Siegerfohlen von For Romance und starker erster Jahrgang von La Vie beim 9. Fohlenchampionat in Lodbergen

„Derart viele herausragende Fohlen an einem Ort versammelt zu sehen, das gibt es wirklich nur in Lodbergen“, fasste ein restlos begeisterter Wolfgang Egbers auch im Namen seiner beiden Zuchtrichterkollegen Heinrich Ramsbrock und Antonius Schulze Averdiek seine Eindrücke von der neunten Ausgabe des Lodbergener Fohlenchampionats zusammen. Mehr als 100 Fohlen waren für dieses Schaulaufen des Pferdenachwuchses im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ) genannt worden. Und dank perfekter Organisation durch den DLZ-Betriebsleiter Wolfgang Stagge und sein Team konnten sich die Fohlen an der Seite ihrer Mütter von ihrer besten Seite zeigen.

Silberfohlen von  La Vie-Alabaster, Züchter: Josef Albers, Löningen (Foto: Equitaris/Sabine Wegener)
Equitaris/Sabine Wegn Silberfohlen von La Vie-Alabaster, Züchter: Josef Albers, Löningen (Foto: Equitaris/Sabine Wegener)

Am Ende stellte das Zuchtrichter-Trio in der Stutfohlen-Wertung eine charmante, ungemein bewegungsstarke Tochter des For Romance I OLD an die Spitze, die Ronja und Roland Drefs aus Dortmund gezogen haben. Rang zwei ging an ein Stütchen aus dem ersten Jahrgang des neuen DLZ-Stars La Vie, der insgesamt einen grandiosen Einstand als Vererber gab. Züchter des fuchsfarbenen Stutentraums ist Josef Albers, Löningen. Rang drei ging an ein For Romance I OLD-Fürstenball-Stutfohlen von Züchterin Sandra Stolpe, Holenberg.

Auch bei den Hengstfohlen hatte ein Nachkomme des For Romance I seine hübsche Nase vorn. Geboren wurde der Dunkelbraune, der Halbbruder zu der 107.000 Euro-Fohlen-Auktionsspitze Fantasy ist, bei Lilian Sanktjohanser in Löningen. Vize-Champion darf sich ein Hengstfohlen von Rock For Me-Sandro Hit nennen, gezogen Andreas Stukenborg, Vechta. Bronze sicherte sich das von Edith Brüggemann, Wuppertal, gezogene und ausgestellte La Vie-Donnerhall-Hengstfohlen.

Die Qualifikation zum LVM Deutschen Fohlenchampionat, welches Mitte Juli in Lienen ansteht, gewann bei den „Herren“ ein Sohn des Dante’s Junior, den Olivia Kioschos, Paris/FRA, aus einer Christ-Stute gezogen hat. In der „Damen“-Wertung war eine Tochter des Bonds von Züchter Hermann Reckmann aus Dülmen nicht zu schlagen. Das Klassement der Ponyfohlen führte ein Sohn des Heitholms Dance Away (Züchter: Erna Lubinski, Ibbenbüren) an.

Kaum ist das 9. Lodbergener Fohlenchampionat zu Ende, steht gleich der nächste Fohlentermin im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen an: der Oldenburger Prämierungstermin am Mittwoch, 26. Juni, um 13.30 Uhr. Auch hier ist der Eintritt frei. 

Weitere Infos unter www.dressurleistungszentrum.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.