BCH 2019: 9er Noten auf dem Reitpferdeplatz

FN Logo (Herkunft: FN)
Herkunft FN FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Heute war der letzte Tag ohne Championatsehrung – ab morgen wird es richtig spannend. Aber auch der Freitag bot den Zuschauern einiges: Mehrere Finalqualifikationen und kleine Finale fanden statt. Neben spektakulären Ritten in der Vielseitigkeit konnten die teilnehmenden Pferde auch im Viereck und auf dem Springplatz glänzen. Besonders die Ponys dominierten mit Glanzleistungen die Plätze.

Der Auftakt des heutigen Tages der Bundeschampionate hätte eigentlich nicht besser sein können. Nachdem gestern schon die dreijährigen Ponys an den Start gegangen sind, konnten sich heute die vierjährigen Reitponystuten und –wallache in der Finalqualifikation miteinander messen. Unter den 35 Startern waren auch einige bekannte Gesichter dabei. Darunter auch Jil-Marielle Becks, die sich auf HBS Golden Mylight NRW (von Golden West – Bavarottie) souverän mit einer 8,5 an die Spitze setzte. Der Clou: Das Paar ist bereits im vergangenen Jahr gestartet und konnte das Championat der dreijährigen Reitponys für sich entscheiden. Jill-Marielle Becks ist nicht nur Besitzerin, sondern auch Züchterin der Siegerstute. Die anschließende Reitpferdeprüfung für dreijährige Stuten und Wallache konnte Bianca Nowag auf Escorial Q (Züchter und Besitzer: Leonhard Querdel) für sich entscheiden. Das Paar erhielt eine Gesamtnote von 8,8. Der Wallach von Escolar – Flanagan erhielt sowohl für den Trab, Galopp als auch die Ausbildung eine 9,0 und besser. Besonders beeindruckend zeigten sich auch die vierjährigen Ponyhengste, die mit ihrem Auftreten nicht nur die Zuschauer bezaubert haben. Mit einer grandiosen 9,0 setzte sich Kraus Wenke auf Tackmanns Dark Deluxe (Züchter: Nicole Junk, Besitzer: Hans-Jürgen Tackmann) an die Spitze des Starterfeldes. Der Hengst stammt von D-Day AT – Dornik B ab.

Den Abschluss auf dem Reitpferdeplatz machten auch an diesem Tag die Hengste. 15 Kandidaten umfasste das Lot der Dreijährigen auf der Starterliste, allerdings endete für drei von ihnen die Prüfung vorzeitig. Darunter auch der Oldenburger Landeschampion und Sattelkörungssieger Fynch Hatton, der im Vorfeld von vielen als einer der Favoriten gehandelt wurde. Er wurde abgeläutet, da bei ihm Blut am Maul zu sehen war. Den Sieg trug der Hannoveraner Prämienhengst Bon Courage (von Bon Coeur – Vivaldi) mit der Gesamtnote 9,2 davon. Der elegante Dunkelfuchs aus der Zucht und im Besitz von Dr. Christine Feichtinger, der von Jessica Lynn Thomas für das Gestüt W.M. in Visselhövede vorgestellt wurde, erhielt in allen drei Grundgangarten die Note „Sehr gut“, 9,0. Für die altersgemäße Erfüllung der Kriterien der Skala der Ausbildung“ gab es wie für „Typ und Körperbau“ sogar die 9,5. Wie bei den Vierjährigen ziehen auch bei den dreijährigen Hengsten sechs ins Finale ein, das wie bereits im Vorjahr ohne Fremdreitertest ausgetragen wird.

Auch auf dem Viereck sind heute die fünf- und sechsjährigen Dressurponys an den Start gegangen. Dabei sicherte sich Sophie Luisa Duen mit Cosmo Royal (von Cosmopolitan D – Casino Royale K) in der Dressurponyprüfung Klasse A mit einer 8,8 eines der begehrten Finaltickets. Mit dem Ergebnis setzte sich der Ponyhengst aus der Zucht und im Besitz der Familie Duen ganz klar auf Platz eins – mit 0,4 Vorsprung zum zweitplatzierten Paar. Auch bei den sechsjährigen Dressurponys konnte sich Sophie Luisa Duen an die Spitze setzen und die Prüfung gewinnen. Ein Doppelsieg für die Reiterin aus Bad Oeynhausen. In der Ponydressurprüfung Klasse L ging Duen mit Dimacci D (von Del Estero AT – Casino Royale K) an den Start. Der Wallach stammt aus der Zucht von Danica Duen und befindet sich im Besitz von Cerstin Reinhardt.

