20-jährige gewinnt Eröffnungsspringen der VR CLASSICS

Justine Tebbel und Baltimore - das Siegerpaar des internationalen Eröffnungsspringens. (Foto: Stefan lafrentz)
Justine Tebbel und Baltimore – das Siegerpaar des internationalen Eröffnungsspringens. (Foto: Stefan lafrentz)

(Neumünster) Die ersten internationalen Schlagzeilen lieferte eine 20 Jahre junge Springreiterin aus Emsbüren. Justine Tebbel siegte im internationalen Eröffnungsspringen –  Preis der Turnier & Reitsportgemeinschaft Holstenhalle Neumünster – mit ihrem Baltimore. “Er ist das Pferd, mit dem ich so die ersten S-Springen geritten hab”, plauderte die 20 Jahre junge Amazone. Ein Sportpartner der sich auskennt und am Freitag dachte sich Justine “ich versuch`s mal, aber das es zum gewinnen reicht, hab ich nicht unbedingt erwartet”. Neben Justine freute sich am Freitag auch Tim Rieskamp-Goedeking und der Pferdebesitzer Lutz Goessing, denn mit Special Envoy gewann Tim den Auftakt der Youngster Tour im Ramada Flensburg Preis by HR Group. Ein gutes Omen für Teil zwei der Nachwuchspferdetour bei den VR CLASSICS, der am Samstag im Preis von Lutz Goessing entschieden wird.

An der Stelle schließt sich der Kreis. Goessing sponsort seit vielen Jahren eine Qualifikationsprüfung für die sieben und acht Jahre alten Nachwuchspferde, die dann im sh:z Youngster-Finale am Sonntag mündet. Der Mann ist “vom Fach”, ritt selbst etliche Male in den Holstenhallen und gewann 1973 den Großen Preis mit Rocca.

In die Kategorie Youngster gehört auch Justine Tebbel. Sie ist die “kleine” Schwester von WM-Reiter Maurice Tebbel und Tochter des dreimaligen Deutschen Meisters Rene Tebbel. Allerdings hat Justine durchaus schon eigene Championatserfahrungen als Juniorin und Junge Reiterin erworben.

Championess der Pferdestadt Neumünster: Janne Friederike Meyer-Zimmermann

Die Begeisterung schlug hohe Wellen. Mit Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Pinneberg gewann ein Stammgast der Holstenhallen und Publikumsliebling das Championat der Pferdestadt Neumünster im Preis der May & Co Wohn- und Gewerbebauten. Eine, die schon als Ponyreiterin durch die Halle flitzte und später WM- und EM-Gold gewann. Mit Cellagon Flipper lieferte die gebürtige Hamburgerin die schnellste fehlerfreie Runde im Stechen. Und auch Platz zwei ging an eine Amazone, an Theresa Ripke aus Steinfeld und Chapeau Claque. Zwei Holsteiner “Mädels” an der Spitze – das war durchaus nach dem Geschmack des Publikums in den Holstenhallen.

Langer Samstag –  vom Weltcup-Auftakt bis zum Kostümspringen

Der Samstag birgt reihenweise hochkarätiger Entscheidungen und guter Unterhaltung in den Holstenhallen. das beginnt mit dem internationalen Grand Prix – Preis von Madeleine Winter-Schulze – am Morgen, geht über das von Bemer präsentierte Championat von Neumünster bis zum Abend der Energie, den die Stadtwerke Neumünster den Besuchern und Aktiven ermöglichen. Höhepunkt des Abends: Die Punktespringprüfung Kl. S* mit Kostümwertung im Cup der SWN.

Wer das nicht verpassen will, sollte sich sputen. An den Tageskassen am Haupteingang Halle 4+5 sind noch Restkarten erhältlich.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

5 CSI3* – Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,45 m), Preis der TRG Holstenhallen Neumünster

1. Justine Tebbel (Emsbüren/RFV Emsbueren e.V.) auf Grundig Baltimore 0.00 / 51.97

2. Michael G Duffy (IRL) auf Escoffier 0.00 / 53.04

3. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.V.) auf Cayenne WZ 0.00 / 54.05

4. Julien Anquetin (/FRA) auf Quanan Rouge 0.00 / 55.64

5. Max Haunhorst (Hagen/Reit- u. Fahrv. Hagen St. Martinus) auf Chaccara 0.00 / 55.73

6. Harm Lahde (Heeslingen/RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Vogelfrei 0.00 / 55.84



17 Nat. Springprüfung Kl. S* mit Stechen, Preis der May & Co. Wohn- und Gewerbebauten

1. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Cellagon Flipper *0.00 / 37.00

2. Theresa Ripke (Steinfeld/RV Südangeln e.V.Süderbrarup) auf Chapeau – Claque *0.00 / 37.57

3. Inga Czwalina (Fehmarn/Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.) auf Quister *4.00 / 37.09

4. Ebba Johansson (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V.) auf Quiran *4.00 / 43.17

5. Rasmus Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Jakino 1.00 / 64.15

6. Michael Ziems (Wöhrden/Reit- u.Fahrverein Germ. Marne) auf Cometo Win 1.00 / 65.64


16 Nat. Springprüfung Kl. S*, Preis der R+V Allgemeine Versicherung, Filialdirektion Hamburg

1. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Cellagon Flipper 0.00 / 54.12

