Vom zweiten auf den ersten Platz: Schweizer Werner Muff jubelt über Sieg in Münster

Werner Muff gewinnt in der mittleren Tour (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Werner Muff gewinnt in der mittleren Tour (Foto: Stefan Lafrentz)

MÜNSTER. Rasante Ritte sahen die Zuschauer beim Turnier der Sieger am Sonntagnachmittag – und der schnellste von allen gelang dem Schweizer Werner Muff. Auf seiner Stute Jolie vh Molenhof absolvierte er den Stechparcours in Bestzeit. Noch im Vorjahr war er im Finale der Mittleren Tour Zweiter geworden – doch diesmal reichte es zum Sieg. Im Preis der Sparkasse Münsterland Ost, dem Finale der Mittleren Tour, siegte Muff mit der zehnjährigen Jolie vh Molenhof mit einer fehlerfreien Runde und der Bestzeit von 39,14 Sekunden im Stechen.

Eine internationale CSI4*-Springprüfung über 1,50 Meter Höhe bildete am Sonntagnachmittag das Finale der Mittleren Tour. Neun Reiter-Pferde-Paare qualifizierten sich dank Null-Fehler-Ritten im Normalumlauf für die Teilnahme am alles entscheidenden Stechen – und im besagten Stechparcours hatte lange Zeit die amtierende Weltmeisterin Simone Blum die Nase vorn. Auf dem neunjährigen Wallach DSP Cool Hill legte sie direkt als erste Starterin im Stechen eine Zeit von 39,65 Sekunden vor. Lange dauerte es, bis diese Zeit geschlagen wurde – doch Werner Muff gelang das Meisterstück: Im flüssigen Galopp durchquerte die quirlige Stute Jolie vh Molenhof den Parcours, schaffte mehrere kurze Wendungen, benötigte kaum Zeit über den Hindernissen – und hatte schließlich die Nase vorn.

Noch im Jahr 2018 hatte Muff den zweiten Platz in der Finalprüfung der Mittleren Tour beim Turnier der Sieger belegt; damals gab es kein Vorbeikommen an Julia Houtzager-Kayser. Doch diesmal machte Muff niemand den Sieg streitig. Erfreut lobte der Schweizer vor allem sein Pferd: „Jolie ist wirklich einfach zu reiten, sie ist immer absolut dabei“, sagte er nach seinem Ritt. Mit der Stute hat Muff bereits Erfolge in Großen Preisen gesammelt, unter anderem in Nörten-Hardenberg in dieser Saison.

An zweiter Stelle platzierte sich Blum mit Cool Hill, auf Rang 3 folgte die Schwedin Angelica Augustsson Zanotelli, die mit der neun Jahre alten Stute Kalinka vd Nachtegaele angetreten war. Sven Schlüsselburg und Bud Spencer belegten den vierten Platz. Abdullah Humaid Al Muhairi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der sein Pferd Cha Cha Cha gesattelt hatte, freute sich über Platz 5.

Das Turnier der Sieger findet vom 1. bis 4. August 2019 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich eine Etappe der diesjährigen BEMER Riders Tour ist.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.