Treffen: Christian Ahlmann erneut unschlagbar

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Treffen (fn-press). Christian Ahlmann (Marl) setzte seine seit Monaten beeindruckende Siegesserie auch beim Fünf-Sterne Turnier im österreichischen Treffen fort. Mit dem Hengst Clintrexo Z gewann er den mit 344.000 Euro dotierten Großen Preis und verwies den Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli mit Icarus auf Platz zwei. Dritter wurde der für Österreich startende Max Kühner mit Cornet Kalua.

Wenn Familie Glock auf seine Anlage „Glock’s Performance Center“ im Kärtner Örtchen Treffen zum Turnier bittet, dann lassen sich die Stars des Springsports nicht lange bitten. Das elegante und hoch dotierte Fünf-Sterne-CSI am ersten Februar-Wochenende ist eines von mehreren Events im Jahr. Das Winter-Turnier geriet zum Ahlmann-Festival, denn der 44-Jährige bewies einmal mehr, dass er derzeit kaum zu schlagen ist. Zwei Wochen zuvor siegreich beim Weltcup-Springen in Leipzig mit Caribis Z, vor fünf Wochen ebenfalls Bester im Weltcup von Mechelen mit Clintrexo Z – Ahlmann reitet auf der Welle des Erfolgs. Clintrexo war auch sein Partner in Österreich. Der zehnjährige Schimmel, Sohn des Clintissimo, hatte gemeinsam mit 13 weiteren Pferden den Umlauf des Großen Preises fehlerfrei überwunden. Im Stechen spielte Ahlmann seine Routine aus und steuerte den Zangersheider Hengst mit einem Vorsprung von rund eineinhalb Sekunden ins Ziel. Der Erfolg wurde mit einem Preisgeld von 86.000 Euro versüßt.

Der in Belgien lebenden Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli hatte sich schon Hoffnungen auf den Sieg machen können, aber zum Ende des Stechens unterbot Ahlmann die Zeit. Der für Österreich startende Münchner Max Kühner schloss sich mit Cornet Kalua, einer Tochter des Cornet Obolensky, auf Rang drei an. Auch dieses Paar hatte das Stechen fehlerfrei gemeistert.   hen

Werbeanzeigen

Verkaufsveranstaltung im Pferdezentrum Stadl-Paura: Die FRÜHLINGSBÖRSE findet am 01. Mai 2019 statt

Frühlingsbörse in Stadl-Paura
Frühlingsbörse in Stadl-Paura

Das Pferdezentrum Stadl-Paura fungiert nicht nur als Veranstaltungs- und Kurs-Location, Leistungsprüfungsanstalt und Ausbildungsstätte für Pferde und ReiterInnen, sondern bildet darüber hinaus auch eine Vermarkungsplattform für österreichische Verkaufspferde!Und so darf am 01. Mai 2019 die Frühlingsbörse für alle österreichischen Pferderassen mit österreichischem Zuchtpferdepass angekündigt werden.

Grundvoraussetzungen sind eine solide, altersadäquate Grundausbildung im Reiten oder Fahren sowie korrekte und aktuelle Impfungen im Pferdepass.

Die Kosten für den Verkaufstag betragen 100,- Euro inkl. Box und müssen im Vorfeld zur Anmeldung bezahlt werden.

Die offizielle Anmeldung erfolgt bei Eingang der Zahlung.

Bankverbindung:

–          IBAN: AT18 3400 0000 0004 2721

–          BIC: RZOOAT2L

Meldeschluss ist am 22. April 2019.

Die Präsentation erfolgt in Turnierkleidung!

Es besteht die Möglichkeit, am Vortag das freie Training zu nutzen.

Der genaue Ablauf wird nach der Anmeldung bekanntgegeben. Sie erhalten nach Anmeldung ein Schreiben mit allen Details.  

Probereiten auf Anfrage.

Das Österreichische Pferdezentrum nimmt keine Gewähr für fremde, extern angereiste Pferde!

Das Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt retournieren!

Pferdezentrum Stadl-Paura GesmbH.

Stallamtsweg 1, A-4651 Stadl-Paura

Tel.:  +43 50 6902 3110

E-Mail: kundenservice@pferde-stadlpaura.at

Saisonstart im Pferdezentrum Stadl-Paura

Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein - Foto: TEAM myrtill
Das Dressurturnier von 25.-27. Januar 2019 läutet die Saison im Pferdezentrum Stadl-Paura ein – Foto: TEAM myrtill

Nur wenige Wochen nach dem Jahreswechsel steht im Pferdezentrum Stadl-Paura das Auftaktturnier der noch jungen Saison 2019 an: Ein nationales Dressurturnier der Kategorie CDN-B* bildet von 25. bis 27. Januar 2019 den Startschuss.

Das dreitägige Programm wartet mit einer breitgefächerten Ausschreibung und Prüfungen bis zur schweren Klasse auf. Das Highlight findet mit dem Prix St. Georges am Sonntagnachmittag statt.

Angekündigt haben sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Salzburg, Tirol und Oberösterreich sowie Gastreiter aus Deutschland.

Auf der Nennliste scheinen Clubreiter des RC Pferdezentrum Stadl-Paura auf wie Veronika Brunner, Viktoria Steiner oder Ina Maria Veits sowie oberösterreichische Lokalmatadore rund um Victoria Max-Theurer, Giulia Schwab, Lucia Moser, Bettina Schaumberger, Romana Thiel, Tabea Bartl und Nachwuchsreiterin Sophie Marlene Francz.

„Wir freuen uns schon sehr auf den Saisonbeginn im Pferdezentrum Stadl-Paura und haben uns in diesem Jahr einiges vorgenommen: Unser Veranstaltungskalender zählt in diesem Jahr neben Zuchtevents und Kursen rund 30 Turniere. Wir decken nicht nur die drei Olympischen Sparten Dressur, Springen und Vielseitigkeit ab, sondern auch Fahren und Working Equitation und organisieren darüber hinaus eigene Turniere für Isländer, Haflinger und Noriker. Ein großartiger Jahreshöhepunkt stellen zweifelsfrei die Weltmeisterschaften der Jungzüchter von 18. bis 21. Juli 2019 dar, wo über 20 Nationen aus aller Welt erwartet werden, sowie das Jubiläumsturnier der „Ländlichen Reiter und Fahrer“ von 30. August bis 02. September 2019, wo alle drei Hauptrassen – Haflinger, Noriker und Warmblut – in vier Sparten um Medaillen, Schärpen und Titelgewinn kämpfen werden.“, verrät der Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl-Paura.

Der Eintritt zu den Turnieren ist frei.

