V.H.A. Championat 2019: Manfred Scheid machte das Rennen, Platz zwei für Gerfried Puck

Manfred Scheid siegte im V.H.A. Championat – Foto: iSPORTPHOTO
iSportphoto Manfred Scheid siegte im V.H.A. Championat – Foto: iSPORTPHOTO

Einer der ganz großen sportlichen Summer-Circuit-Highlights ging am Freitagnachmittag vor herrlicher Kulisse über die Bühne. Bei heiterem Wetter und Sonnenschein präsentierte sich die Lake Arena von ihrer schönsten Seite und bot den perfekten Schauplatz für das erste der insgesamt drei ausstehenden Ranking-Springen, die in der letzten, von 20.-25. August datierten CSI2*-Veranstaltungswoche noch entschieden wurden. Im V.H.A. Championat 2019 feierte Manfred Scheid seinen nächsten Erfolg und ließ Gerfried Puck und Pascal Bettschen hinter sich. Rotweißrote Platzierungen holten darüber hinaus Siegfried Schlemmer, Alfred Stöger und Bianca Babanitz.

V.H.A. steht als Kürzel für den gastgebenden Reitverein, die Vienna Horsesport Association, und dahinter steckt der professionelle Turnierveranstalter Michael Steinbrecher, der mit seinem Team schon über Jahrzehnte Top-Events organisiert. Zu seiner eingespielten Mannschaft zählt der renommierte Parcoursbauer Franz Madl, der mit seinem Assistenten Reza Kazemian einen gefinkelten Grundparcours in die Bahn stellte. Es trennte sich sprichwörtlich die Spreu vom Weizen, denn die 13 Hindernisse und 16 Sprünge forderte den über 60 genannten Arrivierten einiges ab. Zu den Hauptfehlerquellen zählten klarer Weise die Kombinationen. Beide waren eher am Ende des Kurses platziert, wo Reiter und Pferd noch einmal Kraft, Konzentration und Geschick zeigen mussten. Die dreifache Oxer-Steil-Steil-Kombination stand direkt neben dem Ausgang und die Steil-Oxer-Kombination war als Schlusshindernis aufgebaut. Die zu bewältigenden Linien und Folgen ließen immer zwei Varianten offen – die Vorwärts- oder Rückwärtsdistanz – und somit war stets Übersicht verlangt.

Für insgesamt sieben potentielle Siegesanwärter klappte der ersehnte fehlerfreie Sprung in die Entscheidung, wo alle nur noch ein Ziel vor Augen hatten: Die Bestmarke aufzustellen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Wenn man die diesjährigen Lake-Arena-Turniere verfolgte, stand der Gewinner eigentlich im Vorfeld schon fest, denn einer dominierte ganz klar: Manfred Scheid hatte sich mit seiner beachtlichen Erfolgsbilanz schon den Titel „siegessicherer Platzierungsgarant“ verdient. Bis dato konnte er beim The Equestrian Springbreak und dem Equestrian Summer Circuit schon drei Big-Tour-Prüfungen für sich entscheiden und zusätzlich fünf Podiumsplätze im Rahmen der Großen Tour holen. Mit seiner heutigen Glanzvorstellung kam ein Ranking-Sieg hinzu: Gemeinsam mit Leotie KJ lieferte der Deutsche als vierter Stechreiter eine phantastische Speedrunde ab und flog in 47,81 Sekunden förmlich über die 1,45 Meter hohen Hindernisse. Als er mit einem mächtigen Satz über den Schlussoxer sprang, der lautstarke Jingle ertönte und die große Eins auf der Anzeigentafel stand, war ihm die Freude sichtlich aufs Gesicht geschrieben. Dabei machte es Österreichs einziger Reiter im Stechen Gerfried Puck ordentlich spannend. Er ging mit Bingo du Parc als nächster ins Rennen, wagte einen Angriff und drehte eng. Am Ende musste er sich in 48,37 Sekunden auf dem zweiten Rang geschlagen geben. Dritter wurde der Schweizer Pascal Bettschen, der mit Colin IV in 50,06 Sekunden über die Ziellinie galoppierte.

