dem EQUITRON und OMNITRON können wir nun auch Reha-Plätze für Pferde anbieten. In Kombination mit der Behandlung mit dem Equitron-Pro kann – moderater – Koppelgang, leichte Bewegung im Schritt und die Aufbauarbeit nach Verletzungen angeboten werden. Da wir seit 15 Jahren mit der Parelli-Horsemanship-Methode arbeiten, sind wir auch auf schwierige Pferde spezialisiert“, erklärt Sabiene Rath, die als Ansprechpartnerin jederzeit gerne zur Verfügung steht.

Die in Kaindorf beheimatete Berufsreiterin und staatlich geprüfte Reitlehrerin hat zukünftig auch Routen geplant und kann daher auch Behandlungen vor Ort anbieten.

„Das EQUITRON und OMNITRON kann für umfangreiche Behandlungen eingesetzt werden wie beispielsweise nach Sehnen-, Bänder, Knochen- oder Muskelverletzungen. Für mich ist es wichtig, dass ich den Therapieplan gemeinsam mit den Pferdebesitzern abspreche und gemeinsam mit dem Tierarzt erstelle“, so Sabiene Rath, der die Zusammenarbeit mit den Veterinären und Absprache mit den Pferdebesitzern sehr wichtig ist.

Falls Sie Interesse haben, können Sie sich gerne jederzeit melden – weitere Infos und Kontakt:

Sabiene Rath

Telefon: +43 3334 2936

Mobil: +43 664/411 3803

Mail: reitstall-rath@aon.at

Mehr Infos unter www.reitstall-rath.at .

Pferdezentrum Stadl-Paura: Deutscher Sieg in Stadlinger Saisonabschluss

Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Zahlreiche Teilnehmer und unter ihnen ebenso zahlreiche bekannte Gesichter waren am Wochenende beim Saisonabschluss im Pferdezentrum Stadl-Paura zu sehen gewesen. Der Sieg im Hauptbewerb ging an den Deutschen Andreas Brenner.Mit einem dreitägigen Indoor-Springturnier der Kategorie B* beging man im Pferdezentrum Stadl-Paura von 16. bis 18. November das letzte von insgesamt 23 Turnierwochenenden. „Wir können unter dem Turnierjahr 2018 sehr positiv Bilanz ziehen. Neben zahlreichen nationalen Turnieren war das Pferdezentrum auch Austragungsort von internationalen Großveranstaltungen wie dem internationalen Zwei-Stern-Fahrturnier und dem internationalen Drei-Stern-Para-Dressurturnier im Mai oder dem Europachampionat der Haflinger im August. Neben der optimalen Infrastruktur, die das Pferdezentrum durch die großflächige Anlage und die vielen Reitplätze und –hallen mitbringt, ist es aber vor allem das eingespielte Team, das eine reibungslose Abwicklung von Veranstaltungen dieser Größenordnung möglich macht. Ein besonderer Dank gilt daher den zahlreichen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen. Bei Springturnieren ist das etwa die Truppe rund um Josef Hofinger, mit Verena Fritsch, die alle Helfer mit selbstgemachten Köstlichkeiten versorgt, Markus Madl, der die Meldestelle führt, dem Sprecher Klaus Floth, Christian Götz, der für Parkplatz- und Boxeneinteilung zuständig ist, und dem angesehenen Kursdesigner Franz Madl und seinem Team, die laufend für tolle Stimmung im Parcours sorgen. Der größte Dank gilt allerdings unserem Pferdezentrum-Team, das bei sämtlichen Veranstaltungen für einen reibungslosen Ablauf sorgt, erwähnt seien hier Stallmeisterin Claudia Radner mit ihrem Team, Rudolf Krippl, der auf der Anlage für gute Bedingungen sorgt sowie Sonja Bauer und Evelyn Bozsoki, die im Büro das ganze Jahr über Anlaufstelle für sämtliche Anfragen sind“, so Geschäftsführer Johannes Mayrhofer. 

Der Einladung zum Saisonabschluss im historischen Pferdezentrum folgten zahlreiche Reiter aus dem In- und dem Ausland. So waren neben TeilnehmerInnen aus ganz Österreich, auch ReiterInnen aus Deutschland, der Tschechischen Republik, der Schweiz und sogar aus Irland, Australien und Neuseeland am Start. Unter ihnen waren durchwegs bekannte Gesichter wie ReiterInnen der renommierten deutschen Hengststationen Bachl und Holzeder, Topreiter wie Sönke Kohrock, Otto Steurer, Maximilian Schmid oder auch der inländischen Elite wie Stefan Eder und Willi Fischer, um nur einige zu nennen. Insgesamt 28 Bewerbe von der Klasse E bis zur schweren Klasse S kamen bei diesem dreitägigen Springturnier der Kategorie B* (CSN-B*) zur Austragung. 