Das Team des Pferdezentrums Stadl-Paura freut sich auf Ihren Besuch!

Sämtliche Infos und News finden Sie auf www.pferde-stadlpaura.at

AWÖ Vermarktungsinitiative – Die Serviceleistung der AWÖ wird erweitert

Logo Warmblutzüchter Österreich
Logo Warmblutzüchter Österreich

Stadl-Paura – Die AWÖ, die Arbeitsgemeinschaft für Warmblutzucht in Österreich, wird zukünftig bei der Vermarktung von Pferden noch besser als Vermittler fungieren und hat parallel zu der ZAP-Seite www.pferdezucht-austria.at eine AWÖ-Verkaufspferde-Seite ins Leben gerufen, die unter dem Link www.facebook.com/AWOVerkaufspferde erreichbar ist.

Hier können gerne Verkaufspferde mit Bildern, Videos und Infos an office@a-pferde.at geschickt werden:

–    Name

–    Alter

–    Abstammung: Vater, Mutter, Muttervater…

–    Geschlecht

–    Ausbildungsstand

–    Standort

–    Züchter

–    Besitzer

In weiterer Folge wird allen österreichischen Züchtern und Pferdebesitzern die Möglichkeit geboten, sie mit ihrer E-Mailadresse in den AWÖ-Verteiler aufzunehmen, um Anfragen gleich direkt weiterzuleiten.

Bitte einfach eine Mail an office@a-pferde.at schicken.

„Die Vermarktung von Verkaufspferden soll zukünftig noch besser forciert werden, daher haben wir zum einen die neue Facebook-Seite ins Leben gerufen und zum anderen wollen wir ein Netzwerk schaffen, um direkt mit den Züchtern und Pferdebesitzern in Kontakt treten zu können. Wir freuen uns sehr über die geplanten Aktivitäten und hoffen, dass mit dieser Initiative neue Akzente setzen können“, so AWÖ Geschäftsführerin Mag. Theresa Deisl.

Mehr Infos auf www.A-Pferde.at .

Der Reitstall Rath in Kaindorf wird zum Reha-Zentrum für Pferde

Sabiene Rath und Anna Zechmann bieten im Reitstall Rath in Kaindorf ein Reha-Zentrum für Pferde an (Foto: Reitstall Rath)
Sabiene Rath und Anna Zechmann bieten im Reitstall Rath in Kaindorf ein Reha-Zentrum für Pferde an (Foto: Reitstall Rath)

Der im Herzen der Oststeiermark in Kaindorf bei Hartberg gelegene Reitstall Rath ist bekannt als Schul-, Einstell- und Ausbildungsbetrieb. Das Angebot wird nun erweitert: Sabiene Rath verfügt nämlich jetzt über ein EQUITRON und OMNITRON und kann nun Behandlungen für verletzte und rekonvaleszente Pferde anbieten. Eine Reha-Zentrum für Pferde!

Dank seiner guten Anbindung zur Südautobahn (A2) ist der Reitstall Rath gut erreichbar und nur zirka zehn Kilomater von der Autobahnabfahrt Hartberg beziehungsweise Bad Waltersdorf entfernt.

Der Betrieb bietet schöne, große Boxen, Koppeln für jede Wetterverhältnisse, ein kleines Paddock für rekonvaleszente Pferde, einen Waschplatz und ein Solarium sowie eine Halle und einen großen Außenplatz.

„Mit dem EQUITRON und OMNITRON können wir nun auch Reha-Plätze für Pferde anbieten. In Kombination mit der Behandlung mit dem Equitron-Pro kann – moderater – Koppelgang, leichte Bewegung im Schritt und die Aufbauarbeit nach Verletzungen angeboten werden. Da wir seit 15 Jahren mit der Parelli-Horsemanship-Methode arbeiten, sind wir auch auf schwierige Pferde spezialisiert“, erklärt Sabiene Rath, die als Ansprechpartnerin jederzeit gerne zur Verfügung steht.

Die in Kaindorf beheimatete Berufsreiterin und staatlich geprüfte Reitlehrerin hat zukünftig auch Routen geplant und kann daher auch Behandlungen vor Ort anbieten.

„Das EQUITRON und OMNITRON kann für umfangreiche Behandlungen eingesetzt werden wie beispielsweise nach Sehnen-, Bänder, Knochen- oder Muskelverletzungen. Für mich ist es wichtig, dass ich den Therapieplan gemeinsam mit den Pferdebesitzern abspreche und gemeinsam mit dem Tierarzt erstelle“, so Sabiene Rath, der die Zusammenarbeit mit den Veterinären und Absprache mit den Pferdebesitzern sehr wichtig ist.

Falls Sie Interesse haben, können Sie sich gerne jederzeit melden – weitere Infos und Kontakt:

Sabiene Rath

Telefon: +43 3334 2936

Mobil: +43 664/411 3803

Mail: reitstall-rath@aon.at

Mehr Infos unter www.reitstall-rath.at .

Pferdezentrum Stadl-Paura: Deutscher Sieg in Stadlinger Saisonabschluss

Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)
Der Oberösterreicher Willi Fischer war erfolgreich in Stadl Paura (Foto: Team Myrtill)

Zahlreiche Teilnehmer und unter ihnen ebenso zahlreiche bekannte Gesichter waren am Wochenende beim Saisonabschluss im Pferdezentrum Stadl-Paura zu sehen gewesen. Der Sieg im Hauptbewerb ging an den Deutschen Andreas Brenner.Mit einem dreitägigen Indoor-Springturnier der Kategorie B* beging man im Pferdezentrum Stadl-Paura von 16. bis 18. November das letzte von insgesamt 23 Turnierwochenenden. „Wir können unter dem Turnierjahr 2018 sehr positiv Bilanz ziehen. Neben zahlreichen nationalen Turnieren war das Pferdezentrum auch Austragungsort von internationalen Großveranstaltungen wie dem internationalen Zwei-Stern-Fahrturnier und dem internationalen Drei-Stern-Para-Dressurturnier im Mai oder dem Europachampionat der Haflinger im August. Neben der optimalen Infrastruktur, die das Pferdezentrum durch die großflächige Anlage und die vielen Reitplätze und –hallen mitbringt, ist es aber vor allem das eingespielte Team, das eine reibungslose Abwicklung von Veranstaltungen dieser Größenordnung möglich macht. Ein besonderer Dank gilt daher den zahlreichen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen. Bei Springturnieren ist das etwa die Truppe rund um Josef Hofinger, mit Verena Fritsch, die alle Helfer mit selbstgemachten Köstlichkeiten versorgt, Markus Madl, der die Meldestelle führt, dem Sprecher Klaus Floth, Christian Götz, der für Parkplatz- und Boxeneinteilung zuständig ist, und dem angesehenen Kursdesigner Franz Madl und seinem Team, die laufend für tolle Stimmung im Parcours sorgen. Der größte Dank gilt allerdings unserem Pferdezentrum-Team, das bei sämtlichen Veranstaltungen für einen reibungslosen Ablauf sorgt, erwähnt seien hier Stallmeisterin Claudia Radner mit ihrem Team, Rudolf Krippl, der auf der Anlage für gute Bedingungen sorgt sowie Sonja Bauer und Evelyn Bozsoki, die im Büro das ganze Jahr über Anlaufstelle für sämtliche Anfragen sind“, so Geschäftsführer Johannes Mayrhofer. 