Über 20 Vierfehlerpunkteritte schienen auf der Ergebnisliste auf. Unter ihnen waren zur Freude der heimischen Anhänger drei rotweißrote Teilnehmerpaare, die schnell genug für eine Platzierung waren. Der Steirer Siegfried Schlemmer sicherte sich mit Flick Flack den elften Endrang. Das eingespielte Erfolgsgespann verzeichnete gleich zu Beginn einen Abwurf am zweiten Hindernis und zog seine Runde flüssig durch. Alfred Stöger und sein mehrfach prämierter Caranjo Z zeichneten sich ebenfalls auf den vordersten Plätzen aus und reihten sich auf den 14. Platz. Ein beachtlicher Erfolg gelang der Burgenländerin Bianca Babanitz: Die Berufsreiterin stellte ihre hochveranlagte, erst acht Jahre junge Conthea AS vor, die heute ihr erstes Ranking-Springen absolvierte. Dass sie der Aufgabe mehr als gewachsen war, demonstrierte die Rheinländerstute mit einem exzellentem Auftritt. Lediglich ein leichter Abwurf am Plankensteil zu Beginn der Runde vereitelte die Sensation und den Einzug in die Entscheidung. Die Freude über das gelungene Debüt sollte nicht geschmälert sein: Es gab eine Platzierung am 16. Endrang und die ersten gemeinsamen Weltranglistenpunkte.

Revanche geglückt! Jannie Canovill jumpte in der Elite Tour II on Top

Pünktlich um 9:00 Uhr vormittags wurde in der Lake Arena der drittletzte Turniertag des Equestrian Summer Circuits mit dem Elite-Tour-II-Springen eingeläutet. Über 1,20 Meter führte die Standardspringprüfung, die am Ende eines rasanten Rennens einen schwedischen Sieg hervorbrachte. Jannie Canovill nutzte ihre Chance und zauberte mit Allez Zakumi eine perfekte Nullrunde aufs Parkett. Sie hatte gut gekontert und ging nach ihrem zweiten Rang im Auftaktspringen am heutigen Tag als Siegerin vom Platz. Hinter den triumphalen 62,24 Sekunden zeichnete sich Anna Praunseis auf dem zweiten Endrang aus. Gemeinsam mit Cash de Brecey bestach sie in 63,49 Sekunden auf dem Podium. Auch Marie Kabler hatte mit Castro den Sprung aufs Treppchen gemeistert und wurde in 63,49 Sekunden Dritte. Nach fehlerfreien Auftritten gab es für vier weitere rotweißrote ReiterInnen eine Platzierung: Sophie Pollak und Schimmelpony Caiseal Boy sicherten sich in 68,57 Sekunden Rang fünf, der sechste Platz ging in 68,70 Sekunden an Julia Krebs und Blair, Florian Lorenz ließ mit Fabel in 74,24 Sekunden an achter Stelle aufhorchen und Kerstin Mohapp trumpfte mit Diallo in astreinen 75,74 Sekunden am zwölften Endrang auf.

Júlia Széep-Pataki siegte in der Small Tour

Der nächsten Amazonensieg durfte in der stark besetzten Small Tour gefeiert werden. Die erst 16 Jahre junge Ungarin Júlia Széep-Pataki drückte dem 1,25 Meter hohen Fehler-Zeit-Springen ihren Stempel auf und galoppierte gemeinsam mit American Lady allen davon. Nach einer geschickt und sehr couragiert angelegten Nullrunde stoppte die Uhr bei unschlagbaren 57,70 Sekunden. An zweiter Stelle platzierte sich die heimische Siegeshoffnung Alfred Greimel. Der Steirer sattelte seinen flinken Fuchswallach Astronaut Arni, der ja in der Lake Arena allzu oft beweisen konnte, dass er zu den ganz schnellen Pferden zählt. Am heutigen Tag setzte er sich in lupenreinen  58,76 Sekunden gekonnt in Szene. Die Auftaktsieger vom Donnerstag, Armin Himmelreich und Chanteur de Noir, mischten erneut ganz vorne mit und wurden in 59,09 Sekunden Dritter. Sechs weitere österreichische Teilnehmerpaare legten ihre Runde flott genug für eine Platzierung an: Helmut Morbitzer und AWÖ-Wallach Libertyhill 4 ließen in 63,91 Sekunden am neunten Endrang aufhorchen. Katrin Pfingstl platzierte sich auf La Charite Z in 66,43 Sekunden an 15. Stelle und blieb auch mit Bachi komplett strafpunktefrei am 18. Platz. Einen Rang dahinter klassierten sich Jeannine Herneth und Willi´s Tasin in 66,78 Sekunden. Als Schlussreiter glänzte Gerald Beck auf Comme Kanna, einer mit A-Brand Comme Il Faut-Stute, einmal mehr mit einer Spitzenrunde, die mit einer Platzierung am 21. Rang belohnt wurde.

