LONGINES BALVE OPTIMUM international Spitzensport, Stars, Show und Schlossempfang vom 13. bis 16. Juni 2019

STEVENS Mario (GER), Talisman de Mazure Balve - Optimum Deutsche Meisterschaft Dressur und Springen 2018 Finale Deutsche Meisterschaft im Springreiten 2. Umlauf 10. Juni 2018 (Foto: Stefan Lafrentz)
STEVENS Mario (GER), Talisman de Mazure Balve – Optimum Deutsche Meisterschaft Dressur und Springen 2018 Finale Deutsche Meisterschaft im Springreiten 2. Umlauf 10. Juni 2018 (Foto: Stefan Lafrentz)

Wenn die Spitzenreiter im Juni ins Sauerland reisen, dann hat das einen guten Grund: Beim LONGINES BALVE OPTIMUM international werden die Deutschen Meister/Innen im Dressur- und Springreiten 2019 gesucht und gefunden. Hinzu kommt internationale Konkurrenz, die beim Championat von Balve am Samstag gewinnen möchte. Natürlich ist auch der Glamourfaktor hoch: Promis aus Adel und Politik sowie TV-Stars und Models werden hautnah zu sehen sein. Einmal im Jahr wird Balve Schauplatz nationaler und internationaler Gäste. Nämlich dann, wenn das LONGINES BALVE OPTIMUM international seine Tore öffnet. Über 350 Reiter und knapp 500 Pferde erobern im Sommer die Stadien am Schloss Wocklum und führen somit eine alte Tradition fort, nicht jedoch ohne ihr stets neue Impulse zu verleihen. Bereits zum 71. Mal wird das wunderschöne Reitturnier veranstaltet – und, was soll man sagen: es ist wahrlich das Optimum für Reitsportler, Reitsportbegeisterte und solche, die es werden wollen. Faszinierender Sport, viel Lifestyle sowie ein Rahmenprogramm der Extraklasse mit der „Warsteiner Reiternacht“ machen diese Veranstaltung über vier Tage zu einem einzigartigen Event. Auch das Wirtschaftsgespräch am Freitagvormittag und den Schlossempfang am Freitagabend gibt es nur in Balve. Seit vielen Jahren werden im Rahmen des LONGINES BALVE OPTIMUM die Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten ausgetragen; ein Ritterschlag für das kontinuierlich gewachsene Turnier, das 1948 erstmals veranstaltet wurde und für das die gräfliche Familie von Landsberg-Velen verantwortlich zeichnet. „Zukunft braucht Herkunft – mit diesem Motto fühlen wir uns in allem, was wir für das Optimum tun, sehr eng verbunden. Das ist unsere DNA“, so Turnierchefin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen, die weiter ausführt: „Und seit diesem Jahr haben wir einen neuen starken Partner an unserer Seite: die Schweizer Uhrenmarke Longines!“ LONGINES wird Titelpartner des LONGINES BALVE OPTIMUM Auch Longines ist stolz darauf, Titelpartner, Offizielle Uhr und Offizieller Zeitnehmer des LONGINES BALVE OPTIMUM zu werden. Die angesehene Reitsportveranstaltung mit dem Sinn für Tradition und dem Blick in die Zukunft folgt einer klaren Vision, wie Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen weiter betont: „Wir sind äußerst stolz und erfreut, dieses Jahr in Balve Geschichte zu schreiben. Longines ist ein fantastischer Partner für das neu betitelte LONGINES BALVE OPTIMUM. Durch unser Motto ‚Zukunft braucht Herkunft’ teilen wir verschiedene Werte mit Longines, wie Tradition, Präzision, Motivation, Know-how, Eleganz, Höchstleistung, Liebe zu Reitsport und Pferden, hohe Qualität und Idealismus. Das LONGINES BALVE OPTIMUM strebt danach, über die regionalen Grenzen hinaus ein Begriff zu werden, mit der Kombination unseres bodenständigen sauerländischen Charakters und der international renommierten Marke Longines. Eine grossartige Partnerschaft, die ein grossartiges Event verspricht.“

Longines Marketing Vize-Präsident Matthieu Baumgartner ergänzt: „Wir sind stolz darauf, von nun an unseren Namen mit dem LONGINES BALVE OPTIMUM zu verbinden. Diese neue Partnerschaft unterstreicht unsere langjährige Passion für die Welt des Reitsports, die über anderthalb Jahrhunderte zurückreicht. Bei Longines legen wir ganz besonderen Wert darauf, Veranstaltungen zu unterstützen, die im Einklang mit unseren zentralen Werten von Tradition, Eleganz und Spitzenleistung stehen. Das LONGINES BALVE OPTIMUM verkörpert sie perfekt. Wir freuen uns darauf, Teil eines aufregenden Sportevents zu sein, das die Verbindung von Longines zu Deutschland weiter stärkt – ein Land, in dem unsere Marke seit ihren Anfängen in den 1830er Jahren vertreten ist.” Leuchtturm der Region Das LONGINES BALVE OPTIMUM ist das größte sportliche Ereignis in seiner Region – und ein Magnet für Zuschauer. Über 25.000 Gäste werden jedes Jahr begrüßt. Durch den wunderbaren Aufbau, die vielseitige Shopping-Zeltstadt, die Warsteiner Plaza, die Verpflegungsstände, die große Spring- und die gediegene Dressur-Arena sowie den Aktionszirkel und das Kinderdorf erhält das Turniergelände jedoch wahrlich einen gemütlichen, entspannten Charakter. Charmant und sportlich so hochkarätig – das ist das LONGINES BALVE OPTIMUM! Die Besucher dürfen sich also auf feinsten Sport mit Stars und Sternchen des Reitsports freuen. Ebenso auf eine Shoppingmeile mit der neuen Warsteiner Plaza, die zum Chillen und Verweilen einlädt. Auf die Kids wartet das Sparkassen Kinderdorf. Ein extravagantes Rahmenprogramm, der große Showabend am Warsteiner Samstag, 15. Juni, sowie die Warsteiner Reiternacht im OPTIMUM Zelt warten auf die Gäste. Infos und Tickets: www.balve-optimum.de

