EM Luhmühlen ohne Julia Krajewski

Strzegom/POL (fn-press). Der Countdown für die Vielseitigkeits-Europameisterschaften in Luhmühlen (28. August bis 1. September) läuft. Vor der endgültigen Nominierung traten noch einmal eine ganze Reihe Longlist-Reiter im polnischen Strzegom an, um ihre Chance auf einen EM-Startplatz zu erhöhen.

FN Logo (Herkunft: FN)
Herkunft FN FN Logo (Herkunft: FN)

Nicht unter den Teilnehmern war die Deutsche Meisterin Julia Krajewski (Warendorf). Ihr Pferd Samorai du Thot hatte sich kurz vor Aachen leicht verletzt, so dass sie bereits auf den Start im Nationenpreis verzichten musste. Ihre Hoffnung, in Strzegom wieder einsatzfähig zu sein, stellte sich jedoch als verfrüht heraus. „Es hat doch länger gedauert als erwartet und Sam ist noch nicht wieder ganz fit“, sagte Krajewski. Das bedeutet auch, dass der Start bei den Europameisterschaften für sie nicht mehr in Frage kommt. „Die EM ist ja schon in rund drei Wochen und der Trainingsrückstand ist einfach zu groß“, sagte sie. „Ich hätte Deutschland gerne auf unsrem Lieblingsturnier vertreten, aber es soll wohl in diesem Jahr einfach nicht sein.“

Sieger des CCI4*-S in Strzegom wurde Michael Jung (Horb) mit Highlighter, der allerdings mangels ausreichender Qualifikation kein EM-Kandidat ist. Dahinter ordnet sich dank einer schnellen Geländerunde und einem fehlerfreien Springen Hanna Knüppel mit Carismo ein. Auf sie folgen Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Viamant du Matz und Anna Siemer (Salzhausen) mit FRH Butts Avondale ein. Wer letztendlich das Rennen um die zwölf deutschen Startplätze in Luhmühlen macht, entscheidet sich am 12. August.

Ergebnisse aus Strzegom unter www.rechenstelle.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.