Terri Miller mit der „Silbernen Kamera“ ausgezeichnet

Terri Millers Fotografien wirken fast wie Gemälde. Sie spielt mit dem Licht, nimmt ungewöhnliche Perspektiven ein und oft verleiht sie ihren Aufnahmen einen Hauch von Poesie. Das mag daran liegen, dass die US-Amerikanerin nicht nur eine ausgezeichnete Fotografin ist, sondern auch eine passionierte Malerin. Und Reiterin obendrein. Auch wenn sie es inzwischen kaum noch schafft, auf dem Rücken der Pferde Platz zu nehmen.

Christophe Bricot, Terri Miller und Ashley Neuhaus (Foto: CHIO Aachen/ Michael Strauch)
(Foto: CHIO Aachen/ Michael Strauch) Christophe Bricot, Terri Miller und Ashley Neuhaus (Foto: CHIO Aachen/ Michael Strauch)

Ihr außergewöhnliches Talent ist auch auf dem Foto spürbar, das nun im Rahmen des CHIO Aachen mit der „Silbernen Kamera“ ausgezeichnet wurde. Fast mystisch wirkt das Bild, das Anna Buffini und Wilton II beim West Coast Dressage Festival zeigt. Nun trägt es den Titel „Bestes internationales Pferdefoto des Jahres 2018“. 

103 Fotografien wurden in diesem Jahr von Fotografen aus aller Welt eingereicht. Im Vorfeld wählte eine Jury, bestehend aus Janika Sprunger (Springreiterin, Schweiz), Henrik von Eckermann (Springreiter, Schweden), Eric Knoll (Fotograf und Vorjahressieger, Frankreich), Andreas Müller (Geschäftsführer Medienhaus Aachen, Deutschland) und dem ALRV-Vorstandsvorsitzenden und CHIO Aachen-Turnierleiter Frank Kemperman (Niederlande), die drei besten Fotografien aus. Das Foto von Terri Miller überzeugte durch die Bank weg.

Platz zwei ging nach Frankreich, und zwar an den Fotografen Christophe Bricot mit seinem außergewöhnlichen Schnappschuss von Henrik von Eckermann, wie er beim CHIO Aachen 2018 mit Castello das Rolex-Hindernis „überfliegt“. Über den dritten Platz konnte sich ebenfalls eine US-Amerikanerin freuen: Ashley Neuhof fing mit ihrer Kamera die Jubelpose von Simone Blum auf ihrem Erfolgspferd Alice bei den Weltreiterspielen in Tryon ein. Blum gewann dort mit einem grandiosen Ritt Einzel-Gold.

Die Ehrung wurde am Samstagabend von ALRV-Aufsichtsratsmitglied Wolfgang “Tim” Hammer vorgenommen. Der erste Platz ist mit 2500 Euro dotiert, der zweite mit 1000 Euro und der dritte mit 500 Euro.

#chioaachen

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.