Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt – Sporthighlight im Dezember

(Frankfurt) Es ist alles “drin” was sich Pferdesportfans wünschen und die “Verpackung” ist einzigartig schön: Das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt öffnet vom 19. – 22. Dezember seine Tore für ein vorweihnachtliches Sportfest mit reihenweise Besonderheiten und “Hinguckern”. Neu ist in Frankfurt in diesem Jahr die Höherstufung der Dressur auf das internationale Fünf-Sterne-Niveau und “neu” ist auch die Rückkehr des Jump-and-Drive ins Programm. Vertraut sind die Finals im NÜRNBERGER BURG-POKAL und im Louisdor-Preis der Schindling-Rheinberger-Stiftung, der Hessentag und das CSI mit gleich vier Weltranglistenprüfungen.

In der “Gudd Stuub”, der Frankfurter Festhalle, treffen sich Pferdefans und Bankiers,  Trainer und Reiter/ Reiterinnen, Pferdezüchter und -besitzer, Schulklassen und Familien und alle eint der Wunsch nach gutem Sport und bester Unterhaltung an vier abwechslungsreichen Tagen.. Dafür ist das internationale Turnier auch in diesem Jahr gut gerüstet. Ann Kathrin Linsenhoff und Klaus Martin Rath haben den “Staffelstab” an die nächste Generation übergeben: Matthias Alexander Rath – unterstützt von  seinen Geschwistern – übernimmt die Verantwortung für eines der schönsten europäischen Turniere. Den Übergang gestalten die Eltern aktiv mit.

Hessens Beste in der Festhalle

Wie eh und je gehört der Auftakt für vier tolle Turniertage den hessischen Spring- und Dressurreitern.  Hessens Beste – vom Ponykind bis zum Profi – erobern die Arena und verdeutlichen damit, wie groß die Leidenschaft für den Pferdesport ist. Höhepunkt des Tages ist der Schauwettkampf der hessischen Reit- und Fahrvereine. Dieser Olympiastützpunkt Hessen Preis wird präsentiert vom Land Hessen und hat neben der Jurywertung eine Applauswertung des Publikums, powered by HIT RADIO FFH . Ein Kultereignis und eine Super-Show für die gesamte Familie am Donnerstagabend. Ein Comeback nach der erfolgreichen Premiere 2018 wollen auch die Zwei- und Vierspännerfahrer in der Festhalle feiern. Die Team-Challenge kam riesig gut an bei Zuschauern und Aktiven. Damit sind dann drei pferdesportliche Disziplinen unter einem Dach versammelt.

Freitag internationales Opening

Ab Freitag wird es buchstäblich vielsprachig in der Frankfurter Festhalle, denn dann beginnt das internationale Sportprogramm. Aus rund 20 Nationen kommen die Gäste zum internationalen Spring- und Dressur-Get-together. Die Dressurreiter und -reiterinnen als Frühaufsteher beginnen mit dem Grand Prix auf Fünf-Sterne-Niveau, im Parcours geht es erstmals in die Youngstertour für sieben und acht Jahre alte Nachwuchspferde und ins Eröffnungsspringen. Das wollen immer alle reiten, u.a. auch weil bereits am Abend das erste große Weltranglistenspringen lockt –  der FRAPORT Preis – Championat von Frankfurt ist ein echter Klassiker im Prüfungsangebot. 

Vorteil Freitag: Wer sowohl Sport erleben möchte, als auch die große Ausstellungswelt erkunden, für den birgt der Freitag reichlich Vorteile: günstigere Eintrittspreise, über 8000 Quadratmeter Ausstellungsfläche mit Mode, Reitsportbedarf, Kunst oder auch Geschenkartikeln. Da kann man freitags gucken, shoppen oder einfach nochmal nachdenken und Samstag/ Sonntag nochmal einkaufen gehen. 

Frankfurt hat Kult-Status

Den legendären Ruf verdankt das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt sowohl dem Standort, als auch der Sorgfalt der Veranstalter bei der Weiterentwicklung des internationalen Turniers. Seit mehr als 25 Jahren ist Frankfurt Standort des Finales im NÜRNBERGER BURG-POKAL, der bedeutendsten Serie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde. Immer am Samstag setzt dieses Finale Maßstäbe. Die logische Fortsetzung –  der Louisdor-Preis der Schindling-Rheinberger Stiftung für acht bis zehn Jahre alte Pferde – zelebriert das Finale am Sonntag in der Festhalle – mehr Blick “in die Zukunft” als in Frankfurt geht praktisch gar nicht.

Der Springsport kann mithalten, denn sowohl die Youngster-Tour für sieben und acht Jahre alte Springpferde, als auch – herausragend im Programm – die vier Weltranglistenprüfungen haben Prestige und setzten einen fulminanten und festlichen Schlusspunkt unter das Pferdesportjahr 2019.  Guido Klatte jr. schrieb im Dezember 2018 Schlagzeilen, als der einstige Junioren-Europameister aus Lastrup mit seinem Spitzenpferd Quinghai den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG gewann.

Frankfurts Festhallen Reitturnier hat Herz

Das zeigt sich in vielschichtiger Art und Weise: Die Weihnachtsbaumaktion, bei der Besucher ein kleines Geschenk für Kinder unter dem großen Baum vor der Ausstellungsfläche ablegen können, wird es auch 2019 geben. Die Geschenke ( gekennzeichnet mit Alters- und Geschlechtsangabe) werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt an bedürftige Kinder vergeben als schöne Überraschung zu Weihnachten. Der Heimkinder-Wettbewerb sorgt in den Frankfurter Kinderbetreuungseinrichtungen für kreative Schaffenskraft, denn die Kids dürfen nach Herzenslust, malen und gestalten: Die so verschönerten Hindernisse stehen sonntags beim Großen Preis im Parcours und sind tatsächlich einzigartig! Und auch 2019 wird das “Lila Pferd” zugunsten karitativer Projekte auf die Reise gehen – sowohl in der Halle, als auch im Vorfeld des Internationalen Festhallen Reitturniers in ganz Frankfurt.

Dabei sein?

Tickets gibt es schon jetzt für Frankfurts Kultturnier ab sieben Euro aufwärts. Je nach Turniertag und Veranstaltungsabschnitt differieren die Preise. Bis zum 31. Oktober sind “Early-Bird-Preise” für die Tickets möglich, also besonders günstige Ticketpreise. Zu sehen bei https://festhallenreitturnier.reservix.de/events. Wer nicht online unter www.reservix.de buchen möchte, kann Karten auch an allen Reservix-Vorverkaufsstellen erwerben.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.