Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

Ein sehrinteressanter Gast ist sicher die im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehende Französin Broderie (Soufiane Saadi), die in Hannover in einem Listenrennen brillierte. Brian Ryan (Maxim Pecheur), ebenfalls aus Frankreich, aber in deutschem Besitz, gewann schon fünf Rennen in diesem Jahr.

Einige der veranlagten deutschen Sprinter gibt sich hier die Ehre. In aller Regel hat in den letzten Wochen und Monaten stets ein anderes Pferd die Oberhand behalten. Zargun(Lukas Delozier), Waldpfad (Wladimir Panov) und Cherry Lady (Andrasch Starke) sind bekannte Namen in Kurzstrecken- oder Meilen-Prüfungen. Yuman (Filip Minarik) hielt sich als Fünfter in der Silbernen Peitsche in Baden-Baden nicht schlecht. Die Lokalmatadorin Coppelia (Michael Cadeddu) gewann hier ein großes Handicap.

Wie gut ist der Dreijährige?

Die besondere Spannung wird verstärkt durch die Konfrontation mit einem hochkarätigen Dreijährigen: Revelstoke (Bauyrzhan Murzabayev), den Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für Australian Bloodstock und Ronald Rauscher trainiert. Er hatte im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen einen sehr unglücklichen Rennverlauf und war deutlich unter Wert geschlagen. 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.