FN-Bundeshengstschau Robustponys in Berlin

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Berlin (fn-press). „Mister“-Wahl in Berlin: Bei der FN-Bundeshengstschau Robustponys wurden die Bundessieger bei in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell-Pony gekürt. 61 Hengste stellten sich dem Urteil der Bewertungskommission.

Es war das erste Mal, dass die „Robusten“ sich bei der Internationalen Grünen Woche präsentierten. Speziell die Kleinsten sorgten bei den zahlreichen Schulklassen und Kindergartengruppen, die am Messemontag und -dienstag die „Internationale Grünen Woche“ besuchten, für Begeisterung.

In sechs Kategorien wurden die Bundessieger gekürt, von den vier vom Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg angemeldet worden waren. Allen voran der Bundessieger der Kleinsten, der Shetland Pony-Hengste mit einem Stockmaß unter 87 Zentimeter: Daan van´t Minihoefke von Perfect of Sportview – Gold Star v.d. Beatrixlaan. Der gerade einmal 81 Zentimeter große, neunjährige Fuchshengst wurde von Hans-Heinrich Ehlers aus Bokhorst ausgestellt. Ebenfalls fürs Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg ging Juri von Jackie – Neider aus der Zucht von Ragna Winkler aus Bad Bramstedt an den Start. Ausgestellt von Rebecca Otto aus Kreuzfeld sicherte sich der 1,08 Meter große braunwindfarbene Hengst den Titel bei den Deutschen Part-Bred Shetland Pony-Hengsten über 87 Zentimeter. Ferner siegte Oak Tree Twilight (v. Sherberton Baileys – Brandsby Cyclone) bei den Dartmoor Ponys. Der zwölfjährige Dunkelbraune stammt aus der Zucht von Patricia Decker aus Simmerath und wurde von Sabrina und Volker Rohwedder aus Gnutz vorgestellt. Der vierte norddeutsche Sieger hieß Owl´send Montrose. Der Bundessieger der Highland Ponys stammt ab von Moss-Side Pearson aus einer Mutter von Balmoral Moss und wurde in Großbritannien gezogen. Aussteller des neunjährigen Schimmels war Klaus Finke aus Frechen.

Bei den größeren Shetland Ponys konnte sich ein Vertreter des Zuchtverbands für Deutsche Pferde (ZfdP) die schwarz-rot-goldene Schärpe sichern: Oberbayerns Un Ami von Unicum v.hoeve eelwerd – Pieter. Gezogen dund ausgestellt wurde der 1,03 Meter große Rapphengst von Tanja Hanisch aus Witten.

Für Bayern sicherte sich der vierjährige Eichenwalls Jeremy von Jasper – Bajan von Clusden den Titel bei den Deutschen Classic Ponys. Ausgestellt wurde der rappwindfarbene Hengst von der Classicponyzucht Taubergrund der Familie Kellermann aus Hausen am Bach.

Neben den Titel des Bundessiegers wurden insgesamt 22 Bundesprämien an Hengste vergeben, sofern sie im Schauwettbewerb ihrer Rasse eine Note von 8,0 oder besser erzielten und leistungsgeprüft waren, sofern dies im Zuchtprogramm vorgeschrieben ist. Im Einzelnen sind dies (alphabetisch):