Werbeanzeigen

Jan Tops hat auch die Entwicklung der jungen Pferde und Nachwuchsreiter im Blick

Tolle Bedingungen für Nachwuchspferde bei Tops International Arena Fotograf: TIA
Tolle Bedingungen für Nachwuchspferde bei Tops International Arena Fotograf: TIA

Springreiter sind unermüdliche Globetrotter. Während die Siegerstute Lizziemary des Longines Global Champions Tour Grand Prix von Shanghai vor zwei Wochen nach dem Rückflug einige Tage die Seele baumeln lassen durfte, saß ihre Reiterin Danielle Goldstein bereits Stunden später am Montagmorgen wieder im Turnierjacket und weißen Reithosen im Sattel. Sie startete mit ihrem siebenjährigen Nachwuchspferd Hipica, einer in den Niederlanden gezogenen Tochter von Plot-Blue, beim ersten Turnier für junge Pferde (CSIYH*) in Valkenswaard. 

Auch eine Woche später, bei der zweiten Auflage des Turniers, waren die besten Reiter der Welt wieder mit ihrem Nachwuchs am Start im hochmodernen Pferdesportzentrum Tops International Arena. Christian Ahlmann (GER), am Sonntag noch mit Take a chance on me Achter bei der Royal Horseshow in Windsor, schulte kurze Zeit später die jungen Zangersheide-Pferde unter den wichtigen Turnierbedingungen.

An diesem Montag startet die dritte Turnierwoche mit 1*, 2* und Prüfungen für junge Pferde. Bis Mittwoch werden wieder die besten Reiter mit ihren Nachwuchshoffnungen in Valkenswaard erwartet. (Live TV unter: www.topsinternationalarena.com) 

Hier, auf der Anlage des Präsidenten der Longines Global Champions Tour (LGCT) und Ko-Gründers der Global Champions League (GCL) Jan Tops, finden sowohl Weltklassereiter als auch deren Kollegen aus den unteren Klassen optimale Bedingungen, um Nachwuchspferde auf den großen Sport vorzubereiten. Sie nutzen ebenso das Angebot der Ein- und Zwei-Sterne-Prüfungen, ihren etwas älteren Pferden den letzten Schliff zu geben und sie einen weiteren Schritt in Richtung internationale Spitze zu führen.  An drei Tagen finden jeweils vom frühen Morgen bis in den späten Nachmittag hinein auf zwei großen Sandplätzen die Prüfungen statt.

  Jan Tops: “Als wir 2006 mit der LGCT und dann 2016 mit der innovativen Team-Serie Global Champions League begonnen haben, war unser Ziel, den Springsport zum Wohle aller Beteiligten zu verbessern. Unser Fokus richtete sich darauf, hochklassige Events und Sport auf höchstem Niveau zu präsentieren. Dies sollte immer mit den besten Bedingungen für die Pferde – das Wohl der Pferde ist unsere Priorität – für die Reiter und für die Fans geschehen. 
Es freut mich wirklich, wenn ich die Kommentare der Aktiven im Springsport höre, die sagen, dass diese Entwicklung dem ganzen Springsport zu Gute kommt. Die Reiter verdienen nun mehr Preisgeld als in den Jahren zuvor, Pfleger, Pferdebesitzer und Züchter, Trainer und Turnierorganisatoren, Ausrüster und Anbieter unterschiedlicher Dienste in unserer Industrie profitieren von dieser Entwicklung ebenso.” 

Wie Danielle Goldstein satteln auch Scott Brash, Luciana Diniz, Alberto Zorzi, Gregory Wathelet, die Philippaerts-Zwillinge, Henrik von Eckermann und weitere Namen aus der vorderen Weltrangliste ihre nächste Generation bei Tops International Arena. 

Hier wird geboten, was benötigt wird, um die fünf- bis siebenjährigen Vierbeiner behutsam in den Spitzensport zu führen: zuallererst ist es der richtige Boden zur Schonung der Pferdebeine. Dann ist es der Zeitplan, der darauf abgestimmt ist, dass die Pferde an den Turniertagen mehrfach die Chance bekommen, unter Turnierbedingungen zu starten, zu lernen – und auch Fehler machen dürfen, an denen sie wiederum wachsen, wie es zum Beispiel Christian Ahlmann beschreibt. Feste Stallungen und beste Bedingungen für die Pfleger werden von den Aktiven hochgeschätzt.

