Von Aachen nach Herford – Henrik von Eckermann, Ludger Beerbaum und weitere Weltklassereiter geben bei den Sparkassen German Friendships Trainingsstunden

Schauen, zuhören, umsetzen – was sich leicht anhört, ist oftmals schwer zu realisieren. Besonders, wenn ein Weltstar auf dem Platz steht und Anweisungen gibt. Am Mittwoch, 24. Juli, haben die 100 jugendlichen Teilnehmer der internationalen Springen der Sparkassen German Friendships die Chance und Ehre, mit den Besten der Besten zu trainieren.

Auf der ganzen Welt begehrt als Trainer - Ludger Beerbaum                                                          Foto: LBstables
LBstables Auf der ganzen Welt begehrt als Trainer – Ludger Beerbaum Foto: LBstables

„Wir sind sehr stolz darauf, dass über all die Jahre hinweg die besten Reiter der Welt und jetzt auch Henrik von Eckermann zugesagt hat. Der Schwede hat vergangenen Donnerstag in Aachen mit seinem Team den Nationenpreis gewonnen. Es ist außerdem eine große Ehre für uns, dass Ludger Beerbaum wieder zu uns kommt, um die Teilnehmer zu coachen“, sagt Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten. Von 8 Uhr morgens bis in den späten Nachmittag werden sich die Profis um die Nachwuchstalente kümmern, im Anschluss daran geht es mit einem 1,50 m Springen auf Weltranglisten-Niveau weiter. Hierbei können die Friendships-Teilnehmer und die Zuschauer mitfiebern und bei der darauffolgenden Welcome Party über die gesehenen Ritte der ehemaligen German-Friendships-Reiter diskutieren. (Eintritt frei)

Von Eckermann, der nach Ansicht aller Experten mit der Stute Mary Lou eines der besten Springpferde der Welt unter dem Sattel hat, bewies am Sonntag beim CHIO Aachen einmal mehr sein „Horsemanship“, das auch für die Macher auf dem Bexter Hof in Herford ein wesentlicher Bestandteil im Umgang mit den Pferden darstellt. Henrik von Eckermann verzichtete trotz der Aussicht auf eine hohe Bonussumme auf die Teilnahme am Großen Preis mit seiner Stute. Seine Begründung: nach wunderbaren aber auch kraftraubenden fehlerfreien Runden wollte er das Pferd schonen. Denn: „Die Saison ist noch lang.“ Der sympathische Schwede kommt nicht allein nach Herford. Er bringt als Verstärkung seine Verlobte Janika Sprunger mit. Die für die Schweiz reitende erfolgreiche Amazone wird ebenfalls als Trainerin ihr Wissen weitergeben.

Von Eckermanns früherer Arbeitgeber, Ludger Beerbaum, kommt gern als Coach zur Veranstaltung: „In den ersten Jahren war ich selbst einige Male als TT (Turniertrottel) am Start, weil meine Stieftochter Vivian an der Veranstaltung teilgenommen hat. Danach war ich ein oder zweimal beim Springen mit Pferdewechsel aktiv, das es in der Anfangszeit noch gab. Danach wurde ich eingeladen, als Coach den jungen Teilnehmern Tipps zu geben. Das macht mir immer großen Spaß.“ 

Mit Abdel Said aus Ägypten ist ein weiterer Kenner der Veranstaltung dabei: Der Ägypter war bereits als jugendlicher Reiter zu Gast in Herford – und kommt jetzt als Trainer auf den Bexter Hof. Zwei Bundestrainer sind auch vor Ort, um ihr Wissen weiterzugeben: Eberhard Seemann (er hat mit den U14-Reitern bei der Europameisterschaft vor zwei Wochen die Silbermedaille gewonnen) und Heiner Hermann Engemann, der als Co-Trainer von Otto Becker beim CHIO in Aachen ebenfalls Silber mit der deutschen Mannschaft beim Nationenpreis gewann.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.