  • Chico v. Stal’t Hurkske v. Prins van de Bekkenkamp – Kismet v.Bunswaard, Shetland Pony, Züchter: W. v. Heijden (Niederlande), Aussteller: Michael Winzer (Großfahner), ausstellender Zuchtverband: Sachsen-Thüringen
  • Discovery af Jäboruder v. Talisman af Jäboruder – Chicago van het Woudal, Shetland Pony, Züchter: Stuteri Jäboruder (Schweden), Aussteller: Hinrich Hashagen (Langwedel), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Elmhorst Elliot v. Edgar van de Keistal – Ludo de Valk, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter und Aussteller: Stephan Elmer (Chieming), ausstellender Zuchtverband: Bayern
  • Elmhorst Irish Coffee v. Hermits Inca Gold – Bingo of Catchpuddle, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter: Stephan Elmer (Chieming), Aussteller: Rainer u. Susanne Kohl (Brüel), ausstellender Zuchtverband: Mecklenburg-Vorpommern
  • Esteban v.d. Zandkamp v. Pybe van Stal de Toekomst – Itt van de Zandkamp, Shetland Pony, Aussteller: Elisabeth u. Gisbert Koch (Setzin), ausstellender Zuchtverband: Mecklenburg-Vorpommern
  • Fredo v. Flamenco – Madras, Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Züchter: Almuth Heuer (Garbsen), Aussteller: Zuchtgemeinschaft Heuer/Engel (Garbsen), ausstellender Zuchtverband: Mecklenburg-Vorpommern
  • Gedsagergards Lexus v. Luxus – Polansky van Gelre, Shetland Pony, Züchter; Hanna Güngerich, Dänemark, Aussteller: Kerstin Kirchhoff (Schweindorf), ausstellender Zuchtverband: ZfdP
  • Go For It van de Belschuur v. Up to Date of Shetlane – Libero W van de Hertrakestraat, Shetland Pony, Züchter: C.V.J. Hilhorst, Niederlande, Aussteller: Hinrich Hashagen (Langwedel), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Hahns Polarstern v. Birchwood Pocket Prince – Athelney Echo, Shetland Pony (unter 87 cm); Züchter: Tobias Hahn, Esbek, Aussteller: Annika Wolf (Westerkappeln), ausstellender Zuchtverband: ZfdP
  • Janosch von Krummesse v. Blastou v.Clus – Jaimy v.Clus, Deutsches Classic Pony, Züchter und Aussteller: Dirk Lueth (Krummesse), ausstellender Zuchtverband: Mecklenburg-Vorpommern
  • Juri v. Jackie – Neider, Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Züchter: Ragna Winkler ( Bad Bramstedt), Aussteller: Rebecca Otto (Kreuzfeld), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Oak Tree Twilight v. Sherberton Baileys – Brandsby Cyclone, Dartmoor Pony, Züchter: Patricia Decker (Simmerath), Aussteller: Sabrina u. Volker Rohwedder (Gnutz), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Owl´send Montrose v. Moss-Side Pearson – Balmoral Moss; Highland Pony, Züchter: Dorothy Baker (Großbritannien), Aussteller: Klaus Finke (Frechen), ausstellender Zuchtverband:Schleswig-Holstein/HH
  • Polaris v. Weyhe v. Birchwood Pocket Prince – Jasper van’t Heidepark, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter und Aussteller: Jürgen Stradtmann (Weyhe), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Pinocchio von Kessen v. Prince van de Wijzend – Xander v. d. Bekke, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter: Martina Kessen (Quickborn), Aussteller: Anna Katharina Steffens (Geestland), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Prince Perfect vom Herrenhof v. Prince vom Shettyhof – Weshley v.Stal Nederkoom, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter: Brigitte Schulz-Hüther (Hüttblek), Aussteller: Kai-Udo Thies (Hüttblek), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Oberbayerns Un Ami v. Unicum v.hoeve eelwerd – Pieter, Shetland Pony, Züchter und Aussteller: Tanja Hanisch (Witten), ausstellender Zuchtverband: ZfdP
  • Romino von Backemoor v. Ricardo v. Noord Stee – Balduin, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter: Bettina Taute-Wübben (Rhauderfehn), Aussteller: Bernhard Seibring (Spelle), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems
  • Schalenburgs Dschingis Khan v. Daan van´t Minihoefke – Ivo van den Lindenhof, Shetland Pony (unter 87 cm), Züchter und Aussteller: Hans-Heinrich Ehlers (Bokhorst), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Schneltens Neckar v. Zeoliet v.d. Zandhoeve – Chicago van het Woudal, Shetland Pony, Züchter: Ida Jans, Lastrup, Aussteller: Nicola Ackermann (Tewel-Neuenkirchen), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Springwater Beaufort v. Springwater Intermezzo – Hisley Diplomat, Dartmoor Pony, Züchter: Mr. und Mrs. Tyler (Großbritannien), Aussteller: Geschwister v. Aschwege (Edewecht), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems
  • Vanja von der Ostsee v. Valentin von der Ostsee – Falk of Baltic Sea, Shetland Pony, Züchter und Aussteller: Katrin Jacobs (Grammdorf), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Veit von der Haner Au v. Varick von der Haner Au – Mart van Graafland, Shetland Pony, Züchter und Aussteller: Zuchtgemeinschaft Bodo und Finn Schröder (Hanerau-Hademarschen), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH

Die kompletten Ergebnisse gibt es unter www.pferd-aktuell.de/bundesschauen/robustponys.

Fördermittel für Sportstättensanierung

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Frankfurt/Main (fn-press). Ob eine klimafreundliche Belüftungstechnik in der Halle, eine energieeffiziente Flutlichtanlage für den Reitplatz oder neue Abstellplätze für Fahrräder: Seit dem 1. Januar 2019 ermöglicht die Kommunalrichtlinie, dass Betreiber von Sportanlagen die Infrastruktur vor Ort mit der Förderung des Bundesumweltministeriums modernisieren oder sanieren – und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Sportvereine, die in energieeffiziente Maßnahmen investieren, sparen nicht nur Energie, sondern auch eine Menge Geld. Für bisher beliebte Maßnahmen wie die Sanierung der Innenbeleuchtung von Sportstätten, die Beleuchtungstechnik an Flutlichtanlagen und der Tausch von raumlufttechnischen Anlagen können Sportstättenbetreiber auch weiterhin Anträge stellen.

Neu ist, dass die Förderung technologieneutral ausgelegt ist und klare Energieeffizienzanforderungen an die Anlagen stellt. Darüber hinaus werden über die Kommunalrichtlinie auch folgende Klimaschutzmaßnahmen gefördert: Radabstellanlagen, die Optimierung zentraler Warmwasserbereitungsanlagen, Gebäudeleittechnik mit dazugehöriger Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Verschattungsvorrichtungen mit Tageslichtnutzung. Damit auch kleine Sportvereine von der Förderung profitieren, können sich mehrere gleichartige Antragsteller zu einem gemeinsamen Antrag zusammenschließen. So haben es Sportvereine leichter, die Mindestzuwendung zu erreichen.

