BCH 2018: Zucchero tanzt zur Goldmedaille

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Vor vier Wochen schrammte er an der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Ermelo knapp vorbei, jetzt gewann der Oldenburger Hengst Zucchero souverän das Bundeschampionat der Fünfjährigen. Im Sattel saß wiederum Frederic Wandres (Hagen a.T.W.).

Mit großer Präzision meisterte der Oldenburger Hengst Zucchero v. Zonik-Prince Thatch xx die Anforderungen bei den fünfjährigen Pferden. Seine großzügigen, ausbalancierten Trabbewegungen, der unerschütterliche, mit der Note 9,5 bewertete Schritt und das energische Bergauf der Galopptour begeisterten das Richtergremium und das Publikum am Dressurplatz gleichermaßen. Dr. Dietrich Plewa, Kommentator des Finales, hob begeistert hervor, wie hochkonzentriert der Hengst auf die Hilfen seines Reiters Frederic Wandres reagiert habe: „Diese Vorstellung war der Richtergruppe die Note 10 für die Durchlässigkeit wert.“ Mit der Gesamtnote von 9,4 gewann der von Hans-Heinrich Brüning (Süstedt) gezogene Hengst im Besitz der Firma Star Horses souverän das Klassement der Fünfjährigen.

Zucchero, vor einem Monat viertplatziert bei der Weltmeisterschaft in Ermelo, sollte auf dem Warendorfer Parkett das einzige Pferd im Finale bleiben, das den Sprung über die „9“ schaffte. Vize-Champion mit der Wertnote 8,7 wurde die Hannoveranerin Schöne Scarlett, die bei der Zuchtgemeinschaft Heidi und Wilfried Bouws in Scheden zur Welt kam und Dr. Heidi Bouws gehört. Die von Leslie Rohrbach (Iserlohn) gerittene dunkelbraune Pferdelady bestach durch sehr viel Grundschwung, für ihren Trab und Galopp spendierte die Jury jeweils die Wertnote 9,0.

Die häufige Nutzung des dänischen Hengstes Zonik (v. Zack) in der deutschen Pferdezucht führt dazu, dass immer mehr Pferde einen Namen mit „Z“ erhalten, so auch der Bronzemedaillengewinner Zum Glück. Der Oldenburger Zonik-Florestan-Sohn, dessen Namensvetter bei den vierjährigen Reitpferden antrat, stammt aus der Zucht des Hofes Kasselmann, der auch als Besitzer eingetragen ist. Unter dem niederländischen Bereiter Robin van Lierop zeigte sich der braune Hengst in allen Grundgangarten auf hohem Niveau – Gesamtnote 8,6.

Mit 79 fünfjährigen Dressurpferden war die Finalqualifikation stark besetzt. Dies führte auch zu einem ungewöhnlich großen Finale, an dem diesmal 24 Pferde teilnahmen. Allein über das Kleine Finale sicherten sich zehn Pferde den Einzug in die entscheidende Prüfung. Im Kleinen Finale hatte die Richtergruppe sechs Pferde mit der Wertnote 8,0 auf Platz fünf rangiert. hen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.