Darragh Kenny gewinnt den LGCT Grand Prix von Chantilly – Berlin Eagles mit Beerbaum und Kukuk zum ersten Mal siegreich

Der irische Springreiter Darragh Kenny konnte als erster Reiter im Stechen seine fünf Verfolger bis zum Schluss auf Abstand halten und gewann  mit seinem 13 Jahre alten Hengst Balou du Reventon den Großen Preis der Longines Global Champions Tour von Chantilly (0/37.54) vor der Französin Penelope Leprevost auf Vancouver de Lanlore (0/38.08). Der Vorjahressieger Nicola Philippaerts (BEL) schaffte  auf H&M Chilli Willi als Drittplatzierter ebenfalls den Sprung auf das Podium. 

Darragh Kenny: Großer Sprung zum Sieg mit Balou Foto: LGCT / Stefano Grasso
LGCT/Stefano Grasso Darragh Kenny: Großer Sprung zum Sieg mit Balou Foto: LGCT / Stefano Grasso

Kenny sagte vor der grandiosen historischen Kulisse in Chantilly:  “Ich wusste, dass ich sehr schnell sein musste, da so viele gute Reiter nach mir kamen. Balou ist sehr vorsichtig, ich kann ihm vertrauen. Er ist ein unglaubliches Pferd, er möchte immer fehlerfrei bleiben und gibt sich große Mühe.”   

Darragh Kennys Sieg sichert ihm das Ticket zur Teilnahme am LGCT Super Grand Prix bei den GC Playoffs in Prag im November. Dazu meinte er: ” Ich bin definitiv sehr erleichtert. Die Qualifikation für Prag ist toll. Ich wollte dieses Ticket wirklich gewinnen. Im vergangenen Jahr war Prag ein wunderbares Turnier, eines der besten, auf dem ich jemals war. Es war fantastisch veranstaltet. Es ist wunderbar, die Gelegenheit zu erhalten, bei einem Turnier mit einem solchen Preisgeld und diesem Prestige zu starten. ” 

Unterdessen schnappte sich der Vorjahressieger der Gesamtwertung, Ben Maher, wieder die Führung nach 12 von 19 Etappen der LGCT. Er hat nun 235 Punkte, Pieter Devos ist Zweiter (224) und Daniel Deusser Dritter (215). 

Ihren allerersten Sieg für das Team der Berlin Eagles feierte das Duo Ludger Beerbaum und Christian Kukuk bei der 12. Etappe der Global Champions League. Nach zwei fehlerfreien ersten Runden an Tag eins  hatten die beiden Reiter, die gemeinsam ein Stall-Team und auch eine Lehrer-Schüler-Gemeinschaft bilden, nur eine Strategie. Ludger Beerbaum: “Fehlerfrei bleiben!” Der Plan ging auf. Beerbaum selbst freute sich über den Ritt seines Kollegen fast noch mehr als über seinen eigenen Auftritt als letzter Starter im Feld: “Die beiden Runden von Christian waren heute Weltklasse.” Der so geadelte Bereiter lächelte, fast etwas beschämt nach diesem Lob. “Wir wollen uns vorne etablieren”, sagte Kukuk zu Platz sieben im GCL-Ranking. Er will noch öfter aufs Podium,  fiebert dem “Heimspiel” in Berlin in zwei Wochen entgegen. 

Auf den zweiten Platz flogen Valkenswaard United mit superschnellen Ritten von Marcus Ehning und Bertram Allen, allerdings mit einem Abwurf nach vier Ritten. Dritter wurden die London Knights, die mit Ben Maher und Emily Moffitt angetreten waren. Von Etappe zu Etappe wird es jetzt spannender, jeder Fehler zählt, schnelle Runden zahlen sich aus. 

In der Gesamtwertung führen nach 12 von 19 Etappen die Miami Celtics (221) knapp vor den Shanghai Swans (218) und den London Knights (209).  

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.