Zwei Deutsche Meisterschaften und internationale Gäste – Riesenbeck freut sich auf hochwertige Veranstaltungen

Wie in der Formel 1 und bei den Springreitern - Jubel bei den Vierspännerfahrern - Foto: RI
Wie in der Formel 1 und bei den Springreitern – Jubel bei den Vierspännerfahrern – Foto: RI

Das Jahr beginnt mit vielversprechenden Veranstaltungen im Pferdesportzentrum an der Surenburg. An Ostern kommen die Amateure auf die weitläufige Anlage an der Surenburg. Zum Freejjump Contest, der bereits zum dritten Mal ausgetragen wird, reisen auch Teilnehmer aus Frankreich und den BeNeLux-Staaten an und tragen am 21. und 22. April ihre Spring-Wettbewerbe aus. “Wir bieten den Teilnehmern neben den Prüfungen immer ein Abendprogramm an. Vielleicht gefällt es den Gästen und unserem französischen Sponsor deshalb so gut bei uns”, sagt Karsten Lütteken, der Geschäftsführer von Riesenbeck International. 

Gemeinsam mit seinem Team ist er schon jetzt daran, das Sommerturnier (21. bis 23. Juni) zu organisieren, bei dem – auch schon fast traditionell – Dressur, Springen und auch Vierspännerfahren auf dem Programm steht. Die Springreiter starten im großen Rasenstadion und unter Flutlicht bei einem CSI** und einem CSIYH (junge Pferde), die besten Dressurreiter der Altersklasse U25 treten in der großen Halle gegeneinander an. Dressur, Marathon und Hindernisfahren heißt es für die Vierspännerfahrer, die zudem um Punkte in der Weltcupwertung kämpfen.  “Wir werden wieder ein international hochklassiges Fahrerfeld haben und gleichzeitig die Deutschen Meisterschaften austragen”, sagt Lütteken. Nachdem im vergangenen Jahr bereits die neuen Fahrhindernisse zum Einsatz kamen und sich alle Teilnehmer lobend geäußert haben, lag es nahe, auch 2019 den Fahrern wieder ein Championat anzubieten.  

 Da Riesenbeck ein Standort der Longines World Equestrian Academy ist, befindet sich die Anlage von 4. bis 11. August ganz in der Hand der Jugend dieser Welt. Angeboten wird ein Lehrgang unter Anleitung der Springreiter-Profis um Ludger Beerbaum, Kurse zur körperlichen Fitness und ein umfassendes Rahmenprogramm, das sich um Themen wie Pferdemanagement, Fütterung, Hufpflege widmet, und noch auch Ausflüge in eine Pferdeklinik und zur Longines Global Champions Tour nach Valkenswaard unternimmt. 

Erstmals werden hochambitionierte Amateure von 20. bis 22. September bei den die Deutschen Amateurmeisterschaften 2019 erwartet. Seit 2017 werden deren Meister in Dressur und Springen ermittelt. 40 Dressur- und 60 Springreiter kämpfen dann um die Titel. Im Rahmen dieses Championats findet außerdem das deutsche Quadrillenchampionat statt, das für die Zuschauer ein besonderes Highlight ist.

Einen festen Platz im Turnierkalender hat das Riesenbeck International Indoors**. Vom 4. bis 6. Oktober nutzen die internationalen Profis die guten Bedingungen in der Veranstaltungshalle, um den Wechsel von der Freiland- in die Hallensaison zu vollziehen und sich auf die anstehende Weltcup-Saison vorzubereiten. Da auch talentierte Nachwuchspferde und Sportler aus der Region die Chance haben, am Turnier teilzunehmen, ist diese Veranstaltung immer ein willkommener Anlass, Pferdefreunde aller Leistungsklassen zu treffen. 

Alle Informationen unter: www.riesenbeck-international.de

Werbeanzeigen

DM Para-Dressur 2019 in München

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

München (fn-press). Nach fünf Jahren Gastspiel (2014 bis 2018) auf dem internationalen Dressurturnier auf Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel finden die Deutschen Meisterschaften der Para-Dresurreiter in diesem Jahr während der Pferd international vom 31. Mai bis 2. Juni iauf der Münchner Olympia-Reitanlage statt.

Die Para-DM ist damit Bestandteil des Dressurfestivals der Nürnberger Versicherungsgruppe mit CDI5* und Stationen des Louisdor-Preises und des Nürnberger Burg-Pokals sowie Spitzensport im Springen und Voltigieren, aber auch Working Equitation und Polo-Demonstration, alles kombiniert mit Deutschlands größter Outdoor-Messe. Erstmals werden bei der Deutschen Meisterschaft der Para-Dressurreiter gleich fünf Titel vergeben, denn anders als bisher wird in Grade I und II kein gemeinsamer Meister gekürt. Titelverteidiger sind Elke Philipp (Grade I/II), Steffen Zeibig (Grade III), Saskia Deutz (Grade IV) und Regine Mispelkamp (Grade V), die im vergangenen Jahr ihr Para-Debüt gab und sich noch im selben Jahr Team- und Einzel-Bronze bei den WM in Tryon/USA sicherte.