Ein Abend – zwei Preisträger in Münster

Hendrik Snoek zeichnete Weltmeisterin Simone Blum mit dem Friedensreiterpreis 2019 aus. (Foto: Stefan Lafrentz)
Hendrik Snoek zeichnete Weltmeisterin Simone Blum mit dem Friedensreiterpreis 2019 aus. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz

Weltmeisterin Simone Blum aus Zolling ist die Trägerin des  Friedensreiterpreis 2019. Der Westfälische Reiterverein zeichnet in jedem Jahr Persönlichkeiten aus, die sich um das Thema Pferd verdient gamcht haben. Berühmtheiten wie Hans Günther Winkler, Monica Theodorescu oder auch Otto Becker zählen zu den Trägern dieses Preises.

Laudator Hendrik Snoek hob mit Vergnügen die vielen Vorzüge der Preisträgerin hervor. Auftreten, sportliche Leistung, Arbeitsbereitschaft, Pferdeverstand und der Wille WM-Pferd Alice als Familienmitglied zu sehen und allen zweifellos verlockenden Kaufangeboten zu widerstehen – all das sei sehr besonders in diesen Zeiten. “Die Art und Weise, die scheinbar spielerische Leichtigkeit, mit der Simone und Alice in Tryon die Weltmeisterschaft gewonnen haben war herzerfrischend. Wer bisher noch kein Springsportfan war, der mußte es danach praktisch sein”, so Snoek. Der Weg dahin sei nicht leicht gewesen.

So viel Lob ließ beeindruckte die berühmte Bayerin aus Zolling: “Eigentlich ist ja Alice der Star, aber ich muss sagen das hat mich doch gerade sehr berührt…” Stehende Ovationen begleiteten sich Springreiterin zurück zum Platz. Dort gab es Glückwünsche und Küßchen vom FN-Präsidenten Breido Graf zu Rantzau und Ehemann Hans-Günther Blum.

Überraschung für Hendrik Snoek - Wolfgang Brinkmann (Deutscher Reiter- und Fahrerverband) überreichte das Silberne Pferd in der Kategorie Persönlichkeit/ Lebenswerk. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Überraschung für Hendrik Snoek – Wolfgang Brinkmann (Deutscher Reiter- und Fahrerverband) überreichte das Silberne Pferd in der Kategorie Persönlichkeit/ Lebenswerk. (Foto: Stefan Lafrentz)

 Der Coup des Abends gelang dann dem Deutschen Reiter- und Fahrerverband. Dessen Präsident Wolfgang Brinkmann hatte “gemeinsame Sache” mit Snoeks Mitstreitern gemacht und eroberte das Mikrophon. Brinkmann zeichnete Hendrik Snoek mit einem traditionsreichen Preis aus. Klammheimlich vorbereitet als gelungene Überraschung: Snoek erhielt das Silberne Pferd in der Kategorie Persönlichkeit -Lebenswerk. Und war schlicht perplex…

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.