WEG Tryon: Vielseitigkeitspferde passieren zweite Verfassungsprüfung

Logo Tryon
Logo Tryon

Tryon/USA (fn-press). Kein Finale – nur Verfassungsprüfung: Statt der abschließenden Springprüfung mit WM-Titelvergabe sind die Vielseitigkeitspferde heute nur zum zweiten Vet-Check angetreten. Alle vier deutschen Teampferde durften passieren. Die Entscheidung um die Titel fällt nun am Montagmorgen. Um 10 Uhr Ortszeit (16 Uhr in Deutschland) beginnt das finale Springen. Als letzte Starterin wird Ingrid Klimke (Münster) SAP Hale Bob OLD als Führende nach Dressur und Geländeritt an den Start gehen. Ihre Teamkollegen starten von den Positionen 39 (Andreas Dibowski mit FRH Corrida), 45 (Kai Rüder mit Colani Sunrise) und 47 (Julia Krajewski mit Chipmunk FRH).

Insgesamt treten 70 von ursprünglich 83 Pferden in der dritten und letzten Teilprüfung an. Zwei Pferde waren nicht zum Gelände angetreten, neun Paare auf der Strecke ausgeschieden. Darunter auch Einzelreiterin Sandra Auffarth mit Viamant du Matz, die an Hindernis zehn aufgegeben hatte. Darüber hinaus nicht mehr dabei sind Box Qutie der Schwedin Anna Freskgard (Platz 59 nach Dressur und Gelände), die nach dem Geländeritt wegen leichter Lahmheit in der Klinik behandelt werden musste, sowie Valtho des Peupliers der Südafrikanerin Victoria Scott (Platz 71 nach Dressur und Gelände).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.