Der Einladung zum Saisonabschluss im historischen Pferdezentrum folgten zahlreiche Reiter aus dem In- und dem Ausland. So waren neben TeilnehmerInnen aus ganz Österreich, auch ReiterInnen aus Deutschland, der Tschechischen Republik, der Schweiz und sogar aus Irland, Australien und Neuseeland am Start. Unter ihnen waren durchwegs bekannte Gesichter wie ReiterInnen der renommierten deutschen Hengststationen Bachl und Holzeder, Topreiter wie Sönke Kohrock, Otto Steurer, Maximilian Schmid oder auch der inländischen Elite wie Stefan Eder und Willi Fischer, um nur einige zu nennen. Insgesamt 28 Bewerbe von der Klasse E bis zur schweren Klasse S kamen bei diesem dreitägigen Springturnier der Kategorie B* (CSN-B*) zur Austragung. 

Routiniersiege in Hauptbewerben

Mit einem hochkarätigen Starterfeld ging die Hauptprüfung, eine Standardspringprüfung über 140 cm, als letzter Bewerb der Stadlinger Turniersaison 2018 über die Bühne. Sechs Reiter-Pferd-Paare bewältigten den Parcours, gebaut von Franz Madl und Christian Thoman, in dieser schweren Prüfung ohne Spring- und Zeitfehler und zogen damit in das finale Stechen um den Sieg ein. Hier bewies der Deutsche Routinier Andreas Brenner mit seiner flinken Stute Clintana W Z die besten Nerven und setzte mit einer weiteren fehlerfreien Vorstellung in Bestzeit von 45,45 Sekunden eine uneinholbare Richtmarke. Nur knappe drei Zehntelsekunden hinter ihm landete der Oberösterreicher Peter Engelbrecht mit seinem Hannoveranerwallach Chalu auf dem zweiten Endrang. Der aus dem bayerischen Malching angereiste Johannes Holzeder komplettierte mit La Barca das Podest in dieser Prüfung der schweren Klasse. 

Auch in der Standardspringprüfung über 130 cm lagen Routiniers an der Spitze, die laufend auf internationalem Parkett auftreten. Allen voran der Salzburger Christian Juza. Er blieb mit beiden an den Start gebrachten Pferden fehlerfrei und sorgte mit Westfalenstute Lena in 63,09 Sekunden für die absolute Bestzeit. Mit Mister Z, einem Zangersheide-Wallach, platzierte er sich auf dem vierten Rang. Auf dem zweiten Platz landete ein ebenfalls bekannter und routinierter Oberösterreicher. Willi Fischer hat die Alpenrepublik im Nachwuchsbereich bereits auf zahlreichen internationalen Reitplätzen in ganz Europa würdig vertreten und konnte samstags das S*-Springen gewinnen. In der abschließenden LM-Prüfung hatte er die österreichische Stute Chanel gesattelt und verwies mit seiner Zeit von 66,10 Sekunden den Schweizer Claudio Weber auf Celis N auf den dritten Platz. 

Siegreiche Jungspunde

Getreu einer der drei großen thematischen Säulen des Pferdezentrums in Stadl-Paura, der Ausbildung junger Pferde, fanden sich am sonntägigen Turnierplan gleich drei Prüfungen für Jungpferde, die von den Aktiven gut angenommen wurden. Die Klasse A, in der die vierbeinigen Zukunftshoffnungen einen Parcours mit Hindernishöhen bis 105 cm bewältigen mussten, wurde in zwei Abteilungen getrennt und nach dem Richtverfahren A1 gewertet, für die Platzierung war also nur die Strafpunkteanzahl entscheidend. In der Abteilung der Vierjährigen blieben beide an den Start gebrachten Pferde fehlerfrei. Damit teilten sich der Schweizer Roberto Girao auf Zeppelin Z und der für den RC Pferdezentrum Stadl-Paura reitende Stefan Eder mit dem österreichischen Hengst Staphael II ex aequo den Sieg. In der zweiten Abteilung, die für fünf- bis sechsjährige Pferde ausgeschrieben war, blieben mit Caligola unter Alexandra Gruber, Golden Sunshine unter Celina Scherhammer und Imerlad unter Maximilian Schmid drei Pferde fehlerfrei und setzten sich an die Spitze. In den beiden Bewerben der höheren Klassen bewiesen zahlreiche Pferde ihre gute Springveranlagung und trugen ihre ReiterInnen auf den ersten Platz. In der Klasse L waren dies Charlotte unter Peter Engelbrecht (AUT/OÖ), Con Chicco unter Eva Maria Schmid (GER), Demona unter Marketa Sramkova (CZE), Dobry unter Maximilian Schmid (GER), Emma-Holiday unter Theresa Isenberg (GER), Pepsi B unter Ann-Kathrin Mieling (GER), Queen’s Girl unter Sophie Voithofer (AUT/OÖ) und Air Force White unter Kathrin Nöhbauer (GER). In der Klasse LM kamen Helmut Morbitzer (AUT/OÖ) mit Can do i tunt Arkolino, Nicole Jakob (SUI) mit Casanova, Roberto Girao (SUI) mit Clarima, Claudio Weber (SUI) mit Campari Soda, Jan Stetina (CZE) mit Eldo Indo-S, Barbara Hruschka (AUT/NÖ) mit Lelvis Ter Meersen, Johannes Holzeder (GER) mit Chany sowie Christoph Gailinger (GER) mit Elysee K mit weißer Weste ins Ziel. 

