“Special One Round” bei der DKB-Riders Tour

Tobias Meyer und Special One sicherten sich in Paderborn einen fabelhaften Sieg in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour. (Foto: Karl-Heinz Frieler)
Tobias Meyer und Special One sicherten sich in Paderborn einen fabelhaften Sieg in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour. (Foto: Karl-Heinz Frieler)

(Paderborn) Der spätere Sieger ritt als erster Starter ins Stechen und machte alles richtig. Tobias Meyer erwischte eine perfekte Runde in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour Wertungsprüfung in Paderborn. Der Tobi habe ein Stechen geritten, dass “eine Klasse für sich war” –  so skizzierte es Markus Beerbaum, Rider of the Year 2017, und Dritter in der Qualifikation in Paderborn: “Ich hab Tobis Runde am Monitor gesehen und wusste dann, dass ´die Messe gesungen ist`!” Der Sieger Tobias Meyer kommt aus Neunkirchen, saß im Sattel von Special One, einem 12 Jahre alten Stakkato-Sohn und war nach sensationellen 42,37 Sekunden fertig mit dem Stechen.

Stechen in “eigener Liga”

An dieser Zeit arbeiteten sich die folgenden 15 Paare gar nicht erst lange ab, sondern hatten, wie Beerbaum es ausdrückte “unser eigenes Stechen”. Frech, forsch und mustergültig hatten Tobi Meyer und Special One ihre Runde im Stechen angelegt. “Ich habe ihn noch nicht so lange, er hat schon unglaublich viel gewonnen dieses Jahr, auch zuvor mit Jan”, so Tobias Meyer. “Jan”, das ist Jan Sprehe und dem Gestüt Sprehe gehört der Hannoveraner Hengst. Auf den zweiten Rang jumpte Krzysztof Ludwiczakaus Polen mit dem Stakkatol-Nachkommen Stalando – für das Paar war die Qualifikation zur DKB-Riders Tour Wertungsprüfung der letzte Test vor der Reise in die USA. Dort vertreten Krzysztof und Stalando polnische Farben bei den Weltreiterspielen.

Pferdewechsel am Sonntag

Special One darf laut Tobi Meyer den Sonntag als “freien Tag” genießen. “Ich habe wirklich großartige Pferde, allein sechs, die Prüfungen wie diese in Paderborn gehen können”, betont Meyer, “aber am Sonntag soll einer der Jüngeren gehen. Die Qualität hat der auf jeden Fall.” Den dritten Rang eroberte Markus Beerbaum, der mit viel Schwung im Galopp vom Abreiteplatz in den Parcours kam. Carlito`s Way ist erst acht Jahre alt und läßt sich schon mal ablenken wie sein Reiter weiß. Und deshalb erwies sich der flotte Beginn als taktisch kluger Schachzug, denn der Casall-Nachkomme blieb in 44,67 Sekunden fehlerfrei. Beerbaum: “Ich bin ein Fan von Carlito`s Way seit wir ihn haben, ich mag wirklich alles an diesem Pferd.”

Am Sonntag sitzt Beerbaum dann im Sattel der Stute Charmed, mit der er in München 2017 auch den Gesamtsieg in der DKB-Riders Tour sicherte. Bislang hat der Titelverteidiger in der Serie 13 Punkte. Der Druck sei jetzt da, räumt Beerbaum ein, er müsse ja wenigstens unter die besten Drei am Sonntag kommen. Das werden auch Denis Nielsen und Lars Nieberg gehört haben, die beide mit je 20 Punkten auf Rang zwei in der Serie liegen und in der Qualifikation glücklos blieben. Immerhin ist Beerbaum nur sieben Punkte von Platz zwei im Ranking der DKB-Riders Tour entfernt.

Ergebnis Championat von Paderborn, Internat. Springen mit Stechen, Qualifikation DKB-Riders Tour

1. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid), Special One 0/ 42,37

2. Krzysztof Ludwiczak (Polen), Stalando 0/ 44,21

3. Markus Beerbaum (Thedinghausen), Carlito`s Way 0/ 44,67

4. Marco Kutscher (Bad Essen), Charco 0/ 45,28

5. Patrick Stühlmeyer (Mühlen), Chacgrano 0/ 45,75

6. Ben Schröder (Niederlande), Coup de Foudre V 0/ 46,46


DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de

Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour

Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour 

Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour

Impressionen zur DKB-Riders Tour finden Sie unter dem  #dkbriderstour.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.