2. Jordi Sander (Trittau/PS Granderheide e.V.) auf Feodina 0.00 / 55.26

3. Philip Loven (Meldorf/RV Concordia a.d.Miele e.V.) auf Zatascha N 0.00 / 56.43

4. Rasmus Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V.) auf Jakino 0.00 / 57.53

5. Björn Behrend (Viöl/Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf) auf Clooney 93 0.00 / 58.65

6. Theresa Ripke (Steinfeld/RV Südangeln e.V.Süderbrarup) auf Chapeau – Claque 0.00 / 59.38



19 Nat. Springprüfung Kl. S*, Preis der Holsteiner Verbandes

1. Linn Hamann (Ammersbek/RV Ahrensburg-Ahrensfelde) auf Cesano 5 0.00 / 55.70

2. Tjade Carstensen (Sollwitt/Reiterv.Obere ArlauSitz Behrendorf) auf Venetzia 0.00 / 59.09

3. Noa Rosenblat (Neumünster/RFV Husberg u.U.e.V.) auf Wat nu 34 0.00 / 60.02

4. Anna Braunert (Oldenburg/Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.) auf Baccara 181 0.00 / 60.80

5. Pheline Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV) auf Dialo 4.00 / 55.27

6. Brian Benedix (Brunsbek/RFV Rausdorf e.V.) auf Chacco Brown 2 4.00 / 57.79

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A


Justine Tebbel im Eröffnungsspringen
Werbeanzeigen

Veterinary Watch – CEU-Klinik Kooperationspartner der CES Valencia Tour

Dr. Antonio Cruz ist Leiter der tierärztlichen Klinik in Valencia und Pferdeesxperte. (Foto: CEU)
antonio-cruz (2Dr. Antonio Cruz ist Leiter der tierärztlichen Klinik in Valencia und Pferdeesxperte. (Foto: CEU)

(Valencia) Im Mittelpunkt stehen die Pferde – und denen gilt die Aufmerksamkeit von Dr. Antonio Cruz und seinem Team während der gesamten CES Valencia Tour. Cruz ist der Chef der CEU Vet Clinic in Valencia, die zu den besten in Europa zählt und mit der CES Valencia Tour in Spanien kooperiert. Mit anderen Worten: Die Vierbeiner sind in besten Händen während der gesamten Turnierwochen im CES.


Cruz ist Spezialist für Pferde, hat rund 20 Jahre in den USA und Kanada gearbeitet und war als Dozent an verschiedenen Universitäten tätig. In Europa hat er an der Universität Bern in der Forschung und Pferdechirurgie gearbeitet. Er zählt zum Board, also zum Vorstand des European and American College of Veterinary Surgery und ist im Vorstand des American College of Veterinary Sports Medicine and Rehabilitation.


Cruz ist anerkannter Pferdemediziner und Fachautor und betreut Doktoranden. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der veterinärmedizinischen Orthopädie, er ist aktiv an der Gangwerk-Analytik als Forschungsschwerpunkt beteiligt. Seit Mitte 2017 ist Dr. Antonio Cruz der ärztliche Leiter der Klinik für Veterinärmedizin und -Chirurgie an der Universität  CEU in Valencia.

Sport für die Nachwuchstalente

Sportliche Akzente haben am Mittwoch die fünf bis sieben Jahre alten Nachwuchspferde gesetzt und es war erneut Spaniens Mariano Martinez Bastida, der mit der Stute Hybalia die Konkurrenz souverän gewann. Südafrikas Alexa Stais folgte mit Cascada auf dem zweiten Rang.
 
Pressrelease 13. Februar 2019
You receive this press release on behalf of CES Valencia Tour.
 
More Informations: 
Homepage www.cesvalenciatour.com
Kerstan-Medien Pressecenter pressecenter.kerstan-medien.de
Facebook https://www.facebook.com/CESValenciaTour/
 
Please use this Hashtag: #cesvalenciatour 

Dorothee Schneider rockt die Championatstour

Dorothee Schneider und Pathétique gewannen den ersten Grand Prix in den Holstenhallen Neumünster bei den VR CLASSICS. (Foto: Stefan Lafrentz)
Dorothee Schneider und Pathétique gewannen den ersten Grand Prix in den Holstenhallen Neumünster bei den VR CLASSICS. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Mannschafts-Weltmeisterin Dorothee Schneider hat bei den VR CLASSICS in Neumünster den nationalen Grand Prix im Preis der Zech Immobilien und des Helenenhofs Schwiebert gewonnen. Mit der Quaterback-Tochter Pathétique, die Österreichs Reiterpräsidentin Elisabeth Max-Theurer gehört, holte die Hessin über 75 Prozent und lag damit deutlich an der Spitze des Feldes im Grand Prix. Gleich dahinter reihte sich Helen Langehaneneberg aus Billerbeck ein mit Annabelle –  einer Holsteiner Stute von Conteur, die in Schierensee bei ihrem Züchter und Besitzer Günther Fielmann das Licht der Welt erblickt hat.

“Annabelle, ach Annabelle…”.

“Ich war zufrieden”, sagt Langehanenberg, “sie ist schon was Besonderes, ich halte sehr viel von diesem Pferd, aber man muss echt aufpassen, dass man weder zuviel, noch zuwenig treibt. Und vor wenigen Jahren hätte ich nicht gedacht, das ich sie je in Hallen wie hier in Neumünster reiten kann, weil sie wirklich guckig ist”. Was sie in der Holstenhalle begucken konnte, gefiel der großen braunen Stute ganz offenkundig.

Bestes Nordlicht in Neumünsters Championat der Pferdestadt sind bislang die Finnin Emma Kanerva, die für den Elbdörfer und Schenefelder RV startet, und Ninja Rathjens aus Barmstedt, die Titelverteidigerin im Championat der Pferdestadt Neumünster.