Routiniersiege in Hauptbewerben

Mit einem hochkarätigen Starterfeld ging die Hauptprüfung, eine Standardspringprüfung über 140 cm, als letzter Bewerb der Stadlinger Turniersaison 2018 über die Bühne. Sechs Reiter-Pferd-Paare bewältigten den Parcours, gebaut von Franz Madl und Christian Thoman, in dieser schweren Prüfung ohne Spring- und Zeitfehler und zogen damit in das finale Stechen um den Sieg ein. Hier bewies der Deutsche Routinier Andreas Brenner mit seiner flinken Stute Clintana W Z die besten Nerven und setzte mit einer weiteren fehlerfreien Vorstellung in Bestzeit von 45,45 Sekunden eine uneinholbare Richtmarke. Nur knappe drei Zehntelsekunden hinter ihm landete der Oberösterreicher Peter Engelbrecht mit seinem Hannoveranerwallach Chalu auf dem zweiten Endrang. Der aus dem bayerischen Malching angereiste Johannes Holzeder komplettierte mit La Barca das Podest in dieser Prüfung der schweren Klasse. 

Auch in der Standardspringprüfung über 130 cm lagen Routiniers an der Spitze, die laufend auf internationalem Parkett auftreten. Allen voran der Salzburger Christian Juza. Er blieb mit beiden an den Start gebrachten Pferden fehlerfrei und sorgte mit Westfalenstute Lena in 63,09 Sekunden für die absolute Bestzeit. Mit Mister Z, einem Zangersheide-Wallach, platzierte er sich auf dem vierten Rang. Auf dem zweiten Platz landete ein ebenfalls bekannter und routinierter Oberösterreicher. Willi Fischer hat die Alpenrepublik im Nachwuchsbereich bereits auf zahlreichen internationalen Reitplätzen in ganz Europa würdig vertreten und konnte samstags das S*-Springen gewinnen. In der abschließenden LM-Prüfung hatte er die österreichische Stute Chanel gesattelt und verwies mit seiner Zeit von 66,10 Sekunden den Schweizer Claudio Weber auf Celis N auf den dritten Platz. 

Siegreiche Jungspunde

Getreu einer der drei großen thematischen Säulen des Pferdezentrums in Stadl-Paura, der Ausbildung junger Pferde, fanden sich am sonntägigen Turnierplan gleich drei Prüfungen für Jungpferde, die von den Aktiven gut angenommen wurden. Die Klasse A, in der die vierbeinigen Zukunftshoffnungen einen Parcours mit Hindernishöhen bis 105 cm bewältigen mussten, wurde in zwei Abteilungen getrennt und nach dem Richtverfahren A1 gewertet, für die Platzierung war also nur die Strafpunkteanzahl entscheidend. In der Abteilung der Vierjährigen blieben beide an den Start gebrachten Pferde fehlerfrei. Damit teilten sich der Schweizer Roberto Girao auf Zeppelin Z und der für den RC Pferdezentrum Stadl-Paura reitende Stefan Eder mit dem österreichischen Hengst Staphael II ex aequo den Sieg. In der zweiten Abteilung, die für fünf- bis sechsjährige Pferde ausgeschrieben war, blieben mit Caligola unter Alexandra Gruber, Golden Sunshine unter Celina Scherhammer und Imerlad unter Maximilian Schmid drei Pferde fehlerfrei und setzten sich an die Spitze. In den beiden Bewerben der höheren Klassen bewiesen zahlreiche Pferde ihre gute Springveranlagung und trugen ihre ReiterInnen auf den ersten Platz. In der Klasse L waren dies Charlotte unter Peter Engelbrecht (AUT/OÖ), Con Chicco unter Eva Maria Schmid (GER), Demona unter Marketa Sramkova (CZE), Dobry unter Maximilian Schmid (GER), Emma-Holiday unter Theresa Isenberg (GER), Pepsi B unter Ann-Kathrin Mieling (GER), Queen’s Girl unter Sophie Voithofer (AUT/OÖ) und Air Force White unter Kathrin Nöhbauer (GER). In der Klasse LM kamen Helmut Morbitzer (AUT/OÖ) mit Can do i tunt Arkolino, Nicole Jakob (SUI) mit Casanova, Roberto Girao (SUI) mit Clarima, Claudio Weber (SUI) mit Campari Soda, Jan Stetina (CZE) mit Eldo Indo-S, Barbara Hruschka (AUT/NÖ) mit Lelvis Ter Meersen, Johannes Holzeder (GER) mit Chany sowie Christoph Gailinger (GER) mit Elysee K mit weißer Weste ins Ziel. 

