Von Hollywood nach Handorf: Schauspielerin Rebecca Kunikowski feiert Premiere im Polosattel

Dreharbeiten mit Angelina Jolie oder eine Stunde Poloreiten – was ist härter? „Zugeben: Aufgeregt war ich vor beidem“, lacht Rebecca Kunikowski, Topmodel und Schauspielerin, die im vergangenen Jahr mit Hollywood-Ikone Angelina Jolie für den Disney-Film „Maleficent 2“ vor der Kamera stand (der Film feiert im Oktober Weltpremiere). „Maleficent 2 ist ja ein bildgewaltiges actiongeladenes Märchen – Action gab es auch im Polosattel, von daher sind da viele Parallelen. Und gnadenlos in den Anweisungen war sowohl Angelina als auch Sebastian Schneberger“, schmunzelt sie weiter. Am 18. Juli erhielt die bildschöne 35-Jährige von Polopicknick-Initiator Sebastian Schneberger und Polo Weltmeister Valentin Novillo Astrada ihre erste Polo-Stunde – und stellte fest: „Es ist ganz schön anstrengend – für Kopf und Körper. Ich reite ja schon lange, aber beim Polo muss man umdenken. Als Linkshänderin habe ich auch einige Nachteile, da die Zügel in der linken Hand gehalten werden müssen und man den Schläger mit der rechts hält.“ Die Aufregung und die Angst, vom Pferd zu fallen bei den Manövern, war schnell verflogen. „Die Poloponys sind der Hammer! So nervenstark, relaxed und cool. Ich bin schockverliebt!“, so Rebecca Kunikowski. Curda hieß ihre Polopony-Dame für die Reitstunde – und Weltmeister Valentin erklärt, wieso die meisten eingesetzten Poloponys weiblich sind: „Sie sind einfach spritziger, forscher – genau das, was wir beim Polo brauchen!“ Das Polopony trage einen großen Anteil zum Erfolg des Spielers und des Teams bei. „Wenn nicht sogar den größeren. Im Spitzenbereich entscheidet das Pferd, wer besser ist“, so Valentin weiter.

Sebastian Schneeberger und Rebecca Kunikowski beim WarmUp für das Polo-Picknick (Foto: Mario Bok)
Mario Bok Sebastian Schneeberger und Rebecca Kunikowski beim WarmUp für das Polo-Picknick (Foto: Mario Bok)

Auf dem Feld angekommen, erhält Rebecca ihre ersten Trainingseinheiten. Sich in Polomanier im Sattel zu erheben, die Schlagführung korrekt zu betreiben und dabei auch noch den Ball zu treffen – selbst im Schritt eine nicht ganz einfache Angelegenheit. „Das sieht bei den Profis immer so einfach und spielerisch aus… Es selbst zu versuchen, ist dann aber echt ganz schön hart!“ Nach 10 Minuten dann die Erleichterung: Rebecca hat Talent und sieht hoch zu Polopony sehr professionell aus. „Ihre körperlichen Voraussetzungen sind optimal fürs Polo“, erklärt Sebastian Schneberger. „Sie ist sportlich, wendig, drahtig und auf zack. Prima macht sie das“, so der einzige Münsteraner Polospieler weiter. „Ihr Talent ist nicht zu übersehen. Mit Training und Ehrgeiz würde sie es sicher auch zu Matches schaffen“, ist sich auch Weltmeister Valentin Novillo Astrada sicher. Und er weiß, wovon er spricht. Der Argentinier reitet seit Kindesbeinen an, seine ganze Familie spielt Polo.

Wer den Weltmeister, Polopicknick-Initiator Sebastian Schneberger und viele weitere Profis aus mehr als 8 Nationen bei spannenden Polomatches erleben möchte, der sollte sich das Polopicknick in Münster am 27. und 28. Juli nicht entgehen lassen.

Acht Teams mit je vier Spielern kämpfen an den zwei Tagen um den Sieg. Mehr als 150 Pferde erobern dann den Hugerlandshofweg 70 in Münster-Handorf – und mehr als 6.000 Zuschauer werden erwartet. Damit ist das Polopicknick eine der größten Polo-Veranstaltungen unseres Kontinents. Und sicherlich eines der coolsten und schönsten. Warum? Das ist schnell erklärt: „Es ist ein Event für die ganze Familie. Wir machen kein Turnier nur für die High Society – wie es dem Polo immer gerne zugeschrieben wird. Jeder, der kommt, kann sein eigenes Picknick mitbringen, es sich auf Decken gemütlich machen und den coolen Sport genießen. Für die Kinder gibt es Entertainment in Form von Hüpfburg, Eisenbahn, Booten etc. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten“, erklärt Veranstalterin Rhea Gutperle, für die das Polopicknick, das in diesem Jahr bereits zum 16. Mal stattfindet, nicht nur Profession, sondern vor allen Dingen Passion ist. „Ich liebe die Veranstaltung!“ Mittlerweile hat sie es geschafft, das Polopicknick zu einem DER Places to be auszubauen. Das Event hat einen festen Platz im Kalender der Münsteraner, Westfalen und Co. Selbst Besucher aus Düsseldorf und Hamburg kommen zum Hugerlandshofweg. Auch prominente Gäste werden erwartet: Rebecca Kunikowski hat ihr Kommen ebenso zugesagt wie ntv-Moderatorin Mara Bergmann.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Mission, Polo das Image von Glanz & Glamour abzunehmen, auf dem richtigen Weg sind“. Zu Recht: Den rasanten Sport, bei dem der Ball Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h erreichen kann, von Picknickdecke, Klapp- oder Liegestuhl aus in entspannter Beachclub-Atmosphäre erleben zu können und dabei sein eigenes Picknick mitzubringen – das gibt es nur in Münster beim Polopicknick! „Bring your own“, lautet das Credo. Schlemmen und die spannenden Spiele verfolgen, das ist die moderne Version von „Brot & Spiele“. Wer Polo erlebt, der ist fasziniert: Geschwindigkeit, Geschicklichkeit, Goals und Galopp machen den ältesten Mannschaftssport der Welt aus. „Polo ist für Techniker, Taktiker und Kämpfer. Wir steigen in weißen Jeans aufs Pferd und kommen mit dreckigen zurück. Je weniger Weiß noch an der Hose zu sehen ist, desto geiler war das Match“, verrät Schneberger, der auch als Spieler ins Geschehen eingreift. #

Das Polopicknick findet am 27. & 28. Juli – jeweils ab 12 Uhr –am Hugerlandshofweg in Münster Handorf statt.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.