Masterclass Voltigieren: Heiland siegt in Leipzig

Leipzig (fn-press). Die deutschen Voltigierer haben beim Jahresauftakt in Leipzig im Rahmen der 23. Auflage der PARTNER PFERD (zum 12. Mal mit Voltigieren) überzeugt. Beim FEI Top Indoor Vaulting Masters in der sächsischen Messestadt sicherten sich die Schützlinge von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg in den Einzelwettbewerben vordere Platzierungen. Vize-Europameister Jannik Heiland (Wulfsen) gelang der Sieg vor Julian Wilfling (Untermeitingen) und Viktor Brüsewitz (Wulfsen). Bei den Damen voltigierte Hanna Steverding (Herxheim) beim Triumph der Italienerin Anna Cavallaro auf Rang zwei.

Seine Starts in Leipzig sind für Jannik Heiland mittlerweile zum absoluten Erfolgsgaranten geworden. Bereits in den vergangenen beiden Jahren hatte der 27-Jährige an der Pleiße triumphiert. Beim Top Vaulting Indoor Masters knüpfte der Ingenieur aus Wulfsen nun an die Vorjahres-Leistungen an und sicherte sich den ersten internationalen Sieg der Saison 2020. Im ersten Durchgang kam der Weltranglisten-Zweite mit dem 17-jährigen Hannoveraner Dark Beluga – longiert von Barbara Rosiny – auf 8,231 Punkte. Im zweiten Durchgang folgten 8,42 Zähler. Das machte in der Totalen schließlich 8,326 Punkte für den amtierenden Vize-Welt- und Vize-Europameister. Den Tagessieg im Finale sicherte sich der Weltranglisten-Dritte Julian Wilfling mit seinem neunjährigen Westfalen-Schimmel Aragorn und Longenführer Alexander Zebrak. Der 24-jährige Sportsoldat aus Weicht sorgte mit einem Ergebnis von 8,685 Punkten sogar für die höchste Wertung des Turniers. Allerdings hatte das bayrische Gespann im ersten Durchgang lediglich bei 7,603 Punkten gelegen und musste sich im Endergebnis deshalb mit einer Wertung von 8,144 geschlagen geben. Rang drei erreichte Viktor Brüsewitz aus Wulfsen. Der 30-jährige „Ninja Warrior“ voltigierte mit seinem 13-jährigen Hannoveraner Sky Walker und Longenführerin Gesa Bührig zu 7,596 Punkten.

Bei den Damen sorgte die Italienerin Anna Cavallaro nach einer verletzungsbedingten internationalen Pause im Vorjahr für ein starkes Comeback. Die 33-jährige überzeugte in der Leipziger Messehalle mit ihrem 14-jährigen Monaco Franze und Longenfüher Nelson Vidoni mit einem Gesamtergebnis von 8,254 Punkten. Den Tagessieg im zweiten Umlauf sicherte sich Hanna Steverding aus Herxheim mit 8,439 Punkten. Die 20-jährige Sportsoldatin – aktuell auf Platz sieben der Weltrangliste gelistet – kam mit ihrem 14-jährigen Hannoveraner Royal Flash und Longenführerin Sophie Kuhn im Endergebnis auf 8,128 Zähler und verwies damit die Schweizerin Marina Mohar, die im Vorjahr den zweiten Rang im Weltcup-Finale im französischen Saumur erreicht hatte, auf Platz drei. Die 23-Jährige aus Zürich war mit ihrem Erfolgspferd For Ever du Chalet und Longenführerin Simone Aebi am Start. Auch die weiteren Ränge waren aus deutscher Sicht sehr erfreulich. Knapp am Podest vorbei voltigierte Diana Harwardt. Die 18-Jährige deutsche Vize-Meisterin im Pas-de-Deux landete mit ihrem Pferd Sir Laulau und Longenführerin Andrea Harwardt auf Platz vier (7,612). Dabei hatte das Gespann aus Bernau bei Berlin nach dem ersten Umlauf sogar auf Platz drei rangiert. Rang vier ging an Pauline Riedl (Neuss), Rang sieben an Alina Roß aus Userin. FN/Daniel Kaiser

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.