Weitere TagessiegerInnen

Neben den Haupt- und Jungpferdeprüfungen wurde den zahlreichen TeilnehmerInnen aus dem In- und Ausland mit vier weiteren Prüfungen eine bunte Palette an Bewerben geboten. Über einen Parcours mit Hindernishöhen von 125 cm führte etwa eine Prüfung der Klasse LM. In dieser ritt der aus Salzburg stammende Nachwuchsreiter Felix Katzlberger eindrucksvoll zum Sieg. Er hatte den in Österreich gezogenen Lorenzo-B-Nachkommen Lorenzorro gesattelt, mit dem er in der aktuellen Saison bereits mehrfach Topplatzierungen eingefahren hatte und auch schon am Freitag die LM-Prüfung für sich entscheiden hatte. Auch am Sonntag schlug das Duo noch einmal zu und setzte sich mit einem fehlerfreien Ritt in 63,03 Sekunden weit von der Konkurrenz ab. Die Zweitplatzierte, Nicole Jakob, brauchte im Sattel von Ottotongo vom Klee rund vier Sekunden länger, hatte aber auch schon drei Sekunden zwischen sich und den auf dem dritten Rang platzierten Wolfgang Ötschmaier mit Canderella Z gebracht.

In der Klasse L konnte durch Nele Susan Permoser auf Lance und Anna Seiwald auf Fofaine ein Salzburger Doppelsieg gefeierte werden. Kimberly Wächter gesellte sich mit Calanja auf dem dritten Rang zu ihnen auf das Podest. In der zweiten Abteilung blieb der erste Platz mit Katrin Großholzner und ihrer österreichischen Stute Luna in Oberösterreich. Rund fünf Sekunden hängte sie die zweitplatzierte Paula Bauer auf Obora’s Mauritius und den drittplatzierten Karl Fischer auf Altanus Del Chirone ab. 

In der Standardspringprüfung über 105 cm hieß es zweimal Oberösterreich vor Salzburg. Denn in der ersten Abteilung holte Kimberly Wächter auf Calanja vor Max Katzlberger auf Santa Fee und der ebenfalls aus Salzburg angereisten Annika Neuhofer auf Phönix die Siegesschleife ab. In der zweiten Abteilung setzte sich Stadl-Paura-Bereiterin Kristina Waltenberger auf Vianelly TS gegen die Konkurrenz durch und verwies den Salzburger Korbinian Hain auf Land’s End auf den zweiten Platz. Melanie Lechner komplettierte mit Quampus De Maguelonne das Podest. Insgesamt 15 fehlerfreie Ritte und damit ebenso viele Sieger gab es in den beiden Abteilungen der Einlaufspringprüfung über 90 cm. Maxima Schweiger (AUT/OÖ) mit Fiona, Anna-Katharina Schwarzlmüller (AUT/OÖ) mit Scarlett du Rouet, Selda Sandra Tschina mit Turnier-Rookie Vio (AUT/OÖ), Selina Antlinger (AUT/OÖ) mit Condoliza, Sandra Neubauer (AUT/OÖ) mit Cornet’s Caliza, Elisabeth Kronthaler (AUT/S) mit Dolittle, Sarah Ehgartner (AUT/S) mit George Clooney H, Victor Simmerer (AUT/OÖ) mit Jumping Rose, Lisa-Maria Gruber (AUT/OÖ) mit Lady Stallion, Paula Bauer (GER) mit Pik Sunny Honey, Max Katzlberger (AUT/S) mit Ringwood Tayto, Patricia Hochbichler (AUT/OÖ) mit Sulaatik’s Sir Galahead, Alina Katter (AUT/T) mit Aida La Champ, Wolfgang Ötschmaier (AUT/OÖ) mit Homage sowie Ricarda Schönberg (AUT/W) mit Novac van de Fruitkorf erhielten eine der begehrten Stadl-Paura-Siegerrosetten._________________________________________________________