Jan Tops: “Es ist uns wichtig, im Zeitplan genügend Luft für Prüfungen zu lassen, die jungen Pferden eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung einräumen. Hier haben wir ein großartiges Umfeld dafür geschaffen, dass sie an Erfahrung dazugewinnen und Vertrauen entwickeln können. ” Die weitläufige Anlage, die festen Stallungen und das Wissen des Mannschafts-Olympiasiegers von 1992 und seinem Organisationsteam gewährleisten die Umsetzung der Reiterwünsche. In den Niederlanden und in Belgien bringen die Anstrengungen der dortigen Turnierveranstalter, die hocheffiziente Pferdezucht und die zielorientierte Vorgehensweise der Reiter Erfolge hervor, über die sich der Rest der Welt die Augen reibt.

Ein Blick auf die derzeitige Reihenfolge des LGCT-Rankings nach fünf von 20 Etappen spricht für die Dominanz: Pieter Devos (BEL), Daniel Deusser (GER, lebt und trainiert in Belgien) Maikel van der Vleuten (NED), Niels Bruynseels (BEL), Jerome Guery (BEL). 

Jan Tops sieht seine Philosophie beim Blick auf den Erfolg seiner Turniere bestätigt:”Wir haben Tops International Arena gebaut, um ein Weltklasse- Pferdesportzentrum für Top-Level 5* Events zu bieten. Ebenso haben wir den Fokus auf die Entwicklung zukünftiger Talente gerichtet und dafür Turniere für junge Pferde und Nachwuchsreiter angeboten,. 

In der laufenden Saison stehen weitere vier Turniere auf dem Programm:

  • bis 22. Mai: Dritte Woche mit Prüfungen für junge Pferde, CSI*, CSI** und junge Pferde (CSIYH*)
  • Von 15. bis 17. Juli finden die Longines Global Future Champions statt, die Prüfungen für junge Pferde (5, 6, 7 und 8 Jahre) von Montag bis Mittwoch anbieten.
  • Am darauffolgenden Wochenende (19. bis 21. Juli) richten sich die Prüfungen der Longines Global Future Champions an junge Reiter, Junioren, U-25-Reiter und Ponyreiter. (Longines Global Future Champions: CSIU25 + CSIYR + CSIJ + CSICh + CSIP)
  • Den Weltklassereitern öffnet Tops International Arena die Pforten von 9. bis 11 August. Dann findet das Heimspiel der LGCT und Global Champions League bei der 15. von 20 Etappen statt. Auch hier gibt es Prüfungen in 1* und 2*, ebenso wie Springen für junge Pferde. (Longines Global Champions Tour CSI5* LGCT – CSI5* – GCL – CSI2* – CSI1* – CSIYH1*)

 Tickets können bestellt werden unter:
www.topsinternationalarena.com/nl/tickets/2019/6-csi5-lgct-csi5-gcl-csi2-csi1-csiyh1/select_date/

 Weitere Informationen unter: 
www.topsinternationalarena.com/en/

Pferd International München: Die Elite kommt nach Riem

Weltmeisterin Simone Blum mit Cool Hill 2018 – auch in diesem Jahr dabei. Foto: TS-Foto
Weltmeisterin Simone Blum mit Cool Hill 2018 – auch in diesem Jahr dabei. Foto: TS-Foto

Wenn das kein illustres Starterfeld ist: Für Pferd International München, das Megaevent rund ums Pferd, das schon in zwei Wochen auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem startet, haben sich zahlreiche Größen im Sattel angesagt. Die rund 70.000 erwarteten Besucher dürfen sich auf internationale Starreiter, ebenso wie auf die bayerischen Nachwuchstalente freuen.

Besonders die Startplätze in den Dressurprüfungen sind heiß begehrt, da Pferd International München neben dem CHIO Aachen das einzige CDI5*-Turnier in Deutschland ausrichtet. In der NÜRNBERGER Dressur-Arena wird mit Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl das derzeit weltweit wohl bekannteste und erfolgreichste Geschwisterpaar an den Start gehen. Die beiden Dressurspezialisten aus dem oberbayerischen Aubenhausen sind im Viereck kaum zu schlagen und zaubern seit vielen Jahren einen vierbeinigen Champion nach dem anderen aus dem Hut. Beide stehen für richtig feines Reiten und begeistern stets die Zuschauer.

Auch Championatsreiterin Dorothee Schneider aus Frankfurt wird sich in München wieder präsentieren. Natürlich darf die weltbeste Dressurreiterin Isabell Werth, seit unzähligen Jahren Stammgast bei Pferd International München, nicht fehlen, wenn es in der Dressurarena um Siege und Schleifen geht. Die 49-Jährige ist eine heiße Anwärterin auf den Sieg in der Grand Prix Kür am Sonntag, die sie in den letzten beiden Jahren für sich entscheiden konnte.

Pferdewirtschaftsmeister Hubertus Schmidt, Meggle-Bereiter Matthias Bouten und Nachwuchsstar Lisa-Maria Klössinger ergänzen die Starterlisten im Viereck aufs Beste.