Benjamin Wulschner brillierte erneut in der Medium Tour

Kein Tag ohne einen Sieg von Benjamin Wulschner. Nach den beiden Triumphen in den Premium-Tour-Teilprüfungen blieb der Deutsche auch in der Mittleren Tour bis dato ungeschlagen. Er ging mit Pure Boy T zu Beginn der Prüfung ins Rennen und setzte in 58,48 Sekunden die unschlagbare Bestmarke. Bei seiner Runde passte einfach alles: Gutes Tempo, engste Wege und das richtige Maß an Risiko und Übersicht. Die Konkurrenze hätte angegriffen, musste sich aber geschlagen geben. Am ehesten kam noch Ales Opatrny in die Siegerzeit heran und setzte im Sattel von Dukato VTH das zweitbeste Ergebnis in 60,60 Sekunden. Für das beste heimische Ergebnis sorgte Gerfried Puck. Der in der Steiermark beheimatete Routinier bestach gemeinsam mit Baloubina B mit der drittbesten Zeit von 62,33 Sekunden. Er klassierte sich zudem auf Jacco ´R´unter den Top-Ten und wurde in 65,65 Sekunden Neunter. Sein Alpenspan-Teamkollege Dieter Köfler brachte beide an den Start gebrachten Pferde in die Platzierung und rangierte mit Be Check it Out und Farah Dibah in 66,49 und 67,28 Sekunden an 13. und 14. Stelle. Ebenfalls prämiert wurde der Team-Happy-Horse-Reiter Christoph Obernauer. Gemeinsam mit seinem bewährten Clooney 57, der ja in diesem Jahr schon unzählige Male seine Klasse unter Beweis stellte, drehte der Tiroler eine lockere Nullrunde und reihte sich am 16. Rang ein.