Friederike Hahn gewinnt kleine Tour – Isabell Werth zeigt Quintus Neumünster

Friederike Hahn aus Tangstedt hat mit Die Fürstin auch die zweite Prüfung der internationalen kleinen Tour gewonnen. Der Preis der stuckeGroup wurde als Intermediaire I-Kür ausgetragen und machte Appetit auf noch mehr Dressur. Die folgt am Samstagvormittag mit dem internationalen Grand Prix im Preis von Madeleine Winter-Schulze. Dann geht es um die Qualifikation für den FEI Dressage World Cup –  die Grand Prix Kür im Preis der VR Bank Neumünster. Dressurfans dürfen sich übrigens freuen: Isabell Werth wird ihre Olympiastute Weihegold OLD im Weltcup an den Start bringen. Und “Weihe” wie die Stute nur genannt wird hat das Licht der Welt im schleswig-holsteinischen Bargteheide beim Züchterpaar Inge und Gerd Bastian erblickt. Mit der smarten dunklen Schönheit kam der Fuchs Quintus aus Rheinberg zu den VR CLASSICS. “Es ist erst sein fünftes oder sechstes Turnier”, lachte Isabell Werth nach dem Auftritt im nationalen Grand Prix. Der Fuchs, der noch nie im Leben in den Holstenhallen war, machte ganz große Augen, besah sich alles genau und vertraute seiner Reiterin. Werth: “Er hat schon mal die Luft angehalten, aber war ganz brav.”

Tickets für Kurzentschlossene gibt es noch an den Tageskassen am Haupteingang der Holstenhallen 4+5.

Ergebnisüberblick VR CLASSICS

2 CDI1* – Intermediaire I Kür, Preis der stuckeGroup
1. Friederike Hahn (Tangstedt/RV Tangstedt e.V./GER) auf Die Fürstin OLD 228.75
2. Thamar Zweistra (/NED/NED) auf Erina 221.13
3. Joanna Allmeling (Dassendorf/RFV Börnsen e.V/GER) auf Romario 57 219.88
4. Petra Van Esch (AL Gemonde – NED/NED/NED) auf Fifty Fifty 215.25
5. Kathleen Keller (Appen/HH-Schleppjagdverein e.V./GER) auf Hampton Court 2 210.38
6. Vanessa Kempkes (Martensrade/RV Südangeln e.V.Süderbrarup/GER) auf Cortina E 201.88
7. Wiebke Biss (Hamburg/RV Sachsenwald e.V./GER) auf Dante 103 201.25
8. Wolfgang Schade (Hamburg/Nordd.u.Flottbeker RV/GER) auf Diamond Jack 2 198.13

11 CSIYH1* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,35 m), Preis von Lutz Gössing
1. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen/RFV Westerkappeln-Velpe-Lotte-Werse) auf Special Envoy 8 *0.00 / 24.07
2. Harm Lahde (Heeslingen/RV Aller-Weser) auf Oak Grove’s Laith *0.00 / 25.15
3. Willem Greve (NED) auf Grandorado TN *0.00 / 25.50
4. Finja Bormann (Harsum/RC Elmgestüt Drei Eichen e. V.) auf Sally 721 *0.00 / 25.69
5. Soren Pedersen (DEN) auf Tailormade Eldocar *0.00 / 25.91
6. Hannes Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV) auf Theo 156 *0.00 / 26.53
7. Charlotte Bettendorf (LUX) auf Carlo des Forets *0.00 / 26.79
8. Felix Haßmann (Lienen/Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen e.) auf Quiwitino WZ *0.00 / 26.88

14 Nat. Dressurprüfung Kl. S*** –  Grand Prix de Dressage, Preis der Zech Immobilien und des Helenenhofs Schwiebert
1. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Pathétique 1125.00
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck/RV St.Georg Münster e.V.) auf Annabelle 110 1080.00
3. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde/RV Gehrde e.V.) auf Burlington FRH 1075.50
4. Juliane Burfeind (Hamburg/RV Harsefeld u.Umg.) auf Devanto 1054.00
5. Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage/RUFG Falkenberg e.V.) auf Destiny OLD 1049.50
6. Isabell Werth (Rheinberg/RFV Graf von Schmettow Eversael) auf Quintus 129 1044.50
 

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

CES Valencia Tour – Doppelerfolg für Bastida

Mariano Martinez Bastida, erfolgreichster spanischer Reiter im CES Valencia. (Foto: ACP Pantel)
Mariano Martinez Bastida, erfolgreichster spanischer Reiter im CES Valencia. (Foto: ACP Pantel)

(Valencia) Er “schwimmt” weiter auf einer Erfolgswelle: Mariano Martinez Bastida hat bei der CES Valencia Tour in der Master-Prüfung (1,40m) sowohl Platz eins, als auch Rang zwei belegt – besser geht es kaum. Mit Eberlin M gelang der Sieg, mit Beaute de Berni wurde Bastida Zweiter. Und auch Rang drei blieb bei einem Reiter des Gastgeberlandes: Primitivo
Nieves Zorrilla gelang diese Platzierung mit Venus de Thurin.


Spaniens “Vorzeigereiter”
Bastida gewann zudem noch mit Fellow of Landra eine Prüfung der Classic Tour und platzierte zudem seine Nachwuchspferde jeweils an zweiter Stelle. Zu solchen Tagen darf man sich schon mal selbst gratulieren. Der 36-jährige ist ein versierter Ausbilder, belegt selbst Platz 765 der Longines-Weltrangliste. Aber das ist nur eine Zahl, Bastidas Schwerpunkt liegt darauf, junge Pferde zu entdecken und in den Sport zu bringen. Insgesamt
nutzen etliche spanische Reiter und Reiterinnen die Tour-Offerte im CES Valencia gern. Der internationale Vergleich macht das “Salz in der Suppe” aus, zudem schätzen auch die Spanier die exzellenten Bedingungen, die das Pferdesportzentrum vor den Toren Valencias bietet.