Weitere TagessiegerInnen

Neben den Haupt- und Jungpferdeprüfungen wurde den zahlreichen TeilnehmerInnen aus dem In- und Ausland mit vier weiteren Prüfungen eine bunte Palette an Bewerben geboten. Über einen Parcours mit Hindernishöhen von 125 cm führte etwa eine Prüfung der Klasse LM. In dieser ritt der aus Salzburg stammende Nachwuchsreiter Felix Katzlberger eindrucksvoll zum Sieg. Er hatte den in Österreich gezogenen Lorenzo-B-Nachkommen Lorenzorro gesattelt, mit dem er in der aktuellen Saison bereits mehrfach Topplatzierungen eingefahren hatte und auch schon am Freitag die LM-Prüfung für sich entscheiden hatte. Auch am Sonntag schlug das Duo noch einmal zu und setzte sich mit einem fehlerfreien Ritt in 63,03 Sekunden weit von der Konkurrenz ab. Die Zweitplatzierte, Nicole Jakob, brauchte im Sattel von Ottotongo vom Klee rund vier Sekunden länger, hatte aber auch schon drei Sekunden zwischen sich und den auf dem dritten Rang platzierten Wolfgang Ötschmaier mit Canderella Z gebracht.

In der Klasse L konnte durch Nele Susan Permoser auf Lance und Anna Seiwald auf Fofaine ein Salzburger Doppelsieg gefeierte werden. Kimberly Wächter gesellte sich mit Calanja auf dem dritten Rang zu ihnen auf das Podest. In der zweiten Abteilung blieb der erste Platz mit Katrin Großholzner und ihrer österreichischen Stute Luna in Oberösterreich. Rund fünf Sekunden hängte sie die zweitplatzierte Paula Bauer auf Obora’s Mauritius und den drittplatzierten Karl Fischer auf Altanus Del Chirone ab. 

In der Standardspringprüfung über 105 cm hieß es zweimal Oberösterreich vor Salzburg. Denn in der ersten Abteilung holte Kimberly Wächter auf Calanja vor Max Katzlberger auf Santa Fee und der ebenfalls aus Salzburg angereisten Annika Neuhofer auf Phönix die Siegesschleife ab. In der zweiten Abteilung setzte sich Stadl-Paura-Bereiterin Kristina Waltenberger auf Vianelly TS gegen die Konkurrenz durch und verwies den Salzburger Korbinian Hain auf Land’s End auf den zweiten Platz. Melanie Lechner komplettierte mit Quampus De Maguelonne das Podest. Insgesamt 15 fehlerfreie Ritte und damit ebenso viele Sieger gab es in den beiden Abteilungen der Einlaufspringprüfung über 90 cm. Maxima Schweiger (AUT/OÖ) mit Fiona, Anna-Katharina Schwarzlmüller (AUT/OÖ) mit Scarlett du Rouet, Selda Sandra Tschina mit Turnier-Rookie Vio (AUT/OÖ), Selina Antlinger (AUT/OÖ) mit Condoliza, Sandra Neubauer (AUT/OÖ) mit Cornet’s Caliza, Elisabeth Kronthaler (AUT/S) mit Dolittle, Sarah Ehgartner (AUT/S) mit George Clooney H, Victor Simmerer (AUT/OÖ) mit Jumping Rose, Lisa-Maria Gruber (AUT/OÖ) mit Lady Stallion, Paula Bauer (GER) mit Pik Sunny Honey, Max Katzlberger (AUT/S) mit Ringwood Tayto, Patricia Hochbichler (AUT/OÖ) mit Sulaatik’s Sir Galahead, Alina Katter (AUT/T) mit Aida La Champ, Wolfgang Ötschmaier (AUT/OÖ) mit Homage sowie Ricarda Schönberg (AUT/W) mit Novac van de Fruitkorf erhielten eine der begehrten Stadl-Paura-Siegerrosetten._________________________________________________________

CSN-B* Stadl Paura 

Ergebnisse 18.11.2018

20/1 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzfrei
1 (P431) Fiona 35 – Schweiger Maxima (O) 0,00/63,44 
1 (9P55) Scarlett du Rouet – Schwarzlmüller Anna-Katharina (O) 0,00/53,25 
3 (4P49) Eponin D – Bründl Magdalena (S) 4,00/64,21 
4 (AV20) L’etoile de bonheur – Zobl Rene (O) 28,50/99,83 

20/2 Einlaufspringprüfung 90 cm
Lizenzreiter
1 (4N41) Vio – Tschina Selda Sandra (O) 0,00/62,94 
1 (Y008) Condoliza – Antlinger Selina (O) 0,00/55,57 
1 (2171) Cornet’s Caliza – Neubauer Sandra (O) 0,00/63,54 
1 (3S44) Dolittle 2 – Kronthaler Elisabeth (S) 0,00/61,63 
1 (3402) George Clooney H – Ehgartner Sarah (S) 0,00/60,22 
1 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/58,02 
1 (PX25) Lady Stallion – Gruber Lisa-Marie (O) 0,00/55,50 
1 (Z010) Pik Sunny Honey – Bauer Paula (GER) 0,00/53,76 
1 (PE9E) Ringwood Tayto – Katzlberger Max (S) 0,00/54,57 
1 (P786) Sulaatik’s Sir Galahead – Hochbichler Patricia (O) 0,00/54,38 
1 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/57,78 
1 (Y010) Homage – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/60,52 
1 (Y003) Novac van de Fruitkorf – Schoenberg Ricarda (W) 0,00/51,78 

21/1 Jungpferdespringprüfung 105 cm (4 J)
4 jährige Pferde
1 (Z068) Zeppelin Z – Girao Roberto (SUI) 0,00/75,63 
1 (AV81) Staphael II – Eder Stefan (O) 0,00/72,77 

21/2 Jungpferdespringprüfung 105 cm (5-6 J)
5-6 jährige Pferde
1 (Z128) Caligola – Gruber Alexandra (GER) 0,00/70,36 
1 (1625) Golden Sunshine – Scherhammer Celina (O) 0,00/62,27 
1 (Z135) Imerald – Schmid Maximilian (GER) 0,00/76,96 

22/1 Standardspringprüfung 105 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/60,36 
2 (3V68) Santa Fee 143 – Katzlberger Max (S) 0,00/62,05 
3 (PA30) Phönix 24 – Neuhofer Annika (S) 0,00/64,59 
4 (4B26) Aida La Champ – Katter Alina (T) 0,00/67,51 
5 (Z149) Joke van Het Netehof – Snoblova Nicole (CZE) 0,00/68,83 
6 (9C83) Jacques du Rouet – Kletzl Sophia (O) 0,00/69,23 
7 (2B40) Kalinka XII – Schwarz Franziska (O) 0,00/69,28 
8 (1002) Jumping Rose – Simmerer Victor (O) 0,00/71,10 

