Zwei neue Schwarzwälder Landbeschäler für Marbach

RODEWALD wird Körungssieger in St. Märgen (Foto: Matthaes Medien)
Matthaes Medien RODEWALD wird Körungssieger in St. Märgen (Foto: Matthaes Medien)

Zur diesjährigen Kaltblutkörung am letzten Oktobersamstag stellten sich in St. Märgen insgesamt sieben Schwarzwälder Hengste – vier aus dem Haupt- und Landgestüt Marbach und drei aus privater Aufzucht –  sowie je ein Vertreter des Süddeutschen und Belgischen Kaltbluts der Richterkommission. Die äußeren Bedingungen waren in diesem Jahr ideal, angenehme Temperaturen und ganztägiger Sonnenschein erfreuten Züchter und Besucher. Drei Schwarzwälder Hengste und der Hengst des Belgischen Kaltbluts erhielten ein positives Körergebnis.

Körungssieger JHP RODEWALD (*08.04.2017)

v. RAMSTEIN a.d. FN Pr./St.Pr.St. Jevita Marie v. MODUS/DIREKT/RETTER aus dem Stutenstamm der Jungsuse

Der aus der Zucht von Mansuet Rißler, Biederbach stammende Junghengst wurde mit der Junghengstprämie und als strahlender Körungssieger ausgezeichnet. Der im gewünschten Rassetyp stehende Sohn des RAMSTEIN ist mit schönem Rasseadel und guten Kaliber ausgestattet. Im Seitenbild zeigt sich der Hengst harmonisch mit guter Oberlinie und überzeugt in allen Grundgangarten. Im Schritt zeigt er sich stets gelassen, sicher im Takt, gut unterfußend und weit ausgreifend in der Vorhand. Der Trab gefällt durch den energischen Antritt, den deutlichen und gleichmäßigen Impuls aus dem Hinterbein, die gute Aufrichtung und die Elastizität. Während der Vorstellung präsentierte er sich durch einen angenehmen Charakter und Temperament und überzeugte damit die Körkommission. Verbandspräsident Karlheinz Eckerlin würdigte den Körungssieger und zeichnete den Züchter Mansuet Rißler mit der FN-Plakette in Silber, den Hengst mit Schärpe,  Junghengstprämie und Ehrenpreis aus.

RODEWALD wird Körungssieger in St. Märgen (Foto: Matthaes Medien)

DACHSSTEIN (*28.04.2017)

v. DACHSBUB a.d. St.Pr./LSt. Leni v. VOGT/MONTAN/DIREKT – Stutenstamm der Jungsuse

Mit DACHSSTEIN präsentiert sich aus der Zuchtgemeinschaft Müller/Escher, Oberrot der erste gekörte Sohn des DACHSBUB. Bereits maskulin in der Ausstrahlung, zeigt er sich jedoch noch deutlich in der Entwicklung stehend. Im Schritt überzeugte er durch einen sicheren Takt, gutem Fleiß und Raumgriff. Seine Trabbewegung entwickelt er bereits jetzt aus einem energischen Hinterbein bei viel Vortritt und Raumgriff. Seine Trabbewegung entwickelt er aus energischem Hinterbein, gut unter den Körperschwerpunkt fußend, bei viel Vortritt und Raumgriff.

Den Reservesieger stellten Roland und Birgit Finsterwald mit dem Junghengst Von Baden, dem ersten in Baden-Württemberg gekörten Sohn des Vulkan und der St.Pr./L.St. Natascha Rosalie, einer Tochter des Elitehengstes RIEMER. Von Baden beeindruckte mit noblem Erscheinungsbild, schmucker Dunkelfuchsfarbe und sicheren Grundgangarten. Auch er wurde mit der Prämienschärpe ausgezeichnet.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.