Doch auch im Springparcours wird vom 30. Mai bis 2. Juni Einiges geboten sein. Für die amtierende Weltmeisterin Simone Blum aus Zolling ist der Start bei ihrem „Heimturnier“ Ehrensache, ebenso für Ehemann Hans Günther Blum. Die Beiden werden die einzigartige Kulisse der Pferd International München nutzen, um ihre Nachwuchspferde vorzustellen und ihnen die Chance zu geben, in den großen Sport hineinzuwachsen.

Auch Vielseitigkeits-Weltmeister und Olympiasieger Michael Jung, der aus dem baden-württembergischen Horb anreist und in dieser Saison mit seinen Pferden schon etliche Erfolge im Springsattel feiern konnte, wird auf dem großen Hufeisenplatz um Platzierungen kämpfen. In München feiert er in diesem Jahr Premiere, ebenso wie die schwedische Springreiterin Irma Karlsson. Der Neuseeländer Bruce Goodin, seit Jahren ein gern gesehener Gast bei Pferd International München, wird der Megaveranstaltung auch in diesem Jahr treu bleiben. Mit den bayerischen Reitern Jörne Sprehe und Sophia Schindlbeck haben sich weitere Erfolgsgaranten auf der Olympia-Reitanlage angekündigt.

Ein absolutes Highlight der Veranstaltung wird auch in diesem Jahr das Barrierenspringen am Samstagabend sein, das traditionell besonders viele Zuschauer in den Bann zieht. Als krönender Abschluss von vier Tagen Topsport im Springparcours werden sich am Sonntagnachmittag die Besten im Großen Preis von Bayern messen.

La Baule: Deutsches Team auf Platz 6

Niklaus Rutschi and his lovely gelding Cardano CH produced a brilliant double-clear performance to help clinch victory for Switzerland in today’s Longines FEI Jumping Nations Cup™ of France 2019 at La Baule (FRA). (FEI/
Niklaus Rutschi and his lovely gelding Cardano CH produced a brilliant double-clear performance to help clinch victory for Switzerland in today’s Longines FEI Jumping Nations Cup™ of France 2019 at La Baule (FRA). (FEI/

La Baule (fn-press). Die Nationenpreis-Serie der starken Europa-Division I startete in der französischen Atlantikstadt La Baule. Die deutsche Mannschaft mit Simone Blum (Zolling), Philipp Weishaupt (Riesenbeck), Sven Schlüsselburg (Ilsfeld) und Maurice Tebbel (Emsbüren) platzierte sich an nur sechster Stelle. Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) sagte enttäuscht: „Wir können nicht zufrieden sein, im Gegenteil, wir müssen besser werden.“

Wie so oft in den vergangenen Jahren fehlten der deutschen Mannschaft die Nullrunden. Weltmeisterin Simone Blum, die noch zwei Wochen zuvor mit ihrer zwölfjährigen Stute Alice (Deutsches Sportpferd v. Askari) das Championat und den Großen Preis beim Mannheimer Maimarkt-Turnier gewonnen hatte, kassierte in den anspruchsvollen Parcours von La Baule zunächst einen Abwurf und in der zweiten Runde einen Zeitfehler. Philipp Weishaupt setzte mit Che Fantastica eine zehnjährige Oldenburger Stute v. Check In ein, die im ersten Umlauf mit acht Fehlerpunkten das Streichergebnis lieferte, im zweiten aber als einziges Pferd im deutschen Aufgebot ohne Fehler blieb. Sven Schlüsselburg, der im Februar zum siegreichen Team beim Nationenpreis im arabischen Abu Dhabi gehört hatte, kam im ersten Umlauf mit seinem zehnjährigen Schimmelwallach Wallach Bud Spencer mit nur einem Strafpunkt für Zeitüberschreitung ins Ziel, in Runde zwei summierten sich fünf Fehlerpunkte. Auch Maurice Tebbel und sein Weltmeisterschaftspferd, der rheinische Hengst Don Diarado v. Diarado, patzten zweimal. So beendete das Team die Prüfung mit 15 Fehlerpunkten. Bundestrainer und Equipechef Otto Becker resümierte: „Das Ergebnis ist schwer einzuordnen, alle Paare haben sich gut gezeigt, aber es waren zu viele Flüchtigkeitsfehler und echte Fehler. Natürlich können wir mit Platz sechs zum Auftakt der Serie nicht zufrieden sein.“

Den Nationenpreis von La Baule gewann das Schweizer Team, das am Ende nur vier Strafpunkte auf seinem Konto hatte. Überragender Reiter war einmal mehr der Weltranglisten-Erste Steve Guerdat, der mit seiner schwedischen Stute Albführen’s Bianca Doppel-Null erzielte, ebenso wie sein Teamkollege Niklaus Rutschi mit dem Schweizer Wallach Cardano CH. Die belgische Mannschaft belegte knapp Rang 2 (5 Fehlerpunkte), Dritte wurden die Franzosen (8), gefolgt von Irland (9) und Brasilien (12)

