Springsport mit ‘Promi-Duft’

Der Ire Peter Moloney, Spitzenreiterin Jörne Sprehe, der niederländische Vize-Europameister von 2016, Harrie Smolders, und die 22-jährige Amerikanerin Chloe Reid – das waren die ganz großen Sieger beim Longines PfingstTurnier Wiesbaden. Jetzt heißt es: In deren Hufspuren treten!

Einmal als Sieger durch den Schlosspark galoppieren – was für ein Erlebnis! Im vergangenen Jahr genoss das die Siegerin des Geländeritts: Maxima Homola. Foto: Oliver Neuhof
Einmal als Sieger durch den Schlosspark galoppieren – was für ein Erlebnis! Im vergangenen Jahr genoss das die Siegerin des Geländeritts: Maxima Homola. Foto: Oliver Neuhof
Oliver Neuhof

Zum neunten Mal lädt die ‘kleine Schwester’ des PfingstTurniers alle Springsport-Fans in den Biebricher Schlosspark – vom 28. bis 30. Juni: Zweieinhalb Turniertage für regionale Reiter und geladene Gastreiter, 20 Prüfungen von A bis S, zum zweiten Mal auf Zwei-Sterne-Niveau – mit den Qualifikationen für die Nachwuchs-Serien Wiesbadener Volksbank-Jugend-Cup 2019 und Förderpreis der Dieter Hofmann-Stiftung 2019 und auch in diesem Jahr wieder mit dem Stil-Geländeritt über mobile feste Hindernisse. Für viele Omas, Opas, Papas, Mamas, Tanten und Onkel ist das absolute Highlight: der Führzügel-Wettbewerb für die Kleinsten zwischen vier und zehn Jahren am Sonntagnachmittag. Liebevoll zurecht gemacht, oft im Partnerlook mit ihrem Pony und immer sehr aufgeregt. Team total heißt es bei der Mannschafts-Springprüfung der Klasse M – da fiebern sonstige ‘Stallkonkurrenten’ plötzlich gemeinsam um Sieg oder Platzierung. Und der besondere Schlossparkturnier-Gag: Der erfolgreichste Reiter der großen und der mittleren Tour des Kreisreiterbundes Wiesbaden-Main-Taunus erhält eine Startgenehmigung für das Longines PfingstTurnier Wiesbaden 2020.

Tolle Runden hatten beim PfingstTurnier beispielsweise auch Olympiasieger Michael Jung, die Tochter von Bill Gates, Mannschafts-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer-Zimmermann und die Brüder Markus und Ludger Beerbaum gedreht. Der ‘Promi-Duft’ hängt noch in der Schlosspark-Luft! Die Hindernisse sind beim Schlossparkturnier etwas niedriger, die Namen der Reiter noch nicht ganz so bekannt, aber der sportliche Ausnahme-Flair ist derselbe. Es ist einfach etwas ganz Besonderes, auf dem Biebricher Traditionsplatz an den Start zu gehen. Es ist ein spezielles Bauchkribbeln, wenn man seinem Reitlehrer, Trainer, Stallkollegen vor genau der Kulisse zujubelt, vor der man drei Wochen zuvor noch internationale Olympiareiter beobachtet hat. Im regionalen Springsport steckt genauso viel Schweiß wie in den Olympiarunden, genauso viel Passion und genauso viel Herzblut. Gibt es überhaupt ein einziges anderes Turnier, das regionalen Springsport so herrlich auf internationaler Bühne präsentiert?

Die Veranstaltergemeinschaft bestehend aus der Reitergruppe Wiesbaden e.V. und dem Wiesbadener Reit- und Fahr-Club e.V zeichnet sich für die Organisation des Schlossparkturniers verantwortlich – ehrenamtlich, engagiert und energiegeladen für den Pferdesport der Region.
An allen Tagen ist der Eintritt für die ganze Familie und alle Springsport-Fans frei!

Weitere Infos gibt es unter: www.wrfc.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.