Anträge können vom 1. Januar bis zum 31. März und vom 1. Juli bis zum 30. September gestellt werden. Zu Fragen zur Kommunalrichtlinie oder zu anderen Fördermöglichkeiten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) berät Sie das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) im Auftrag des Bundesumweltministeriums telefonisch unter 030 39001 170 und per E-Mail unter skkk@klimaschutz.de. Quelle: DOSB

Mehr Informationen gibt es auch hier: www.klimaschutz.de/de/zielgruppen/kommunen/foerderung/erweiterte-foerdermoeglichkeiten-der-kommunalrichtlinie

Turniervorschau vom 22. bis 27. Januar 2019

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter vom 24. bis 27. Januar in Verden
Weitere Informationen unter www.ver-dinale.de

AUSLANDSTARTS

Internationales Weltcup-Spring- und Dressurturnier (CSI-W/CDI-W) vom 24. bis 27. Januar in Amsterdam/NED
CSI: Daniel Deusser (Deutschland); Marcus Ehning (Borken); Christian Kukuk (Riesenbeck).
CDI: Helen Langehanenberg (Billerbeck); Dorothee Schneider (Framersheim); Frederic Wandres (Hagen); Isabell Werth (Rheinberg).
Weitere Informationen unter www.jumpingamsterdam.nl

Internationales Springturnier (CSI3*/J) vom 24. bis 26. Januar in Sharjah/UAE
CSI3*: Jörg Naeve (Bovenau); Miriam Schneider (Bovenau); Philipp Weishaupt (Hörstel).
CSIJ: Romy Wegmann (Deutschland).
Weitere Informationen unter www.serc.ae

Internationales Springturnier (CSI3*/1*) vom 22. bis 27. Januar in Oliva/ESP
CSI3*: Marc Bettinger (Deutschland); Armin Himmelreich (Niederbrechen); Luisa Himmelreich (Niederbrechen); Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg); Sven Schlüsselburg (Ilsfeld); Holger Wenz (Bad Laer); David Will (Herford).
CSI1*: Julie Fischer (Deutschland); Carolina Gebel (Deutschland); Naomi Himmelreich (Niederbrechen); Maren Mühlbauer (Sindelfingen); Romina Schlüsselburg (Ilsfeld); Sven Schlüsselburg (Ilsfeld); Karl Schneider (Wachtberg); Holger Wenz (Bad Laer); David Will (Herford).
Weitere Informationen unter www.metoliva.comInternationales Spring- und Dressurturnier (CSI3*/CDI3*/J) vom 22. bis 27. Januar in Wellington/USA
CSI: Markus Beerbaum (Thedinghausen); Wilhelm Genn (Deutschland); Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinhausen).
CDI3*: Michael Klimke (Münster); Christoph Koschel (Hagen).
CDIJ: Mathilda von Guttenberg (Hagen).
Weitere Informationen unter www.gdf.coth.com oder www.equestriansport.com

Weitere Turniere (*/**) im Ausland mit deutscher Beteiligung
CSI 2*/1*/YH Kronenberg/NED vom 24. bis 27. Januar; www.peelbergen.eu

Hufgetrappel auf der Grünen Woche: HIPPOLOGICA zieht Pferdefans auf das Messegelände

Logo Hippologica
Logo Hippologica

 Zum zweiten Mal findet die HIPPOLOGICA 2019 im Rahmen der Internationalen Grünen Woche statt. Vom 24. bis 
27. Januar lädt das größte Hallenreitsportturnier der Hauptstadt mit 
17 Prüfungen in den Bereichen Dressur, Springen, Fahren und Voltigieren auf dem Messegelände unter dem Funkturm statt. Während die meisten Reitsportprüfungen im Reitring in Halle 25 stattfinden, können sich Pferdefreunde auf ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen rund ums Pferdewohl, Erlebnisschmiede, Showprogramm und ein buntes Shoppingangebot in Halle 26 freuen.

Spannung pur bei den HIPPOLOGICA-Masters & Co.

Markenzeichen der HIPPOLOGICA ist das hochkarätige und gemeinsam mit dem Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg e. V. (LPBB) veranstaltete Reitsportprogramm. Zu den sportlichen Highlights zählen die HIPPOLOGICA-Masters im Springreiten bis Klasse S**. Dieses Jahr treten u. a. Robert Bruhns, amtierender Vizelandesmeister Berlin-Brandenburg, und Bronzemedaillenträger Steffen Krehl um den großen Preis der HIPPOLOGICA an. Das Finale findet  am Sonntag, den 27. Januar statt – der Höhepunkt für viele Pferdesportfans zum Abschluss der Messe.

Weitere sportliche Highlights sind der HIPPOLOGICA-Voltigier-Cup oder das Kombinierte Hindernisfahren für Zweispänner (Klasse M). Hier sind der amtierende Landesmeister Torsten Koalick sowie sein Sohn Sandro Koalick, amtierender Deutscher Meister, am Start. Beide fahren für den RFV Drebkau-Raakow (Land Brandenburg) und geben einen guten Vorgeschmack auf die Weltmeisterschaft im Zweispännerfahren, die der RFV Drebkau-Raakow im September ausrichtet.

Auch der sportliche Nachwuchs kommt zum Zuge. Im Finale des

„Bernhard-von-Albedyll-Dressurförderpreis“ treten Toptalente aus allen ostdeutschen Landesreitverbänden an. Im Finale des „Nürnberger Burg Pokal der Junioren“ zeigt der Nachwuchs aus Berlin-Brandenburg sein Können im Dressurreiten.