CSN-B* Stadl Paura 

Ergebnisse 18.11.2018

20/1 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzfrei
1 (P431) Fiona 35 – Schweiger Maxima (O) 0,00/63,44 
1 (9P55) Scarlett du Rouet – Schwarzlmüller Anna-Katharina (O) 0,00/53,25 
3 (4P49) Eponin D – Bründl Magdalena (S) 4,00/64,21 
4 (AV20) L’etoile de bonheur – Zobl Rene (O) 28,50/99,83 

20/2 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzreiter
1 (4N41) Vio – Tschina Selda Sandra (O) 0,00/62,94 
1 (Y008) Condoliza – Antlinger Selina (O) 0,00/55,57 
1 (2171) Cornet’s Caliza – Neubauer Sandra (O) 0,00/63,54 
1 (3S44) Dolittle 2 – Kronthaler Elisabeth (S) 0,00/61,63 
1 (3402) George Clooney H – Ehgartner Sarah (S) 0,00/60,22 
1 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/58,02 
1 (PX25) Lady Stallion – Gruber Lisa-Marie (O) 0,00/55,50 
1 (Z010) Pik Sunny Honey – Bauer Paula (GER) 0,00/53,76 
1 (PE9E) Ringwood Tayto – Katzlberger Max (S) 0,00/54,57 
1 (P786) Sulaatik’s Sir Galahead – Hochbichler Patricia (O) 0,00/54,38 
1 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/57,78 
1 (Y010) Homage – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/60,52 
1 (Y003) Novac van de Fruitkorf – Schoenberg Ricarda (W) 0,00/51,78 

21/1 Jungpferdespringprüfung 105 cm (4 J)
4 jährige Pferde
1 (Z068) Zeppelin Z – Girao Roberto (SUI) 0,00/75,63 
1 (AV81) Staphael II – Eder Stefan (O) 0,00/72,77 

21/2 Jungpferdespringprüfung 105 cm (5-6 J)
5-6 jährige Pferde
1 (Z128) Caligola – Gruber Alexandra (GER) 0,00/70,36 
1 (1625) Golden Sunshine – Scherhammer Celina (O) 0,00/62,27 
1 (Z135) Imerald – Schmid Maximilian (GER) 0,00/76,96 

22/1 Standardspringprüfung 105 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/60,36 
2 (3V68) Santa Fee 143 – Katzlberger Max (S) 0,00/62,05 
3 (PA30) Phönix 24 – Neuhofer Annika (S) 0,00/64,59 
4 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/67,51 
5 (Z149) Joke van Het Netehof – Snoblova Nicole (CZE) 0,00/68,83 
6 (9C83) Jacques du Rouet – Kletzl Sophia (O) 0,00/69,23 
7 (2B40) Kalinka XII – Schwarz Franziska (O) 0,00/69,28 
8 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/71,10 

22/2 Standardspringprüfung 105 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/57,82 
2 (2K86) Land’s End 9 – Hain Korbinian (S) 0,00/61,53 
3 (PGD4) Quampus De Maguelonne – Lechner Melanie (O) 0,00/61,73 
4 (Z071) Mini Charmeur T – Röhrer Leonhard (GER) 0,00/64,89 
5 (Z049) Coleria – Roßmann Sophie (GER) 0,00/65,38 

23/0 Jungpferdespringprüfung 115 cm
Für 5-6 jährige Pferde
1 (A910) Charlotte 6 – Englbrecht Peter (O) 0,00/75,73 
1 (Z144) Con Chicco – Schmid Eva Maria (GER) 0,00/79,60 
1 (Z037) Demona – Sramkova Marketa (CZE) 0,00/77,92 
1 (Z136) Dobry 4 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/79,86 
1 (Z046) Emma-Holiday – Isenberg Theresa (GER) 0,00/68,81 
1 (Z120) Pepsi B – Mieling Ann-Kathrin (GER) 0,00/77,86 
1 (4P76) Queen’s Girl – Voithofer Sophie (O) 0,00/81,24 
1 (Z131) Air Force White – Nöhbauer Kathrin (GER) 0,00/74,80 

24/1 Standardspringprüfung 115 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (1Y16) Lance 20 – Permoser Nele Susan (S) 0,00/63,93 
2 (4810) Fofaine – Seiwald Anna (S) 0,00/64,18 
3 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/66,79 
4 (9S30) Valentynka – Buchner Sandra (O) 0,00/75,68 