Während die Nachwuchspferde jetzt Prüfungspause haben und trainingsmäßig geritten werden, geht es auf den Turnierplätzen um Premium, Master und Classic Tour für die älteren und routinierteren Pferde. Am Sonntag geht es erneut um einen Großen Preis der
CES Valencia Tour. Sport pur aus Spanien ist live zu sehen bei www.clipmyhorse.tv

More Informations:
Homepage www.cesvalenciatour.com
Kerstan-Medien Pressecenter pressecenter.kerstan-medien.de
Facebook https://www.facebook.com/CESValenciaTour/

Please use this Hashtag: #cesvalenciatour

Wer wird 61. Galopper des Jahres?

Iquitos am 29.07.2018 Renntag in München, Copyright by Marc Ruehl

Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis
Köln, den 15. Februar 2019: Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis. Teilnehmer der Wahl dürfen auf den virtuellen Mitbesitz an Django Freeman hoffen, eines der hoffnungsvollsten dreijährigen Pferde und Mitfavorit auf den Sieg im Deutschen Derby

Diesen Hauptpreis kündigt German Racing an und garantiert ein Prozent der Gewinnsumme von Django Freeman bei den Rennen Bavarian Classic (München), Union- Rennen (Köln) und Deutsches Derby (Hamburg). Das sind die Rennen, die der von Henk Grewe in Köln trainierte Hengst in der ersten Jahreshälfte voraussichtlich bestreiten wird. Die Kandidaten Iquitos gewann im letzten Jahr zum zweiten Mal nach 2016 die German Racing Champions League. Vor allem seine Triumphe im Großen Preis der Badischen Wirtschaft und im Bayerischen Hausbau – Großer Preis von Bayern waren beeindruckend. Er kann den zweiten „Galopper des Jahres“-Titel nach 2016 gewinnen. Well Timed war die beste deutsche Stute des Jahres 2018 mit zwei Gruppe-Siegen.

Sie eroberte nach dem Erfolg im Soldier Hollow Diana Trial mit dem Triumph im Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf die Krone ihres Jahrgangs und war eine der imponierendsten Gewinnerinnen des Stuten-Derbys. Weltstar eiferte als Sieger im Deutschen Derby seinem 2017 erfolgreichen Halbbruder Windstoß nach. Er begeisterte mit gewaltigem Endspurt im Rennen des Jahres in Hamburg und avancierte mit diesem Erfolg zum gewinnreichsten Pferd der Rennsaison 2018 in Deutschland.

Wie kann ich abstimmen?

Abgestimmt werden kann vom 15. Februar bis 17.März 2019 online unter www.galopper- des-jahres.com oder per Stimmkarte. Diese sind in allen Wettstar-Wettannahmestellen erhältlich und werden auf den Rennbahnen in Dortmund, Neuss und Krefeld verteilt. Die Prämierung des Galoppers des Jahres 2018 und die Ziehung der Gewinner des Gewinnspiels finden am 31. März auf der Rennbahn in Köln statt.

Über GERMAN RACING

GERMAN RACING ist die im Jahr 2010 gegründete Dachmarke des Galopprennsports in Deutschland mit dem Ziel der Zentralisierung aller galoppsportlichen Vermarktungen für spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf deutschen Rennbahnen. Galopprennen sind die vom Staat gesetzlich vorgeschriebenen
Leistungsprüfungen für eine erfolgsorientierte Tierzucht.                                                      

Kontakt:
Dr. Petra Bracht Michael Hähn
GERMAN RACING PR & Marketing GERMAN RACING Pressemitteilungen
Tel.: +49 221 7498 12 Mobil: +49 176 1111 7080
Mobil: +49 172 4027 078
E-Mail: bracht@direktorium.de E-Mail: haehn@german-racing.com
www.german-racing.com www.german-racing.com

Weltstar am 22.04.2018 Renntag in Krefeld. Copyright by Marc Ruehl
Weltstar am 22.04.2018 Renntag in Krefeld. Copyright by Marc Ruehl
Well Timed siegt unter Filip Minarik im Pr.d. BMW Niederlassungen NRW - Listenrennen am 19.05.2018 Renntag in Düsseldorf an der Ruhr. Copyright by Marc Ruehl
Well Timed siegt unter Filip Minarik im Pr.d. BMW Niederlassungen NRW – Listenrennen am 19.05.2018 Renntag in Düsseldorf an der Ruhr. Copyright by Marc Ruehl

Sosaths Hengstschau bringt beste Stimmung und herausragende Spring- und Dressurvererber

Diamant de Plaisir (LL-Foto)
Diamant de Plaisir (LL-Foto)

“Diese familiäre Atmosphäre und gleichzeitige Professionalität und Fachkompetenz mit tollen Hengsten für Springen und Dressur, das gibt es nur hier“, fasste ein Züchter nach der Schau zusammen. Seine Begeisterung teilten nicht nur die Gäste aus aller Welt in der ausverkauften Veranstaltungshalle, sondern auch tausende Zuschauer, die die abwechslungsreiche Vorführung bei ClipMyHorse verfolgten. Die Spring- und Dressurvererber verschiedener Blutlinien wurden teilweise mit ihren Familien präsentiert. Ein besonderes Augenmerk lag auf den fünf Neuzugängen. 