22/2 Standardspringprüfung 105 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 21
1 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/57,82 
2 (2K86) Land’s End 9 – Hain Korbinian (S) 0,00/61,53 
3 (PGD4) Quampus De Maguelonne – Lechner Melanie (O) 0,00/61,73 
4 (Z071) Mini Charmeur T – Röhrer Leonhard (GER) 0,00/64,89 
5 (Z049) Coleria – Roßmann Sophie (GER) 0,00/65,38 

23/0 Jungpferdespringprüfung 115 cm
Für 5-6 jährige Pferde
1 (A910) Charlotte 6 – Englbrecht Peter (O) 0,00/75,73 
1 (Z144) Con Chicco – Schmid Eva Maria (GER) 0,00/79,60 
1 (Z037) Demona – Sramkova Marketa (CZE) 0,00/77,92 
1 (Z136) Dobry 4 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/79,86 
1 (Z046) Emma-Holiday – Isenberg Theresa (GER) 0,00/68,81 
1 (Z120) Pepsi B – Mieling Ann-Kathrin (GER) 0,00/77,86 
1 (4P76) Queen’s Girl – Voithofer Sophie (O) 0,00/81,24 
1 (Z131) Air Force White – Nöhbauer Kathrin (GER) 0,00/74,80 

24/1 Standardspringprüfung 115 cm (R1)
R1 Reiter
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (1Y16) Lance 20 – Permoser Nele Susan (S) 0,00/63,93 
2 (4810) Fofaine – Seiwald Anna (S) 0,00/64,18 
3 (4F75) Calanja – Wächter Kimberly (O) 0,00/66,79 
4 (9S30) Valentynka – Buchner Sandra (O) 0,00/75,68 

24/2 Standardspringprüfung 115 cm (R2 und höher)
R2 Reiter und höher
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 23
1 (AK93) Luna 107 – Großholzner Katrin (O) 0,00/59,49 
2 (Z011) Obora´s Mauritius – Bauer Paula (GER) 0,00/64,34 
3 (9K34) Altanus Del Chirone – Fischer Karl (S) 0,00/64,84 
4 (AS24) Vianelly TS – Waltenberger Kristina (O) 0,00/65,44 
5 (Z055) Condiro 2 – Schwaiger Lukas (GER) 0,00/66,34 
6 (Z009) Dutche Diamond – Bauer Paula (GER) 0,00/66,88 
7 (2U08) Amoravanti – Kikinger Harald (O) 0,00/68,15 
8 (AN99) Clinten H – Gartner Isabella (O) 0,00/70,12 
9 (4A64) Amalia 15 – Nieberle Natalie Rachel (S) 0,00/71,49 

25/0 Jungpferdespringprüfung 125 cm
Für 6-7 jährige Pferde
1 (4P16) Can do it 21 – Morbitzer Helmut (O) 0,00/77,48 
1 (Z089) Casanova – Jakob Nicole (SUI) 0,00/81,36 
1 (Z069) Clarima – Girao Roberto (SUI) 0,00/77,83 
1 (Z087) Campari Soda – Weber Claudio (SUI) 0,00/72,25 
1 (Z152) Eldo Indo-S – Stetina Jan (CZE) 0,00/79,28 
1 (1K23) Lelvis Ter Meersen – Hruschka Barbara (N) 0,00/73,12 
1 (Z115) Chany – Holzeder Johannes (GER) 0,00/78,39 
1 (Z110) Elysee K – Gaillinger Christoph (GER) 0,00/75,63 
1 (4P18) Arkolino – Morbitzer Helmut (O) 0,00/85,30 

26/0 Standardspringprüfung 125 cm
Gemeinsame Parcoursbesichtigung mit Bewerb 25
1 (AI62) Lorenzorro – Katzlberger Felix (S) 0,00/63,03 
2 (Z091) Ottorongo vom Klee – Jakob Nicole (SUI) 0,00/67,44 
3 (3N58) Canderella Z – Ötschmaier Wolfgang (O) 0,00/71,99 
4 (Z142) Santiago 276 – Schmid Maximilian (GER) 0,00/72,79 
5 (3518) H.B. Calido – Madl Monika (O) 0,00/74,29 
6 (3B91) Latent H – Zwiener Sally Carina (S) 0,00/75,37 
7 (3K76) Quidam’s Classic – Sonnberger Daniel (T) 0,00/76,52 
8 (Z077) Charmante – Majher Patrik (GER) 0,00/77,37 
9 (AL4F) Carrion De Los Condes – Krieger Victoria (St) 0,00/78,82 
10 (0490) Casillas 3 – Krieger Victoria (St) 0,00/82,05 

27/0 Standardspringprüfung 130 cm
1 (0852) Lena 490 – Juza Christian (S) 0,00/63,09 
2 (A667) Chanel 28 – Fischer Willi (O) 0,00/66,10 
3 (Z086) Celis N – Weber Claudio (SUI) 0,00/69,04 
4 (2T37) Mister Z – Juza Christian (S) 0,00/70,11 
5 (Z119) Can – Sewell Bronte (NZL) 0,00/70,90 
6 (9S47) Cartrigde – Katzlberger Christof (S) 0,00/71,32 
7 (1I34) Callisto 19 – Birk Savannah (S) 0,00/72,54 
8 (3F79) Candina 4 – Pachler Theresa (N) 0,00/73,97 

28/0 Standardspringprüfung mit Stechen 140 cm
1 (3G33) Clintana W Z – Brenner Andreas (GER) 0,00/45,45 (im Stechen)
2 (0769) Chalu 2 – Englbrecht Peter (O) 0,00/45,74 (im Stechen)
3 (Z118) La Barca 2 – Holzeder Johannes (GER) 0,00/47,33 (im Stechen)
4 (2558) Karisma De Laubry – Brennand Jennifer (O) 0,00/47,81 (im Stechen)
5 (3525) Strubble van de Peter – Rantner Anna (T) 0,00/49,94 (im Stechen)
6 (0674) Pokerface 31 – Schwarz Jun. Josef (O) 4,00/44,86 (im Stechen)
7 (A164) Calma – Fischer Roland (O) 4,00/80,07 

Detaillierte Start- und Ergebnislisten CSN-B* Stadl-Paura 16.-18. November 2018

AWÖ Hengsttage 2019: Prämierung des „EQUIVA Junghengstes 2019“

Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)
Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)

Mit großen Schritten rücken die von 08. bis 09. Februar 2019 datierten AWÖ Hengsttage im Pferdezentrum Stadl-Paura näher. Eingebettet in das zweitägige Programm ist neben der Präsentation der Junghengste, der Körung und der Hengstschau wieder die Prämierung des „EQUIVA Junghengstes“.