Am kommenden Wochenende reisen die Aktiven zum Nationenpreis nach Rom, der allerdings nicht zur Nationenpreisserie des Weltreiterverbandes FEI zählt und bei dem die Länder keine Punkte fürs Finale in Barcelona sammeln können. Gepunktet wird dann erst wieder beim Nationenpreis in Sopot Mitte Juni.   hen

Wild auf die Wildcard? Letzte Chance auf J.J.Darboven Vereins-Initiative

Im letzten Jahr konnte Albert Darboven die Wildcard zur J.J.Darboven Vereins-Initiative an Franziska und Anna Wahl vom Reiterverein Bissingen e.V. überreichen.Foto:Thomas Hellmann
Im letzten Jahr konnte Albert Darboven die Wildcard zur J.J.Darboven Vereins-Initiative an Franziska und Anna Wahl vom Reiterverein Bissingen e.V. überreichen.Foto:Thomas Hellmann

Hamburg – Die J.J.Darboven Vereins-Initiative hat sich inzwischen rumgesprochen. Dank ihr kommen jedes Jahr 100 Reitvereine in den Genuss von einzigartiger Unterstützung für ihren ehrenamtlichen Basissport. Der Reitverein Bad Schwartau und Umgebung e.V. weiß ganz genau, wie wertvoll die Unterstützung der J.J.Darboven Vereins-Initiative ist, seit sie 2018 unter den 100 Gewinnervereinen waren, welche sich über die umfangreiche Unterstützung durch den Hamburger Heißgetränkespezialisten freuen durfte. Eine komplette Kaffeeversorgung und ein tolles Werbekit führte in Bad Schwartau dazu, dass ein neuer Besucherrekord beim Turnier aufgestellt wurde. Da der Reitverein Bad Schwartau und Umgebung e.V. diese Unterstützung so hervorragend fotografierte, dann veröffentlichte und so am Dokumentationswettbewerb teilnahm, können sich 50 seiner Mitglieder über ein besonderes Schmankerl freuen. Fünf Vereine, die besonders kreativ bei der Dokumentation waren, wurden ausgewählt und die Vereinsmitglieder aus Bad Schwartau gewannen so einen Ausflug zum Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg oben drauf.

#wildcard gewinnen
Bereits vor Monaten ist der Bewerbungsschluss für die laufende Saison abgelaufen. Doch ein weiterer Verein wird beim, von J.J.Darboven präsentierten, legendären Spring- und Dressur-Derby in Klein Flottbek die begehrte Wildcard gewinnen können. In diesem Jahr führt der Weg in den Lostopf über Facebook und Instagram.
Jeder kann mitmachen, in dem er direkt vor Ort beim Derby ein Foto unter dem Motto „Was bedeutet Dir Darboven?“ macht – zum Beispiel während der IDEE KAFFEE-Pause – und dieses mit dem Hashtag #wildcard bei Instagram oder Facebook veröffentlicht.
Wichtig ist, dass die Profile, auf denen gepostet wird öffentlich und die Bilder somit sichtbar für uns sind. Um die Gewinnchancen zu erhöhen und gut sichtbar zu sein, sollte @engarde_mkt im Post markiert werden.
Alle Fotos wandern in einen Lostopf und bereits am Derby-Sonntag erfährt der Gewinnerverein von der einzigartigen Unterstützung durch ehrenamtliche Gastronomie für das nächste Turnier. Mitmachen kann jeder Reitverein, der sein Turnier bis zum 30. September veranstaltet.
Infos dazu gibt es rund um den J.J.Darboven Kaffeegarten im Derby-Park in Klein Flottbek. Am besten am Infoboard Halt machen, Kaffee trinken, Foto machen, mit #wildcard hochladen, mitmachen und mit ein bisschen Glück: gewinnen!

Infos & Tickets:
Informationen über den Turnierklassiker in Hamburg-Klein Flottbek gibt es unter www.hamburgderby.de und auf Facebook und Instagram unter @engarde_mkt.
Das Kartentelefon ist unter Telefon 01805 – 119 115 erreichbar. (Montag bis Freitag von 09.00 bis 13.00 Uhr).

Dieter Medow wird 70

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Hamburg (fn-press). Am 2. Juni feiert Dieter Medow, Vizepräsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), seinen 70. Geburtstag. 

Auf dem Schleswig-Holsteiner Landesturnier hat alles begonnen. Als Schüler übernahm der gebürtige Segeberger erst kleine Aufgaben, dann feste Funktionen und war später auch in der Organisation der Turniere in den Neumünsteraner Holstenhallen und in Malente eingebunden. Ebenso schon früh engagierte er sich im Bad Segeberger Reit- und Fahrverein für die Jugendarbeit und als stellvertretender Vorsitzender des Vereins und des Kreisreiterbundes, bis Beruf und Familie den Vorrang erhielten. Das änderte sich jedoch 2010 wieder, als Medow, damals noch Geschäftsführer eines finnischen Forstindustrieunternehmens, zum Vorsitzenden des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein (PSH) gewählt wurde. 2013 trat er darüber hinaus die Nachfolge von Ruth Klimke als Vorsitzender des Bereichs Persönliche Mitglieder (PM) der FN an und wurde damit zugleich Vize-Präsident der FN.

