Hendrik Lochthowe gewinnt Inter A – Isabell Werth reist für Bubble Soccer an

“Einzig der Elefant von links hat ihn etwas irritiert”, muss Hendrik 
Lochthowe über seinen Bricco Barone schmunzeln, der beim Training die 
großen Dekotiere am Prüfungsviereck des CDI 4* in Leudelange/LUX erst so 
gar nicht wahrgenommen hat, um dann in der Inter A doch einmal kurz zu 
zucken. “Aber ansonsten ging er schon sehr schön selbstbewusst und 
konnte vor allem in der Galopptour sein Potenzial zeigen”, freute sich 
der 39-Jährige über seinen jetzt zehnjährigen Vierbeiner, der seit gut 
anderthalb Jahren im Besitz seines Sponsors Ralph Uwe Westhoff steht – 
und dem Ziel Grand Prix immer näher kommt. “Das war jetzt unsere erste 
internationale Platzierung in der Mittleren Tour – und gleich ein Sieg”, 
freute sich Hendrik Lochthowe, der mit 69,97 Prozent Uwe Schwanz auf 
Rockson in Schach halten konnte, wenn auch nur um etwas mehr als 0,2 
Prozentpunkte. Rang drei ging an die Luxemburgerin Kristine Moeller auf 
Hamilton (67,61 Prozent).

Sieger in der Inter A Hendrik Lochthowe mit Bricco Barone (Foto: Tanja Becker)
Tanja Becker Sieger in der Inter A Hendrik Lochthowe mit Bricco Barone (Foto: Tanja Becker)

Nachdem die deutschen Ponyreiter beim Dressurturnier in Leudelange in 
der Mannschafts- und der Einzelaufgabe ihre letzte EM-Sichtung 
abgehalten haben und Shona Benner, Antonia Busch-Kuffner, Lana-Pinou 
Baumgürtel und Rose Oatley die deutschen Farben in Polen vertreten 
werden, setzte die jüngste im Team, Rose Oatley, mit dem überlegenen 
Sieg auf ihren Daddy Moon (78,65 Prozent) in der finalen Kür noch einmal 
ein Ausrufezeichen hinter ihre Nominierung. Antonia Busch-Kuffner mit 
Dailey Pleaszre WE (76,43 Prozent) und Paulina von Wulfen mit Dujardin B 
(75,30 Prozent) reihten sich auf den Plätzen zwei und drei ein.

Das Finale der fünfjährigen Dressurpferde gewann die Quaterhall-Tochter 
Quatre-Quarts A L’Orange mit Kristine Moeller mit 87,40 Prozent. In der 
Einlaufprüfung der Siebenjährigen hatte, wie schon im letzten Jahr 
Titolas mit Susanne Krohn im Sattel die Nase vorn (76,68).

Dass der Spaß beim Turnier in Leudelange nicht zu kurz kommt, bewies das 
Bubble Soccer-Turnier am Abend des dritten Turniertages, bei dem sich 
u.a. auch Christoph Koschel mit einem der großen Ballanzüge und viel 
Körpereinsatz um das Siegtor mühte. Doch gegen das Team Power Rangers 
hatte das Team Koschel Dressage keine Chance. Showdown ist dann am 
Samstag – vor der abendlich Grand Prix Kür: Isabell Werth reist für eine 
Autogrammstunde um 14.00 Uhr an und wird höchstpersönlich das Team Power 
Ranger herausfordern im Kampf um die Bubble Soccer-Trophy von Leudelange 

Weitere Infos unter www.dressage-grand-ducal.com

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.