Christian Ahlmann versüßt sich kurz nach der Geburt seiner Tochter die Woche mit einem Sieg im LGCT Grand Prix von Paris

Was für eine aufregende Woche für Christian Ahlmann (GER): Zuerst bringt seine Lebensgefährtin Judy-Ann Melchior am Montag die gemeinsame Tochter Ella zur Welt, und dann gewinnt der Papa am Samstag mit dem Nachkommen seines legendären Taloubet Z den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Paris! Take a Chance on me Z heißt der erst zehn Jahre alte braune Zuchthengst, mit dem Ahlmann das Stechen mit über einer Sekunde Vorsprung (0/35.60) vor der Belgierin Celine Schoonbroodt-de Azevedo auf Cheppetta (0/36.82) gewinnen konnte. Kevin Staut (FRA) wurde auf Calevo 2 (0/37.25) Dritter. Sieben von 34 Paaren hatten sich für das Stechen in traumhafter Kulisse unter dem Eiffelturm qualifiziert. 

Christian Ahlmann und Take a Chance on me Z                                      Foto: LGCT / Stefano Grasso
LGCT/Stefano Grasso Christian Ahlmann und Take a Chance on me Z Foto: LGCT / Stefano Grasso

99 000 Euro Preisgeld für die Familienkasse gab es zur Belohnung für diesen ersten Sieg bei einem Großen Preis des Nachwuchs-Stars, denn Take a Chance on me Z steht im Besitz des Gestüts Zangersheide, dessen Chefin Judy-Ann Melchior ist.

Ahmann hat sich damit für den LGCT Super Grand Prix bei den GC Playoffs in Prag im November qualifiziert. 

Er sagte überglücklich: “Ich hatte eine wunderbare Woche mit der Geburt meiner Tochter Ella. Meine Konzentration war daher nicht so, wie sie hätte sein sollen. Judy-Ann war nicht so glücklich darüber, als ich zum Turnier fuhr. Ich glaube, jetzt ist sie happy!” 

Zum Springen mit anschließender Siegesschleife meinte er: “Ich musste hart dafür arbeiten, und mein Pferd ebenso. Er sprang schon in der Qualifikation für den Großen Preis fantastisch. Dies ist der erste Sieg in einem Großen Preis für ihn. Ich könnte nicht glücklicher und stolzer auf mein Pferd sein. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl, in den schwierigen Linien war er wirklich auf meiner Seite.” 

Zur Teilnahme am LGCT Super Grand Prix meinte Ahlmann:  “Ich habe bei der Prüfung im vergangenen Jahr nur zugeschaut und es war eines meiner Ziele, mich zu qualifizieren. Jetzt freue ich mich sehr darauf.” 

Nach der elften von 19 Etappen in Paris führt Pieter Devos weiterhin in der Gesamtwertung der weltweit höchstdotierten und schwierigsten Serie mit 224 Punkten vor Daniel Deusser und Ben Maher (beide 215 Punkte). 

In der Teamwertung der Global Champions League gewann am Nachmittag das Team der Miami Celtics mit lediglich zwei Zeitfehlern vor den St. Trope Pirates (4) und den Shanghai Swans (5).In der Gesamtwertung führen nur die Shanghai Swans knapp mit 205 Punkten vor den Miami Celtics (202) und den St. Tropez Pirates (197). 

Bereits am kommenden Wochenende macht die Serie einen Abstecher ins nahegelegene Chantilly zur 12. Etappe. 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.