Ben Maher siegt beim LGCT Grand Prix in London und kommt dem Führenden der Serie immer näher

Was für ein Team: Explosion W und Ben Maher - doppelt siegreich in London Photo: LGCT / Stefano Grasso
Was für ein Team: Explosion W und Ben Maher – doppelt siegreich in London Photo: LGCT / Stefano Grasso
LGCT / Stefano Grasso

Was für ein Sieg für den Briten Ben Maher und seinen zehnjährigen Wallach Explosion W beim Heimturnier in London! Der Vorjahressieger der Longines Global Champions Tour-Gesamtwertung dominierte bei der 14. von 18 Etappen der weltweit höchstdotierten Serie im Springreiten und sicherte sich mit großem Abstand den Longines Global Champions Tour Grand Prix von London nach einem Stechen der zwölf besten Reiter. Nach erneut fehlerfreier Runde auf seinem Chacco-Blue-Nachkommen stoppte die Uhr bei 35.98 Sekunden. Der Mannschafts-Olympiasieger von 2012 ließ damit den zweitplatzierten Iren Shane Sweetnam auf Alejandro (0/37.44) hinter sich. Dritter wurde Darragh Kenny, ebenfalls Irland, auf Classic Dream (0/37.62).  

   Ben Maher war zufrieden nach seinem Sieg in London: „Explosion W startete sehr gut in das Turnier. Er verbessert sich, je mehr er springt. Er ist sehr schnell. Ich habe im Stechen eigentlich alles gegeben und gewagt – und er hat sich wieder von seiner besten Seite gezeigt. Er liebt es, seinen Job zu machen. Er hat den Sieg wirklich verdient.“

Damit hat sich Ben Maher auch in der LGCT-Gesamtwertung nach vorne geschoben und belegt nun Platz zwei (252) hinter dem weiterhin führenden Pieter Devos (258) und Daniel Deusser (232).Pieter Devos: „Ben kommt mir sehr nahe. Ich muss in den letzten vier Shows sehr fokussiert sein, um vorne zu bleiben. Ich werde mein Bestes geben“. 

Jan Tops, Gründer und Erfinder der Longines Global Champions Tour sagte: “Ich möchte noch keine Vorhersage machen, wer am Ende vorne liegt. Noch kann alles passieren.

Die Pferde sprangen fantastisch auf diesem Boden, wir hatten einen neuen Parcoursbauer, der für Abwechslung sorgte. Ich bin sehr zufrieden. Wir sahen hier einmal mehr Top-Sport.“ 

Global Champions League

Mit einer einmaligen Rate von 100 % an fehlerfreien Runden in der Global Champions League startete der letzte Reiter bei der 14. von 18 Etappen, Ben Maher mit seinem Explosion W in die alles entscheidende Runde beim „Heimspiel“ in London. Um zu siegen, musste er fehlerfrei bleiben. Und – natürlich – blieb sein Ausnahmepferd Explosion W wieder einmal ohne Abwurf und sicherte somit den London Knights den vierten Sieg in dieser Saison vor Valkenswaard United und New York Empire. Es war die Wiederholung des Vorjahressieges für Ben Maher und Olivier Philippaerts. Zweiter wurde das Team Valkenswaard United, den dritten Platz belegte New York Empire.„Diese Location im Zentrum von London ist einfach unglaublich!“, freute sich Ben Maher über die Atmosphäre, das Publikum und die Konstanz seines Teams.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.