Von Titanen der Rennbahn und Pferdeflüsterern

In der Halle 26 erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm für Pferdefans und alle, die es werden wollen. Beim „Barrel Racing“ – einer Disziplin aus dem Westernreiten – meistern die „Titanen der Rennbahn“ im vollen Galopp und mit viel Geschick einen Parcours aus Tonnen. In der Show „Traum von Einhorn“ erzählen Jennifer Koriath und ihr Andalusier Duque eine zauberhafte Geschichte von einem Mädchen und ihrem Pferd und präsentieren viele Lektionen der Zirzensik.

Wie Pferde professionell beschlagen werden, zeigt ein Hufschmied in der Schauschmiede. Interessierte können selbst versuchen, ein Hufeisen zu schmieden. Die „Pferdeflüsterer“ von Weinzierl Horsemanship führen die Zuschauer in die natürliche Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ein. Pferdebesitzer finden ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Praxistipps zu Pferdegesundheit und Pferdepflege von Experten.

Die Programmhinweise zu den Veranstaltungen in Halle 25 und 26 sind online verfügbar unter https://www.hippologica.de/Besucher/Programm

HIPPOLOGICA – Das Reitsportevent der Grünen Woche

Wer Eintrittskarten für die HIPPOLGICA erwirbt, kann damit während der HIPPOLOGICA auch die Internationale Grüne Woche besuchen und die vielfältigen Angebote der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau nutzen. Weitere Informationen zu den Tickets, Anfahrt und Veranstaltungsprogramm stehen auf der Websitewww.hippologica.de zur Verfügung.

Verkaufsveranstaltung im Pferdezentrum Stadl-Paura: Die FRÜHLINGSBÖRSE findet am 01. Mai 2019 statt

Frühlingsbörse in Stadl-Paura
Frühlingsbörse in Stadl-Paura

Das Pferdezentrum Stadl-Paura fungiert nicht nur als Veranstaltungs- und Kurs-Location, Leistungsprüfungsanstalt und Ausbildungsstätte für Pferde und ReiterInnen, sondern bildet darüber hinaus auch eine Vermarkungsplattform für österreichische Verkaufspferde!Und so darf am 01. Mai 2019 die Frühlingsbörse für alle österreichischen Pferderassen mit österreichischem Zuchtpferdepass angekündigt werden.

Grundvoraussetzungen sind eine solide, altersadäquate Grundausbildung im Reiten oder Fahren sowie korrekte und aktuelle Impfungen im Pferdepass.

Die Kosten für den Verkaufstag betragen 100,- Euro inkl. Box und müssen im Vorfeld zur Anmeldung bezahlt werden.

Die offizielle Anmeldung erfolgt bei Eingang der Zahlung.

Bankverbindung:

–          IBAN: AT18 3400 0000 0004 2721

–          BIC: RZOOAT2L

Meldeschluss ist am 22. April 2019.

Die Präsentation erfolgt in Turnierkleidung!

Es besteht die Möglichkeit, am Vortag das freie Training zu nutzen.

Der genaue Ablauf wird nach der Anmeldung bekanntgegeben. Sie erhalten nach Anmeldung ein Schreiben mit allen Details.  

Probereiten auf Anfrage.

Das Österreichische Pferdezentrum nimmt keine Gewähr für fremde, extern angereiste Pferde!

Das Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt retournieren!

Pferdezentrum Stadl-Paura GesmbH.

Stallamtsweg 1, A-4651 Stadl-Paura

Tel.:  +43 50 6902 3110

E-Mail: kundenservice@pferde-stadlpaura.at

Bereits jetzt kündigt sich ein erstklassiges Starterfeld an

Titelverteidiger DSP Cashmoaker und Denis Nielsen Foto: Stefan Lafrentz
Titelverteidiger DSP Cashmoaker und Denis Nielsen Foto: Stefan Lafrentz

In 6 Wochen ist es soweit und der SIGNAL IDUNA Cup startet endlich wieder. Jung und Alt treffen sich vom 07.-10. März 2019 in Dortmunds Westfalenhallen, um Spitzensport auf höchstem Niveau zu erleben und die erstklassige Ausstellungswelt zu besuchen.

Und dass das Starterfeld erstklassig wird, zeichnet sich schon heute ab, denn viele namhafte Reiter haben ihren Start bereits jetzt angekündigt. Sowohl im Dressurviereck als auch im Springparcours darf sich das Dortmunder Publikum auf hochkarätigen Sport freuen. So hat sich bereits ¾ des siegreichen Dressurteams der Weltreiterspiele in Tryon (USA) seine Startbereitschaft für Dortmund erklärt. Neben der besten Dressurreiterin aller Zeiten, Isabell Werth, sind dies Dorothee Schneider und Jessica von Bredow-Werndl.

Ebenso wird die erfolgreiche Tochter von Reitmeister Dolf-Dietram Keller, Kathleen, in Dortmund an den Start gehen. Die talentierte junge Dame überzeugt immer wieder durch feinfühliges Reiten, was ihre traumhaften Runden in Oldenburg belegen. Kathleen konnte bereits früh aus dem Schatten ihrer erfolgreichen Eltern treten, so erhielt sie mit gerade einmal 14 Jahren das Goldene Reitabzeichen verliehen und mit 21 Jahren (2011) wurde sie jüngste Siegerin aller Zeiten im Dressurderby. Von 2004 – 2011 wurde Kathleen Mannschaftseuropameisterin der Junioren (2004), gewann Gold (2005), Silber (2004) und Bronze (2008) bei den Deutschen Meisterschaften und wurde Mannschaftsvizeeuropameisterin (2008).

