Peter Thomsen siegt in Twenge

Peter Thomsen gewinnt die Milford-Trophy (Foto: VfV Langenhagen)
Peter Thomsen gewinnt die Milford-Trophy (Foto: VfV Langenhagen)

Peter Thomsen hat in Twenge schon so manche Ehrenrunde geritten. Gestern war es wieder soweit. Beim 34. Internationalen Vielseitigkeitsturnier in Langenhagen-Twenge, Region Hannover, holte sich der erfahrene Olympiareiter mit seinem Pferd Loucius die Milford Trophy. Bei der Ehrenrunde konnte der siegreiche Schimmel dann leider nicht dabei sein. Er hatte ein Eisen verloren, so dass Thomsen auf einem Ersatzpferd um den Platz galoppierte.

Neue Deutsche Amateur Meisterin der Vielseitigkeit wurde die 27-jährige Industriekauffrau Simone Boie aus dem Rheinland auf ihrem bemerkenswerten Pferd Scotch, den sie dreijährig gekauft und selbst ausgebildet hat. Nach einem dritten Platz bei der DAM in Twenge 2017 stand sie 2018 nun ganz oben auf dem Treppchen – die Freude war groß.

Den Pokal Großer Preis der Stadt Langenhagen erkämpfte sich Brandon Schäfer-Gehrau auf Fräulein Frieda.

Fräulein Frieda reagierte bei der Siegerehrung etwas unwirsch auf die große silberne Kanne, die ihrem Reiter von Langenhagens stellvertretendem Bürgermeister Willi Minne überreicht wurde, so dass es zu einem ungeplanten Hopser kam, der aber gut ausging. Ansonsten herrschte gestern bei den Teilnehmern, Besuchern und Veranstaltern sehr gute Stimmung, nach drei Tagen Turnier bei bestem Wetter und reibungslos glücklichem Verlauf.

Die Besucherzahlen konnte Twenge in diesem Jahr glatt verdoppeln: Rund 4000 Besucher insgesamt hatten während der drei Tage den Weg auf den Hof Münkel nach Langenhagen-Twenge gefunden, wo das Turnier wie jedes Jahr vom Verein für Vielseitigkeitsreiterei Langenhagen und unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen ausgerichtet wurde.

Am Sonntag genossen rund 3000 Besucher bei herrlichem Spätsommer-Sonnenschein das Geschehen. Der Tag der Geländeprüfungen war auch gleichzeitig Regionsentdeckertag der Region Hannover und das Turnier eines der Ausflugsziele. So trafen sich rund um den Turnierplatz wie jedes Jahr die Mitglieder der großen Vielseitigkeitsfamilie und viele versierte Pferdefreunde. Aber auch absolute Newcomer hatten den Weg nach Twenge gefunden und wurden mit großem Sport und entspannter Unterhaltung belohnt. Wer Fragen zum Vielseitigkeitssport hatte, konnte diese bei der mittlerweile berühmten Geländeführung mit dem sattelfesten Experten Prof. Dr. Gerhard Sybrecht loswerden oder einfach den Sitznachbarn bei Kaffee und Kuchen oder vor dem Grillzelt fragen. Twenge ist ein Turnier, bei dem sich Besucher und prominente Reiter ganz zwanglos treffen und wo es gut möglich ist, locker mit Berühmtheiten zu plaudern, die man sonst nur aus der Sportschau kennt.

Drei Tage spannender und guter Sport also, bei besten Bedingungen, und ein wieder einmal perfekt ausgerichtetes Turnier, so dass sich Peter Thomsen im Namen aller Teilnehmer bedankte und alle versprachen, wieder zu kommen.

Veranstalter Marc Dennis Münkel sprach seinen Dank mehrfach aus, bei den Gästen für faires Reiten, bei den Sponsoren, allen voran die Firma Milford und die Stadt Langenhagen, für die langjährige gute Unterstützung und bei allen Turnierhelfern, ohne die eine solche Vereins-Veranstaltung nicht stattfinden könnte. Dank auch an den Verein für Therapeutisches Reiten, für den liebevoll aufgebauten Pony-Parcours, der sehr viele kleine Gäste sehr glücklich gemacht hat.

Glücklich war auch die 16-jährige Hella Jensen, die als jüngste platzierte Teilnehmerin der CIC* den Madeleine-Winter Schulze-Förderpreis gewann und sich auf ein Wochenende mit intensivem Training bei Peter Thomsen freuen kann.

Die sportlichen Ergebnisse des Turniers in Twenge 2018 werden hier nachfolgend kurz zusammengefasst. Die kompletten Ergebnislisten sind auf www.rechenstelle.de online.

Zu den sportlichen Ergebnissen des Turniers 2018:

2-Sterne-Prüfung CIC**, Milford-Trophy:

1. Peter Thomsen auf Loucius 26,0

2. Emma Brüssau auf Dark Desire 27,6

3. Rebecca-Juana Gerken auf Scipio 29,6

2-Sterne-Prüfung CIC**, Deutsche Amateur Meisterschaft

1. Simone Boie auf Scotch 29,9

2. Dr. Marc Dahlkamp auf Lege Artis 31,8

3. Heike Jahncke auf Coco Spring 33,9

2-Sterne-Prüfung CIC**, Großer Preis der Stadt Langenhagen

1. Brandon Schäfer-Gehrau auf Fräulein Frieda 28,4

2. Anna Lena Schaaf auf Fairytale 29,0

3. Simone Boie auf Scotch 29,9

1-Sterne-Prüfung CIC*

1. Abteilung; Junioren und Junge Reiter; Preis der Firma Passier & Sohn

1. Anne-Catrin Bierlein auf Auf Geht´s Fräulein Hummel 30,9

2. Alisa Wates (GBR) auf Cortage 32,3

3. Nina de Haas (NED) auf Houdini 33,5

2. Abteilung; Reiter; Preis der Firma Theo Schomburg

1. Pia Münker auf Commitment 26,0

2. Nadine Marzahl auf Vally 26,4

3. Friederike Paradies auf Chekevina 30,3

Bei den Landesmeisterschaften Junioren siegte Paula Reinstorf auf Ilara, vor Janna Koch auf Fufa und Felicia von Baath auf Full Hope.

Den Sieg bei den Landesmeisterschaften Junge Reiter holte sich Antonia von Baath auf El Paso, vor Johannes Hayessen auf Lohengrin und noch einmal Antonia von Baath auf Freddie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.