Juli 9, 2020

pegamo.de

Alles ueber Pferde!

Kronberg (fn-press). Endlich: Der Piaff-Förderpreis ist in die Saison 2020 gestartet. Nach der langen Corona-Pause maßen sich Deutschlands beste U25-Dressurreiter auf dem Schafhof im hessischen Kronberg in zwei Prüfungen. Zweimal siegte Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) mit FBW Sunfire. Hannah Erbe (Krefeld) mit Carlos und Jil-Marielle Becks (Senden) mit Damon’s Delorange belegten jeweils die Plätze zwei bzw. drei. Die Prüfungen dienten gleichzeitig als erste Sichtung für die U25-EM im August.

Acht Wochen später als geplant begann für die U25-Dressurreiter die Piaff-Förderpreis-Saison 2020. Ursprünglich hätte die erste Qualifikation zum Finale der Nachwuchs-Dressurserie Anfang Mai in Mannheim stattfinden sollen. Doch die Ausbreitung des Coronavirus machte nicht nur diese Planung zunichte. Warendorf hätte an diesem letzten Juni-Wochenende eigentlich Schauplatz des Saison-Auftakts sein sollen, doch der erneute Lockdown machte eine wiederholte Umplanung notwendig. Das Team des Schafhofs sprang ein und sorgte mit perfekten Turnier-Bedingungen doch noch für einen guten Start. 

Die Zwangspause hatten die Reiter wenigstens dafür nutzen können, um sich noch besser auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Allen voran erntete Ann-Kathrin Lindner beim Saison-Auftakt in Kronberg die Früchte des Trainings. Mit zwei Pferden trat die 23-jährige an, zwei Mal siegte sie mit ihrem EM-Partner FBW Sunfire, zudem belegte sie mit Flatley jeweils Platz fünf.

19 Starterpaare waren in Kronberg am Start. Geritten wird bei den Piaff-Förderpreis-Qualifikationen jeweils die Intermediaire II sowie der U25-Grand-Prix. Mit 74,956 Prozent in der Inter II setzten Lindner und Sunfire, die 2019 zum siegreichen deutschen Team bei der U25-EM zählten, ein erstes Ausrufezeichen. Hannah Erbe und Carlos belegten mit 74,342 Prozent Rang zwei. 73,509 Prozent lautete das Ergebnis für die drittplatzierten Jil-Marielle Becks und Damon’s Delorange. Raphael Netz (Aubenhausen), genau wie Becks Lindners EM-Teamkollege 2019, belegte mit Lacoste und einem Ergebnis von 72,544 Prozent Rang vier. Die Reihenfolge veränderte sich im Grand Prix auf den fünf vordersten Plätzen nicht. Auch in dieser Prüfung stellte Lindner mit Sunfire eine neue persönliche Bestleistung auf: 75,698 Prozent.

Den sechsten Platz belegten jeweils zwei auf diesem Niveau noch recht unerfahrene Paare. Die 22-jährige Evelyn Eger vom Hof Kasselmann in Hagen a.T.W., die erstmals im Piaff-Förderpreis am Start ist, erreichte in der Vorbereitungsprüfung mit Whitley 71,184 Prozent und damit Platz sechs. Alexa Westendarp (Wallenhorst) startete mit ihrem Pferd Der Prinz bereits 2019 im Piaff-Förderpreis. In diesem Jahr ist sie zusätzlich mit einem weiteren Pferd dabei – Hickstead. Mit ihm erreichte sie im U25-Grand-Prix in Kronberg auf Anhieb 71,085 Prozent und wurde Sechste.

Gleich am kommenden Wochenende steht die zweite Qualifikation des Piaff-Förderpreises auf dem Plan – diesmal in Bettenrode. Der Weg zum Finale in Stuttgart (11. bis 15. November), für das sich die besten der vier Stationen qualifizieren, führt weiter über Ising am Chiemsee (4. bis 6. September) und Balve (17. bis 20. September). Zwischendurch steht noch die U25-Europameisterschaft in Ungarn auf dem Programm (17. bis 22. August). Das vierköpfige EM-Team wird im Anschluss an das CDIU25 in Hagen a.T.W. (16. bis 19. Juli) nominiert. Die Longlist wird am morgigen Montag benannt. jbc

Alle Ergebnisse aus Kronberg gibt es unter www.equi-score.de/index.php?mod=mod_kronberg-schafhof2020