Zudem darf sich das Dortmunder Publikum auf Multitalent und Reitmeisterin Ingrid Klimke freuen. Ingrid ist nicht nur in der Vielseitigkeit ein Garant für erstklassigen Sport, sondern ist auch bei den Spezialisten höchst erfolgreich unterwegs, was die Turnierergebnisse belegen. So wurde sie zweite in der Grand Prix Kür Ende des Jahres beim Festhallenturnier in Frankfurt und dritte beim Pfingstturnier in Wiesbaden mit dem 11-jährigen Hannoveraner Hengst Franziskus von Fidertanz x Alabaster.

Aber nicht nur im Dressurviereck darf sich das Dortmunder Publikum auf erstklassigen Sport freuen, auch im Springlager liegen bereits vielversprechende Startanfragen vor. Der 29-jährige Denis Nielsen wird versuchen seinen Titel zu verteidigen, aber die Konkurrenz schläft nicht, so haben sich der Gewinner vom Großen Preis von Oldenburg Mario Stevens, der Deutsche Meister von 2016 Andreas Kreuzer, Nachwuchstalent Finja Bormann und der für schnelle Runden bekannte Felix Haßmann in die Listen für Dortmund eintragen lassen. Aber damit nicht genug – auch die Reiter vom internationalen Parkett werden nach Dortmund reisen.

So hat sich unter anderem der Niederländer Marc Houtzager angemeldet, welcher mit seinem Team fünfter bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) wurde. Er wird nicht alleine nach Dortmund reisen, sondern seine Frau Julia Houtzager-Kayser mitbringen, welche international für Österreich an den Start geht. Ebenso werden die Amazone Lisa Williams aus Südafrika und Nachwuchstalent Luiz Felipe Pimenta Alves aus Brasilien, welcher Ende 2018 dritter im Großen Preis von Rio de Janeiro (BRA) wurde und Altmeister Pius Schwizer aus der Schweiz ihre Landesfarben in Dortmunds Westfalenhallen vertreten. Weitere bekannte Namen werden in Kürze bekanntgegeben.

Das Dortmunder Publikum darf sich schon jetzt auf traumhafte, erstklassige Runden im Dressurviereck und auf spannenden, mitreisenden Springsport beim SIGNAL IDUNA Cup in Dortmund vom 07.-10. März 2019 freuen!

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de oder auch direkt bei den Westfalenhallen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0231 1204 666 von Mo-Fr von 9-18 Uhr Karten bestellt werden.Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

5. FN-Bundeshengstschau Sportponys in Berlin

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Berlin (fn-press). Der für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg angetretene Morgensterns Dalai ist Gesamtsieger der fünften FN-Bundeshengstschau Sportponys. 65 Hengste zwischen vier und zwölf Jahren konkurrierten um den Titel des Bundessiegers in insgesamt 14 Kategorien. Schauplatz der Bundeshengstschau war die Internationale Grüne Woche in Berlin, auf der die deutsche Pferdezucht seit 1989 mit verschiedenen Hengst- und Stutenschauen zu Gast ist. „Wir sind der Messe sehr dankbar, dass wir unsere Pferde und Ponys einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und damit gleichzeitig Werbung auf politischer Ebene für Sport und Zucht machen können“, sagt Schauleiterin Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). In den nächsten beiden Tagen geht es in Berlin mit der FN-Bundeshengstschau Robustponys weiter.

Die Hengste wurden zum einen in den rassespezifischen Schauwettbewerben beurteilt, bei denen sie Noten für ihr Exterieur sowie die Gangarten Schritt und Trab erhielten. In diesen Schauwettbewerben wurden die Bundessieger der Rassen Deutsches Reitpony, New Forest Pony, Connemara Pony, Welsh Pony (Sektion A), Welsh Pony (Sektion B) und Welsh Cob (Sektion D) gekürt. In der mit 34 Kandidaten stärksten Gruppe der Deutschen Reitponys siegte für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg der Fuchshengst Schierensees Mr. Nice Guy von Schierensees Marillion – Highway aus der Zucht und im Besitz von Kristin Rosenbaum aus Malente in der Kategorie Althengste (sieben- bis zwölfjährig). Bei den Junghengsten setzte sich Cosmo Royale v. Cosmopolitan – Casino Royale K aus der Zucht und im Besitz von Danica Duen aus Bad Oeyenhausen für den Zuchtverband Hessen durch.

Den Titel des Bundessiegers der New Forest Ponys sicherte sich der siebenjährige Fuchshengst Calle, ein Sohn des Bovenheigraaf´s Camillo, vier Jahre zuvor selbst Bundessieger in Berlin. Gezogen wurde er von Carsten Dose (Elmshorn) aus einer Mutter von Anydale Martien und ausgestellt von Jannecke Hermer aus Bokholt-Hanredder für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg.

Die schwarz-rotgoldene Schärpen bei den Connemara Ponys ging wie bei der letzten Bundeshengstschau Sportponys vor vier Jahren an den Braunschimmel Patriks Meirliun (v. Skousboe Morning Rock – Frederiksminde Hazy Marvel), gezogen von Ulrike Krüger aus Weidenberg und für den Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen ausgestellt.

