Ben Maher and Explosion W holen sich frühzeitig den LGCT 2018 Gesamtsieg

Ben Maher - Gesamtsieger LGCT 2018 Photo- LGCT Stefano Grasso
Ben Maher – Gesamtsieger LGCT 2018 Photo- LGCT Stefano Grasso

Er dominierte die ganze Saison und er siegte auch in der 15. und vorletzten Etappe der Longines Global Champions Tour im historischen Stadio die Marmi in Rom. Ben Maher (GBR) gewann im Stechen der fünf Paare mit seinem erst neunjährigen Wallach Explosion W nicht nur den Großen Preis (0/37.45) und damit ein Preisgeld von 100 000 Euro vor Henrik von Eckermann (SWE) mit dem schon 16 Jahre alten Cantinero (0/38.32) und dem jungen Jos Verloy (BEL) auf Caracas (0/38.85). 

Der Mannschafts-Olympiasieger von London 2012 demonstrierte als letzter Teilnehmer des Stechens in taktischer und reiterlicher Hinsicht seine herausragenden Fähigkeiten und sicherte sich auch frühzeitig den Gesamtsieg der LGCT Saison 2018. 

„Ich kann gar nicht sagen, wie glücklich ich bin und möchte meinem ganzen Team danken“, sagte der Brite bescheiden. Und dann konnte er nur noch über Explosion W staunen: “Was für ein Pferd! Ich hatte noch nie ein so schnelles Pferd. “ Er hatte den Fuchs erstmals zu Saisonbeginn in Shanghai präsentiert und die Fachwelt sofort überzeugt. 

Die Tour befindet sich auf der Zielgeraden –  vor der letzten Etappe von LGCT und GCL in Doha ging es darum, noch Punkte zu sammeln und alles zu geben, um sich für die Playoffs im Dezember in Prag als Einzelreiter durch einen Sieg im GP qualifizieren zu können oder im Team der GCL dort eine gute Position zu sichern.  Und es ging darum, in der Endabrechnung nach vorne zu rutschen, um ein großes Stück vom Preisgeldkuchen abschneiden zu können.  

Die London Knights haben im Teamwettbewerb der Global Champions League schon während der Saison alles richtig gemacht. So fiel der Fehler von Ben Mahers Explosion W am Nachmittag nicht ins Gewicht. Maher und Olivier Philippaerts bleiben nach einem vierten Platz weiterhin in Führung in der Gesamtwertung (323 Punkte) vor Valkenswaard United (300) und Miami Celtics (244), die nach einer schnellen Doppel-Null-Runde erstmals vor den St. Tropez Pirates und den Prague Lions die Etappenwertung gewinnen konnten.  

Ben Maher ist bereits für die neuen GC Playoffs in Prag und die Premiere des LGCT Super Grand Prix qualifiziert, da er die Großen Preise von Madrid und Ramatuelle/Saint-Tropez gewonnen hatte und in Shanghai zweiter war. Da bei einem erneuten Sieg der zweitplatzierte nachrückt, ist somit auch Henrik von Eckermann mit von der Partie in Prag. 

   PRESSEKONFERENZ 

Jan Tops, Gründer und Präsident LGCT: “Keiner hat den Sieg mehr verdient als Ben in dieser Saison. Er hat dreimal den GP gewonnen. Er hat zwei großartige Pferde in super Form und er ist sehr zurecht Champion des Jahres. Er managt seine Pferde gut, er hatte das Ziel, zu gewinnen – dies war die schwierigste Meisterschaft – in 16 Etappen, gegen die besten Pferde und Reiter der Welt. Du brauchst einen guten Plan, Management und natürlich etwas Glück. 

Ich bevorzuge Stechen mit weniger Teilnehmern, Parcourschef Ulliano Vezzani machte wieder einen tollen Job. Ich freue mich auch darüber, dass Henrik von Eckermann in Prag dabei ist. Jos Verloy hat eine beständige Saison und er ist zurecht auf dem Podium. Diese jungen Reiter bilden die Zukunft unseres Sports. Es ist schön zu sehen, wie gut sie sich auf diesen großen Plätzen fühlen.

 Der Sieger für 2018 steht fest. Noch können Alberto [Zorzi], Scott [Brash] und Christian [Ahlmann] einen Platz auf dem Podium erkämpfen. Das Finale wird spannend bleiben.“ 

Eleonora di Giuseppe Event Co-ordinator: “Es ist eine doppelte Freude für uns, für die Organisation, die italienische Federation, für Italien und für Rom – es war ein brillanter Event.” 

Jos Verlooy, Dritter: “Man muss ruhig bleiben. Wenn du gut reitest, kommen die Resultate. Ich freue mich über den heutigen Tag. Mein Ziel war es, mich für Prag zu qualifizieren. Das habe ich nicht geschafft, aber ich kann stolz sein mit meinem dritten Platz neben diesen beiden Reitern.“ 

Henrik von Eckermann, Zweiter: “Ich bin sehr happy, dass ich mich für den LGCT Super Grand Prix qualifiziert habe. Das wird ein echter Kampf! Gestern hatte ich einen Fehler mit meinem Pferd. Ich sagte zu meiner Pflegerin, er fühlt sich so gut an, obwohl er jetzt 16 Jahre alt ist. Ich bin sehr froh über den zweiten Platz. Mein Plan war, zu gewinnen. Aber ich wusste, dass Ben sehr schnell sein kann.“ 

Ben Maher, Sieger: “Es war schon etwas Druck da, mit dem Team für die GCL, mit der Qualifikation für den GP. Explosion war heute nicht so entspannt. Aber beim Abreiten für den GP war er wieder wie immer. Er sprang unglaublich gut. Es war von Vorteil, als letzter zu starten – er ist von Natur aus schnell. Ich bin sehr stolz auf dieses Pferd.

Wie Jan sagte, war es eine lange Saison. Ich nehme an der LGCT seit Beginn teil, kam nie so nah an die Besten – ich hatte nie das Pferdematerial und die Anzahl an Pferden, daher muss ich mich sehr bei Poden Farms und der Familie Moffitt bedanken. Ich habe junge Pferde. Dafür brauche ich eine Gruppe von Pflegern und Reitern hinter mir, daher: vielen Dank an alle.  

Bisher qualifizierte Reiter für die LGCT Super Grand Prix at GC Prague Playoffs: 

Scott Brash (Sieger Mexico City)
Edwina Tops-Alexander (Sieger Miami Beach)
Gregory Wathelet (Sieger Shanghai)
Ben Maher (Sieger Madrid)
Harrie Smolders (Sieger Hamburg)
Carlos Lopez (Saint Tropez, zweiter, nach Mahers Sieg)
Peder Fredricson (Sieger Cannes)
Nicola Philippaerts (Sieger Cascais)
Shane Breen (Sieger Monacor)
Sameh El Dahan (Sieger Paris)
Daniel Deusser (Zweitplatziert in Chantilly nach Philippaerts-Sieg)
Alberto Zorzi (Sieger Berlin)
Ludger Beerbaum (Dritter in London, nach den bereits qualifizierten Brash und Fredericson)
Frank Schuttert (Sieger Valkenswaard)
Henrik von Eckermann (Zweiter Rom)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.