DJM München: Lia Welschof holt Dressur-Gold bei den Jungen Reitern

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

München (fn-press). Sie war die Erste im Viereck bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in München, die sich über die Goldmedaille freuen durfte: Die Westfälin Lia Welschof (Paderborn) machte mit ihrem Kür-Sieg bei den Jungen Reitern mit Linus K alles klar. Silber ging in den Landesverband Weser-Ems an Kristin Biermann (Essen i. O.) mit Zwetcher, Bronze an die Rheinländerin Paulina Holzknecht (Solingen) mit Wells Fargo.

Mit Platz fünf in der ersten Wertungsprüfung gestartet (70,965 Prozent), ließ Lia Welschof mit ihrem elfjährigen Rappen Linus K dann wirklich nichts mehr anbrennen und gewann die zweite und dritte Wertungsprüfung mit jeweils 75,088 und 78,225 Prozent. Das war mit insgesamt 225,278 Prozent in der endgültigen Meisterschaftswertung nicht mehr einzuholen für ihre Verfolgerinnen. „Die Kür lief absolut bombastisch. Es war das erste Mal, dass ich nach dieser neuen Choreographie geritten bin. Auf Linus bin ich heute wirklich stolz, es hat sich einfach leicht angefühlt. Am schönsten war aber, dass ich so positives Feedback nicht nur von den Richtern bekam, sondern auch von Zuschauern so oft angesprochen wurde, dass ihnen der Ritt heute gut gefallen hat“, so die frisch gekürte Deutsche Meisterin, die zu Klängen von One Republics „Apologize“ und „Love runs out“ die Arena rockte. Die amtierende Mannschafts-Europameisterin, die mit ihrem zweiten Pferd Don Windsor auch Einzel-Bronze gewann, konnte mit Linus K 2017 Doppel-Gold bei der EM holen. Kristin Biermann aus Weser-Ems schaffte es mit  76,175 Prozent in der Kür nicht nur ein Ausrufezeichen zu setzen, sondern nach Platz vier und drei in den ersten Wertungen auch direkt auf den Silberrang mit Zwetcher. Etwas durchwachsen verliefen die drei Münchner Prüfungen auch für Lias EM-Kollegin aus dem Gold-Team, die Rheinländerin Paulina Holzknecht. Sie dominierte die erste Wertungsprüfung mit 74,167 Prozent, belegte dann aber Rang fünf und sechs. Mit 72,725 Prozent in der Kür mit ihrem imposanten Fuchs Wells Fargo, wurde es aber Bronze für die EM-Fünfte im Einzel.

Die Medaillenjagd noch vor sich haben am Abschluss-Sonntag die Junioren und Ponyreiter im Viereck. Auf Gold-Kurs liegt bei den Junioren weiterhin die Hessin Valentina Pistner (Bad Homburg) mit Flamboyant OLD, die auch in der zweiten Wertung Platz eins belegte mit 75,964 Prozent vor Linda Erbe (Krefeld) aus dem Rheinland mit DSP Fierro, die heute mit 74,211 Prozent wie am Vortag Zweite wurde. Den beiden dicht auf den Fersen ist nach wie vor Marlene Sieverding (Cappeln) aus dem Landesverband Weser-Ems  mit Lady Danza, die zweimal Platz drei belegte.

Bei den Ponyreitern sieht es ganz nach einem Zweikampf zwischen dem Baden-Württemberger und diesjährigen Triple-Europameister Moritz Treffinger (Oberderdingen), der heute ganz nach vorne ritt mit seiner Erfolgsstute Top Queen H (75,44 Prozent), und der Bayerin Jana Lang (Schmidgaden) und NK Cyrill (74,837 Prozent). Die beiden EM-Mannschaftsgold-Gewinner aus Bishop Burton tauschten heute die Plätze. Jana liegt hauchdünn in Führung mit 148,897 Punkten vor Moritz mit 148,577 Punkten. Verfolgerin und Vorjahres-Meisterin Anna Middelberg aus dem westfälischen Glandorf liegt nach wie vor auf Rang drei mit Drink Pink.

Ins Finale des Bundesnachwuchschampionates Dressur mit Pferdewechsel am Sonntag ziehen nach zwei Wertungsprüfungen Michelle Moß aus Weser-Ems mit Dancing Queen (17,3), Alina Hahn aus dem LV Baden-Württemberg mit Riana (17,3) sowie die Schleswig-Holsteinerin Olivia Schmitz-Morkramer mit Lavissaro (16,5) ein. FN/ Tina Pantel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.