Drei Bundessieger kehrten bei den Welsh Ponys in den heimischen Stall zurück. Erstmals dabei waren Vertreter der Sektion A, zu deren Sieger De Weyerds Houston (v. Lacy Brigadier – Vechtzicht’s Harmony) gekürt wurde. Ausgestellt wurde der Prämiensieger von Sabine Stiem aus Ingersleben für den Zuchtverband Sachsen-Thüringen. In der Sektion B setzte sich der achtjährige Nilanthoeve’s Zippo Welsh (v. Cadlanvalley Goldstar – Eyarth Harlequin) durch. Norbert Büscherhoff aus Seeth-Ekholt stellte den Fuchsisabell für das Pferdestammbuch Weser-Ems vor. Als Bundessieger in der Sektion D (Welsh Cob) setzte sich der erst vierjährige Friedrichshof Hot Twix (v. H-S Hot Playboy Trouble) aus der Zucht von Detlef Schwolow (Dallgow-Göberitz) durch. Der braune Hengst wurde von seinen Besitzern Katja und Georg Istel aus Villmar für den Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen vorgestellt.

Sechs Bundessieger in den Sportwettbewerben 
Die Hengste hatten darüber hinaus die Chance, sich auch im Freispringen und/oder im Reitponywettbewerb zu präsentieren. Um jedem Hengst optimale Bedingungen und eine altersgemäße Prüfung zu bieten, wurden die Sportwettbewerbe in zwei Altersklassen unterteilt. Anders als im Vorjahr wurden die Sportwettbewerbe außerdem separat bewertet, also ohne Verknüpfung mit dem vorangegangenen Schauwettbewerb. „Gerade für die Springhengste ist das von Vorteil, dass sie hier noch einmal ihr ganzes Können ausspielen können“, sagte Mareille Oellrich-Overesch, Zuchtleiter des Pferdestammbuchs Weser- Ems und Mitglied der Bewertungskommission in Berlin.

Der Titel des Bundessiegers der springbetonten Hengste ging bei den sieben- bis zwölfjährigen Hengsten an den neunjährigen Captain Meyer, dessen Vater Calido G im Jahr 2011 selbst Bundesprämienhengst in Berlin war. Gezogen wurde der Braune von Klaus Meyer (Meppen) und von Udo Wohlgemuth (Bochum) für das Westfälische Pferdestammbuch vorgestellt. Der sowohl in Dressur- als auch Spring- und Vielseitigkeitsprüfungen erfolgreiche Hengst überzeugte in Manier und Verhalten beim Freispringen sowie durch sein Springvermögen. FN-Bundessieger bei den jüngeren Hengsten wurde im Freispringen der vierjährige Fuchs Crown Cingdom (v. Crown Charm of Royal – FS Don’t Worry) aus der Zucht und im Besitz der Zuchtgemeinschaft Nagel-Kniese in Dätgen. Vorgestellt wurde Crown Kingdom für den Pferdezuchtverband Baden-Württemberg.

Unangefochtener Sieger bei den jüngeren dressurbetonten Hengsten war der Dunkelfuchshengste Cosmo Royale, der sich damit nach dem Schau-Sieg seinen zweiten Titel sicherte. Von seiner Züchterin und Besitzerin Danica Duen gekonnt in Szene gesetzt, dominierte der Reitpony-Bundeschampion von 2017 das Feld der vier- bis sechsjährigen Hengste. Im Freispringen wurde der zweifache Bundessieger allerdings nicht vorgestellt.

Der Titel des Bundessiegers der vielseitigen Hengste in dieser Altersklasse ging an für den Zuchtverband für deutsche Pferde (ZfdP) antretenden Hengst Doppelpunkt. Der Braunfalbe von Del Estero AT – FS Don’t Worry aus der Zucht und im Besitz von Isabel Mense aus Blomberg beendete beide Wettwerbe mit einer Note von über 8,0.

Drei Titel für Morgensterns Dalai
Bei den älteren Hengsten dominierte der spätere Gesamtsieger Morgensterns Dalai. Der neunjährige Braunfalbe aus der Zucht des belgischen Gestüts „Zum Morgenstern“, der vom Schönhorster Gestüt Steendiek von Peter Böge für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg ausgestellt wurde, entschied nicht nur die Reitponyprüfung für sich. Der Sohn des FS Don’t Worry aus einer FS Champion de Luxe, viermaliger Finalist bei den Bundeschampionaten in Warendorf und sechsjährig Bronzemedailengewinner bei den Dressurponys, bewies seine Sportlichkeit auch im Freispringen, aus dem er als Reservesieger hervorging. Damit sicherte sich der Hengst nicht nur den Titel des FN-Bundessiegers der dressurbetonten, sondern auch der vielseitigen Sportponyhengste. In Verbindung mit einer 1c-Platzierung im Schauwettbewerb war Morgensterns Dalai am Ende der Gesamtsieg nicht zu nehmen.

Neben der Chance auf den Titel des Bundessiegers hatten die teilnehmenden Hengste die Möglichkeit, die FN-Bundesprämie zu erhalten. Diese wurde an leistungsgeprüfte Hengste verliehen, die im Schauwettbewerb ihrer Rasse eine Note von 8,0 oder besser erhalten haben. Dies sind (in alphabetischer Reihenfolge).