Zu den Stärken des früher begeisterten Freizeitreiters gehört die Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen, Gemeinsamkeiten zu suchen und Gräben zu überwinden. „Besonders in dem zwischenmenschlich hitzigen Kampf gegen die Einführung einer Pferdesteuer in Schleswig-Holstein fand Dieter Medow die richtigen Worte und Maßnahmen, um politische Befürworter und emotionale Gegner bestmöglichst im Dialog zu halten“, sagt PSH-Geschäftsführer Matthias Karstens. „Dieter Medow ist ein extrem guter Zuhörer. Er ist auf unendlich vielen Veranstaltungen und Sitzungen zu Gast und hat damit das Ohr immer an der Basis“, bestätigt Stephanie Pigisch, Leiterin des Bereichs PM. Dieter Medows Ziel ist es aber auch, die Basis zu stärken, Kinder und junge Menschen für das Pferd zu begeistern und den Breitensport zu fördern. Maßgeblich war auch sein Einfluss auf die strategische Weiterentwicklung innerhalb des Gesamtverbandes, aber vor allem des Bereichs Persönliche Mitglieder. „Unser neues Motto ‚Pferd und Mensch‘ basiert nicht zuletzt auf seiner Idee“, sagt Pigisch.

Ludwig Hecke wird 80

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Rosdorf/Settmarshausen (fn-press). Seinen 80. Geburtstag feiert am 25. Juni Ludwig Hecke aus Rosdorf/Settmarshausen, ehemaliger Vorsitzende der Landeskommission Hannover-Bremen und Ehrenmitglied des Pferdesportverbands Hannover.

Der Inhaber eines Pensions- und Ausbildungsstalls gehört in Niedersachsen zum „Urgestein“ in der Richterbranche. In seiner aktiven Zeit im Turniersport selbst sehr erfolgreich, ist er bis heute als Richter im Einsatz. Von 1996 bis 2007 war Hecke stellvertretender Vorsitzender des Pferdesportverbandes und Vorsitzender der Landeskommission Hannover-Bremen. Der ebenfalls erfolgreiche Züchter wurde 1989 von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit der Plakette für besondere Verdienste und 1999 mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet. 

Preis der Besten: Bühne frei für die Stars von morgen

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Vom 24. bis 26. Mai misst sich der Top-Nachwuchs in Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Voltigieren in Warendorf

Warendorf (fn-press). Die Stars von morgen erleben, heißt es vom 24. bis 26. Mai in Warendorf. Der „Preis der Besten“ ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften das bedeutendste Nachwuchsturnier im Pferdesport und ein entscheidender Meilenstein in Richtung der Nachwuchs-Europameisterschaften.

In vier Disziplinen und bis zu vier Altersklassen gilt es insgesamt 15 Besten-Titel zu erringen: vier in der Dressur, vier im Springen, drei in der Vielseitigkeit und vier im Voltigieren. Denn wie schon im Vorjahr sind neben den Ponyreitern (U16) auch die Junioren (U18) und Jungen Reiter Vielseitigkeit wieder auf dem Gelände des DOKR-Bundesstützpunkts zu Gast. Und auch die Dressur-Children (U14) starten nach ihrer erfolgreichen Premiere 2018 in Warendorf wieder voll durch.

Damit auch die Fans zuhause das Geschehen in Warendorf miterleben können, überträgt die Internetplattform ClipMyHorse.de live vom Spring- und von den Dressurplätzen sowie aus der Voltigierhalle. Dazu gewährt – dank Unterstützung durch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport – ein eigens eingerichtetes Preis-der-Besten-Studio am Samstag und Sonntag Einblicke hinter die Kulissen mit Interviews mit den Siegern, Platzierten und Trainern.

Springen: Erste Entscheidungen bereits am Samstag
Der Preis der Besten Springen wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal von der Horst-Gebers-Stiftung, dem bundesweit größten Förderer des Jugendspringsports, unterstützt. Darüber hinaus konnte die Dieter-Hofmann-Stiftung erstmals als Förderer gewonnen werden. Den Auftakt im Parcours machen die Junioren und Children, die bereits am Freitag zur ersten von zwei Wertungsspringen antreten. Damit steht auch schon am Samstag fest, wer bei den U14-Reiter in die Fußstapfen von Mick Haunhorst (Hagen a.T.W.) tritt und ob Hannes Ahlmann (Reher) den Titel bei den Junioren verteidigen kann. Die Finalspringen beginnen um 11.45 Uhr bzw. 14.30 Uhr. Bei den Ponyreitern am Sonntagnachmittag ab 12.30 Uhr, Höhepunkt der Veranstaltung ist das S***-Finale mit Siegerrunde der Jungen Reiter ab 14.30 Uhr. Titelverteidiger sind hier Bo Chiara Gröning (Waltrop) und Justine Tebbel (Emsbüren).

