Trakehner Power beim CHIO Aachen

Zwei Trakehner Dressurpferde waren beim CHIO Aachen 2019 im CDI5* am Start und beide brillierten mit Auftritten der Superlative. TSF DALERA BB und ERLENTANZ rangierten am Ende bei der Ehrung des Dressurchampions Aachen 2019 auf den Plätzen drei und vier beim berühmtesten Turnier der Welt!

„Sie ist meine Piaffen-Queen“ schwärmt Jessica von Bredow-Werndl, Aubenhausen, von ihrem Trakehner Spitzenpferd TSF Dalera BB nach drei Gänsehaut-Vorstellungen beim CHIO Aachen. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz „Sie ist meine Piaffen-Queen“ schwärmt Jessica von Bredow-Werndl, Aubenhausen, von ihrem Trakehner Spitzenpferd TSF Dalera BB nach drei Gänsehaut-Vorstellungen beim CHIO Aachen. (Foto: Stefan Lafrentz)

Jessica von Bredow-Werndl und ihre Wunderstute  TSF DALERA BB v. Easy Game-Handryk (Z.: Silke Druckenmüller, B.: Beatrice Bürchler-Keller) steigern sich in dieser Saison von Turnier zu Turnier und sammelten auch beim Weltfest des Pferdesports persönliche Bestnoten in allen drei Prüfungen: 79 Prozent im Grand Prix und 79,021 Prozent im Special sicherten der strahlenden und geradezu unsichtbar fein einwirkenden Reiterin zwei hervorragende vierte Plätze in der Weltelite des Dressursports und den Nationenpreissieg. Die abschließende Kür, die mit der beschwingten Musik des Oscar-gekrönten Film Lala-Land perfekt auf die leichtfügige Stute zugeschnitten ist, wurde mit  87,595 Prozent und dem dritten Platz belohnt. „Magic moments! When soulmates dance together to 87,5 %! Danke TSF Dalera BB, danke Aachen“, schwärmte die überglückliche Reiterin auf ihrer Homepage.

Die britische Dressurqueen Charlotte Dujardin und der zwölfjährige Trakehner Wallach ERLENTANZ v. Latimer-Benz (Z.: Ingrid Lejeune-Dirichlet) waren eine Überraschung in der Soers – hatten sie doch zuvor nur drei gemeinsame Turniere in  England bestritten. Zwar war davon auszugehen, dass die Britin, deren Name vor allem mit Weltpferd Valegro in Verbindung gebracht wird, nicht antritt, um „dabei zu sein“ – dass sie mit Erlentanz aber ganz nach vorn reiten würde, war sensationell: Zwei Mal drittplatziert, im Grand Prix mit 79,152 Prozent und im Special mit 80,851 Prozent und fünfte in der Kür mit 83,995 Prozent ist die Bilanz des gemeinsamen Aachen-Debüts. Und gleichzeitig die Abschiedsrunde, denn Charlotte war für „Erly“ nur Krankheitsvertretung. Jetzt freut sich sein Besitzer, Sonnar Murray-Brown, nach einem schweren Unfall endlich selbst wieder in den Sattel zu steigen. Er hat sein Pferd, das er übrigens seinerzeit auf dem Trakehner Bundesturnier entdeckt und erworben hatte, unter Anleitung des Teams Dujardin/Hester bis in die höchste Klasse ausgebildet und auch bereits vorgestellt.

Auch im Busch lief es fantastisch für das deutsche Team und Ingrid Klimke freute sich über einen Doppelsieg mit ihrem Hale Bob in der Einzel- und Mannschaftswertung. Beim diesjährigen Trakehner Hengstmarkt vom 7. bis 10. November ist Ingrid Klimke am Freitagabend, 8. November, mit einem exklusiven Ausbildungsabend zum Thema „Die vielseitige Grundausbildung mit Cavaletti“ zu Gast – eine tolle Chance, die beliebte Reitmeisterin live zu erleben.

Weitere Informationen: www.trakehner-verband.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.