  • Bacon v. Cockmoor Brenin Ebrill – Cockmoor Sion Ddu, Welsh Cob (Sektion D), 
    Züchter: und Aussteller: Gerd-Wilhelm Puck (Nessendorf), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Bellissimo HS v. Benetton S – Navajo, Deutsches Reitpony, 
    Züchter: ZG Seefeld Müller (Neustadt), Aussteller: Janna Bongartz (Kempen), ausstellender Zuchtverband: Hannover
  • Boy George v. Tulira Robuc – Glanns Owen, Connemara Pony, 
    Züchter: Kieran Kelly (Irland), Aussteller: Konrad Weggel (Eckersdorf), ausstellender Zuchtverband: Bayern
  • Calle, Bovenheigraaf´s Camillo v.– Anydale Martien, New Forest Pony, 
    Züchter: Carsten Dose (Elmshorn), Aussteller: Jannecke Hermer (Bokholt-Hanredder), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Calle Cool WE v. El.H. Kastanienhof Cockney Cracker WE – El.H. Neckar, Deutsches Reitpony, 
    Züchter: Familie K.H. Brun (Westerstede), Aussteller: Norbert Büscherhoff (Seeth-Ekholt), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems
  • Chardonnay Deluxe v. Chattanooga – Magnum, Deutsches Reitpony, 
    Züchter: Alice Ladelund (Königsacker), Aussteller: Alexandra Langer (Bienenbüttel), ausstellender Zuchtverband: ZfdP
  • Clooney v. Cyrill – Valido, Deutsches Reitpony, 
    Züchter: Nadine Krause (Bad Homburg), Aussteller: Dr.Stefanie Krause (Bad Homburg), ausstellender Zuchtverband: Hessen
  • Creme Brulee v.H. Calvin Klein – Danny Goes Ahead, Deutsches Reitpony, 
    Züchter und Aussteller: Angela vom Hofe (Wuppertal), ausstellender Zuchtverband: Westfalen
  • De Weyerds Houston v. Lacy Brigadier – Vechtzicht’s Harmony Stiem, Welsh Pony (Sektion A), 
    Züchter: W. Leeuwis (Niederlande), Aussteller: Sabine Ingersleben, ausstellender Zuchtverband: Sachsen-Thüringen
  • Kastanienhof Donnertrommler v. Dornik B– El.H. Kennedy WE, Deutsches Reitpony, 
    Züchter und Aussteller: Gestüt Kastanienhof (Sage-Haast), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems
  • Lucciano IH v. Lamento I – Wicked Courtjeste, New Forest Pony, 
    Züchter und Aussteller: Zuchtgemeinschaft Hofstätter/Schön (Michaelnbach), ausstellender Zuchtverband: Bayern
  • Morgensterns Dalai v. FS Don´t Worry – FS Champion de Luxe, Deutsches Reitpony, 
    Züchter: Gestüt Zum Morgenstern (Belgien), Aussteller: Peter Böge (Schönhorst), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Nilanthoeve’s Zippo v. Cadlanvalley Goldstar –Eyarth Harlequin, Welsh Pony (Sektion B), 
    Züchter: F.J. Aalbers (Niederlande), Aussteller: Norbert Büscherhoff (Seeth-Ekholt), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems
  • Patriks Meirliun v. Skousboe Morning Rock – Frederiksminde Hazy Marvel, Connemara Pony, 
    Züchter und Aussteller: Ulrike Krüger (Weidenberg), ausstellender Zuchtverband: Bayern
  • Ponyland Yakari v. York – Forlan Tomboy, Welsh Pony (Sektion A), 
    Züchter und Aussteller: Familie Wieczorek (Norddeich), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Schierensees Mr. Nice Guy v. Schierensees Marillion – Highway N, Deutsches Reitpony, 
    Züchter und Aussteller: Kristin Rosenbaum (Malente), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH
  • Stopelholms Mythos v. Poppings Marribo – Dukes Forest Antares , New Forest Pony, 
    Züchter und Aussteller: Zuchtgemeinschaft Gosch (Seeth), ausstellender Zuchtverband: Schleswig-Holstein/HH

Seit 2015 können auch Hengste, die zum Zeitpunkt der Prämierung lediglich die Kurzprüfung absolviert haben, die FN-Bundesprämie bekommen, wenn sie die vollständigen Anforderungen an Leistungsprüfungen absolviert haben und endgültig in das Hengstbuch I eingetragen sind.

  • Cosmo Royale v. Cosmopolitan – Casino Royale K, Deutsches Reitpony, 
  • Züchter und Aussteller: Danica Duen (Bad Oeyenhausen), ausstellender Zuchtverband: Hessen
  • Organist K v. Ombre – FS Champion de Luxe, Deutsches Reitpony, 

Züchter und Aussteller: Hermann Koopmeiners (Cappeln), ausstellender Zuchtverband: Weser-Ems

Die kompletten Ergebnisse der FN-Bundeshengstschau Sportponys gibt es im Internet unter https://www.pferd-aktuell.de/bundesschauen/sportponys

Umfrage zur Bekanntheit von Fördermaßnahmen im Dressursport

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Ohne sie wäre der deutsche Dressur-Reitsport nicht so erfolgreich, wie er heute ist: Stiftungen, Mäzene, Unternehmen, die talentierte Reiter und Pferde fördern. Zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Horse Future Panel führt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun eine Umfrage zur Bekanntheit dieser Förderer und ihrer Fördermaßnahmen durch. Wer an der Umfrage teilnimmt, hat die Chance auf den Gewinn von Tickets für den Finaltag beim CHIO Aachen und Büchern aus dem FN-Verlag. Die Teilnahme ist ab heute zehn Tage lang möglich. Zur Umfrage geht es unter diesem Link: www.fn-umfrage.de