Dressur: Mission Titelverteidigung
Auf zwei Dressurplätzen parallel treten die Teilnehmer am Preis der Besten Dressur an. Am Samstagvormittag geht es für die Junioren und Children los, am Nachmittag sind die Ponyreiter und Children an der Reihe. Am Sonntag machen dann die Jungen Reiter ab 8.30 Uhr den Anfang. Konkurrenz erhält Titelverteidigerin Semmieke Rothenberger aus Bad Homburg von der besten Juniorin des Vorjahres, Linda Erbe (Krefeld), die in diesem Jahr im U21-Feld startet. Bei den Ponys (ab 9 Uhr) tritt Vorjahressiegerin Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln) mit einem neuen Pony zum Preis der Besten an, gleichzeitig mischt sie mit ihrem Pferd Sweetheart FH aber auch schon bei den Junioren (ab 13 Uhr) mit. Im vergangenen Jahr schrieb Kenya Schwierking (Barver) als erste „Beste“ bei den Children Geschichte. Ob sie ihren Erfolg wiederholen kann, entscheidet sich ab 12.45 Uhr.

Vielseitigkeit: Favoritenstatus für „Doppel-Starter“ Calvin Böckmann
Drei Teilprüfungen – Dressur, Geländeritt und Springen – lautet bei den Vielseitigkeitsreitern der Weg zum Erfolg. Regelmäßig locken die Geländeprüfungen am Samstagnachmittag (ab 13 Uhr) die meisten Zuschauer an. Im vergangenen Jahr verabschiedete sich Hella Meise (Steinhagen) mit einem U21-Sieg aus dem Nachwuchssport. Und auch die beste U16-Reiterin Helena Bottermann ist aus Altersgründen nicht mehr bei den Ponyreitern am Start. Die Karten werden in beiden Altersklassen also neu gemischt. Nicht minder spannend verspricht es bei den Junioren zu werden, die ihre starke Spitze gerade mit einem überragenden Nationenpreisgewinn in Marbach unter Beweis gestellt haben. Die Favoritenrolle nimmt dabei Vorjahressieger Calvin Böckmann (Lastrup) ein, der in Marbach zum zweiten Mal auch die Einzelwertung gewinnen konnte und beim Preis der Besten wieder in zwei Disziplinen – Vielseitigkeit und Springen – an den Start geht. Die Entscheidungen im Busch fallen am Sonntagvormittag ab 8.30 Uhr auf dem Springplatz, beginnend mit den Ponyreitern.

Voltigieren: Die Junioren-WM als Ziel 
Ein großes Ziel haben die U18-Voltigierer in Warendorf vor Augen. Sie wollen sich hier für die Junioren-Weltmeisterschaften im Juli in Ermelo empfehlen. Ob dem baden-württembergischen Team Nordheim der dritte Sieg in Folge gelingt und wer anstelle der Vorjahres-Besten Gregor Klehe und Alina Roß als Sieger im Einzelvoltigieren auf dem Treppchen steht, entscheidet sich ab 12 Uhr im zweiten Kür-Durchgang. Um die Titelverteidigung geht es auch für das Duo Ronja Kähler und Julian Kögl vom Landesverband Berlin-Brandenburg. Bereits zum vierten Mal auf dem Programm steht in Warendorf auch die Zukunftstrophy für die nächste Generation an Preis-der-Besten-Teilnehmern.

Informationen: www.preis-der-besten.de

Zeiteinteilung Preis der Besten

Freitag, 24. Mai
14:00 Uhr Vielseitigkeit: Junge Reiter Dressur 
14.30 Uhr Springen: Junioren 1. Wertung
17.15 Uhr Springen: Children 1. Wertung

Samstag, 25. Mai
8.00 Uhr Vielseitigkeit: Pony Dressur 
10.30 Uhr Vielseitigkeit: Junioren Dressur
13.00 Uhr Vielseitigkeit: Junge Reiter Gelände
14.45 Uhr Vielseitigkeit: Ponys Gelände
16.30 Uhr Vielseitigkeit: Junioren Gelände

9.00 Uhr Dressur: Junioren 1. Wertung
9.00 Uhr Dressur: Children 1. Wertung
13.30 Uhr Dressur: Junge Reiter 1. Wertung
13.30 Uhr Dressur: Ponys 1. Wertung

8.00 Uhr Springen: Junge Reiter 1. Wertung
10.15 Uhr Springen: Ponys 1. Wertung
11.45 Uhr Springen: Children 2. Wertung
14.30 Uhr Springen: Junioren 2. Wertung

13.00 Uhr Voltigieren: Gruppenvoltigieren Pflicht
14.05 Uhr Voltigieren: Einzelvoltigieren Pflicht (1. Durchgang)
15.10 Uhr Voltigieren: Preis der Zukunft Einzelvoltigieren Pflicht
17.15 Uhr Voltigieren: Pas de Deux Kür (1. Durchgang)
17.30 Uhr Voltigieren: Einzelvoltigieren Kür (1. Durchgang)
18.35 Uhr Voltigieren: Gruppenvoltigieren Kür (1. Durchgang)

Sonntag, 26. Mai 
8.30 Uhr Vielseitigkeit: Ponys Springen 
9.45 Uhr Vielseitigkeit: Junioren Springen
10.45 Uhr Vielseitigkeit: Junge Reiter Springen

8.30 Uhr Dressur: Junge Reiter 2. Wertung
9.00 Uhr Dressur: Ponys 2. Wertung
12.45 Uhr Dressur: Children 2. Wertung
13.00 Uhr Dressur: Junioren 2. Wertung