Weiter fand auf dem Dressurplatz I auch das kleine Finale der fünfjährigen Dressurpferde statt. In dieser Prüfung konnten die fünf besten Reiter, die sich in der Einlaufprüfung nicht qualifiziert haben, noch ein Ticket für das Championat lösen. Bei starker Konkurrenz setzte sich hier Niklaas Feilzer auf Falihandro (Züchter: Madonna Hedberg, Besitzer: ZG Spönle und Heckenbücker) an die Spitze des Starterfeldes. Am Donnerstag landete das Paar mit einer 7,8 auf dem achten Platz. Heute legte der Fürstenball – Dancier Sohn mit einer 8,4 noch eins oben drauf.

Im Gelände gingen heute erstmals auch die Ponys an den Start. Den Auftakt auf dem Vielseitigkeitsplatz machten allerdings die fünfjährigen Geländepferde im kleinen Finale. In dieser Prüfung siegte Nina Schultes auf DSP Danakil Desert (Züchter: Karl-Heinz Bange, Besitzer: Dr. Matilda Rattenhuber) mit einer 9,0. Nachdem der Hengst von Destano – Grafenstolz das Finalticket gestern nur knapp verpasst hatte, kann sich das Paar nun über die Teilnahme an der Championatsprüfung freuen. In der Geländeponyprüfung Klasse A** gingen die fünf- und sechsjährigen Ponys an den Start. Die Prüfung im Preis des Reitponygestüts Hof Schierensee konnte Jule Krueger auf Mas que dos (von Mas que nada – Perceive Arrogance xx) mit einer 9,5 für sich entscheiden. Der Wallach, der aus der Zucht von Michael Meindorf stammt und sich im Besitz von Nora Fischer befindet, konnte die Konkurrenz mit einem Vorsprung von 0,8 weit hinter sich lassen. Im kleinen Finale der sechsjährigen Geländepferde siegte der Wallach Clover (von Carrico – Landcapitol), der von Balasz Kaizinger vorgestellt wurde. Das Endergebnis von 8,5 freute sicherlich auch Züchter Klaus Bockmeyer und die Besitzerin Dr. Mechthild Bause vom Gestüt Inselhof.

Auf dem Springplatz ging es los mit der zweiten Qualifikation der siebenjährigen Pferde – einer Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse S*. Bei 35 Startern konnte sich Katrin Eckermann mit Daddy´s Destiny (Züchter: Lisa Frohberg, Besitzer: Christian Glanemann) gegen die Konkurrenz durchsetzen. Die Stute von Comme il faut – Ascasino B blieb in beiden Umläufen fehlerfrei und galoppierte mit 30,67 Sekunden auf den ersten Platz. Auch in der Springpferdeprüfung Klasse M der fünfjährigen Springpferde stand am heutigen Freitag die zweite Qualifikationsrunde an. Hier siegte Sandra Auffahrt mit Tornado MT (von Tornesch – Cassini I) und einer glänzenden 9,2 als Gesamtwertnote. Der Holsteiner Hengst stammt aus der Zucht von Kirsten Roll und befindet sich im Besitz des Gestütes Vorwerk. Besonders spannend waren auch die Springponyprüfungen. Hier sprang Limbo Dance ZV (Laudatio – Stukhuster Ricardo go for Gold) mit seiner Reiterin Anna Lena Schaaf auf Platz eins. Der Hengst (Züchter: ZG Vahrmann, Besitzer: Sylvia Tepasse) galoppierte souverän vor großer Kulisse durch den Parcours und überzeugte nicht nur die Richter, die dem Paar für die Vorstellung eine 8,5 gaben. Bei den sechsjährigen Springponys dominierte Johanna Beckmann auf Matcho (von Machno Carwyn – Hondsrug Don Gregory, Züchter: Angelika Jahr, Besitzer: Lillyhof Wacken). Das Paar belegte in der Springponyprüfung Klasse L den ersten Platz mit einer 8,3. Lorella Joschko/Hb

Morgen werden die ersten Bundeschampions gekürt. Ausführliche Ergebnisse und das Programm der nächsten Tage unter www.bundeschampionate.tv. 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.