Ergebnisdienst vom 16. bis 20. Januar 2019

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Internationales Weltcup-Spring-, Fahr- und Voltigierturnier (CSI-W5*, CAI-W, CVI-W) „Partner Pferd“ vom 17. bis 20. Januar in Leipzig 

Großer Preis
1. Christian Ahlmann (Marl) mit Caribis Z; 0/0/40,70
2. Francois Jr Mathy (BEL) mit Uno de la Roque; 0/0/41,49
3. Lorenzo de Luca (ITA) mit Armitages Boy; 0/0/42,19

Championat von Leipzig
1. Marco Kutscher (Bad Essen) mit Charco; 0/4/44,49
2. Christian Ahlmann (Marl) mit Take a Chance on Me Z; 0/17/54,32
3. Daniel Deusser (Deutschland) mit Jasmien vd Bisschop; 1/60,22

Weltcup Fahren
1. Boyd Exell (AUS); 275,36 Sekunden
2. Bram Chardon (NED); 276,4
3. Jerome Voutaz (SUI); 282,76

7. Georg von Stein (Modautal); 183,77

Weltcup Voltigieren Damen
1. Janika Derks (Dormagen) mit Dark Beluga/Longenführer Barbara Rosiny; 8,629
2. Alina Roß (Userin) mit San Zeno/Marion Schulze; 7,779
3. Kristina Boe (Hamburg) mit Don de la Mar/Winnie Schlüter; 7,746

Weltcup Voltigieren Herren
1. Jannik Heiland (Wulfen) mit Dark Beluga/Longenführer Barbara Rosiny; 8,815
2. Thomas Brüsewitz (Köln) mit Danny Boy OLD/Patric Looser; 8,582
3. Juan Martin Clavijo (COL) mit For Ever du Chalet CH/Simone Aebi; 8,275

Weitere Informationen unter www.engarde.de

Internationales Weltcup-Springturnier (CSI5*-W/2*) vom 16. bis 19. Januar in Dubai/UAE 

Weltcup Springen
1. Janika Sprunger (SUI) mit Bacardi VDL; 0/0/49,96
2. Paolo Paini (ITA) mit Ottava Meraviglia di Ca’San G; 0/0/51,29
3. Philipp Weishaupt (Hörstel) mit Che Fantastica; 0/4/47,85

Weitere Informationen unter www.emiratesequestriancentre.com

Spannender Abschluss der SPOOKS-Amateur Trophy in Leipzig Muth, Wecke und Hanisch gewinnen Finals

Joan Wecke mit Corina, Siegerin SPOOKS-Amateur Trophy Finale Medium Foto: Sportfotos-Lafrentz.de
Joan Wecke mit Corina, Siegerin SPOOKS-Amateur Trophy Finale Medium Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Die SPOOKS-Amateur Trophy bietet nun schon seit 2014 internationalen Amateur-Springreitern Zugang zu den schönsten Turnierplätzen Deutschlands. Und so wurde bei der PARTNER PFERD 2019 das inzwischen fünfte Finale der äußerst beliebten und hoch frequentierten Springsportserie zelebriert.

In der Small-Tour siegte Julia Muth (Issum) mit dem einstigen Derby-Pferd von Mario Stevens, der 13-jährigen Hannoveraner Stute El Bandiata B. Platz zwei ging an Saskia Meyer (Loxstedt) mit My Holly, die bei der PARTNER PFERD auch als gefragte Influencerin (@biniebo) unterwegs war. Dritte wurde Beeke Vogeler (Wesseln) mit Clindrigo. Richtig gut lief es in Leipzig für Joan Wecke (Möser), die viele top Platzierungen erreichte und in der Medium-Tour der SPOOKS-Amateur Trophy mit Corina siegte. Zweiter wurde Gerrit Flücken (Bad-Neuenahr) mit California’s Sister gefolgt von Jens Heine  (Delitzsch) mit Colt. Andre Hanisch (Sandersdorf) heißt der Sieger in der Large-Tour. Mit Conesse H verwies er die Schweizerin Tamara Schnyder mit Quinsten Ts auf Platz zwei und Kimberley Alexandra Gibson (Elisenau) mit Dree Boeken’s Diarados Roesche auf Rang drei.

SPOOKS steht für modische und funktionale Trainings- und Turnierkleidung – und auch für schicke, tragbare Mode außerhalb des Sports. Das Label überzeugt mit eleganten Schnitten, innovativen Materialien, modischen Details und angesagten Farben. SPOOKS zählt zu einer der führenden Reitsportbekleidungsmarken in Deutschland und ist über die europäischen Grenzen weltweit bekannt. 

Stationen der SPOOKS-Amateur Trophy 2018/19:
Deutsches Spring- und Dressur-Derby Hamburg-Klein Flottbek 09. – 13. Mai 2018
Internationales Pfingstturnier  Wiesbaden 18. – 21. Mai 2018 
Paderborn Challenge  Paderborn 06. – 9. September 2018
Munich Indoors  München 22. – 25. November 2018
PARTNER PFERD  Leipzig 17. – 20. Januar 2019 (FINALE SPOOKS-Amateur Trophy)