Er machte den Abschluss, war aber wohl auch der am meisten erwartete Junghengst:  der Hannoveraner Prämienhengst Vivaldos von Vivaldi x Desperados x Brentano II begeisterte auch bei seinem ersten Auftritt unter dem Sattel und war dabei so nervenstark wie kaum ein anderer. Er wurde erst richtig munter, als die über einhundert Helfer mit Luftballons in die Bahn kamen und ihn beklatschten. Seine Mutter, die St.Pr.St. Doris Day, war Siegerstute der Herwart-von-der-Decken-Schau und Friedrich Jahncke-Schau, Hannoveraner Championesse und schließlich Bundeschampionesse in Warendorf, bevor sie in die Zucht ging. Der zweite neue Dressurhengst kam direkt von der holländischen KWPN-Körung ins Oldenburgische. Galantheo von Doppel-Vize-Weltmeister Governor x Rousseau x Flemmingh trabte beeindruckend an der Hand.

Sehr erfreut zeigte sich Gerd Sosath auch über seine Neuerwerbe im Springlager. Sie wurden das erste Mal unter dem Reiter gezeigt, als gerade dreijährige lediglich dressurmäßig. Der für Oldenburg-International gekörte Vigotendro des Weltmeisters Vigo d’Arsouilles x Contendro I x Landadel war dabei ebenso beeindruckend lässig wie sein Stallkollege, Soundcheck von Stakkato Gold x Carthago x Cor de la Bryère. Dieser war Hannoveraner Prämienhengst und hat auch eine sehr erfolgreiche Mutter: Z-Cigalle war das Lehrpferd von Josef-Jonas Sprehe. Gemeinsam siegten sie in internationalen S-Springen. 

Bereits seit seiner Geburt ist der Springhengst Casino Rubin von Casino Grande x Quidam’s Rubin x Quattro B in Lemwerder zu Hause. Er soll das große Erbe seiner Väter Casino Grande und Casino Berlin fortführen, die mit Hendrik Sosath international erfolgreich sind und in Vechta unbegrenztes Vermögen im Kurzparcours demonstrierten. 

Der bereits 17-jährige Casiro und auch die jüngeren Kollegen Casalido, Ogano und Comme Prévu meisterten die Anforderungen ebenfalls spielerisch, sind sie doch von internationalen Turnieren schon ganz andere Abmessungen gewohnt. Diamant de Plaisir wurde von Holger Wulschner präsentiert. Der Nationenpreisreiter war extra angereist, um seinen neuen Liebling persönlich vorzustellen. Per Headset gab er seine Eindrücke direkt ans Publikum weiter. Mit viel Charme und Witz kommentierte er anschließend auch noch Casino Grande und dessen Vater Casino Berlin. 

Die bereits routinierteren Turnierhengste Florenz, For Dance und Fürst Fabrice wurden altersgemäß und fein vom Dressurteam vorgestellt. Der vierjährige St. Patrick von Sezuan x St. Moritz überzeugte mit großrahmigen Bewegungen und Gelassenheit, während sein gleichaltriger Stallnachbar Van Primero von Van Vivaldi x Stedinger besonders rititig in allen drei Grundgangarten beeindruckte.

Abgerundet wurden die Auftritte der Hengste mit der Präsentation der Familien. Die Töchter Cadora und Lady Cadora OLD zeigten in einem Geschwisterbild mit Hendrik und Janne ihr Talent im Parcours. Cador paradierte dazu an der Hand gemeinsam mit seiner Nichte Lady Corlina.  

Erstmals wurden bei der Hengstschau nicht nur „große“ Vererber, sondern auch Ponys gezeigt. Danica Duen präsentierte zwei ihrer Kracher persönlich, den Siegerhengst Neverland WE und den Doppel-Bundeschampion und Bundessiegerhengst Cosmo Royale. Dem jungen Ponyfohlen von Cosmo Royale, das im Anschluss gezeigt wurde, flogen die Herzen aller Züchter zu. 

Züchter haben die Gelegenheit, die gesamte Schau im Archiv von ClipMyHorse und in Kürze auch bei youtube.com anzuschauen. Ab Anfang März gibt es zudem eine DVD der Veranstaltung.

Die nächsten Veranstaltungstermine der Hengststation Gerd Sosath stehen bereits fest: Am Ostersamstag, dem 20. April, findet der traditionelle Tag der offenen Tür in Lemwerder statt. Den ganzen Tag wird eine umfangreiche Ausstellung rund um Pferd, Reiter, Garten und Hobby zu bestaunen sein. Interessante Fachvorträge und Demonstrationen werden den Älteren geboten, während Kinder Ponys reiten und viele verschiedene Tiere kennenlernen können. Am Nachmittag folgen die Präsentation der Hengste sowie das 11. Lemwerderaner Fohlenchampionat.
Das Reitturnier vom 26. bis 30. April wird erstmalig nicht nur Jugend- und Jungpferdeprüfungen bieten, sondern auch Springen bis zu Klasse S. 


Eve Jobs beim Braunschweig CLASSICO

Braunschweig CLASSICO

‚Jobs‘ – ein Name, der die Welt verändert hat und ein Name, der auf den Starterlisten des Braunschweig CLASSICO steht. Eve Jobs, die Tochter von Apple-Gründer Steve Jobs, wird beim  Braunschweig CLASSICO vom 22. bis 24. März an den Start gehen. Der Braunschweig CLASSICO als Generalprobe für das Weltcup-Finale.

Jobs – der Name steht für die Computer mit dem Apfel drauf. Steve Jobs gründete 1976 die Apple Computer Company in seiner Garage in Los Altos, Kalifornien.

Jobs – der Name steht für Visionen.

Und Jobs – der Name steht für den Springsport.

