Dressur: Kaderpferd von Marcus Hermes künftig in Österreich

Warendorf (fn-press). Erst im November hatte der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) Marcus Hermes mit ZINQ Abegglen FH NRW in den Perspektivkader berufen. Künftig wird der Wallach aus dem Besitz des Freiberger Hofs der Familie Baumgürtel (Nottuln) unter der österreichischen Championatsreiterin Victoria Max-Theurer starten.

Abegglen FH zieht nach Österreich zu seinem Boxennachbarn Benaglio. Benaglio stammt aus der Zucht des Gestüts Freiberger Hof und wechselte als Nachwuchspferd in den Besitz der Familie Max-Theurer. Das Gestüt Freiberger Hof hatte Abegglen FH auf der westfälischen Hengstkörung in Münster 2012 erworben. Sein langjähriger Reiter und Ausbilder, Marcus Hermes, führte Abegglen FH, unterstützt von Reitmeister Wolfram Wittig, in den Jahren danach von Erfolg zu Erfolg. Sie waren Finalisten beim Bundeschampionat der sechsjährigen Dressurpferde und schafften es zweimal in die Frankfurter Festhalle zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals und des Louisdor-Preises. Den ersten Grand-Prix-Special-Sieg erreichte der damals erst achtjährige Abegglen FH beim CDI in Oldenburg. Es folgten weitere große Erfolge der beiden auf internationalem Parkett in Grand Prix und Grand Prix Special. Nun hat sich Marcus Hermes selbst dazu entschieden, sein langjähriges Erfolgspferd an Victoria Max-Theurer abzugeben.

„Es ist sehr schade für Marcus und auch für uns, dass Abegglen nun nicht mehr für den deutschen Bundeskader zur Verfügung steht. Wir hatten mit den beiden ein sehr vielversprechendes Paar in unseren Reihen. Nun wünschen wir natürlich Victoria Max-Theurer viel Erfolg mit Abegglen“, sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.