“Wenn er mir vertraut, ist er ein Löwe”

“Wenn er mir vertraut, ist er ein Löwe”, lacht Adrianne Lyle auf die 
Frage nach dem Charakter ihres Harmony’s Duval, der gleich seinen ersten 
Grand Prix auf europäischem Boden beim CDI4* in Leudelange/LUX mit Weile 
(73,02 Prozent) gewinnen konnte – und das trotz eines Fehlers in den 
Einerwechseln. “Wir kennen uns jetzt, seit Duval eingeritten wurde, und 
ich freue mich riesig über seine Entwicklung.” Damit spielt die 
WM-Teamsilbergewinnerin aus den USA auf die Siege des elfjährigen, in 
den USA gezogenen KWPN-Schimmelwallachs von Rousseau zuletzt in 
Wellington/USA und Tryon/USA an – mit über 75 Prozent. Nach Leudelange 
soll es für den Grand Prix-Debütanten nun in Europa weiter nach Aachen 
gehen und dann wieder zurück in die Heimat. Für das Winterhalbjahr plant 
Adrianne Lyle, die Harmony’s Duval zusammen mit dem US-Teamcoach Debbie 
McDonald aufbaut, den Einsatz im Weltcup. Auch um ihren WEG-Partener und 
Weltcup-Siebten Salvino zu entlasten, der 2020 dann für die Olympischen 
Spiele in Tokio/JPN vorgesehen ist.

Adrianne Lyle/USA und ihr Grand Prix-Sieger Harmony's Duval (Foto: Tanja Becker)
Tanja Becker Adrianne Lyle/USA und ihr Grand Prix-Sieger Harmony’s Duval (Foto: Tanja Becker)

Ganz Gastgeber-like reihte sich Sascha Schulz in der Grand 
Prix-Qualifikation für die Kür am Samstagabend in Leudelange an zweiter 
Stelle ein. “Dragao musste unbedingt in der Schritttour die Pferde auf 
dem Abreiteplatz mit einem durchdringenden Wiehern grüßen, was leider 
aber nicht in der Aufgabe gefordert war”, nahm es des Wahl-Luxemburger 
mit Humor, dass sein Lusitano-Hengst zwar viele Höhepunkte zeigte, aber 
eben auch etwas “mitteilsam” war und dadurch sehr wertvolle Punkte 
einbüsste (69,52 Prozent). Rang drei ging an die Finnin Terhi Stegars 
mit ihrer Thai Pee (69,13).

In der Kleinen Tour gab es eine weitere Premiere: Eyal Zlatin feierte 
seinen ersten internationalen Sieg. Dabei hatte der Israeli mit 
Rockmusik eine noch recht unerfahrene Stute unter dem Sattel. Die 
zehnjährige Tochter des Rock Forever aus der Zucht von Herbert de Baey, 
sei bis siebenjährig noch gar kein Turnier gegangen, erzählt er – und 
war in Leudelange überhaupt erst das fünfte Mal unterwegs, und das erste 
Mal international. “Sie ist wirklich ein Charakterpferd und geht zu 
Hause auch schon Grand Prix-Lektionen, aber wir wollen uns Zeit lassen 
mit ihr, weil wir an sie glauben.” Mit “wir” meint Eyal Zlatin seinen 
Sponsor Ralph Uwe Westhoff.

Für den fünften Turniertag in Leudelange, den Samstag, 6. Juli, stehen 
nicht nur die die Grand Prix Kür und die Grand Prix-Quali für den 
Special am Sonntag auf dem Programm. Auch Isabell Werth hat sich 
angekündigt. Allerdings wird sich die Dressurqueen nicht in den Sattel 
schwingen, sondern beim Bubble Soccer antreten. Unterstützung erhält sie 
dabei von Christoph Koschel, der bei diesem Fun-Fußball in großen 
Körperbällen schon am Donnerstag besonderen Ehrgeiz an den Tag legte …

Weitere Infos unter www.dressage-grand-ducal.com

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.