BCH 2018: Gelungenes Jubiläum

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Beeindruckende Nachwuchspferde, begeisterte Zuschauer, zufriedene Aussteller: Die Organisatoren der 25. Auflage der Bundeschampionate in Warendorf zogen am Ende der fünftägigen Veranstaltung eine positive Bilanz. Insgesamt 37.600 Besucher wollten auch in diesem Jahr einen Blick ins Schaufenster der Deutschen Pferdezucht werfen. 713 Pferde und Ponys trafen aufeinander und kämpften um den Titel Bundeschampion. In insgesamt 55 Prüfungen von Reitpferde- über Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsprüfungen bis hin zu Fahrprüfungen bewiesen die vierbeinigen Nachwuchshoffnungen eindrücklich den Erfolg der deutschen Pferdezucht.

„Seit der Premiere 1994 hat sich das Bundeschampionat am festen Standort Warendorf hervorragend entwickelt. Alle Bereiche sind optimiert. Die Reitplätze bieten beste Böden. Die Veranstaltung hat einen sehr hohen Komfort erreicht“, sagte Theo Leuchten, Vizepräsident Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). „Die Bundeschampionate sind aus dem Kalender nicht mehr wegzudenken. Die ganze Welt beneidet uns um diese Veranstaltung, wo man talentierte Pferde aus allen Disziplinen sehen kann.“ Positiv bewertete der Zuchtchef die Neuerung bei den Reitpferden, so gibt es bei den Dreijährigen keinen Fremdreitertest mehr. „Für mich ist diese Neuerung ein Riesenerfolg. Wir haben die richtige Entscheidung getroffen.“

„Es waren in jeder Hinsicht besondere Bundeschampionate“, sagte Turnierleiter Carsten Rotermund. Und meinte nicht nur das Jubiläum. „Sportlich waren diese Bundeschampionate wieder auf sehr hohem Niveau. Wir haben tolle Champions gekürt.“ Am Ende waren es sogar 21 statt 20, denn im Reitpferdefinale der vierjährigen Stuten und Wallache wurden zwei Champions gekürt. Der Grund: Während der Prüfung erlitt ein Richter einen Kreislaufkollaps, so dass es einen Wechsel in der Richtergruppe gab. Daher musste – so das Regelwerk – das Finale in zwei Abteilungen gewertet werden. Dem Richter geht es mittlerweile wieder gut.

In Erinnerung bleiben dürfte auch ein Brand gleich zu Beginn der Veranstaltung. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatte ein Pferdetransporter Feuer gefangen. Der Sicherheitsdienst hatte es aber rechtzeitig entdeckt, so dass niemand ernsthaft verletzt wurde und nur ein Sachschaden entstand. „Mein ganz großer Dank geht an unseren Sicherheitsdienst, die Mitarbeiter im Stall und die Feuerwehr“, sagte Carsten Rotermund.

220 Aussteller boten alles, was das Shoppingherz begehrt. Das Angebot reichte von klassischem Reitsportbedarf bis hin zu Mode und Accessoires für den Alltag. Für das leibliche Wohl und unterschiedliche Geschmäcker war auch gesorgt. „Das Konzept, den Food-Bereich am Vorbereitungsplatz der Reitpferde umzustrukturieren ist voll aufgegangen: keine Warteschlangen mehr in den Gängen, dafür ausreichend Sitzmöglichkeiten und rundum unterschiedlichste Bewirtungsstände. Wir hatten wiederum mehr Aussteller für die Bundeschampionate gewinnen können. Damit dieser positive Trend so bleibt, werden wir gemeinsam mit der FN nach der Veranstaltung weiteres Optimierungspotential erörtern“, sagte Vermarktungschef Volker Wulff, EN GARDE Marketing.

Nach den Bundeschampionaten ist vor den Bundeschampionaten. Der nächste Termin ist 4. bis 8. September 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.