Beeindruckende Youngster-Finals bei der CES Valencia Tour

(Valencia) Die CES Valencia Tour neigt sich ihrem ersten Zwischenziel zu. An diesem Wochenende wird Teil 1 – der erste dreiwöchige Zyklus abgeschlossen. Am Donnerstag endete damit auch die Nachwuchspferdetour für die fünf bis sieben Jahre alten Pferde. Der fünf Jahre alte Deeper Dream des Franzosen Arnaud Martin und dessen zwei Jahre älterer Kollege Qasim du Chene, sowie der sechs Jahre alte Steenken mit Alexa Stais (Südafrika) sind die Sieger dieser Finalprüfungen für die zukünftigen Sportcracks.

Alexa Stais und Steenken

Alle drei Pferde fielen bereits in den vergangenen drei Wochen durch Lern- und Leistungsfähigkeit auf. Sowohl Arnaud Martin, als auch Stais sammelten Platzierungen mit ihren Jungtalenten. Und die Finalprüfungen fragten genau das ab, was nach drei Tourwochen mit jeweils drei Prüfungstagen gefestigt sein sollte. “Steenken stammt von Stakkato ab”, erzählt die Südafrikanerin Alexa Stais. “Wir haben ihn wenige Wochen vor der Reise nach Valencia bekommen und ich bin sehr zufrieden mit seiner Entwicklung und wie er sich hier jetzt präsentiert hat.” Steenken, der seinen Namen offenkundig dem einstigen Spitzen-Springreiter Hartwig Steenken verdankt, blieb als einziges Pferd in beiden Runden des Finales fehlerfrei.

Groß – gut – einladend

Stais würde gern wiederkommen zur CES Valencia Tour. “Man kann viele Pferde mitbringen – junge oder auch Neuzugänge, die man dann besser kennenlernen kann. Wir hatten viele, abwechslungsreiche Parcours, der Hauptplatz ist groß und lädt richtig zum galoppieren ein und auch die Trainingsplätze sind prima”, faßt die 22-jährige ihre Eindrücke zusammen. Genau so hatte sich Stais die Tour gewünscht. Sahnehäubchen obendrauf: “Die Leute sind sehr sehr freundlich hier.”

Erstes großes Finale im CES Valencia in Sicht

Gestartet sind zum Wochenende die Master und die Classic Tour für die älteren Pferde und dort gab es einen deutschen Sieg in der Trofeo Muamai zu vermelden. Günter Schmaus holte sich dank zweier fehlerfreier und schneller Runden mit der OS-Stute Contina G den Sieg im 1.30-Meter-Springen und verwies den Italiener Davis Kainich mit Caballero und den Briten Benjamin Clark mit Valentino auf die Plätze.

Am Freitag und Samstag wird es nochmal höher, breiter und weiter auf den Plätzen der CES Valencia Tour und am Sonntag steht mit dem Großen Preis – El Corte Inglés – ein weiteres Weltranglistenspringen auf dem Programm.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.