Diese Auszeichnung ist allen drei- und vierjährigen Junghengsten vorbehalten, die sich nicht dem Urteil der Körkommission stellen, sondern im Rahmen der Junghengstetage vorgestellt werden. Gemeinsam mit den Österreichischen Jungzüchtern werden EQUIVA-Geschäftsführerin Michaela Bernold und Gebietsleiterin Daniela Wolf das gemeldete Lot musterten und den „EQUIVA Junghengst“ mit der EQUIVA-Schärpe prämieren. Außerdem winkt dem Gewinner ein lukrativer Ehrenpreis in Form einer Palette „feed&care“ im Wert von rund 800,- Euro, zur Verfügung gestellt von EQUIVA Austria. Wie bereits im letzten Jahr winkt dem Siegerhengst eine Palette Feed&Care im Wert von rund 800€, eine Urkunde sowie eine Siegerschärpe im EQUIVA LOOK. Auch die beiden Siegerdecken der Körung sowie die Paradedecken der beiden Elitehengste schmeißt EQUIVA in den Sponsor-Topf.

„Die AWÖ Hengsttage in Stadl-Paura stellen für uns eine schöne Bühne dar. Wir freuen uns, dass wir mit der Prämierung des ´EQUIVA Junghengstes´ einen Auszeichnung ins Leben rufen konnten, die sicherlich auch für die Züchter und Pferdebesitzer ein großer Ansporn ist“, sind sich Michaela Bernold und Daniela Wolf von EQUIVA einig.

Die Karriereleiter des letzten EQUIVA Junghengstes ist bezeichnend und ein tolles Beispiel, für die Maßnahmenkraft der Kooperationspartner EQUIVA und AWÖ. Der exzellente Hengst Benlord aus dem Hause Resch, konnte die gesamte Saison zeigen dass er den Titel, schönster Junghengst auch mit starken Leistungen am Turnier unterlegen kann. Dieses Ausnahmepferd hat allen bewiesen, dass er seinen Titel zu recht erlangte und konnte erste Plätze in den next AWÖ Young Stars Bewerben für sich sichern, sowie in der großen ARENA NOVA in Wiener Neustadt vor voller Tribüne, als dreijähriger Hengst, den zweiten Platz fixieren.

EQUIVA – starker Partner der AWÖ

EQUIVA ist mittlerweile ein fixer Bestandteil der österreichischen Zucht. Besonders die Förderung von Jungpferden in die Sportszene ist ein Schwerpunkt. In der Vorschau der kommenden Turniersaison wird man sehen, dass die Konzepte mit der AWÖ völlig zielgerichtet, weiter zum Thema „Zucht und Sport an einem Ort“ gebunden sind. EQUIVA lässt es sich nicht nehmen, auch dieses Jahr wieder den „EQUIVA Junghengst“ aus dem Lot zu suchen, dabei werden die beiden EQUIVA Vertreterinnen noch tatkräftig von der Jungzüchterschar unterstützt.

Michaela Bernold und Daniela Wolf zu den gemeinsamen Themen der AWÖ und EQUIVA: „Wir haben den Mut und den Willen, diese Szene noch mehr ins Rampenlicht zu holen und auch den Mainstream dafür zu begeistern. Vergangene Kooperationen bestätigen uns in unserem Tun. Wir lassen nicht locker und sehen in der heimischen Sportpferdezucht noch großes Wachstumspotenzial. Unsere Vertriebskanäle stehen dem AWÖ frei und auch hier können wir noch viel intensiver an den Endverbraucher ran gehen. Soll´ heißen, hier gibt es noch viele Synergien die bis lang noch unverbraucht in den Startlöchern stehen!“

Der Eintritt bei den AWÖ Hengsttagen von 08.-09. Februar 2019 ist frei!

Clipmyhorse.TV überträgt live auf www.clipmyhorse.tv .

www.A-Pferde.at

AWÖ Hengsttage 2019 – Erstmalig zwei Siegerhengste

Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)
Plakat AWÖ-Hengsttage (Plakat: Veranstalter)

Das Lot der AWÖ Hengsttage 2019 wird im kommenden Zuchtjahr in dressur- und springbetonte Hengste geteilt und somit werden in Stadl-Paura erstmalig zwei Siegerhengste prämiert.

Im Pferdezentrum Stadl-Paura werden von 08. bis 09. Februar die AWÖ Hengsttage 2019 über die Bühne gehen. Als große Premiere darf die Trennung des dressur- und springbetonten Hengste angekündigt werden, sodass im kommenden Jahr zum ersten Mal zwei Siegerhengste gekürt werden. Zudem werden ab einer Wertnote von 7,7 Punkten Prämien vergeben.

Die bundesweite Trennung der Teilnehmerfelder in ein dressur- und ein springbetontes Lot hat vor zwei Jahren beim Fohlenchampionat 2017 mit den spring- und dressurbetonten Fohlen begonnen und wurde fortgesetzt beim diesjährigen AWÖ Bundeschampionat mit den springbetonten Jungstuten. Es wurde also Rechnung getragen, dass unterschiedliche Merkmale herangezogen werden und es daher auch zu einer unterschiedlichen Bewertung kommt.

Integriert in das Programm der AWÖ Hengsttage sind wieder Junghengste-Präsentationen, die Reitpony Körung und die Hengstschau, die als finales Highlight das Kör-Wochenende abschließen wird.

Neue Veterinär Protokolle

Für die Beschicker wird es einige Neuerungen geben: Es wurden von der VÖP, der Vereinigung Österreichischer Pferdetierärzte, neue Veterinär-Protokolle, ausgearbeitet. Diese sind im Downloadbereich der AWÖ – www.A-Pferde.at – abrufbar oder können vom Büro – office@a-pferde.at – angefordert werden. Die Röntgenaufnahmen wurden auf 18 Bilder erweitert und haben für Junghengste sechs Monate Gültigkeit. Auch ältere Hengste, die ihren Leistungsnachweis über Eigenleistung erbracht haben, müssen von nun an Röntgenbilder schicken, die maximal 18 Monate alt sind. „Im Zuge der Ausarbeitung der neuen Veterinär-Protokolle wurden im Auftrag der AWÖ, der Arbeitsgemeinschaft für Warmblutzucht in Österreich,  von der VÖP, der Vereinigung der Tierärzte Österreichs, neue Untersuchungs- und Röntgenuntersuchungsprotokolle ausgearbeitet.  Ein großes Dankeschön an die Arbeitsgruppe rund um Dr. Clemens Mahringer, die uns hier kompetent beraten und die Protokolle ausgearbeitet haben“, erklärt AWÖ Obmann Johannes Mayrhofer.

