AWÖ Bundeschampionat 2019 / Ländliche Reiter und Fahrer: Marlies Länger und Michaela Lueger sind die „Besten Ländlichen 2019“

Marlies Laenger
Team Myr Marlies Laenger

Die Ländlichen Reiter und Fahrer Österreich tragen im Rahmen des 35. AWÖ Bundeschampionats von 20. bis 22. September im Pferdezentrum Stadl-Paura ihre Bundesmeisterschaften der Vielseitigkeit Warmblut sowie die Finale der „Besten Ländlichen“ in den Sparten Dressur und Springen aus. Marlies Länger und Michaela Lueger sicherten sich am heutigen Samstag die Sondertitel.

Stadl Paura – Im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats, in dessen Rahmen die besten österreichischen Zucht- und Sportpferde ermittelt werden, halten die Ländlichen Reiter und Fahrer Österreichs ihre Bundesmeisterschaften in der Disziplin Vielseitigkeit ab und küren in zwei Bewerben der Klasse LM die „Besten Ländlichen“ in den Sparten Dressur und Springen. Für diesen Spezialbewerb, der mit Preisgeld dotiert ist, waren die besten zehn ReiterInnen mit österreichischen Warmblutpferden der diesjährigen Ländlichen Bundesmeisterschaften Dressur und Springreiten der Allgemeinen Klasse startberechtigt. Die Finale wurden also in zwei Reitsportdisziplinen ausgetragen und fanden am heutigen Samstag statt. In der Dressur machte die amtierende Bundesmeisterin der Ländlichen Reiter Dressur Allgemeine Klasse, Marlies Länger, mit ihrem Wallach Lemon Drop ihrer Favoritenrolle alle Ehre und setzte sich mit 67,412 Prozent gegen fünf Mitstreiterinnen durch. „Ähnlich wie bei der Bundesmeisterschaft bin ich ohne große Erwartungen hineingegangen und habe versucht, dass ich mir selbst wenig Druck mache und es locker runterreite. Leider ist Lemon Drop beim einfachen Galoppwechsel einmal umgesprungen, ansonsten war ich aber sehr zufrieden, weil die Prüfung sehr flüssig abgelaufen ist“, resümiert Länger. Lemon Drop kam vor gut zwei Jahren als Verkaufspferd nach Stadl-Paura, wurde von Marlies Länger ausgebildet und ist schlussendlich in ihren Besitz übergegangen. Seitdem sind die beiden erfolgreich auf nationalen Turnieren unterwegs. „Seine Stärke ist sicher seine Gelassenheit und dass er immer gut mitarbeitet. Auch das Zusammenspiel von uns beiden ist sehr gut, weil wir uns doch schon länger kennen und auch viel alternatives Training im Gelände machen.“ Der Ehrung von Siegerin und Platzierten in der Dressur wohnte die Dressur-Bundesreferentin der Ländlichen Reiter, Sandra Spendlhofer, bei.

Im Parcours, der auf eine Höhe von 130 cm aufgebaut war, traten nur zwei TeilnehmerInnen gegeneinander an. Mit der einzigen fehlerfreien Runde ritt die Steirerin Michaela Lueger auf Maikira MKC zum Sieg. „Natürlich habe ich es als zweite Starterin etwas leichter gehabt. Ich habe gesehen, dass der Reiter vor mir einen Fehler gemacht hat und wusste, dass ich nur fehlerfrei bleiben muss. Maikira hat hat brav mitgemacht, es war sicher nicht das letzte Risiko, sondern wir haben versucht, fehlerfrei durchzukommen und das hat funktioniert“, resümiert Lueger. Auch sie und Maikira MKC erritten in diesem Jahr einen Bundesmeistertitel, nämlich den der Ländlichen Reiter Springen Allgemeine Klasse. Ihre gute Form erklärt Lueger folgendermaßen: „Ich habe dieses Pferd selbst gezüchtet und hatte von jungen Jahren an immer mit ihr zu tun. Ausschlaggebend ist sicherlich die Willensstärke von mir und dem Pferd, aber auch die konstante Arbeit, das Vertrauen und das gute Zusammenspiel, da ich sie seit dem Fohlenalter kenne.“

Bundesmeisterschaften Vielseitigkeit

Neben den beiden Finale der Besten Ländlichen laufen seit Freitag die Teilbewerbe der Bundesmeisterschaften der Ländlichen Reiter Vielseitigkeit. Dabei geht es um Entscheidungen in den Klassen Mannschaft, Allgemeine Klasse und Jugend. Wie in der Vielseitigkeit Usus müssen die TeilnehmerInnen eine Dressur, einen Geländeritt und einen

Springparcours absolvieren. Wer am Ende die wenigsten Strafpunkte auf dem Konto hat, wird neue/r MeisterIn. Bei den Bundesmeisterschaften sind ausschließliche Österreichische Warmblüter sowie Österreichische Pintopferde startberechtigt. Am Freitag fiel mit der Dressur der Startschuss, am heutigen Samstag absolvierten die TeilnehmerInnen den Geländeritt, bevor am Sonntag nach dem abschließenden Springparcours die neuen BundesmeisterInnen feststehen werden.

Ergebnisse Samstag, 21.09.19

Dressur Finale der besten Ländlichen (Dressurprüfung Kl. LM) 1 Lemon Drop / Marlies Länger (NÖ) 67,412 % 2 Just the Best M / Julia Schnaitl (S) 67,325 % 3 Novilliero / Isabelle Schachl (S) 66,447 %

Springen Finale der besten Ländlichen (Standardspringprüfung 130 cm) 1 Maikira MKC / Michaela Lueger (ST) 0/85,03 2 Caruso M / Michael Toppler (ST) 4/80,22

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.