Sieg in der Grand Prix Kür von Leudelange bleibt “zu Hause”

Die Freude über die gelungene Kür war Sascha Schulz anzumerken – gleich 
nach dem Schlussgruß lobte er seinen imposanten Lusitano-Hengst Dragao 
überschwenglich und zog seinen Zylinder zum Gruß an die begeistert 
applaudierenden Zuschauer, die sich sehr zahlreich zum fünften 
Turniertag beim CDI**** in Leudelange eingefunden hatten. Auch die 
Richter waren von der Kür des bereits in Máriakálnok/HUN, 
Ebreichsdorf/AUT und Brünn/CZE siegreichen Paares aus Leudelange angetan 
und gingen in der Note für den künstlerischen Wert sogar bis an die 80 
Prozent-Marke. Mit gesamt 74,68 Prozent verwiesen Sascha Schulz und 
Dragao die Konkurrenz in der Kür presented by Gestüt Peterhof auf die 
Plätze. Rang zwei ging an Uwe Schwanz/GER mit Hermes (74,13 Prozent), 
Platz drei an Terhi Stegars/FIN mit Thai Pee (72,86). Aus Luxemburger 
Sicht erfreulich auch der sechste Platz von Fie Christine Skarsoe mit So 
Dark (66,70).

Gastgeber-Sieg in der Grand Prix Kür für Sascha Schulz und Dragao (Foto: Tanja Becker)
Tanja Becker Gastgeber-Sieg in der Grand Prix Kür für Sascha Schulz und Dragao (Foto: Tanja Becker)

Bereits vor der abendlichen Kür hatte das Gastgeberland Luxemburg Grund 
zur Freude: Nicolas Wagner, wie Sascha Schulz und Fie Christine Skarsoe 
designierter EM-Rotterdam-Reiter, platzierte sich mit seinem Quater Back 
Junior an dritter Stelle (72,00) in der topbesetzten Grand 
Prix-Qualifikation für den Special (presented by Dressage Grand Ducal & 
Ecuries des prés) am sonntäglichen Schlusstag des Turniers. Die Plätze 
eins und zwei machten die US-Stars Adrienne Lyle und Steffen Peters 
unter sich aus, mit dem besseren Ende für die Weltcup-Siebte Adrienne 
Lyle. Sie hatte ihren WEG-Silbergewinner Salvino gesattelt, der von den 
Richter mit 77,15 Prozent bewertet wurde. Ihr WEG-Teamkollege Steffen 
Peters kam mit seinem Suppenkasper auf 75,08 Prozent.

Für einen Mordsspaß sorgte Isabell Werth. Die Weltranglisten-Erste war 
zwar nicht in Leudelange am Start, da ihre Weihegold OLD noch etwas an 
ihren “Schwangerschaftspfunden” (infolge Embryotransfers) arbeiten 
müsse. Dafür war die Rheinbergerin/GER eigens für ein Bubble Soccer 
Match angereist. Im Interview mit dem SR-Redakteur Stefan Hauch kündigte 
sie an, im kommenden Jahr auf alle Fälle beim CDI**** Leudelange mit 
dabei sein zu wollen: “Ich habe schon so viel Gutes über die 
Veranstaltung hier gehört und muss jetzt aus eigener Anschauung sagen, 
ja, das ist wirklich alles top hier.” Dann dürfte es mit Sicherheit 
genauso gut laufen wie jetzt beim Bubble Soccer, einer 
Fußball-Funsportart mit großen luftgefüllten Körperbällen. Zusammen mit 
ihrem Sohn Frederik fegte ihr Team Isabell Werth Collection die 
gegnerische Mannschaft Power Ranger mit 3 : 0 vom Platz/Viereck. Tipps 
für die Taktik habe sie sich beim Mann der von ihr betreuten Lisa 
Müller, dem Fußballweltmeister Thomas Müller geholt, verriet sie. Das 
Tore-schießen überließ sie dann aber Christoph Koschel, der in 
Leudelange seine Schüler betreute und u.a. seine Frau Patricia Koschel 
zum Sieg in der Almased Amateur-Inter II coachte.

Weitere Infos finden Sie unter www.dressage-grand-ducal.com

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.