Die jüngste Tochter des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs, Eve, hat sich dem Springsport verschrieben. In diesem Jahr wird die 20-Jährige zum ersten Mal auf Championats ähnlicher Bühne antreten: Die Studentin der Elite-Universität Stanford hat sich für das Weltcup-Finale der Springreiter qualifiziert, das Anfang April im schwedischen Göteborg stattfindet. Ihr Weg dorthin führt über Braunschweig. Lange hat die ehrgeizige Springreiterin nach einem geeigneten Turnier in Europa gesucht, das sie als Generalprobe für das Weltcup-Finale nutzen könnte. Der Braunschweig CLASSICO passt genau. So wird der Weg der Studentin von Wellington über Braunschweig nach Göteborg führen.

Es ist kein Geheimnis, dass Vater Steve immer seine Jüngste als diejenige bezeichnet hat, die in seine Fußstapfen treten würde. Beruflich und sportlich ehrgeizig und erfolgreich.
Eve Jobs trainiert in einem exklusiven Springstall in Wellington, Florida. Das Anwesen hat ihre Mutter Laurene Powell-Jobs vor drei Jahren gekauft. Dort ist Platz für 20 Springpferde, darunter die Spitzenpartner von Eve: die 14-jährige belgische Stute Venue d’Fees des Hazalles, der zwölfjährige Niederländer Charleville und der zehnjährige Holsteiner Limbridge.

Momentan steht Eve Jobs auf Platz 164 der Weltrangliste der Springreiter. Mit einer guten Platzierung beim Weltcup-Finale könnte sie einige Plätze nach vorne rutschen. Auch beim Braunschweig Classico hat sie dazu reichlich Gelegenheit – gleich bei drei Prüfungen werden Punkte für die Weltrangliste vergeben.
„Durch Reiten bleibt man immer demütig“, erklärt die Milliardenerbin auf der Website des internationalen Pferdesportverbandes FEI. „Es ist schön zu sehen, dass sich harte Arbeit bezahlt macht, aber man muss ständig an der Spitze seines Spiels bleiben.“

Vielleicht ja auch an der Spitze einer Ehrenrunde beim Braunschweig CLASSICO.

Auf geht’s zum Braunschweig Classico 2019!
Der Vorverkauf für die 18. Auflage des Braunschweig CLASSICO vom 22.-24. März 2019 hat begonnen. Tickets gibt es deutschlandweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über AD Ticket https://loewen-classics-ticketshop.reservix.de/events.
Zudem sind Tickets in den Konzertkassen Schild 1a und Schloss-Arkaden (EG) in Braunschweig und in den Service-Centern der Braunschweiger Zeitung sowie an der Tageskasse am Veranstaltungswochenende erhältlich.
(KiK/Equiwords)

Infos:
zum Braunschweig Classico  finden Sie unter www.loewenclassics.com

Deutschlands U25 Springpokal: Hagen als neue Station bestätigt

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Vier Qualifikationsmöglichkeiten bei U25-Serie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport

Warendorf (fn-press). Das internationale Turnier „Horses and Dreams“ auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald wird 2019 neue Qualifikationsstation von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter. Damit können sich die besten jungen Springreiter Deutschlands neuerdings auf vier internationalen Top-Turnieren für das Finale in Aachen qualifizieren. Auch der Modus hat sich geändert.

Mannheim, Wiesbaden und Balve – das sind bisher die Stationen von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter gewesen. Mit „Horses and Dreams“ auf dem Hof Kasselmann kommt in diesem Jahr eine vierte Qualifikation hinzu. Das internationale Turnier vom 24. bis 28. April wird 2019 den Auftakt der Turnierserie bilden. Über vier Stationen führt der Weg zum Finale beim CHIO Aachen.

„Hagen ist eine optimale Station für Deutschlands U25 Springpokal. Es gibt sehr viele Reiter dieser Altersklasse, die gern dabei sein wollen und mit einer weiteren Etappe haben wir noch mehr Möglichkeiten zur Sichtung“, freut sich U25-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann. „Horses and Dreams ist ein Turnier auf sehr hohem Niveau, mit Vier-Sterne-Prüfungen und der Riders-Tour-Etappe – eine tolle Veranstaltung für die jungen Leute, um in diesem beeindruckenden Umfeld zu lernen. Auch der Zeitraum ist günstig.“

In diesem Jahr hat sich auch der Qualifikationsmodus verändert: Bisher sind die 20 punktbesten Reiter der jeweiligen Stationen startberechtigt für das Finale in Aachen gewesen. Ab 2019 dürfen die jeweils fünf bestplatzierten Paare der vier Qualifaktionsprüfungen beim Finale in Aachen starten. Fällt ein Paar aus, rückt das jeweils sechstplatzierte Paar nach.

Auf Hagen folgt direkt das Mannheimer Maimarktturnier vom 27. April bis zum 7. Mai. Beim Pfingstturnier vom 7. bis 10. Juni im Wiesbadener Schlosspark können die jungen Springreiter gleichermaßen Erfahrungen vor großer Kulisse und Punkte in Richtung Finale sammeln. Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften vom 13. bis 16. Juni in Balve werden die letzten Startplätze für Aachen vergeben. Die Turnierserie ist 2013 von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport mit Unterstützung der Familie Müter (Königslutter) ins Leben gerufen worden, um junge Talente auf dem Weg an die Spitze zu unterstützen. lau

Alle weiteren Informationen zur Turnierserie sowie Vorjahressieger und Ranglisten unter https://www.spitzenpferdesport.de/foerderprojekte-deutschlands-u25-springpokal/ 

Die faszinierende Welt der Rennpferde am 6. April live erleben

Die faszinierende Welt der Rennpferde am 6. April live erleben
Tag der Rennställe 2019

Die faszinierende Welt der Rennpferde am 6. April live erleben

Der Galopprennsport öffnet seine Tore für Besucher beim „Tag der Rennställe“

Köln, 12. Februar 2019: Deutschlandweit öffnen 27 Trainingszentralen beim „Tag der Rennställe“ am Samstag, den 6. April, ihre Pforten. Fans des Pferde- und Rennsports erhalten einen einmaligen Einblick in die Vorbereitung der Vollblüter auf die Rennen. German Racing hatte diese Aktion 2016 ins Leben gerufen und war dabei auf eine sehr positive Resonanz gestoßen.

