WM Ponyfahrer: Ausschuss benennt die Teilnehmer

FN Logo (Herkunft: FN)
Herkunft FN FN Logo (Herkunft: FN)

Schildau (fn-press). Eine Weltmeisterschaft als Saison-Höhepunkt steht auch für die Ponyfahrer aller Anspannungsarten bevor. Vom 25. bis 29. September findet in Kisber in Ungarn die WM der Ponyfahrer statt. Nach der letzten Sichtung der Ponyfahrer in Schildau hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) jetzt die Fahrer nominiert, die in Ungarn die deutschen Farben vertreten dürfen: 

Pony-Einspänner: Katja Berlage (Nettetal), Fabian Gänshirt (Lahr), Nils Grundmann (Fredenbeck) und Sandra Schäfer (Nordwalde). Erste Reserve ist Karolin Schettler (Haltern am See), zweite Reserve Pia Grundmann (Fredenbeck).

Pony-Zweispänner: Dieter Baackmann (Emsdetten), Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt), Jan-Felix Pfeffer (Oering), Christof Weihe (Petershagen), Erste Reserve ist Louise Hansen (Schleswig), zweite Reserve René Jeurink (Hoogstede).

Pony-Vierspänner: Steffen Brauchle (Lauchheim), Michael Bügener (Gronau), Sven Kneifel (Wunstorf) und Dieter Höfs (Weil der Stadt). Reservefahrerin ist Jaqueline Walter (Petershagen).

Ein gemeinsames Trainingslager findet vom 20. bis 22. September in Karlstetten in Österreich statt. „Wer für die Mannschaft fährt und wer als Einzelfahrer, das entscheiden wir nach der Verfassungsprüfung vor Ort“, erklärt Cheftrainer Karl-Heinz Geiger. Sechs deutsche Gespanne werden dann, anders als bei der letzten WM, für die Mannschaftswertung fahren und jeweils ein Einspänner-, ein Zweispänner- und ein Vierspänner-Ergebnis in der Dressur, im Gelände und im Hindernisfahren fließt in Mannschaftswertung mit ein.

Das deutsche Team reist als amtierender Mannschafts-Weltmeister nach Ungarn, denn die Mannschaft hat 2017 bei der Heim-WM in Minden in Ost-Westfalen Gold geholt. Außerdem gab es Gold und Bronze in der Einzelwertung der Einspänner für Marlena Brenner (Quendorf) mit Pony Leonardo, der aber mittlerweile in den Ruhestand verabschiedet wurde. Bronze für Katja Berlage mit Nordstern’s Störtebecker, Gold bei den Vierspännern für Michael Bügener und Silber bei den Zweispännern für Jan-Felix Pfeffer. evb

Informationen: www.fei.org/events

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.