Trainingstag mit Foto- und Videoservice am 04. Januar 2019

Neu ist das Training im Vorfeld, das am 04. Januar 2019 ausgeschrieben ist. Der Trainingstag wird von derselben Mannschaft betreut und organisiert wie bei der Körung im Februar und ist für alle Beschicker freiwillig. „Beim Trainingstag am 04. Januar 2019 werden wir auch ein Foto- und Video-Service anbieten. Wir haben vor, eine starke Vermarktungsinitiative ins Leben zu rufen. Die beim Trainingstag vorgestellten Hengste werden im Vorfeld auf unseren Kanälen beworben. Bei den AWÖ Hengsttagen wird es zusätzlich einen eigenen Verkaufskatalog geben“, verrät AWÖ Geschäftsführerin Mag. Theresa Deisl. All jene Junghengste, die auch vermarktet werden sollen, müssen wie die Körhengste eine Auftragsuntersuchung abgeben, um einen hohen Standard an Qualitätssicherung zu bieten.

Bei freiem Eintritt heißt das Team der AWÖ alle interessierten Zuseher, Züchter und Beschicker zu den AWÖ Hengsttagen von 08. bis 09. Februar 2019 im Pferdezentrum Stadl-Paura herzlich willkommen.

AWÖ Hengsttage 2019:

·         Freitag, 04. Januar 2019: Training, Video- und Foto-Termin

·         Freitag, 08. Februar 2019:

o    Vormittag Anreise

o    12:00 Uhr: Messen im 6er-Stall

o    anschl. Pflastermusterung vor 2er-Stall

o    anschl. Pflichttraining/ Freispringen der Körhengste in der großen Halle; Junghengste – freiwillig

o    ca. 21 Uhr: AWÖ Hengsttage Opening Party

·         Samstag, 09. Februar 2019:

o    ca. 9:00 Uhr: Freilaufen der Junghengste und anschließend Körhengste

o    anschl. Freispringen der Junghengste (freiwillig) und der Körhengste, Schrittringe mit Verkündung gekört/nicht gekört

o    anschl. Endring der Junghengste mit Besprechung und Ehrung (EQUIVA Junghengst des Jahres 2019)

o    anschl. Endring der gekörten Hengste mit Prämierung des Dressur- und Springsiegers sowie Reitpony Körsieger

o    anschl. Hengstschau mit Prämierung Elitehengst

o    ca. 20:00 Uhr: AWÖ Hengsttagparty

·         Sonntag, 10. Februar 2019: Heimreise

Alle Infos und News auf www.A-Pferde.at .

Bartlgut Pferdesportwochen 2019: Zwei internationale Events in Ranshofen

Erfolgreiche Lokalmatadorin im Dressursattel: Ulrike Prunthaller – Foto: TEAM myrtill
Erfolgreiche Lokalmatadorin im Dressursattel: Ulrike Prunthaller – Foto: TEAM myrtill

Die internationale Turnierserie in Ranshofen geht weiter! Was heuer als großartige Premiere startete, wird in der kommenden Saison 2019 fortgesetzt: Die Bartlgut Pferdesportwochen in Ranshofen finden mit dem CSI2* von 23. bis 26. Mai 2019 sowie mit dem CDI4* von 06. bis 09. Juni 2019 eine Fortsetzung.

Die Planungen für das nächste Turnierjahr laufen schon auf Hochtouren und die Vorbereitungen sind bereits voll im Gange: Der RC Hofinger wartet in der Saison 2019 nicht nur wieder mit zehn hochkarätigen Veranstaltungen auf, sondern Ranshofen wird darüber hinaus auch als Austragungsort zweier internationaler Events fungieren.

Mit dem Zwei-Sterne-CSI, das von 23. bis 26. Mai 2019 über die Bühne gehen wird, findet Oberösterreichs einziges internationales Springturnier des Jahres statt. Man darf sich auf ein top-besetztes Starterfeld freuen, das im Parcours für rasante Rennen und spannende Springen sorgen wird. Zu den sportlichen Highlights zählen neben etlichen Touren und Rahmenbewerben natürlich die zwei Ranking-Springen, wo wertvolle Weltranglistenpunkte vergeben werden.

Zwei Wochen später findet von 06. bis 09. Juni 2019 das Bartlgut Pfingstturnier statt. Letztes Jahr noch als CDI3* ausgeschrieben, wird die Kategorie im kommenden Jahr auf Vier-Sterne erhöht. Apropos Erhöhung: Auch das Preisgeld wird angehoben und steigt auf eine stattliche Gesamtdotation von 70.000,- Euro. Neben der Kleinen und den beiden Großen Touren wird es wieder eigene Youngster Touren für fünf-, sechs- und siebenjährige Nachwuchspferde geben. Zudem erweitert sich der Prüfungsreigen mit der U25-Tour für alle NachwuchsreiterInnen unter 25 Jahren.

Abgerundet wird das internationale Turnierwochenende mit den drei nationalen Cups: Der gut dotierte M- und S-Cup ist nächstes Jahr wieder fix in der Ausschreibung verankert sowie – ganz neu im Programm – eine nationale Großen Tour bis Grand Prix und Grand Prix Special.

Der Unterhaltungsfaktor darf natürlich nicht zu kurz kommen: Das Ranshofner Publikum wird am Freitag ein buntgemischtes Showprogramm miterleben mit einer Präsentation der Peter Petersen Landesschule Reitpädagogisches Voltigieren, Auftritt der Jungzüchter Österreichs, 10er-Zug, AWÖ Fohlenpräsentation, Live-Musik und vieles mehr.  Am Samstag darf man sich wieder auf den edlen Gala-Abend im Hofinger-Stadl freuen.

Das Team rund um Veranstalterfamilie Hofinger und Schmidt freut sich auf Ihren Besuch.

Der Eintritt wird an allen Turniertagen frei sein.

Bartlgut Pferdesportwochen 2019 in Ranshofen:

o   CSI2* CSIYH1*: 23.-26.05.2019

o   CDI4* CDI1* CDIU25 CDIYH CDN-A*: 06.-09.06.2019

Turnierkalender 2019 des RC Hofinger:

o   29.-31.03.2019: CSN-C CDN-C 

o   05.-07.04.2019: CSN-B* CDN-B* 

o   12.-14.04.2019: CSN-B* CDN-B*

o   02.-04.08.2019: CDN-A* CDN-B 

o   09.-11.08.2019: CSN-B* CDN-B*

o   16.-18.08.2019: CSN-B* CDN-B* 

o   27.-29.09.2019: CDN-C CSN-C 

o   04.-06.10.2019: CSN-B*

Weitere Infos finden Sie auf www.bartlgut.at und www.rc-hofinger.com .

