DJM Zeiskam: Johanna Beckmann ist die Meisterin der Ponyspringreiter

FN Logo (Herkunft: FN)
Herkunft FN FN Logo (Herkunft: FN)

Zeiskam (fn-press). Johanna Beckmann ist die neue Deutsche Meisterin der Ponyspringreiter. Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Zeiskam hat sie sich mit Karim van Orchid‘s die Goldmedaille vor Ann-Sophie Seidl mit Berkzicht Rob und Lara Tönissen mit Clarissa NRW gesichert.

Ihr letztes Jahr bei den Ponyspringreitern hat Johanna Beckmann aus Brunsbüttel mit dem Meistertitel beendet. In Zeiskam blieb sie mit Karim van Orchid‘s in allen Wertungsprüfungen fehlerfrei. Besonders im Finale waren gute Nerven gefragt: Sie ging als letzte Starterin in den Parcours. Ein Springfehler hätte ein Stechen um Gold bedeutet, doch Johanna behielt die Nerven und absolvierte den zweiten Umlauf des Finales genau wie alle anderen Wertungsprüfungen tadellos. „Als ich in den Parcours geritten bin, war schon etwas Druck da. Ich war die letzte Starterin und Ann-Sophie vor mir hatte leider einen Fehler. Ich wusste, dass ich null reiten muss, wenn ich gewinnen möchte. Mit einem Fehler hätte es ein Stechen gegeben. Aber ich reite eigentlich gerne unter Druck, dann bin ich super konzentriert und fokussiert“, sagte die neue Meisterin. Sie meint: „Schöner hätte meine Ponyzeit nicht enden können. Es ist schon traurig, jetzt aufzuhören, wo es besonders gut läuft, aber das war der perfekte Abschluss.“

Ann-Sophie Seidl aus München und Berkzicht Rob, die vor dem letzten Umlauf punktgleich mit Johanna Beckmann auf Goldkurs lagen, unterlief ein Hindernisfehler, so dass es für die Vorjahressiegerin die Silbermedaille wurde. „Natürlich habe ich mich kurz über den Fehler geärgert. Aber für mich ist diese Silbermedaille eine tolle Belohnung. Wir konnten in diesem Jahr leider nicht mit zur Europameisterschaft fahren, das hat mich traurig gemacht. Aber mein Pony hat so viele tolle Runden in diesem Jahr gezeigt und ich bin einfach stolz auf ihn.“

Die Bronzemedaille der Ponyspringreiter geht in diesem Jahr nach Westfalen. Lara Tönnissen aus Ottmarsbocholt und Clarissa NRW. Die beiden lagen nach den ersten beiden Wertungen und auf Rang vier und arbeiteten sich mit einer Nullrunde im Finale zur Bronzemedaille vor.

Pony-Bundestrainer Karl Brocks sagte: „Wir haben hier in Zeiskam einen deutlichen Unterschied zwischen den erfahrenen Paaren und den jungen Reitern gesehen. Einige Paare haben tolle Perspektiven für die nächsten Jahre und konnten sich von den routinierten Reitern etwas abschauen. Ich hoffe, dass wir in den kommenden Jahren gute Paare aufbauen können, der Bedarf ist da.“ lau

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.