Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

Sweet Thomas siegt unter Stephen Hellyn im RaceBets - 134. Deutschen St. Leger, Gr.3 (Foto: Marc Rühl)
Sweet Thomas siegt unter Stephen Hellyn im RaceBets – 134. Deutschen St. Leger, Gr.3 (Foto: Marc Rühl)

Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. 

Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt. Und der von Andreas Suborics trainierte Sweet Thomas spielte mit einem starken Finish vom letzten Platz kommend sein ganzes Stehvermögen aus, denn an der Spitze hatten der englische Gast Brandon Castle und der dreijährige Valajani für ein sehr schnelles Tempo gesorgt. 

„Das hohe Tempo kam uns entgegen, und ich konnte schön auf Warten reiten“, freute sich Siegreiter Stephen Hellyn, „auch das elastische Geläuf kam uns entgegen“. 

Sweet Thomas läuft in den Farben von Gestüt Wittekindshof.  „Er ist ein ganz ehrliches Pferd“, sagte dessen Besitzer Hans Hugo Miebach, Ehrenpräsident des Dortmunder Rennvereins. „Aber dass er das hier gewinnen kann, habe ich nicht erwartet.“ 

Eine Klasse-Leistung bot als Zweiter der große Außenseiter Ernesto vor dem Vorjahreszweiten Moonshiner. Der favorisierte Tirano fiel schon Ende der Gegenseite ans Ende des Feldes zurück und wurde angehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.