Sämtliche Ergebnisse im Detail: www.reitergebnisse.at

Weitere Informationen: www.lake-arena.at

Mehr News: www.pferdenews.eu

Ergebnisticker

Equestrian-Summer-Circuit

23.08.2019

Elite Tour II

Int. Jumping Competition 120 m

1.ALLEZ ZAKUMI / CANOVILL Jannie/SWE – 0 / 62.24

2.CASH DE BRECEY / PRAUNSEIS Anna/AUT – 0 / 63.49              

3.CASTRO / KABLER Marie/AUT – 0 / 64.97  

4.LAGARDER / BLASKÓ Nikolett/HUN – 0 / 67.89        

5.CAISEAL BOY / POLLAK Sophie/AUT – 0 / 68.57       

6.BLAIR / KREBS Julia/AUT – 0 / 68.70            

7.COOL VIBES / EBNER Anna/POL- 0 / 73.62

8.FABEL / LORENZ Florian/AUT – 0/ 74.24    

9.SLIGO BALOU AGAIN / LEISTNER – MAYER Stephanie/GER – 0 / 74.93 

9.APOLLO CREED / PRETL Médea Anna/HUN – 0 / 74.93          

11.ACANTO BLUE / OHNHEISER Gabriela/CZE – 0 / 75.01          

12.DIALLO / MOHAPP Kerstin/AUT – 0 / 75.74           

Small Tour

Int. Jumping Competition 1,25 m

1.AMERICAN LADY / SZEÉP-PATAKI Júlia/HUN – 0 / 57.70         

2.ASTRONAUT ARNI / GREIMEL Alfred/AUT – 0 / 58.76             

3.CHANTEUR DE NOIR / HIMMELREICH Armin/GER – 0 / 59.09 

4.REMEMBER ME / PETROVAS Andrius/LTU – 0 / 60.27             

5.CLASSE DEERN / WULSCHNER Benjamin/GER – 0 / 61.13       

6.LUCCA 63 / VOLZ Katja/GER – 0 / 61.62     

7.HARVEY / PAPOUSEK Kamil/CZE – 0 / 61.66              

8.DIABLESSE D’EVE PL / COLLAVINI Maria/ITA – 0 / 61.69         

9.LIBERTYHILL 4 / MORBITZER Helmut/AUT – 0 / 63.91              

10.CANTON 5 / OLAJOŠ Nuša/CRO – 0 / 64.35            

11.LANEFFA VT HAZELARENHOEKJE / BIGONI Giovanni/ITA – 0 / 64.73  

12.HOLLYWOOD V / SCHNEIDER Karl/GER – 0 / 64.98

13.WKD SPICE / SLOAN-ALLEN Joanne/IRL – 0 / 65.47              

14.PUMUCKL / SCHMID Maximilian/GER – 0 / 66.04   

15.LA CHARITE Z / PFINGSTL Katrin/AUT – 0 / 66.43   

16.ZORRO 19 / HAMMER Markus/AUT – 0 / 66.66     

17.WILLI’S TASIN / HERNETH Jeannine/AUT – 0 / 66.78             

18.BACHI / PFINGSTL Katrin/AUT – 0 / 67.15

19.GOSSIP GIRL 5 / VOLZ Katja/GER – 0 / 67.52           

20.LOUGHERNE COOL RUNNING / WEAGOVA Evelina/CZE – 0 / 67.63   

21.COMME KANNA / BECK Gerald/AUT – 0 / 68.47   

V.H.A. Championat 2019

Int. Jumping Competition with jo 1,45m

1.LEOTIE KJ / SCHEID Manfred/GER – 0 / 47.81 / Stechen

2.BINGO DU PARC / PUCK Gerfried/AUT – 0 / 48.37 / Stechen

3.COLIN VI / BETTSCHEN Pascal/SUI – 0 / 50.06 / Stechen

4.LINKOLNS / PETROVAS Andrius/LTU – 0 / 52.26 / Stechen

5.ZYCALIN W / BIANCHI Emanuele Massimiliano/ITA- 4 / 49.95 / Stechen

6.QUINCHELLA / WECHTA Maksymilian/POL – 4 / 51.80 / Stechen

7.LINNDA / TARANTINI Guido/ITA – 4 / 55.95 / Stechen

8.WEDA 17 / SUTER Barbara/ITA – 1 / 82.45

9.LAMBORGHINI 91 / SCHWIZER Pius/SUI – 4 / 68.94 

10.DERBY / CIGAN Jan Jun./SVK – 4 / 69.51   

11.FLICK FLACK / SCHLEMMER Siegfried/AUT – 4 / 70.05         

12.HORSE GYM’S CAROLINA / WULSCHNER Benjamin/GER – 4 / 70.54  

13.WKD AIMEZ MOI / EL DAHAN Sameh/EGY – 4 / 71.42          

14.CARANJO Z / STÖGER Alfred/AUT – 4 / 73.25        

15.CONTHEA AS / BABANITZ Bianca/AUT – 4 / 73.27  

16.FOREWER / OPATRNY Ales/CZE – 4 / 73.37             

Medium Tour

Int. Jumping Competition 1,40 m

1.PURE BOY T / WULSCHNER Benjamin/GER – 0 / 58.48            

2.DUKATO VTH / OPATRNY Ales/CZE – 0 / 60.60         

3.BALOUBINA B / PUCK Gerfried/AUT – 0 / 62.33       

4.GINNIS VAN’T GEYZEVEN / SCHMAUS Günter/GER – 0 / 62.44               

4.CHILD VERON / BORTOLAZZI Aurora/ITA – 0 / 62.44               

6.QUIDDITSCH 2 / WULSCHNER Benjamin/GER – 0 / 63.27        

7.VADETTA VH METTENHOF / BIANCHI Emanuele Massimiliano/ITA – 0/ 64.36    

8.STARLETTE DE MAILLET / SCHWIZER-SEYDOUX Florence/SUI – 0 / 64.99            

9.JACCO ‘R’ / PUCK Gerfried/AUT – 0 / 65.65              

10.ARIAN / KAINICH Davide/ITA – 0 / 65.89  

11.ARTISTE DE L’ABBAYE D’AULNE / SCHNEIDER Karl/GER – 0 / 65.99     

12.AVANTGARDE-C / BURUCS Barna/HUN – 0 / 66.01

13.BE CHECK IT OUT / KÖFLER Dieter/AUT – 0 / 66.49               

14.FARAH DIBAH / KÖFLER Dieter/AUT – 0 / 67.28    

15.QUIRINIA / MION Cristiano/ITA – 0 / 67.66             

16.CLOONEY 57 / OBERNAUER Christoph/AUT – 0 / 68.02        

17.DENDENCE VDL / BONEV Ivaylo/BUL – 0 / 69.14     

18.STAROUET / RIZZI Filippo/ITA – 0 / 70.94 

19.FANATIQUE / SUTER Barbara/ITA – 0 / 71.83          

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.