Alle teilnehmenden Galopp-Trainer lassen sich am „Tag der Rennställe“ bei ihrer Arbeit mit den wertvollen Vollblutpferden über die Schulter schauen. Bei einer ein- bis zweistündigen Führung erleben die Gäste die vierbeinigen Sportler bei der morgendlichen Trainingseinheit, nehmen an einer Führung durch den Stall, die Futter- und Sattelkammer teil und erfahren Interessantes über die Haltung, die Fütterung und die Rennvorbereitung.

Bereits im September des letzten Jahres besuchten mehr als 700 Besucher den „Tag der Gestüte“ und blickten hinter die Kulissen der Vollblutzucht. „Wir wollen mehr Menschen für den Galopprennsport begeistern und ihnen einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Ein Rennpferd im Training zu erleben ist ein großartiges Erlebnis“, fasst Jan Pommer, Geschäftsführer für PR und Marketing beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V., die Ziele für den Blick hinter die Kulissen zusammen.

Die Führungen am „Tag der Rennställe“ sind kostenfrei und finden am Vormittag statt. Da die Teilnehmerzahl limitiert ist, ist eine Anmeldung unter www.tag-der-rennstaelle.de erforderlich. Dort finden Sie auch weitere Informationen, wie Angaben zu den teilnehmenden Rennställen und Uhrzeiten der Führungen.

GR_Logo

Dr. Petra Bracht

PR und Marketing

Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

Rennbahnstraße 154

50737 Köln

Tel.:     +49 221 7498 12

Mobil: +49 172 40 270 78

Fax:      +49 221 7498-64

Email:   bracht@direktorium.de

Internet:  www.german-racing.com

Vereinsregister Köln:  VR 4381

Vorstand:  Dr. Michael Vesper (Präsident), Dr. Andreas Jacobs (Vize-Präsident), Manfred Ostermann (Vize-Präsident)

Geschäftsführender Vorstand:  Jan Antony Vogel

USt-IdNr.  DE12807806/VR 4381

USt.-Nr.    217/5952/0515

Tag der Rennställe im Rennstall Schiergen am 16.04.2016 in Kšln. Copyright by Marc Ruehl –
Tag der Rennställe im Rennstall Schiergen am 16.04.2016 in Kšln. Copyright by Marc Ruehl

“Goldene Momente” bei den VR CLASSICS

Doppelte Freude - Rebecca-Juana Gerken gewann mit Contendra die Indoor-Vielseitigkeit und erhielt am gleichen Tag das Goldene Reitabzeichen. (Foto: Stefan Lafrentz)
Doppelte Freude – Rebecca-Juana Gerken gewann mit Contendra die Indoor-Vielseitigkeit und erhielt am gleichen Tag das Goldene Reitabzeichen. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Die PSG Süderlügum und die “Buschreiter” sorgten für die Schlagzeilen bei den VR CLASSICS in Neumünsters Holstenhallen. Süderlügums PSG gewann die 26. Auflage des Show-Wettbewerbs der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit im dritten Anlauf. Rebecca-Juana Gerken strahlte kurz danach über den Sieg in der Indoor-Vielseitigkeit – Preis der Pflegehelden Itzehoe –  und ihr Goldenes Reitabzeichen. Wellen von Applaus brandeten auf die Vereine und auf die “Buschreiter” nieder, die sich über soviel Aufmerksamkeit freuten.

“Man kann das ja nicht planen, aber heute hat alles perfekt gepasst”, strahlte Rebecca-Juana Gerken aus Rümpel bei Bargteheide.  Das “Goldene” kam geplant, denn Gerken hat genauso wie Nicola Winkler (Malente/ Eutin) die Voraussetzungen für die Verleihung erfüllt. Dass sie auch die Indoor-Vielseitigkeit mit ihrer Stute Contendra gewann, machte den Tag erst “rund” für die 22-jährige Gerken. Beide Amazonen entschieden sich für die VR CLASSICS als Ort der Verleihung. “Das ist das größte Turnier hier im Land und trotzdem heimisch, hier kennt man viele Leute”, begründete Gerken ihre Wahl.

Großartige Show

“Die ethischen Grundsätze der Reiterei” so lautete der Schaubild-Titel der PSG  Süderlügum und damit punktete sie gewaltig bei der Jury. Der Verein stellte die Geschichte und den Spaß an der Arbeit mit Pferden in den Fokus und erntete Riesenapplaus dafür von den Besuchern. Die Wahl zum Publikumsliebling gewann die RG Augustenhof und zwar mit der mutmaßlich größten Steckenpferd-Quadrille des Nordens.

Fünf Reitvereine aus Schleswig-Holstein eroberten mit Ponys, Pferden und etlichen Requisiten die Holstenhallen und schon die Anreise sorgte für Verblüffung bei vielen Besuchern. Wer in den Innenhof der Holstenhallen wanderte, staunte über rosa verkleidete Pferde oder Kinder in Eisbärkostümen und Kulissen, die auch jeder Theaterinszenierung Ehre gemacht hätten. In der ausverkauften Holstenhalle 1 kochten die Emotionen hoch, wurden die sagenhaften Kostüme und Inszenierungen begeistert gefeiert.

