Beeindruckende Youngster-Finals bei der CES Valencia Tour

Alexa Stais und Steenken haben das Finale der sechs Jahre alten Springpferde bei der CES Valencia Tour gewonnen. (Foto: ACP Pantel)
Alexa Stais und Steenken haben das Finale der sechs Jahre alten Springpferde bei der CES Valencia Tour gewonnen. (Foto: ACP Pantel)

(Valencia) Die CES Valencia Tour neigt sich ihrem ersten Zwischenziel zu. An diesem Wochenende wird Teil 1 – der erste dreiwöchige Zyklus abgeschlossen. Am Donnerstag endete damit auch die Nachwuchspferdetour für die fünf bis sieben Jahre alten Pferde. Der fünf Jahre alte Deeper Dream des Franzosen Arnaud Martin und dessen zwei Jahre älterer Kollege Qasim du Chene, sowie der sechs Jahre alte Steenken mit Alexa Stais (Südafrika) sind die Sieger dieser Finalprüfungen für die zukünftigen Sportcracks.

Alexa Stais und Steenken

Alle drei Pferde fielen bereits in den vergangenen drei Wochen durch Lern- und Leistungsfähigkeit auf. Sowohl Arnaud Martin, als auch Stais sammelten Platzierungen mit ihren Jungtalenten. Und die Finalprüfungen fragten genau das ab, was nach drei Tourwochen mit jeweils drei Prüfungstagen gefestigt sein sollte. “Steenken stammt von Stakkato ab”, erzählt die Südafrikanerin Alexa Stais. “Wir haben ihn wenige Wochen vor der Reise nach Valencia bekommen und ich bin sehr zufrieden mit seiner Entwicklung und wie er sich hier jetzt präsentiert hat.” Steenken, der seinen Namen offenkundig dem einstigen Spitzen-Springreiter Hartwig Steenken verdankt, blieb als einziges Pferd in beiden Runden des Finales fehlerfrei.

Groß – gut – einladend

Stais würde gern wiederkommen zur CES Valencia Tour. “Man kann viele Pferde mitbringen – junge oder auch Neuzugänge, die man dann besser kennenlernen kann. Wir hatten viele, abwechslungsreiche Parcours, der Hauptplatz ist groß und lädt richtig zum galoppieren ein und auch die Trainingsplätze sind prima”, faßt die 22-jährige ihre Eindrücke zusammen. Genau so hatte sich Stais die Tour gewünscht. Sahnehäubchen obendrauf: “Die Leute sind sehr sehr freundlich hier.”

Erstes großes Finale im CES Valencia in Sicht

Gestartet sind zum Wochenende die Master und die Classic Tour für die älteren Pferde und dort gab es einen deutschen Sieg in der Trofeo Muamai zu vermelden. Günter Schmaus holte sich dank zweier fehlerfreier und schneller Runden mit der OS-Stute Contina G den Sieg im 1.30-Meter-Springen und verwies den Italiener Davis Kainich mit Caballero und den Briten Benjamin Clark mit Valentino auf die Plätze.

Am Freitag und Samstag wird es nochmal höher, breiter und weiter auf den Plätzen der CES Valencia Tour und am Sonntag steht mit dem Großen Preis – El Corte Inglés – ein weiteres Weltranglistenspringen auf dem Programm.

Werbeanzeigen

Premiere – Graffiti gewinnt erste große Prüfung seines Lebens in Valencia

Sicherte sich die Master Tour (1,40m) im Stechen im CES Valencia - Bronislav Chudyba mit Guayrmina WV. (Foto: Frank Fotistica)
Sicherte sich die Master Tour (1,40m) im Stechen im CES Valencia – Bronislav Chudyba mit Guayrmina WV. (Foto: Frank Fotistica)

(Valencia) Sie ist stolz und ihr Trainer sehr begeistert: Alexa Stais (Südafrika) hat mit dem acht Jahre alten Hannoveraner Wallach Graffiti die Trofeo Bodegas Hispanos + Suizas gewonnen, die Hauptprüfung der Master Tour im CES Valencia. Das Besondere daran: Für Graffiti war es das erste 1,45 Meter-Springen auf internationalem “Parkett” und es endete gleich mit einem Sieg. Dabei kennen sich Graffiti und seine Reiterin gerade mal so knapp 14 Tage….

