Die ultimative Derby-Vorprüfung in der Champions League in Köln

Premiere für dreijährige Galopper-Cracks in der German Racing Champions League 2019: Am Pfingstmontag ist in Köln zum ersten Mal der Derby-Jahrgang in der elf Rennen in sechs deutschen Galopp-Metropolen umfassenden Rennserie gefordert – in der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres: Das Sparkasse KölnBonn-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) ist der Top-Aufgalopp für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli in Hamburg.

2018 gewann hier mit dem von Markus Klug trainierten Röttgener Weltstar der spätere Derby-Sieger vor dem Hamburg-Zweiten Destino. Ein Jahr zuvor war mit Windstoß sein Vorgänger hier in der Domstadt Zweiter. Das Union-Rennen wurde erstmals 1834 in Berlin-Tempelhof gelaufen und ist damit das älteste in Deutschland gelaufene Galopprennen überhaupt.

Als Favorit im tollen Zehner-Feld gilt diesmal Django Freeman (Lukas Delozier) aus dem Kölner Stall von Henk Grewe, der mit dem Bavarian Classic schon eine Derby-Vorprüfung auf sein Konto brachte. Auch auf dieser Bahn war er schon Zweiter im Preis des Winterfavoriten hinter Noble Moon. Django Freeman ist derzeit einer der Haupthoffnungsträger auf den Sieg im IDEE 150. Deutschen Derby. Daumendrücken wird ihm auch Ralph Siegert, der Gewinner des Hauptpreises der diesjährigen Galopper des Jahres-Wahl, denn ihm steht eine virtuelle Beteiligung von einem Prozent aller Gewinne des Hengstes bis zum Derby zu.

Einer seiner großen Gegenspieler sollte der von Andreas Wöhler trainierte Ittlinger Laccario (Eduardo Pedroza) sein, der in einem Listenrennen in Düsseldorf brillierte.

Hochinteressanter Kandidat ist natürlich Gestüt Ravensbergs Winterfuchs, den die Iffezheimer Trainerin Carmen Bocskai zum Sieg im Dr. Busch-Memorial in Krefeld sattelte. Damals und jetzt sitzt die Schweizer Amazone Sibylle Vogt im Sattel des Hoffnungsträgers.

Auf Destinos Spuren

Gefährlich wirkt auch der von Markus Klug für Horst Pudwill engagierte Dschingis First (Adrie de Vries), ein Bruder des letztjährigen Union- und Derby-Zweiten Destino und des einstigen Galopper des Jahres Dschingis Secret. Als Dritter kam er im Bavarian Classic regelrecht angeflogen und sucht nun die Revanche mit Django Freeman.

Ein spannender Aufsteiger dürfte Andoro (Michael Cadeddu) aus dem Hoppegartener Stall von Roland Dzubasz sein. Komplettiert wird das Feld von Quian (Andrasch Starke), Nubius (Dennis Schiergen), Man On The Moon (Fabrice Veron) und So Chivalry (Filip Minarik). 10.000 Euro sind in der Premium-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.