DERBY Dressage Cup in der Halle Münsterland – Finale in Münster wird zum Gipfeltreffen

Mit ihrem Sieg in der letzten Etappe des DERBY Dressage Cups beim Internationalen Spring- und Dressurturnier in Oldemburg Anfang November nehmen Alexa Westendarp und Der Prinz auch für das Finale in Münster eine Favoritenrolle ein.  (Foto: Hartwig)
(Foto: Hartwig) Mit ihrem Sieg in der letzten Etappe des DERBY Dressage Cups beim Internationalen Spring- und Dressurturnier in Oldemburg Anfang November nehmen Alexa Westendarp und Der Prinz auch für das Finale in Münster eine Favoritenrolle ein. (Foto: Hartwig)

Münster. Das Finale des DERBY Dressage Cups 2019/2020 anlässlich des Dressur- und Springturniers in der Halle Münsterland vom 8. bis 12. Januar könnte qualitativ kaum stärker besetzt sein. Denn mit Jil Marielle Becks (Senden), Paulina Holzknecht (Solingen) und Alexa Westendarp (Wallenhorst) sieht das Teilnehmerfeld gleich drei amtierende Europameisterinnen der Altersklasse U25. Dabei dürfte Alex Westendarp besonders motiviert sein. Die 21-Jährige gewann vor einem Jahr in Münster das Finale 2019 des DERBY Dressage Cups auf ihrem Hannoveraner Diamond Hit-Sohn Der Prinz. Mit ihm entschied sie Anfang November auch die letzte Etappe der Serie beim AGRVIS-Cup in Oldenburg für sich. Doch auch Kristina Biermann (Bad Essen) und Sophia Funke (Cappeln), die 2019 in den Etappen des DERBY Dressage Cups mehrfach erfolgreich waren, dürften bei der Vergabe der Spitzenplätze ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben.

Entwickelt wurde die Prüfungsserie auf dem Niveau der Klasse Intermediaire gemeinsam vom Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV) und der Equovis GmbH in Münster, um den zwei- wie vierbeinigen Spitzennachwuchs beim Aufstieg in den internationalen Dressursport zu unterstützen. So haben in dem einzigartigen Format Reiter der Altersklasse U25, aber auch ältere Reiter auf jüngeren Pferden eine Startmöglichkeit. Dr. Hans-Peter Karp, Geschäftsführer der Equvis GmbH, zieht für die 2015 gestartete Serie eine positive Zwischenbilanz: „Ich glaube, der DERBY Dressage Cup hat in den letzten fünf Jahren einiges bewegt in der Nachwuchsförderung. Er hat sich als idealer Baustein auf dem Weg in den Grand Prix-Sport etabliert und wird von der Fachwelt anerkannt. Mich freut es zudem, dass die Serie immer wieder zeigt, welche hervorragenden Reiter und Pferde im Dressursport nachrücken.“

Die Qualifikationsprüfung zum DERBY Dressage Cup findet am 9. Januar ab 18.30 Uhr in der Messehalle Nord statt. Am 11. Januar startet dort auch ab 17 Uhr die Finalprüfung.

Weitere Informationen auch unter:

http://www.escon-marketing.de oder http://www.derby.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.