Süderlügums PSG war zum dritten Mal Teil des Show-Wettbewerbs und es war der erste Gesamtsieg. Zwei Jahre zuvor gewann der Verein bereits den Publikumspreis. Der achtmalige Rekordsieger, der Reiterhof Gläserkoppel im RV Preetz, wurde mit “Ein Eisbär vermisst seine Freunde” Zweiter. Platz drei ging an den RuFV Kisdorf, Henstedt-Ulzburg und Umgebung mit einer Geschichte um “Das Geheimnis der ungleichen Schwestern”.

Nachwuchsreiter erobern die VR Classics

Schon das Championat der Ponyreiter der Pferdestadt Neumünster sorgte für Begeisterung, die Junioren und Jungen Reiter gaben sich mächtig viel Mühe, ähnlich gut abzuschneiden. Schon in der Einlaufprüfung zum Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup, im Preis der R+V / VTV – Generalvertretung Kuschel, konnte Marie Thomsen aus Süderbrarup mit Coriana einen Achtungserfolg verbuchen, in der Mannschaftsprüfung am Abend gab es dann Rang vier für das BIB-Team um Marie. Gewonnen hat die erste Team-Cup-Station im Preis der Peer-Span das Team Knutzen von Springreiter Michael Grimm. Ellen Krezl auf Bella Mia,  Mattis Johannsen auf Chicca-Blue, Tjade Carstensen auf Corthina und Jan-Luca Schmidt auf Scampolo sicherten sich den Triumph in den Holstenhallen.

Freitag wird es international

Der zweite Tag der VR CLASSICS birgt den Auftakt der internationalen Prüfungen. Dann erobern Promis wie Christian Ahlmann (Marl), Peder Fredricson (Schweden), Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) und Marco Kutscher (Bad Essen) die VR Classics. Auch die Dressurasse haben sich längst auf den Weg nach Neumünster gemacht. Dressur-Queen Isabell Werth (Rheinberg) “sammelte” auf dem Weg gen Norden in Lilienthal bei Bremen noch Mäzenin Madeleine Winter-Schulze bei Herbert Meyer ein und gratulierte – der ehemalige Bundestrainer der Springreiter feierte am 14. Februar seinen 80. Geburtstag.

Ergebnisse VR Classics

22 Nat. Mannschafts-Springprüfung Kl. M* mit Stechen, präsentiert von Peer-Span

1.

Team Knutzen – Su MA: 1.00/174.40

 Ellen Krezl auf Bella Mia 14

 Mattis Johannsen auf Chicca-Blue

 Tjade Carstensen auf Corthina

 Jan-Luca Schmidt auf Scampolo 51

2.

Pferd & Sport Team – Su MA: 5.00/174.50

 Hanna Jensen auf Double Dutch R

 Beeke Nagel auf Escara 14

 Luisa Frauer auf Quadrigo 13

 Moritz Philipps auf Svorre

3.

Team Kalay Aerospace – Su MA: 5.00/176.46

 Emily Gerhardt auf Bonny 823

 Ilkay Kalay auf Cassario 3

 Madita Bruhn auf Chakira B

 Naemi Lou Merz auf Chijioke

4.

BIB Team – Su MA: 8.00/167.61

 Thore Stieper auf Cool Cat 12

 Marie Thomsen auf Coriana 50

 Romy Rosalie Tietje auf Wild Cherry 6

 Vivien Böge auf HL-Greenheart

5.

Kaufhaus Stolz Team – Su MA: 9.00/176.03

 Mathies Rüder auf Coco Chambato

 Anna Braunert auf Fixit 3

 Freya Sophie Langhans auf Qiva Bell

 Larissa Bever auf Armata 2

6.

Kuschel Team – Su MA: 12.00/165.68

 Constantin Meinert auf Cinderella M 3

 Natalia Stecher auf Claomi

 Chiara Sophie Graage auf Peppermint 88

 Paola Poletto auf Gerdien Utopia

7.

Salvana Team – Su MA: 12.00/193.69

 Melanie Hornung auf Calencio

 Lissa-Sophie Breuer auf GK Bella Donna

 Elisa Marlene von Hacht auf Pertino 2

 Franka Porten auf Whyomee mon Amour

8.

Team Peerspan – Su MA: 17.00/177.76

 Anne Sophie Wenzel auf Corot du Buisson Z

 Emmy Pauline Kröger auf Gru

 Katharina Rodde auf Rosalie 164

 Nina Maria Falkenhayn auf Lex Caterhan



25 Nat. Zwei-Phasen-Springprüfunfg Kl.M*, Preis der Pflegehelden – Itzehoe

1. Rebecca-Juana Gerken (Rümpel/Reit-u.Fahrgem. Bargfeld-Stegen eV) auf Contendra 39 *0.00 / 25.55

2. Hanna Knüppel (Kisdorf/RFV Kisdorf Henstedt-Ulzburg u.U.) auf Carismo 22 *0.00 / 26.65

3. Peter Thomsen (Kleinwiehe/RFV Großenwiehe e.V.) auf Horseware Nobleman *0.00 / 27.22

4. Peter Thomsen (Kleinwiehe/RFV Großenwiehe e.V.) auf Cool Charly Blue *0.00 / 27.56

5. Hella Jensen (Tetenhusen/RFV Großenwiehe e.V.) auf Canjo *0.00 / 28.02

6. Esteban Benitez Valle (Rümpel/Reit-u.Fahrgem. Bargfeld-Stegen eV) auf Milana 23 *0.00 / 28.51
 

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unser Hashtag:  #VRClassics 

Facebook https://www.facebook.com/VRCLASSICSNeumuenster/ und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Die PSG Süderlügum gewann den 26. Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit bei den VR Classics. (Foto: Thomas Hellmann)

Die PSG Süderlügum gewann den 26. Show-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit bei den VR Classics. (Foto: Thomas Hellmann)