Leipzig: Marco Kutscher und Charco gewinnen Championat

Leipzig (fn-press). Marco Kutscher hat mit dem westfälischen Hengst Charco erstmals das Championat von Leipzig gewonnen. Im Rahmen des Weltcup-Springturniers Partner Pferd setzten sich die beiden in einem zweiköpfigen Stechen gegen Vorjahressieger Christian Ahlmann mit Take A Chance On Me Z durch. Auch den dritten Platz belegte ein deutsches Paar.

Damit hatte in Leipzig wohl niemand gerechnet: Nur zwei Paare absolvierten den Parcours des diesjährigen Championats ohne Strafpunkte. Lange Zeit führte Christian Ahlmann (Marl) mit dem zehnjährigen Hengst Take A Chance On Me Z, einem Nachkommen von Ahlmanns Erfolgspferd Taloubet Z, das Klassement an. Erst nach mehr als der Hälfte des Starterfeldes stand fest, dass es ein Stechen geben wird – Marco Kutscher (Bad Essen) und sein ebenfalls zehnjähriger Westfale Charco (von Chin Quin) blieben auch ohne Abwürfe und in der vorgegebenen Zeit.

Daniel Deußer (Rijmenam/BEL), der aktuell neben Ahlmann erfolgreichste deutsche Reiter im Weltcup, startete mit der belgischen Stute Jasmien vd Bisschop – die beiden waren nur einen Augenblick zu langsam. Sie waren eines von zwei Paaren, das den Parcours mit einem einzigen Strafpunkt für Zweitüberschreitung beendete und belegten am Ende Platz drei. Auch der Brasilianer Yuri Mansur leistete sich mit Ibelle Ask keinen Abwurf, doch die Zeit war für sie ebenfalls zu knapp. Das bedeutete Rang vier für sie.

Kurios war allein schon, dass Ahlmann und Kutscher das Stechen unter sich ausmachten. Ahlmann und Take A Chance On Me machten den Auftakt, jedoch fanden sie nicht den richtigen Rhythmus und kassierten nach einer Verweigerung weitere Strafpunkte – 17 insgesamt. Damit servierten sie Kutscher und Charco den Sieg quasi auf dem Silbertablett. Doch schon nach dem ersten Sprung stand fest: So glasklar schien die Sache nicht auszugehen. Ein Fehler zum Auftakt – dann jedoch absolvierten sie den Rest des Parcours ohne einen weiteren Abwurf. Somit kamen die beiden zu ihrem ersten Sieg im Championat von Leipzig.

Für Kutscher hatte sich dieser Erfolg quasi schon vor einer Woche angekündigt: „In Neustadt/Dosse lief es schon sehr gut mit Charco, da waren wir Zweite im Großen Preis. Heute kam ihm der sehr technische Parcours entgegen. Dass es nur zwei Paare ins Stechen schaffen, damit hatte ich auch nicht gerechnet. Mir kam es natürlich sehr gelegen. Dass es bei Christian dann nicht so lief, das passiert mal. Aber dann sprang mein Pferd auch nicht, gleich der Fehler am ersten Sprung, danach waren wir beide nicht mehr ganz so entspannt. Aber zum Glück hatte ich ein großes Polster, das war ja quasi eine Steilvorlage.“

Erst die Arbeit, dann ab auf die Piste
Den zehnjährigen Charco übernahm Kutscher 2016 von der Schweizerin Clarissa Crotta. „Ich bin heute sehr stolz auf ihn, er macht schon seit längerer Zeit einen wirklich guten Job und hat viel Erfahrung gesammelt. Ich bin sehr froh ihn zu haben und damit wieder konkurrenzfähig zu sein. Momentan habe ich mehrere gute Pferde. Mal sehen, wo mich dieses Jahr noch hinbringt. Das Championat war für mich heute jedenfalls wie der Große Preis, da ich mich für morgen nicht qualifizieren konnte und zuschauen muss. Ich drücke natürlich meinen Kollegen die Daumen und freue mich, dass Christian und Daniel, meine kleine Reisegruppe, heute mit auf dem Podium standen. Morgen Abend fahren wir nämlich zusammen in den Skiurlaub“, erzählte Kutscher.

Für den Großen Preis, in dem es am Final-Tag der Partner Pferd um wertvolle Weltcup-Punkte geht, waren unter anderem aufgrund des „Heimrechts“ neun deutsche Reiter vorqualifiziert: Die in dieser Weltcup-Saison bereits erfolgreichen Deußer, Ahlmann und Hans-Dieter Dreher sowie Marcus Ehning (Borken), Guido Klatte jun. (Lastrup), Christian Kukuk (Riesenbeck), Mario Stevens (Molbergen) und Maurice Tebbel (Emsbüren). Über die Weltcup-Qualifikation am Freitag schafften es zudem noch Kendra-Claricia Brinkop (Südlohn), Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Kathrin Eckermann (Sassenberg), Tobias Meyer (Neunkirchen) und Michael Jung (Horb). Das Turnier Partner Pferd ist die zehnte von 13 Weltcup-Stationen im Springreiten. Das Weltcup-Finale findet am ersten April-Wochenende im schwedischen Göteborg statt. Der Große Preis von Leipzig beginnt um 15.05 Uhr und wird live bei ClipMyHorse.TV sowie ab 16.30 Uhr im MDR-Fernsehen übertragen. jbc

Alle Ergebnisse aus Leipzig finden Sie hier:www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1520/html/de/longinestiming/index.html

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.