12.30 Uhr Springen: Ponys 2. Wertung
14.30 Uhr Springen: Junge Reiter 2. Wertung

10.00 Uhr Voltigieren: Einzelvoltigieren Pflicht (2. Durchgang)
11.05 Uhr Voltigieren: Gruppenvoltigieren Kür (2. Durchgang)
12.00 Uhr Voltigieren: Preis der Zukunft Einzelvoltigieren Kür
14.00 Uhr Voltigieren: Pas de Deux Kür (2. Durchgang)
14.15 Uhr Voltigieren: Einzelvoltigieren Kür (2. Durchgang)

Neues “Handbuch Parcoursbau Fahren” erhältlich

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Das „Handbuch Parcoursbau Fahren 2019“ ist jetzt in neu überarbeiteter Version erschienen. Es beinhaltet viele Skizzen und detaillierte Informationen rund um den Parcoursbau im Fahrsport.

Das kleine Handbuch wurde von der Arbeitsgruppe „Parcourschef Fahren“ erstellt. Es besteht aus 39 Seiten und ist im Taschenformat (15 x 10 cm) erhältlich. Die Downloadversion gibt es im FN-Shop auf pferd-aktuell.de für drei Euro, die Druckversion kostet fünf Euro zzgl. drei Euro Versandkostenpauschale. Beides ist hier erhältlich: www.pferd-aktuell.de/shop/index.php/cat/c105_Turniersport.html#20840

TV-Tipps der nächsten zwei Wochen

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

16.05.2019 | 10:00 Uhr | Eurosport
Royal Windsor Horse Show, Highlights aus London

16.05.2019 | 10:25 Uhr | BR
Geboren in der Urzeit – Pferde (1)

16.05.2019 | 15:00 Uhr | ARD-alpha
Willi wills wissen: Wo rennen Pferde um die Wette?

17.05.2019 | 10:25 Uhr | BR
Geboren in der Urzeit – Pferde (2)

17.05.2019 | 10:45 Uhr | ARD
Meister des Alltags (u.a. über das heilpädagogische Angebot „Pferdeinsel für behinderte Kinder“ in Reichenberg)

17.05.2019 | 20:15 Uhr | ARD
Reiterhof Wildenstein: Kampf um Jacomo (Spielfilm, Deutschland, 2019)

17.05.2019 – 19.05.2019 | ClipMyHorse.de
Burgturnier Nörten-Hardenberg

18.05.2019 | 10:05 Uhr | KiKa
Anna und die Haustiere – Anna lernt Reiten (3)

18.05.2019 | 12:00 Uhr | BR
Dann kam Lucy (Pferde-Spielfilm, Deutschland, 2011)

18.05.2019 | 15:30 Uhr | NDR
Sportclub live: Burgturnier Nörten-Hardenberg

18.05.2019 | 23:00 Uhr | Eurosport
Global Champions Tour 2019 in Madrid (ESP)

19.05.2019 | 06:20 Uhr | RBB
Hördur – Zwischen den Welten (Pferde-Spielfilm, Deutschland, 2014/15)

19.05.2019 | 14:15 Uhr | NDR
Sportclub live: Burgturnier Nörten-Hardenberg

19.05.2019 | 16:45 Uhr – 17:45 Uhr | 3sat
Im Bann der Pferde: Marokko

20.05.2019 | 16:10 Uhr | ARD
Die Tierärzte – Retter mit Herz

20.05.2019 | 20:00 Uhr | Eurosport
Global Champions League, Highlights

20.05.2019 | 22:00 Uhr | SWR
Sag die Wahrheit (Rateshow, u.a. mit einem Pferdeflüsterer)

22.05.2019 | 10:45 Uhr | ARD
Meister des Alltags (u.a. über Krankengymnastik auf dem Pferd)

24.05.2019 – 26.05.2019 | ClipMyHorse.de
Pferdefestival Redefin

25.05.2019 | 07:45 Uhr | MDR
Die Legende der weißen Pferde (Spielfilm, GER/NL/IRL, 2014)

25.05.2019 | 10:05 Uhr | KiKa
Anna und die Haustiere: Reiten wie ein Cowgirl

25.05.2019 | 13:40 Uhr | RBB
Rund um… Pferde (Themennachmittag)

25.05.2019 | 16:00 Uhr | NDR
Sportclub Reiten: Pferdefestival Redefin

25.05.2019 | 16:00 Uhr | NDR
Sportclub Reiten: Pferdefestival Redefin

26.05.2019 | 09:00 Uhr | KiKa
Checker Julian: Der Tierarzt-Check

26.05.2019 | 13:30 Uhr | NDR
Sportclub Reiten: Pferdefestival Redefin

27.05.2019 | 10:30 Uhr | MDR
Elefant, Tiger & Co. – Wildpferde im Leipziger Zoo

Kurzfristige Programmänderungen von Seiten der Fernsehsender sind möglich. Daher sind alle Sendetermine ohne Gewähr. Für die Inhalte der Sendungen ist die FN nicht verantwortlich.

Weitere TV-Tipps finden Sie hier.