Equestrian Summer Circuit: Schlemmer und Raisch sorgen für Heimerfolge

Am heutigen Donnerstag gingen beim Equestrian Summer Circuit die Auftaktbewerbe der Big Tour, der Medium Tour und der Small Tour über die Bühne. Während sich die heimische Equipe in der Big Tour geschlagen geben musste, blieben Medium und Small Tour fest in rotweißroter Hand.

Bronislav Chudyba gewann in der Big Tour (Foto: iSportphoto)
isportphoto Bronislav Chudyba gewann in der Big Tour (Foto: iSportphoto)

Am dritten Wettkampftag des internationalen Zwei-Stern-Springreitturniers Equestrian Summer Circuit ging es in der Lake Arena erstmals hoch hinaus. Nachdem an den vorherigen Tagen die Jungpferde im Fokus standen, gingen am Donnerstag die Kleine, die Mittlere und die Große Tour in ihre erste Runde. Im Hauptbewerb, der Big Tour (145 cm) , waren 53 ReiterPferd-Paare an den Start gegangen. Nur zehn Paare absolvierten den von Franz Madl und Reza Kazemian gebauten selektiven Parcours ohne Spring- und Zeitfehler. Die Zeit war in dieser Prüfung ein schwerwiegender Faktor. Über 20 Paare kassierten Strafpunkte wegen Zeitüberschreitung. Alles richtig gemacht hatte der Slowake Bronislav Chudyba, der als fünfter Starter für den ersten fehlerfreien Ritt sorgte. Er ging mit Graffiti, einem erst achtjährigen Hannoveraner, an den Start. Rund drei Sekunden langsamer war die Deutsche Kathrin Müller mit Canon, die vor ihrem Landsmann Oliver Lemmer auf Quibell den zweiten Rang belegte. Für das beste österreichische Ergebnis – und gleichzeitig die einzige Platzierung für die von unglücklichen Fehlern geplagte rotweißrote Equipe in diesem Bewerb – sorgte Christoph Kröll mit Con Liberty. Er blieb fehlerfrei und platzierte sich auf dem siebten Rang.

Österreichische Siege in Medium Tour und Small Tour

86 Reiter-Pferd-Paare hatten ihre Nennung in der Medium Tour (135 cm) abgegeben. 25 von ihnen gelang es, ohne Spring- und Zeitfehler ins Ziel zu kommen, davon wurden 22 Paare platziert. Bereits mit Startnummer 21 betrat Siegfried Schlemmer mit seinem neunjährigen Wallach Flick Flack den Parcours. Schlemmer, der für den Reitclub Winterhof in Pachern bei Graz reitet, war in diesem Jahr in der Lake Arena bereits viermal auf internationalem Parkett siegreich, einmal davon mit besagtem Flick Flack. Das Duo bewältigte den heutigen Parcours fehlerfrei und setzte mit 61,87 Sekunden eine Richtmarke, die von keinem weiteren Paar unterboten werden sollte. Der Slowake Bronislav Chudyba wurde mit Guayarmina WV Zweiter, Rang drei ging an den Sieger der gestrigen Premium Tour (130 cm) Manfred Scheidmit Vitus K. Dem Tiroler Christoph Obernauer gelang eine weitere Topplatzierung. Nach zwei Siegen in den Youngster Touren sowie Rang zwei und drei in der gestrigen Premium Tour erweiterte er mit Kleons Jersey in der Medium Tour am Donnerstag seine positive Bilanz um einen fünften Rang.

In der Small Tour, einer Punktespringprüfung über 125 cm, war der Oberösterreicher Matthias Raisch auf Seigneur de Semilly mit dem Punktemaximum von 65 Punkten und der Bestzeit von 49,28 Sekunden siegreich. Sechs weitere österreichische Paare schafften den Sprung in die Platzierungsränge. Insgesamt traten 53 TeilnehmerInnen an.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.