Alexa Stais

Kurze Bekanntschaft

“Also ich habe ihn fünf Tage vor der Abreise nach Valencia in den Stall bekommen”, sagt Alexa Stais, die im niedersächsischen Morsum im Sportstall Hilmar Meyer als Bereiterin arbeitet. “Ich kannte ihn allerdings mit seinem vorherigen Reiter Christopher Sladowski. Graffiti ist gut ausgebildet, das hat es mir leicht gemacht, ich habe mich gleich wohl auf ihm gefühlt,” unterstreicht die 22-jährige Springreiterin, für die die CES Valencia Tour der zweite längerfristige Trip in den Süden Europas ist.

“Mir gefällt es einfach, mit den Pferden draußen zu arbeiten”, sagt Alexa, die acht Pferde für drei Tour-Wochen mit nach Valencia gebracht hat. “Die waren auch gar nicht irritiert, dass es jetzt draußen weitergeht und nicht in der Halle. Für die jungen Pferde gab es hier erstmal viel zu gucken, aber meine haben sich glücklicherweise sofort wohl gefühlt, die Böden sind auch wirklich ganz prima.”

Bastida weiter auf Erfolgskurs

Hinter der Siegerin reihte sich mit der 21 Jahre jungen Tressy Muhr eine Springreiterin aus Israel mit Jimcy du Lys auf Platz zwei ein. Muhr zählt zur ersten Sportgarnitur ihres Landes, war 2010 bereits Europameisterin der Altersklasse Children in Jardy, Frankreich. Platz drei eroberte der Spanier Mariano Martinez Bastida mit Eberlin M. Bastida platzierte bereits reihenweise Pferde seit Beginn der CES Valencia Tour vor fünf Tagen.

Das 1.40-Meter-Springen der Master Tour in Valencia wurde eine Beute von Bronislav Chudyba, der die acht Jahre alte KWPN-Stute Guayarmina WV seiner Chefin Tina Pol sicher durch das internationale Springen mit Stechen pilotierte. Chudyba kommt aus Slovenien und lebt in der Schweiz.

In der Premium Tour über 1,40 Meter gab es einen spanischen Sieg – der 48 Jahre alte Jesus Martinez Cadenas und der Wallach Flinstons Van Meyershoeve sicherten sich hier den Triumph im Zwei-Phasen-Springen. Cadenas ist beim internationalen Tour-Debut “Lokalmatador”. Der Springreiter gewann im CES bereits die Meisterschaften der Pferdesportregion Valencia.

Willkommen im CES

Gemeinsam mit den Tour-Gründerinnen Charo Ortells und Charo Torregrosa haben rund 300 Teilnehmer, Pferdebesitzer und Sponsoren im CES den Welcome-Abend im Centre gefeiert. Das Weingut Bodegas Hispano + Suizas, das zur europäischen Wein-Gruppe Schenk zählt, war Ausrichter des Abends, der mit Livegesang, gutem Essen und exzellenten Weinen große Begeisterung auslöste. Ohnehin bekommt die Tour-Initiative im CES Valencia, das schon oft Gastgeber nationaler Turniere und Meisterschaften war, gute Kritiken. Böden, Boxen, Paddocks, Infrastruktur – die Grundlagen für mehrwöchige Turnierserien werden als gut gemacht von den internationalen Gästen bewertet.

Der Höhepunkt der ersten Spring Tour-Woche steht am Sonntag bevor mit dem Großen Preis – Trofeo El Corte Inglés – live zu sehen wie auch alle anderen Prüfungen bei www.clipmyhorse.tv.