24/2 Standardspringprüfung 115 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (AK93) Luna 107 – Großholzner Katrin (O) 0,00/59,49 
2 (Z011) Obora´s Mauritius – Bauer Paula (GER) 0,00/64,34 
3 (9K34) Altanus Del Chirone – Fischer Karl (S) 0,00/64,84 
4 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/65,44 
5 (Z055) Condiro 2 – Schwaiger Lukas (GER) 0,00/66,34 
6 (Z009) Dutche Diamond – Bauer Paula (GER) 0,00/66,88 
7 (2U08) Amoravanti – Kikinger Harald (O) 0,00/68,15 
8 (AN99) Clinten H – Gartner Isabella (O) 0,00/70,12 
9 (4A64) Amalia 15 – Nieberle Natalie Rachel (S) 0,00/71,49 

25/0 Jungpferdespringprüfung 125 cm
Für 6-7 jährige Pferde
1 (4P16) Can do it 21 – Morbitzer Helmut (O) 0,00/77,48 
1 (Z089) Casanova – Jakob Nicole (SUI) 0,00/81,36 
1 (Z069) Clarima – Girao Roberto (SUI) 0,00/77,83 
1 (Z087) Campari Soda – Weber Claudio (SUI) 0,00/72,25 
1 (Z152) Eldo Indo-S – Stetina Jan (CZE) 0,00/79,28 
1 (1K23) Lelvis Ter Meersen – Hruschka Barbara (N) 0,00/73,12 
1 (Z115) Chany – Holzeder Johannes (GER) 0,00/78,39 
1 (Z110) Elysee K – Gaillinger Christoph (GER) 0,00/75,63 
1 (4P18) Arkolino – Morbitzer Helmut (O) 0,00/85,30 

26/0 Standardspringprüfung 125 cm
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 25
1 (AI62) Lorenzorro – Katzlberger Felix (S) 0,00/63,03 
2 (Z091) Ottorongo vom Klee – Jakob Nicole (SUI) 0,00/67,44 
3 (3N58) Canderella Z – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/71,99 
4 (Z142) Santiago 276 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/72,79 
5 (3518) H.B. Calido – Madl Monika (O) 0,00/74,29 
6 (3B91) Latent H – Zwiener Sally Carina (S) 0,00/75,37 
7 (3K76) Quidam’s Classic – Sonnberger Daniel (T) 0,00/76,52 
8 (Z077) Charmante – Majher Patrik (GER) 0,00/77,37 
9 (AL4F) Carrion De Los Condes – Krieger Victoria (St) 0,00/78,82 
10 (0490) Casillas 3 – Krieger Victoria (St) 0,00/82,05 

27/0 Standardspringprüfung 130 cm
1 (0852) Lena 490 – Juza Christian (S) 0,00/63,09 
2 (A667) Chanel 28 – Fischer Willi (O) 0,00/66,10 
3 (Z086) Celis N – Weber Claudio (SUI) 0,00/69,04 
4 (2T37) Mister Z – Juza Christian (S) 0,00/70,11 
5 (Z119) Can – Sewell Bronte (NZL) 0,00/70,90 
6 (9S47) Cartrigde – Katzlberger Christof (S) 0,00/71,32 
7 (1I34) Callisto 19 – Birk Savannah (S) 0,00/72,54 
8 (3F79) Candina 4 – Pachler Theresa (N) 0,00/73,97 

28/0 Standardspringprüfung mit Stechen 140 cm
1 (3G33) Clintana W Z – Brenner Andreas (GER) 0,00/45,45 (im Stechen)
2 (0769) Chalu 2 – Englbrecht Peter (O) 0,00/45,74 (im Stechen)
3 (Z118) La Barca 2 – Holzeder Johannes (GER) 0,00/47,33 (im Stechen)
4 (2558) Karisma De Laubry – Brennand Jennifer (O) 0,00/47,81 (im Stechen)
5 (3525) Strubble van de Peter – Rantner Anna (T) 0,00/49,94 (im Stechen)
6 (0674) Pokerface 31 – Schwarz Jun. Josef (O) 4,00/44,86 (im Stechen)
7 (A164) Calma – Fischer Roland (O) 4,00/80,07 

Detaillierte Start- und Ergebnislisten CSN-B* Stadl-Paura 16.-18. November 2018