Das 16. Österreichische Freispring-Championat war ein voller Erfolg

Denethor - Sieger der dreijährigen Pferde (Foto: Team Myrtill)
Denethor – Sieger der dreijährigen Pferde (Foto: Team Myrtill)

Am österreichischen Nationalfeiertag, den 26. Oktober 2018, verwandelte sich das Pferdezentrum Stadl-Paura zur großen Bühne der heimischen Zucht: Zum 16. Mal wurde in Stadl-Paura zum Freispringchampionat geladen und die neuen Champions in den Alterskassen der zwei-, drei- und vierjährigen A-Pferde gekürt.

In diesem Jahr durfte eine Premiere angekündigt werden: Erstmalig wurde in der Karl-Bauer-Halle ein Oval aufgebaut und die Pferde aus dem Freilaufen in die Sprunggasse geleitet. Eine Neuerung, die nicht nur beim fachkundigen Publikum, sondern auch bei den Beschickern sehr gut ankam. Als Richter fungierte neben dem niederösterreichischen Top-Reiter und langjährigen Züchter Alfred Fischer der international erfolgreiche Ausbildner Josef Weishaupt, der Vater von Philipp und Maximilian Weishaupt, der am Vortag des Championats einen hochinteressanten praktischen Vortrag zum Thema Jungpferdeausbildung gab und dem Stadlinger Publikum an seinem Know-How teilhaben ließ. Technisch wurden die Vorstellungen der zwei-, drei- und vierjährigen Nachwuchspferde top-aufbereitet und die Aufnahmen von der Sprunggasse wurden bereits während der Freilauf-Präsentationen in Slow-Motion auf die große Leinwand eingespielt.

Das angereiste Teilnehmerfeld von knapp 50 Pferden überzeugte mit hoher Qualitätsdichte und enormem Potential, sodass man dem bekannten Slogan „Ihren Sieger bekommen Sie bei uns“ mit Sicherheit gerecht wurde.

Staphael II siegte bei den Vierjährigen

Bekanntes Springblut überzeugte in der Altersklasse der vierjährigen Pferde: Auf Stakkato Gold-Raphael-Laretto B geht der schick in grauer Jacke gehüllte Hengst zurück, der auf den Namen Staphael II hört und sich mit der Endnote von 9,20 Punkten verdient den Championatstitel holte. Der kompakte, von Gerhard Wippl gezüchtete Schimmel imponierte mit einer tollen, sehr vorsichtigen Manier an den Hindernissen, sprang schön durch den Körper und war stets leistungsbereit. Josef Weishaupt hätte es nicht besser ausdrücken können: „Er verkörpert den modernen Springpferde-Typ.“ Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Sein Vollbruder Staphael I ist ja gekört und wird aktuell von Stefan Eder im Sport vorgestellt.

Reservesieger wurde der aus der Zucht Thomas Mayr-Pranzeneder stammende Campari MP, der auf Captain Future Z und Cosinus B zurückgeht und die Note 9,17 erhielt. Herausragend war hier sicherlich das Vermögen, wo die Höchstnote von 9,50 Punkten vergeben wurde. Einen weiteren Erfolg für die Zucht von Gerhard Wippl gab es für Jeanne d´Arc. Die Fuchsstute ist eine hochveranlagte Tochter des Staphael I und hat in der Mutterlinie Griseldi L und Grey Poupon im Pedigree (9,00 Punkte).

Triumph für den dreijährigen Denethor

Schimmelpower war auch bei den Dreijährigen angesagt, wo ein Dinken-Cayado-Calgary-Sohn viel Applaus erntete: Denethor, ein mit viel Vermögen, Vorsicht und Übersicht ausgestattetes Zuchtprodukt von Dr. Franz Hummer-Niedermayr, beeindruckte mit gutem Abfußen, schnellen Reflexen und einer sehr guten Vorhand-Technik. Die Basküle, so das Richterkollegium, ist unübertrefflich. Denethor steht im Besitz von Sabine Streinesberger und sicherte sich mit 9,27 Punkten den verdienten Championatstitel. Zur Reservesiegerin kürte sich die von Mag. Franz Maier gezogene Lady Lifestyle (B.: Günther Buchstätter), Tochter des Clearline Z und Lordanos, die sich mit steigernder Aufgabe immer mehr in Szene zu setzen wusste und 9,23 Punkte bekam. Dritte wurde mit 9,13 Punkten Cyrill, die von Sabine Thaler gezüchtet wurde und mit Comme il faut und Acajou bestes Springblut in den Adern hat.

Zwei Sieger bei den Zweijährigen

Mit der Endnote von 9,10 Punkten teilten sich Chili One MP und Camillo FH den Sieg bei den zweijährigen Pferden. Die Actender-Cosinus B-Stute Chili One MP stammt aus der Zucht von Thomas Mayr-Pranzeneder und erhielt in allen drei geforderten Kriterien – Technik, Vermögen und Gesamteindruck – 9,10 Punkte. Camillo FH wurde von Franz Holzleitner gezüchtet und ist Sohn des Cachassini-Chopin-Ahorn. Mit 9,07 Punkten reihte sich Jolie v. Connect-Van Helsing auf dem dritten Endrang ein. Die sprunggewaltige braune Stute kommt aus der Erfolgszucht von Christian Großholzner und hat auf der Mutterseite den bewährten Stamm der Juvina.

Hochzufriedenes Resümee

Die Organisatoren Wolfgang Stürzlinger und Christian Großholzner dürfen mit der diesjährigen Veranstaltung überaus zufrieden sein. Das neue Programm mit dem neuen Aufbau und Ablauf funktionierte absolut reibungslos. Das Team war eingespielt und die Pferde wurden exzellent präsentiert. Zudem war das gemeldete Lot qualitativ und quantitativ auf einem sehr hohen Niveau, was die Zuseher mit viel Applaus und Beifall honorierten. Abgerundet wurde das Freispring-Championat von der fachmännischen Kommentierung des Richterkollegiums sowie der Moderation von Verena Nowak, die als Obfrau der Jungzüchter Österreichs im kommenden Jahr zur Jungzüchter-Heim-WM von 18.-21. Juli 2019 nach Stadl-Paura laden wird.  

Weitere Infos, News und Ergebnisse auf: https://www.facebook.com/freispringchampionat/